Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 15

Diskutiere im Thema ADHS Ambulanz Essen - enttäuschend im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 50

    ADHS Ambulanz Essen - enttäuschend

    Moin Moin liebe Forenbesucher!
    Ich möchte euch kurz über meine Erfahrungen mit der AD(H)S-Ambulanz der Uniklinik Essen berichten.

    Ums kurz zu machen: Ich bin sehr enttäuscht!

    0) Bereits am Telefon war man sehr pampig und unhöflich, die drei Sprechstundenhilfen da sind entweder tierisch überbelastet oder einfach grundsätzlich extrem unfreundlich
    0) Wartezeit waren 6 Monate, scheint im Rahmen zu liegen was ich so lese

    1) Während meines ersten Gespräches waren neben dem Therapeuten drei Studenten anwesend, das bleibt zwar in einer Uni-Klinik nicht aus, ich fands doch relativ hart zumal die drei bereits im Zimmer saßen, ich fühlte mich da doch leicht bedrängt dem ganzen zuzustimmen

    1) Ich bekam Fragebögen mit, denke mal das üblich Prozedere

    2) In der zweiten Sitzung gab es körperliche Untersuchungen (EKG, EEG, Urin)
    2) Zudem ein weiteres Gespräch bei dem mir exakt die Fragen des Fragebogens nocheinmal gestellt wurden. Auf meine Frage warum ich diese zweimal beantworten solle, sagte der Therapeut es wären auch andere dabei (stimmte nicht, es waren ausschließlich bekannte und bereits beantwortete Fragen)

    3)
    Die dritte "Sitzung" dauerte ganze 10 Minuten. Man teilte mir mit dass wohl ADS hätte, ich aufgrund von "Drogenabhängigkeit" (der bekannte Joint am Abend) kein MPH bekommen könnte, auf meinen Hinweis dass ich bereits problemfrei Amphetamin in homöpathischen Dosen zur Konzentrationssteigerung verwendet habe, wurde ausweichend reagiert.

    Soweit nichts wirklich besonderes, der wirkliche Knaller der mich echt an die Decke gebracht kommt jetzt:

    - Ich hatte von vornherein gesagt dass ich nicht auf eine MPH-Behandlung sondern auf eine Vermittlung von Gesprächstherapie/Coaching Wert lege. Darauf hin druckte man mir unkommentiert die Liste der kassenärztlichen Vereinigung mit Psychotherapeuten aus, knapp 150 Namen auf der Liste. Auf die Frage hin bei wem ich mich melden könne, hieß es: Ich könne mir einen aussuchen!!!!
    Diese Liste hätte ich mir selbst über das Internet besorgen können, vielen Dank.

    - Als Alternative zu MPH bot man mir eine "Behandlung" mit Antidepressiva an, da diese ja auch "leicht konzentrationssteigernd" sein. Ich bin fast an die Decke gegangen: Ein Kaffee ist "leicht konzentrationssteigernd"!!! Ich hatte und habe definitiv keine Depression, das wurde auch nie vermutet, aber hauptsache irgendwas verschreiben. Eine sechsmonatige Dauerbehandlung mit Antidepressiva nur zur leichten Konzentrationssteigerung - ich finde das extrem fahrlässig sowas vorzuschlagen.
    Das Rezept hab ich noch während des Gesprächs zu Konfetti verarbeitet.

    Auf meinen Arztbericht / meine Diagnose warte ich jetzt übrigens seit 10 Wochen, die ist immer noch nicht da. Meine Nachfrage dort wurde gewohnt unhöflich abgebügelt.

    Was ich so gelesen habe war mein Erlebnis leider nichts außergewöhnliches. Irgendwas läuft da krumm im System.
    Wenn ihr also eine Diagnose wollt, geht ruhig nach Essen.
    Hilfe sollte man dort keine erwarten.

    (Ich hoffe ich bekomme zumindest bald mal meine schriftliche Diagnose)

    Thx 4 Listening!
    Geändert von han-solo (17.05.2011 um 10:46 Uhr)

  2. #2
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: ADHS Ambulanz Essen - enttäuschend

    Hey Han-Solo,

    was geht gerade ab ... eventuell gibts den Arztbericht längst bei Deinem Hausarzt, meinen Arztbericht bekam

    ich damals auch von meinem Hausarzt. Benötigst Du zu Deinen Amphetaminen noch zusätzliche Stimulanzien?

    Was hast Du erwartet? Vielleicht brauchst Du ´ne Medikation zum "Abdämpfen", eben Antidepressiva - AD(H)S

    und zusätzliche Komorbiditäten .. wie ´ne Depri, tauchen in vielen Diagnosen auf - das ist nicht außergewöhnlich.

    Falls Du ein therapeutisches Angebot suchst, kannst Du Dir die entsprechenden Therapeuten über die

    Psychotherapieplatzauskunft bei der kassenärztlichen Vereinigung ausdrucken - Verhaltenstherapie, Tiefenpsychologie

    und Psychoanalyse - dort stehen die Adressen, die einen freien Platz haben.

    Tschüß Han-Solo

    Dein Zoppotrump

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 50

    AW: ADHS Ambulanz Essen - enttäuschend

    Hallo Zoppotrump, danke für die Antwort!
    Erstmal, keine Sorge: mir gehts grundsätzlich gut, deshalb gehe ich das ganze zur Zeit etwas entspannter an. Wirklich aktiv werden wollte ich erst wenn der Arztbericht vorliegt.. daher die Hängepartie zur Zeit.

    Ich meine nicht dass die von der Ambulanz den Bericht an den Hausarzt schicken (dürfen) ohne dass ich eine Schweigepflichtverzichtserklä rung unterzeichnet habe. Mir wurde gesagt ich bekäme ihn nach Hause.

    Das mit den Amphetaminen bitte nicht missverstehen, in den letzten drei Jahren hatte ich mir zweimal Kleinstmengen besorgt, da ich mich anders nicht in der Lage sah die besonders intensiven Prüfungsphasen im BA-Studium zu bewältigen. Ich hab das Amphetamin gezielt zum Lernen eingesetzt, in der Dosierung dass ich aus 1g vierzig (!) Konsumeinheiten gemacht habe. (Ich weiß nicht ob das klar ist WIE gering solche Einheiten sind) In mittelschweren Lernphasen und im normalen Universitätsalltag habe ich das Zeug nicht angefasst, für meinen Alltag ist das völlig irrelevant. (Und mit der Uni bin ich schließlich sogut wie fertig)

    Die Probleme die ich habe im Leben sind ganz normaler Natur, ergeben sich zwar aus der Problematik aber lassen sich mit Medikamenten an sich nicht beheben - ich möchte einfach gerne mit jemandem darüber sprechen, das ganze ins richtige Verhältnis setzen.

    Zum "Abdämpfen" mach ich viel Sport und rauche hin und wieder mal Einen - ich empfinde das als weitaus geringeren Eingriff in meine Neurochemie als eine permanente Zufuhr von Antidepressiva, zumal es ja keine "Heilungsaussichten" - wie das bei einer Depression der Fall wäre - gibt, ich müsste das Mittel also dauerhaft nehmen.

    Psychotherapieplatzauskunft ist ein guter Hinweis (edit: Gibts leider nur in Niedersachsen, aber ich schaff das schon ), vielen Dank.
    Geändert von han-solo (16.05.2011 um 20:01 Uhr)

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: ADHS Ambulanz Essen - enttäuschend

    Hallo Han-Solo,

    dass Kliniken/Ambulanzen keine Therapien vermitteln können ist nicht ungewöhnlich- aber natürlich sehr nervig, weil man nach der Diagnose dann damit ziemlich alleine gelassen wird und auf die oft nicht gerade einfache Suche gehen muss.

    Was mich wundert ist, dass dir nicht Strattera angeboten wurde, das hilft ähnlich wie MPH wenn man drauf anspricht und wird gerne als Ersatz für MPH verschrieben. Und warum die Fragen doppelt gestellt werden finde ich auch merkwürdig. Die Zeit wäre ja besser investiert in eine gründliche Analyse des Lebenslaufs...

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 50

    AW: ADHS Ambulanz Essen - enttäuschend

    Hallo hypie1!
    Danke! Ich fühl mich verstanden
    Ich weiß nicht wie das ist mit Strattera, ob das an Btm-Konsumenten verschrieben werden darf, bei MPH ist dies ja gesetzlich verboten.
    An sich sehe ich aber auch keinen Bedarf an einer Medikation, hätte gerne was gehabt um mir die Endphase des Studiums zu erleichtern, aber keinenfalls eine Dauerbehandlung.

    Ich fand's einfach nur krass wie sehr die einen im Regen stehen lassen nach der Diagnose - aber wie gesagt da waren eher falsche Erwartungen meinerseits dran schuld.

    Unhöflich, unpersönlich und gefühlt sehr unprofessionell fande ich es dennoch!

  6. #6
    ...ist dusselig

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 391

    AW: ADHS Ambulanz Essen - enttäuschend

    Moin!
    Über die uni essen kann ich nix sagen....aber antidepressiva sind nicht nur für depressive da
    Elontril zB wird bei adhs´lern öfters verschrieben,es fördert auch die konzentration und beruhigt auch ein wenig,schwingt dich aber nicht in den schlaf

    Zu dem joint am abend sag ich mal nix(ich hab mehr wie 15 jahre erfahrung mit sowatt)aber das mph bei "drogenkonsumenten" nicht verschrieben wird,halte ich für falsch(aus eigener erfahrung)ich glaube die doc´s dort wollten sich nur die finger net verbrennen aufgrund deines pipi tests

    Du solltest aber vorsichtig sein mit dem erwähnen von illegal erworbenen amphetamin dosen.

    Mfg
    Dusselköpfchen

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 50

    AW: ADHS Ambulanz Essen - enttäuschend

    Moin Dusselkopp! Danke...
    Wemgegenüber soll ich vorsichtig sein? Wenn das hier nicht gern gesehen ist, editier ich das raus... will ja nicht gleich am ersten Tag unangenehm auffallen... Mein Urin war auf jeden Fall frei davon, da das ganze schon über ein Jahr her war...

    Hier steht etwas zu der gesetzlichen Regelung: http://web4health.info/de/answers/ad...lin-kiffen.htm


    Bei den Antidepressiva gehts mir eher darum dass dies auf jeden Fall eine Dauermedikation darstellen würde, daran bin ich nicht interessiert...

    LG
    Geändert von han-solo (16.05.2011 um 20:17 Uhr)

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 86

    AW: ADHS Ambulanz Essen - enttäuschend

    1) Während meines ersten Gespräches waren neben dem Therapeuten drei Studenten anwesend, das bleibt zwar in einer Uni-Klinik nicht aus, ich fands doch relativ hart zumal die drei bereits im Zimmer saßen, ich fühlte mich da doch leicht bedrängt dem ganzen zuzustimmen
    Kann ich verstehen. Wär für mich ein No-Go.

    3) Die dritte "Sitzung" dauerte ganze 10 Minuten. Man teilte mir mit dass wohl ADS hätte, ich aufgrund von "Drogenabhängigkeit" (der bekannte Joint am Abend) kein MPH bekommen könnte, auf meinen Hinweis dass ich bereits problemfrei Amphetamin in homöpathischen Dosen zur Konzentrationssteigerung verwendet habe, wurde ausweichend reagiert.
    Ist das so üblich? Experimentieren nicht alle ADS'ler irgendwann mal?


    Ich hatte von vornherein gesagt dass ich nicht auf eine MPH-Behandlung sondern auf eine Vermittlung von Gesprächstherapie/Coaching Wert lege. Darauf hin druckte man mir unkommentiert die Liste der kassenärztlichen Vereinigung mit Psychotherapeuten aus, knapp 150 Namen auf der Liste. Auf die Frage hin bei wem ich mich melden könne, hieß es: Ich könne mir einen aussuchen!!!!
    Diese Liste hätte ich mir selbst über das Internet besorgen können, vielen Dank.
    hahaha... ja, genau die Liste haben die mir in der Klinik damals auch ausgedruckt. Dachte damals auch ich seh nicht richtig.

    - Als Alternative zu MPH bot man mir eine "Behandlung" mit Antidepressiva an, da diese ja auch "leicht konzentrationssteigernd" sein. Ich bin fast an die Decke gegangen: Ein Kaffee ist "leicht konzentrationssteigernd"!!! Ich hatte und habe definitiv keine Depression, das wurde auch nie vermutet, aber hauptsache irgendwas verschreiben. Eine sechsmonatige Dauerbehandlung mit Antidepressiva nur zur leichten Konzentrationssteigerung - ich finde das extrem fahrlässig sowas vorzuschlagen.
    Das Rezept hab ich noch während des Gesprächs zu Konfetti verarbeitet.
    Antidepressiva bewirken in der Regel genau das Gegenteil. Hab ich ja noch nie gehört, dass die jetzt auch Konzentrationssteigernd wirken sollen. LOL

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2

    AW: ADHS Ambulanz Essen - enttäuschend

    han-solo schreibt:
    - Ich hatte von vornherein gesagt dass ich nicht auf eine MPH-Behandlung sondern auf eine Vermittlung von Gesprächstherapie/Coaching Wert lege. Darauf hin druckte man mir unkommentiert die Liste der kassenärztlichen Vereinigung mit Psychotherapeuten aus, knapp 150 Namen auf der Liste. Auf die Frage hin bei wem ich mich melden könne, hieß es: Ich könne mir einen aussuchen!!!!
    Diese Liste hätte ich mir selbst über das Internet besorgen können, vielen Dank.
    Haha Willkommen im Club!

    Beim Thema Hilfe ("Netzwerk") fühle ich mich auch immer wie ein KFZ: Hier ist die Liste mit zugelassenen Vertragswerkstätten.

    Ich bin gerade wieder (mal) aktiv auf Suche - die Vernetzung unter den Diagnostizierenden/Behandelden zum Thema ADHS erscheint mir auch heute noch - 5 Jahre nach meiner ersten Suche - katastrophal.

    Zum Thema Diagnose - ich denke das ist so eine Art "Psycho-Spiel" mit den "doppelten" Fragen. Ich weiss schon nicht mehr, wie oft ich diese Bögen während meiner "Diagnose" und dann nochmal in der PT ausgefühlt habe...

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 113

    AW: ADHS Ambulanz Essen - enttäuschend

    han-solo schreibt:
    Auf meinen Arztbericht / meine Diagnose warte ich jetzt übrigens seit 10 Wochen, die ist immer noch nicht da. Meine Nachfrage dort wurde gewohnt unhöflich abgebügelt.
    Das war bei mir in Saarbrücken auch so. Spar dir das! Geh einfach zu deinem Neurologen (oder wen auch immer du dort angegeben hast) und lass dir von dem das Teil kopieren.
    MmmBop schreibt:
    Ist das so üblich? Experimentieren nicht alle ADS'ler irgendwann mal?
    Klar, deshalb sind die doch so pingelig ^^

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Jemand Erfahrungen mit ADHS-Ambulanz in Würzburg?
    Von sweetresi im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 1.10.2012, 18:05
  2. Charité Berlin, ADHS-Ambulanz - Erfahrungen?
    Von Parker im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 6.05.2011, 14:49
  3. ADHS Ambulanz Giessen
    Von Silvia56 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.03.2011, 18:43
  4. 89075 Ulm: Uniklinik Ulm, ADHS-Ambulanz
    Von Alex im Forum ADS/ADHS Erwachsene: Kliniken und Ärzte Deutschland
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 4.05.2010, 12:34
  5. 45147 Essen: Universitätsklinik Essen
    Von Alex im Forum ADS/ADHS Erwachsene: Kliniken und Ärzte Deutschland
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.06.2009, 15:31

Stichworte

Thema: ADHS Ambulanz Essen - enttäuschend im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Erfahrungen und Empfehlungen sowie Suche nach Ärzten und Kliniken
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum