Danke Trine, du hast natürlich vollumfänglich recht!

Habe heute im Brockenhaus etwas abgeben müssen. Da war eine Südländerin, die mir helfen sollte.
Ich habe sie nett begrüsst und gefragt. Und doch merkte ich, dass sie zurückwich.
Also sofort etwas Small Talk nachgeschoben, ein Witzchen, einige nette Worte. Es hat zwar nicht mehr ganz gereicht, aber sie ist bedeutend aufgetaut. Ob sie normalerweise mehr entgegenkommend ist weiss ich nicht, aber es war für mich sehr interessant das zu beobachten.
Wenn ich noch etwas an meiner grundsätzlichen Ausstrahlung feilen kann wäre es noch besser.
Fazit: Ich donnere zu sehr auf der Sachebene ran. Muss bedeutend langsamer starten, mehr Blickkontakt, mehr lächeln - mehr innere Ruhe?

Ja, Trine, deine Beobachtung ist sehr gut. Das war wohl der Punkt, warum auch ich sehr schnell auf einen Erstkontakt reagiere, weil ich das fühle! Früher habe ich Blicke nach Möglichkeit vermieden, weil ich bei einer Erstbegegnung schon über die Gefühle die volle Breitseite abbekam, in den Augen wäre ich ertrunken. Dass das Gegenüber aber einen Blickkontakt braucht und, wie jetzt gelernt, auch einige Einleitungsworte, habe ich ignoriert, bzw. nicht realisiert.

Lola hat mir das vor Jahren nämlich mal erzählt, dass das mit dem Blickkontakt für ADSler ein Problem ist. Und dass sie deshalb bedeutend jünger aussehen, weil sie weniger Mimik haben. Eben, weil sie starrer auf der Sachebene beharren vermutlich.
Lola, ich habe es angewendet, und wirklich schon mit einigem Erfolg. Aber eben.. jetzt gehts noch einen Schritt weiter.
Du bist ein guter Coach.