Hallo,

ich hatte eine ausführliche und sorgfältige ADS-Diagnose in der EOS-Klinik Münster, die ich jedem empfehlen kann.

Ich würde mich nun gerne dort behandeln lassen. Die EOS ist eine richtige Klinik, keine REHA-Einrichtung.
Zusätzlich habe ich Depressionen und Angst-Panik-Attacken. Mit der Konzentration habe ich teilweise auch große Probleme, inkl. Arbeitsplatzverlust. Zur Zeit daher selbstständig. Schlechtes Selbstbewußtsein, zurückgezogen, Dauersingle , obwohl ich schon 35 bin und noch einige Probleme mehr. Psychoanalytisch bin ich auch schon geschädigt, daher suche ich eine Fachklinik mit fähigem Personal. Eine Verhaltenstherapie habe ich seit kurzem. Die Therapeutin, mit etwas AD(H)S-Erfahrung , ist auch für eine Vorbehandlung in einer Klinik. Sie würde dann die Nachbehandlung übernehmen.

Hat jemand Erfahrung mit der Klinik in Bezug auf stationäre oder teilstationäre Behandlung? Ich habe von jemandem gehört, dass dort eine gute Behandlung statt findet und nicht so viele "singen, tanzen und malen Kurse" wie in anderen diversen REHAs. Das kann ich nämlich auch zu Hause machen. So lief vor 7 Jahren schon einmal eine REHA ab .
Diagnoseerfahrungen brauche ich nicht mehr, dieses Thema (Diagnose in der EOS) gibt es auch schon hier im Forum.

Vielen Dank!

Peppi