Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema Belastbarkeit - Was hilft? im Forum ADS ADHS: Coaching
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um Einzel-Coaching, Gruppen-Coaching, speziellen Coaching-Verfahren sowie für die Suche nach lokalen Coaches
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    Belastbarkeit - Was hilft?

    Liebe Foris,
    Belastbarkeit ist sicher eines der Reizwörter in der ADHS-Welt, aber halt auch ein Schlüssel für's Fortkommen in der Welt, wie sie ist.

    Deshalb die Bitte, aus Euren Erfahrungen zusammenzutragen, was hilft. Gern so breit gefächert, wie es geht, z.B. aus dem Bereich
    1. Ernährung
    2. Rhythmus
    3. Bewegung
    4. Natur
    5. Gruppenerleben, Teamwork-Konflikte etc.
    6. Termine
    7. "Konzentration", Genauigkeit etc.
    8. ? - oder was sonst noch - Medis eingeschlossen - hilft.

    Je konkreter, desto besser.

    Lg
    Geändert von Loyola (11.02.2014 um 11:51 Uhr)

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Belastbarkeit - Was hilft?

    Hi Loyola,

    ich versteh nicht so ganz, auf was du hinaus willst.

    Möchtest du belastbarer werden? Hast du da im Moment ein konkretes Problem, bei dem wir dir helfen können? Dann schildere doch mal kurz, was los ist. Dann haben bestimmt einige hier gute Ideen. Das ist bestimmt einfacher und persönlicher als abstrakt rumzueiern.

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: Belastbarkeit - Was hilft?

    Trine schreibt:
    Hi Loyola,

    ich versteh nicht so ganz, auf was du hinaus willst.

    Möchtest du belastbarer werden? Hast du da im Moment ein konkretes Problem, bei dem wir dir helfen können? Dann schildere doch mal kurz, was los ist. Dann haben bestimmt einige hier gute Ideen. Das ist bestimmt einfacher und persönlicher als abstrakt rumzueiern.
    Ich bereit mich jetzt auf die Arbeit vor und bearbeite halt täglich, so gut es geht, was ansteht. Würde mich freuen, wenn sich ein konstruktiver Austausch ergibt.

    Wem was Konstruktives zur Frage einfällt, die anfangs sicher auch so offen bleiben darf, wie sie tatsächlich gestellt ist, kann's ja gern bringen.

    Konkret heute:

    VizeChef versetzt mich am ersten Arbeitstag, weil er gekündigt hat. Arbeitspläne der gestern unerreichbaren Chefin bekomm' ich heute früh u erfahre, was ich heute zu tun hab. Alles ans Team geschickt, so dass es de facto wenig Wahl gibt, hinzugehen oder nicht, obwohl es andere Termine gibt. Die Rakete soll ja nicht beim Start explodieren u. wenn das so sein soll, muss ich zurückstecken. Der andere Termin ist mir persönlich aber wichtig u. nun der Zwang zur unverschuldeten Schadensbegrenzung.

    Einladung.
    Geändert von Loyola (11.02.2014 um 12:35 Uhr)

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Belastbarkeit - Was hilft?

    Sorry, ich steh immer noch voll auf dem Schlauch. Geht's um Strategien oder Planung, Umgang mit Stresssituationen oder Entspannung, Steigerung der Belastbarkeit?

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 65

    AW: Belastbarkeit - Was hilft?

    Ich kann meinen Stift bei dieser Aufgabe nicht benutzen!

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 386

    AW: Belastbarkeit - Was hilft?

    Mir helfen Struktur, viele und gute Informationen zur Aufgabe und vor allem eine gründliche Vorbereitung.

    Unvorbereitete Änderungen sind für mich der Horror und ich kämpfe mit dem bockigen Kind in mir und der Überforderung durch eine Aufgabe, die ich mit ausreichender Vorwarnung locker bewältigen könnte.

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: Belastbarkeit - Was hilft?

    Kann auch ein Tagebuch draus machen.
    Lg

  8. #8
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Belastbarkeit - Was hilft?

    huhu Loyo

    Der Drang konkret zu antworten auf konkrete Fragen hat mich auch gerade angefallen..... aber ich versuche mal dagegen anzukämpfen und in der Weite der Ressourcen und deren Aufbau und Einsatz einen Anfang zu finden.


    Manno ..... wäre ganz wichtig, dass wir unser Achtsamkeitsprojekt starten..... und ich mit meiner ollen Telefonphobie

    Das wäre bestimmt ein guter Anfang......


    Gut. Anders....
    Wichtig finde ich die innere Struktur. Also Kopf ordentlich.... Bauchgefühle im Zaum halten und nur so viel Raum geben, wie scheinbar sinnvoll (kann ich uU erklären, wenn nötig)

    ---> dafür benötige ich (leider) Medikamente ..... vorne an MPH
    ---> dafür mache ich Realitätsprüfungen .... je nach Situation unterschiedlich..... wenn es heftig wird, auch schriftlich.und im Extremfall mit vorheriger Skillanwendung
    ---> dafür muss man sich evtl zurückziehen (wenn möglich), um äußere Einflüsse zu minimieren.

    Das ist aber alles Krisenintervention und noch keine Ressourcennutzung .... wenn ich das alles richtig verstehe..... aber so vermeide ich den overload und bleibe Denk- und Handlungsfähig. Das wiederum verhindert ja, eine Verausgabung und Überforderung. (wenn alles so klappt, wie ich es möchte)


    Ich lass das erstmal so stehen..... ich denke weiter nach.... und du kannst ja ein Feedback geben ... auch wenn ich voll daneben gehauen habe ich steck das weg.... Kritikfähig , wie ich bin


    Bis denne
    LG
    happy
    Geändert von happypill (11.02.2014 um 20:03 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler ....

  9. #9
    MeinerEiner

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.128

    AW: Belastbarkeit - Was hilft?

    Mir hilft gegen Stress:

    1. Ernährung

    Die sollte möglichst gesund sein und mir geht es mit wenig Kohlehydraten und viel Protein besser.
    Die LOGI-Methode beschreibt das was ich mache ziemlich gut.
    Ich achte vor allem auf ein proteinreiches Frühstück.
    Vorteil ist wenn dann doch mal ein Durchhänger kommt gibt Zucker einen richtigen Energieschub.
    Wenig Kaffee damit er auch wirkt falls er mal benötigt wird.

    2. Rhythmus

    Ich versuche grade mir bewusst Routinen anzutrainieren weil ich dann nicht nachdenken muss was ich mache.
    Noch bin ich nicht sehr weit aber es scheint zu funktionieren.

    3. Bewegung

    Bewegung alleine hilft mir nicht so sehr, ich habe mit Yoga angefangen und diese Mischung aus Entspannung und Sport scheint gut für mich zu sein.

    4. Natur

    Da kann ich keine Wirkung feststellen könnte aber auch daran liegen dass ich da nichts in der Nähe habe und die Anfahrt wieder mit Stress verbunden wäre.

    5. Teamwork und Konflikte

    Puh, das ist schwierig zusammenzufassen.
    Hauptsächlich hilft es mir erstmal zu beobachten und die Teamdynamik zu erfassen. Dann habe ich einen Ansatzpunkt wie ich mich integrieren kann.
    Irgendjemand aus dem Team ist normalerweise hilfsbereit und offen Neuen gegenüber. Denjenigen ein wenig ausfragen funktioniert meistens.

    Ausserdem habe ich gelernt dass es Menschen gibt mit denen ich einfach nicht zurecht komme. Manche Konflikte existieren eben.

    6. Termine

    Die unterteile ich in zwei Kategorien:

    6.1 Termine während meiner Arbeitszeit

    Die habe ich gerne weil es eine willkommene Unterbrechung ist.
    Outlook erinnert mich und die einzuhalten fällt mir leicht.

    6.2 Alle anderen Termine

    Stress. Einhalten schaffe ich zwar mit Kalender mit Erinnerungsfunktion aber die Planung mit hinfahren, pünktlich sein etc. bedeutet einfach Stress für mich, daher versuche ich möglichst wenig Termine zu haben.

    7. Konzentration, Genauigkeit

    Meine Taktik der letzten 14 Berufsjahre: Beeindrucken mit all meinen Stärken, dann sieht man mir Ungenauigkeit und andere Schwächen schonmal eher nach.
    Genauigkeit habe ich bis heute nicht gelernt daher arbeite ich schon seit Jahren in einem Bereich in dem ich die nur selten brauche.
    Konzentration: Eine spannende Tätigkeit die mir Spass macht erleichtert die Konzentration und die Medikamente natürlich.

    8. Medikamente
    Ja, die helfen mir definitiv.

    9. Ruhe
    Ich brauche Zeit für mich alleine um meine Batterien wieder aufzutanken dann bin ich belastbarer.

    10: Mein eigener Arbeitsbereich
    Mir hilft es einen Arbeitsbereich für mich alleine zu haben der klar umrissen ist. Da kann ich flexibel arbeiten wie es für mich am günstigsten ist.
    Diese Freiheit hilft mir meine Kreativität zu entfalten.

    11. Führen
    Ich bin besser im führen als im folgen, daher suche ich mir meinen Arbeitsbereich so dass ich Experte bin.
    Sobald im Unternehmen Veränderungen anstehen versuche ich in die Gruppe zu kommen die als erstes betroffen ist, dadurch habe ich mehr Zeit mich an die Veränderung zu gewöhnen.
    Nebenbei habe ich dadurch den Ruf flexibel und offen für Veränderungen zu sein, dabei habe ich mir eigentich nur den bequemsten Platz gesucht weil ich eingesehen habe dass die Veränderung sowieso nicht aufzuhalten ist.

  10. #10
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.394

    AW: Belastbarkeit - Was hilft?

    Dann versuch ich auch mal was dazu zu sagen.... allerdings fände ich es gut, wenn der Thread u.U. verschoben werden könnte in den nicht-öffentlichen Bereich - ist mir persönlich immer lieber, wenn ich was Persönlicheres von mir erzähle bzw. fühl ich mich da freier ...

    Stichwort Belastbarkeit... ich arbeite auch noch dran nach wie vor... kein konstantes Energielevel, manchmal viel Enthusiasmus und Energie, dann wieder nicht in die Pötte kommen und viel Erschöpfung... oft hinterher mit vielen Dingen im Alltag...

    Da irgendwie etwas mehr Konstanz und Gleichmäßigkeit reinzubringen, daran arbeite ich und versuche an unterschiedlichen Schrauben zu drehen...

    Deine Punkte sind auch schon gute Vorlagen:

    1. Ernährung

    Wichtig: regelmäßig, schaffe mittlerweile drei zeitlich gut verteilte Mahlzeiten am Tag zu organisieren bzw. meist abends zu kochen (das war nicht immer so)
    Lebe mehr oder weniger vegetarisch, achte aber auf genügend Eiweißquellen und Fisch gibt es auch öfter mal.
    Hochwertig und abwechslungsreich : kein Fast Food, Weißmehl, Geschmacksverstärker / Zusatzstoffe / E-Nummern (nix aus der Tüte), kaum Zucker, vermehrt Soja statt Milchprodukte und regional / bio.

    ... mir geht es gut damit ... kenne auch andere Zeiten - wenn ich 'schlecht' esse, kann ich mich schlechter konzentrieren und werde fahrig und nervös und auch anfälliger für Stimmungsschwankungen usw. ... hab aber gelernt darauf gut zu achten und es eben auch entsprechend zu organisieren mit einkaufen und planen... betreibe Easy cooking - alles einfach und schnell machbar, aber trotzdem frisch auch mal mit TK-Gemüse im Winter, saisonal etc....

    2. Rhythmus

    Versuche zur gleichen Zeit aufzustehen und ins Bett zu gehen und Rhythmus zu finden duch Rituale in der Woche und Struktur von außen z.B. Arbeitszeit. Mir geht es besser und ich bin belastbarer, wenn ich das nicht schleifen lasse.
    Ganz wichtig: genügend Schlaf - versuche Schlafhygiene: nicht zu spät essen, arbeiten etc. - Tag ausklingen lassen

    3. Bewegung

    Auch sehr wichtig
    Genügend Tageslicht und tagsüber viel zu Fuß
    Sport ein bis drei Mal/Woche - versuche so konstanter zu werden energiemäßig - bei zu wenig Antrieb vitalisierend und bei Ärger und Überschuss kanalisierend - besseres Körpergefühl und Gefühl, etwas zu schaffen sind gut für die Psyche und heben Stimmung - seit ich damit konsequent angefangen habe konstant ausgeglichener und belastbarer und Top-Immunsystem

    4. Natur

    Mir sehr wichtig als Rückzugsort immer wieder zum Kraft tanken - Bezug zur Natur und zu den wechselnden Jahreszeiten, Stille

    5. Gruppenerleben, Teamwork-Konflikte etc.

    Gute Wechsel zwischen Selbst-Zeit und Gruppenerleben, brauche beides, aber auch genug Zeit für mich selbst und zum Verarbeiten
    Teamwork: achte vermehrt auf eine Umgebung, in der ich mich wohlfühle, sonst abwägen und evtl. andere Arbeitsumgebung suchen
    Konflikte versuchen offen auszuhandeln - eigene Position und Bedürfnisse klarmachen und versuchen durch Dialog Kompromisse zu finden
    Sachliche Kooperation und Kommunikation am Arbeitsplatz, wenn ich mit Leuten nicht kann nach Möglichkeit aus dem Weg gehen
    Gute, tragfähige und vertrauensvolle Beziehungen - genau hinsehen, wer als FreundIn in Frage kommt - erspart Ärger und Kummer
    Abgrenzen können - Empathie ja, aber nicht Auflösen im Anderen
    Insgesamt: gesunden Egoismus lernen, eigene Wünsche und Ziele kultivieren, emotionalen Haushalt auf mittlere Drehzahl bringen

    6. Termine

    Vorher abwägen bei Terminen, nicht zu viele Termine - andernfalls Stress oder (Selbst-)Sabotage
    Notwendige Termine möglichst 'geschmeidig' in den Tages- oder Wochenablauf integrieren
    Soziale Aktivitäten einplanen

    7. "Konzentration", Genauigkeit etc.

    Planung (Tages- und Wochenplanung), Prioritäten setzen, Rituale für wiederkehrende Abläufe
    Perfektionismus ablegen, gut ist gut genug, Pareto-Prinzip
    Beschäftigung mit Zeitmanagement und mit grundlegenden Lebenswünschen / Lebensentwurf
    Eigenes Energielevel beachten beim Arbeiten / den eigenen Zielsetzungen (Morgen- / Abendmensch etc.)

    8. ? - oder was sonst noch - Medis eingeschlossen - hilft.

    Coach - Absprachen / Zeitplanung mit vertrauter Person
    u.U. Verhaltenstherapie
    Medis
    Fünf gerade sein lassen
    Sich selbst loben und wertschätzen / mit sich selbst befreundet sein
    Bewusster Wechsel zwischen Anspannung / Entspannung - Arbeit / Freizeit - Wochentag / Wochenende - Arbeitszeit / Urlaub, Ferien etc.
    Lernen und Beschäftigung mit Entspannungsmethoden
    Kulivieren von Hobbies
    Einplanen von angenehmen Tätigkeiten / nicht alles nur vollpacken mit Arbeit und Pflichten, Energie reservieren für Soziales und Hobbies
    Resilienz entwickeln - Krisen als Chance zur Weiterentwicklung begreifen
    Geändert von Wühlmaus (12.02.2014 um 01:19 Uhr)

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. wem hilft mph gegen aggressivität?
    Von zeta im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 19.01.2014, 15:05
  2. Hilft mir Valdoxan ?
    Von Sky_MD im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 1.02.2013, 20:51
  3. jemand der mir hilft / Assistentin ?
    Von Xirtam im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 28.09.2011, 21:55

Stichworte

Thema: Belastbarkeit - Was hilft? im Forum ADS ADHS: Coaching bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um Einzel-Coaching, Gruppen-Coaching, speziellen Coaching-Verfahren sowie für die Suche nach lokalen Coaches
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum