Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 19 von 19

Diskutiere im Thema Coach oder Therapeut? im Forum ADS ADHS: Coaching
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um Einzel-Coaching, Gruppen-Coaching, speziellen Coaching-Verfahren sowie für die Suche nach lokalen Coaches
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Coach oder Therapeut?

    @ wapi sehr schöner Bericht , dir scheint MPH gut zu bekommen... hast du denn gar keine Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, übermäsiges Kälteempfinden oder ähnliches?Geht es dir heute immer noch gut damit?

    @ChaosQueny verstehe dein Fazit nicht... bist du nun ausgeglichen und ruhiger oder doch nicht?

    @ Stidde "Ich habe mir immer eine Familie gewünscht. Meine Frau ist toll, das Kind ist aus dem gröbsten raus. Eigentlich gibt es keine negativen Aspekte. Aber mein Kopf sagt mir das reicht irgendwie nicht. Schwer zu erklären."

    Diese Antwort beschreibt genau mein Gefühlsleben, es gibt bei mir ebenfalls keinerlei negative Aspekte, trotzalledem kommen mir immer wieder diese Gedanken hoch, dass es irgendwie nicht ausreicht...ich nicht richtig zufrieden bin.

    Muss dazu sagen, dass es überhaupt meine erste lange Beziehung ist... bisher hab ich all meine anderen Beziehungsversuche voreilig aufgegeben, ich neigte dazu vorschnell eine Beziehung zu beenden... besonders wenn ich kritisiert wurde, wurde ich bockig und schmiss alles hin. Das ich nun eine längere Beziehung habe, liegt ganz einfach an meiner Freundin.. ein echter Engel habe noch nie einen so geduldigen und ausgegelichenen Menschen wie Sie kennengelernt... Sie hat einfach eine Art, mit der Sie mir ganz schnell den Wind aus den Segel nehmen kann.

    Es ist bei mir genau wie bei dir, habe ich Abends Zeit mit meiner Freundin, nutze ich Sie nicht wirklich...ich finde dann Handyspiele, Filme/Serien schauen oder andere Dinge spannender, als über den Tag zu reden oder ähnliches... ab und an mache ich das dass halt aus Nettigkeit, weil ich weiss das Sie so etwas braucht..


    Ich freue mich auch immer wie ein kleines Kind , wenn Sie ankündigt das Sie für 4-5 Stunden weg ist, und ich Zeit für mich habe.. ich kan dann einfach all das machen was ich aufregend und Spannend finde, überhaupt tut mir die Ruhe dann sehr gut..mit niemanden reden zu müssen...
    Ich weiss das hört sich so an, als wenn ich meien Freundin nicht lieben würde, oder sie mir gleichgültig ist, aber so ist es auf keinen Fall...

    Hatte die große Hoffnung das sich soetwas mit MPH verbessert, aber scheint bei dir ja nicht der Fall zu sein...

    Hast du manchmal Gedanken aufzugeben? Oder denkst du darüber nach, dass wenn du alleine lebst, es aufregender und spannender ist?

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.935

    AW: Coach oder Therapeut?

    Ja, generell bin ich jetzt ausgeglichener und ruhiger, aber manchmal komme ich doch noch an den "Rand meiner Nerven", denn ich bin ja auch nur Mensch. Allerdings nun deutlich weniger als früher.

    Manchmal stürmt halt doch noch zu viel gleichzeitig auf mich ein, aber damit lerne ich momentan auch noch umzugehen, denn das jetzt so (neu) wahrzunehmen ist noch manchmal etwas schwer für mich. Es wird noch etwas Zeit brauchen, aber ich denke, ich bin auf einem guten Weg.


    Und trotz aller Partnerschaft und Freundschaft, ich brauche auch Zeit für mich ... In der Zeit mache ich dann auch mal, was mir gut tut oder lasse auch mal 5e gerade sein. Das brauche ich auch um meine Batterien wieder ein bisschen aufzufüllen und um Abstand zu bekommen. Ich kann nicht immer nur 24 Stunden aufeinander hocken und ich liebe meine Familie wirklich. Aber auch sie brauchen durchaus mal Zeit für sich ... - Ich denke, das ist okay, so lange es keine Flucht ist.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 275

    AW: Coach oder Therapeut?

    Prototype schreibt:
    @ wapi sehr schöner Bericht , dir scheint MPH gut zu bekommen... hast du denn gar keine Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, übermäsiges Kälteempfinden oder ähnliches?Geht es dir heute immer noch gut damit?
    Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen sind mir bisher nicht aufgefallen. Manchmal ist der Mund bisschen trocken. Nachts wenn dann Medikinet Adult nicht mehr wirkt, spüre ich körperliche Energie, wie ein Kribbeln im Körper. Ob das Entzug ist oder einfach nur eine Sensibilisierung des Spürens, dem man als Hypo ja etwas ferner steht, weiß ich nicht.

    Prototype schreibt:
    @ Stidde "Ich habe mir immer eine Familie gewünscht. Meine Frau ist toll, das Kind ist aus dem gröbsten raus. Eigentlich gibt es keine negativen Aspekte. Aber mein Kopf sagt mir das reicht irgendwie nicht. Schwer zu erklären."

    Diese Antwort beschreibt genau mein Gefühlsleben, es gibt bei mir ebenfalls keinerlei negative Aspekte, trotzalledem kommen mir immer wieder diese Gedanken hoch, dass es irgendwie nicht ausreicht...ich nicht richtig zufrieden bin.

    Muss dazu sagen, dass es überhaupt meine erste lange Beziehung ist... bisher hab ich all meine anderen Beziehungsversuche voreilig aufgegeben, ich neigte dazu vorschnell eine Beziehung zu beenden... besonders wenn ich kritisiert wurde, wurde ich bockig und schmiss alles hin. Das ich nun eine längere Beziehung habe, liegt ganz einfach an meiner Freundin.. ein echter Engel habe noch nie einen so geduldigen und ausgegelichenen Menschen wie Sie kennengelernt... Sie hat einfach eine Art, mit der Sie mir ganz schnell den Wind aus den Segel nehmen kann.

    Es ist bei mir genau wie bei dir, habe ich Abends Zeit mit meiner Freundin, nutze ich Sie nicht wirklich...ich finde dann Handyspiele, Filme/Serien schauen oder andere Dinge spannender, als über den Tag zu reden oder ähnliches... ab und an mache ich das dass halt aus Nettigkeit, weil ich weiss das Sie so etwas braucht..

    Ich freue mich auch immer wie ein kleines Kind , wenn Sie ankündigt das Sie für 4-5 Stunden weg ist, und ich Zeit für mich habe.. ich kan dann einfach all das machen was ich aufregend und Spannend finde, überhaupt tut mir die Ruhe dann sehr gut..mit niemanden reden zu müssen...
    Ich weiss das hört sich so an, als wenn ich meien Freundin nicht lieben würde, oder sie mir gleichgültig ist, aber so ist es auf keinen Fall...

    Hatte die große Hoffnung das sich soetwas mit MPH verbessert, aber scheint bei dir ja nicht der Fall zu sein...

    Hast du manchmal Gedanken aufzugeben? Oder denkst du darüber nach, dass wenn du alleine lebst, es aufregender und spannender ist?
    Also alleine Leben finde ich definitiv nicht spannender. Bei mir war das aber auch anders. ich habe verheiratet 19 Jahre in Ehe gelebt. Allerdings war ich die letzten Jahre teils wie weggebeamt. Zuhause und doch nicht da. Meine eigenen Bedürfnisse habe ich nicht gespürt oder artikulieren können. Nun meine damalige Frau als Hypersensible hatte auch immer mit ihrer eigenen Tagesverarbeitung genug zu tun. Da war ich sowas wie ein ruhender stabiler Pol. Während der Trennung traf ich eine frühere Schulfreundin wieder, wir hatten uns 26 Jahre nicht gesehen seit unserer damaligen Beziehung, die sie nach 9 Monaten verließ. Sie wußte nicht warum, wie waren mit dieser Sekunde 26 Jahre später wieder total verknallt und verliebt ineinander. Natürlich alles kompliziert verheiratet in Trennung Kinder ich lebte 500 km weit weg und zog dann 1 Jahr später wieder in meine Heimatstadt. Nach 18 Monaten erklärte sie mir das 2x das aus, weil alles zu schwierig wurde. Dass ist nun 6 Monaten her. Ihr kontrollierter Kopf hat umgeschaltet aber da wir auf Herz und Bauchebene wie siamesische Zwillinge waren und ich da auch immer noch Verbindung spüre, bin ich gerade in einer richtigen One-it-is Spirale und komm nicht los. Unter Medikinet bekomme ich das klarer sortiert, wenns weg ist in der Nacht ist es wie ein riesen Loch.
    Alle andere Frauen die ich seither näher kennen lernte habe ich schnell wieder zur Seite geschoben. Da ist dann auch so ein Gefühl, dass es das nicht ist da und der ewige Vergleich mit dem erlebten Paradies.

    Da würde ich mir schon eine Coach oder Therapeut wünschen, aber ehrlich, die meisten verstehen uns nicht, es sei denn sie sind auch aus unserem Stall.

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Coach oder Therapeut?

    Also ich würde Dir einen Therapeut empfehlen und einen Arzt der sich mit ADHS auskennt!

    Einen Therapeut deswegen, weil diese Dein Verhalten mit Dir reflektiert und Mögliche Verhaltensstrategien entwickelt.

    Eine Arzt, weil eine Medikation ggf. Dir die Nötige Ruhe und Sicherheit gibt.

    Befinde gerade selber in diesem Prozess und lerne eine Menge. PS. die alltags Tauglichkeit steht allerdings noch aus
    Lg

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Coach oder Therapeut?

    gsretro schreibt:
    Also ich würde Dir einen Therapeut empfehlen und einen Arzt der sich mit ADHS auskennt!

    Einen Therapeut deswegen, weil diese Dein Verhalten mit Dir reflektiert und Mögliche Verhaltensstrategien entwickelt.

    Eine Arzt, weil eine Medikation ggf. Dir die Nötige Ruhe und Sicherheit gibt.

    Befinde gerade selber in diesem Prozess und lerne eine Menge. PS. die alltags Tauglichkeit steht allerdings noch aus
    Lg
    halte mich doch bitte auf dem laufenden, besonders ob dir eineTherapie genutzt hat...spannendes Thema...

    kann mir gar nicht so richtig vorstellen wie mir ein Therapeut weiterhelfen soll?

  6. #16
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 106

    AW: Coach oder Therapeut?

    stidde schreibt:
    Unser Sohn ist 15 Monate alt. ... Ich spiele mit dem Kind und nach einer halben Stunde hab ich keine Lust mehr und will was anderes machen.
    Eine halbe Stunde? Wow! Als meine Kinder in dem Alter waren war ich nach wenigen Minuten Zeit verbringen nicht mehr in der Lage weiterzumachen. Entweder Erschöpfung, Hilflosigkeit oder weil ich wegen anderer unerledigter Sachen unruhig wurde. In meinem Leben gibt es Millionen unerledigte Sachen. Fange ich mit der Erledigung von A an, dann werde ich unruhig, weil B auch gemacht werden müsste und ich will lieber mit B weitermachen. Habe ich damit angefangen, dann denke ich an C usw. usf. Beendet habe ich so quasi nie etwas. So war es auch mit den Kindern in dem Alter. Ich konnte mich mit ihnen nie über einen längeren Zeitraum befassen. So habe ich auch nie gelernt, mich mit ihnen längere Zeit zu beschäftigen. Heute sind sie im Jugendalter und ich bin mit ihnen immer wieder überfordert, obwohl ich sie nur alle 14 Tage an Wochenenden treffe. Wäre meine Exfrau nicht voller Verständnis und würde mir am laufenden Band Ratschläge für den Umgang mit den Kindern geben, dann wäre es bei mir völlig aus. Am besten komme ich mit ihnen zurecht, wenn wir Spiele wie Mensch ärger dich nicht oder Monopoly spielen. Sie freuen sich, dass ich Zeit mit ihnen verbringe und ich bin nicht überfordert. Ich war mit den beiden noch nie länger als zwei Tage allein und nach den zwei Tagen brauche ich erst mal eine Woche Erholung. Ich bin immer wieder überfordert und traue mich nichts zu machen, weil ich denke ich mache es falsch. Was ich dir sagen möchte: Lerne mit dem Kind umzugehen, denn später wird es nicht einfacher werden. Immer wieder, bis es quasi Routine für dich ist.

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Coach oder Therapeut?

    Hirnverleih schreibt:
    In meinem Leben gibt es Millionen unerledigte Sachen. Fange ich mit der Erledigung von A an, dann werde ich unruhig, weil B auch gemacht werden müsste und ich will lieber mit B weitermachen. Habe ich damit angefangen, dann denke ich an C usw. usf. Beendet habe ich so quasi nie etwas.
    Das ist etwas womit ich täglich kämpfe und mich auch immer am meisten darüber ärgere. Ich hetze von Aufgabe zu Aufgabe, bin unruhig wenn ich weiss das da noch etwas wartet. Und selbst wenn es nur so banale Aufgaben wie noch duschen, oder Hose bügeln oder ähnliches ist. Selbst wenn die Aufgabe nur wenige Minuten in Anspruch nimmt, muss ich es erst alles erledigen, da ich sonst keine Ruhe finde...

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 96

    AW: Coach oder Therapeut?

    hallo,

    habe seit anfang februar 2016 eine soziale assistenz. ....zwar bin ich von den füßen bis zu den haarspitzen motiviert aber alles endet im totalen chaos. na ja bin nicht gerade ein leichter fall aber man sieht und weiß das ich motiviert bin.

    2x die woche treffe ich mich mit meiner assistenz, zwar erst seit letzten monat aber das resultat ist jetzt schon enorm.

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    Stitch schreibt:
    hallo,

    habe seit anfang februar 2016 eine soziale assistenz. ....zwar bin ich von den füßen bis zu den haarspitzen motiviert aber alles endet im totalen chaos. na ja bin nicht gerade ein leichter fall aber man sieht und weiß das ich motiviert bin.

    2x die woche treffe ich mich mit meiner assistenz, zwar erst seit letzten monat aber das resultat ist jetzt schon enorm.

    und ich bin allen beteiligten ämtern dafür sehr dankbar!!!!

  9. #19
    .

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.018

    AW: Coach oder Therapeut?

    Hallo @ all

    Stelle hier mal etwas zum Thema ein, was die Abgrenzung zwischen Therapie und Coaching verdeutlicht.

    02/2016

    Abgrenzung zwischen Psychotherapie und Coaching

    Folglich dürfen Menschen, bei denen z.B. nach International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems (ICD-10) eine psychische Störung diagnostiziert wird oder die an einer Suchtmittelabhängigkeit leiden, nicht durch Coaching, sondern ausschließlich durch approbierte psychologische oder ärztliche Psychotherapeuten behandelt werden. Sowohl Coaches als auch Psychotherapeuten müssen daher klar ihr Berufsfeld voneinander abgrenzen und bei Bedarf einen Klienten an den Kollegen aus der anderen Fachdisziplin weiterempfehlen.


    weiter lesen, siehe Link:
    Coaching-Newsletter Februar 2016 - Coaching-Newsletter

    LG

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Suche einen Coach oder Therapeut
    Von Trisse im Forum ADS ADHS: Coaching
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.07.2015, 19:39
  2. Suche dringend ADHS Coach und oder Therapeutin in Berlin
    Von Mandarine im Forum ADS ADHS: Coaching
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 10.04.2013, 12:47
  3. Therapeut gesucht, in Stuttgart oder Umgebung
    Von eska im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.06.2012, 17:05
  4. Therapeut in Osnabrück oder Umgebung gesucht
    Von chaosbraut68 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.03.2011, 21:30
  5. Coach oder Selbsthilfegruppe in Graz gesucht
    Von Katharina im Forum ADS ADHS Erwachsene: Österreich
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 9.02.2011, 12:08

Stichworte

Thema: Coach oder Therapeut? im Forum ADS ADHS: Coaching bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um Einzel-Coaching, Gruppen-Coaching, speziellen Coaching-Verfahren sowie für die Suche nach lokalen Coaches
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum