Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 26 von 26

Diskutiere im Thema Coaching oder Haushaltshilfe im Forum ADS ADHS: Coaching
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um Einzel-Coaching, Gruppen-Coaching, speziellen Coaching-Verfahren sowie für die Suche nach lokalen Coaches
  1. #21
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Coaching oder Haushaltshilfe

    1411erika schreibt:
    Für Menschen, die extrem Probleme haben gibt es auch u.U. Hilfen über die Unterstützung psychisch kranker Menschen - d.h. es ist nicht alles unmöglich!
    Dazu ist mir neulich noch was eingefallen:

    Ich bin in einer Institutsambulanz in Behandlung und wurde dort auch diagnostiziert. Mir wurde dort direkt nach dem Erstgespräch angeboten, dass mir die Sozialarbeiterin, die auch dort arbeitet, bei meinem Papierkram hilft. Der Papierkram hatte mich zu dem Zeitpunkt total übermannt mit unbezahlten Rechnungen, Mahnungen, Finanzamtschreiben, etc. und das war schon kurz davor existenzbedrohlich zu werden.
    Für solche akuten Fälle, wenn man überhaupt gar nicht mehr klar kommt, kann man in "meiner" Ambulanz die Hilfe der Sozialarbeiterin in Anspruch nehmen.

    Ich hatte das damals abgelehnt, weil ich mich zu sehr geschämt habe. Für mich war das so unglaublich schwer überhaupt Jemandem zu erzählen, welche Probleme ich habe. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, mein Papierchaos einer wildfremden Frau zu zeigen.
    Aus dem gleichen Grund kam für mich auch keine Putzfrau in Frage, obwohl es damals finanziell machbar gewesen wäre.
    Ich habe mich nichtmal getraut die Türe zu meiner Wohnung aufzumachen, wenn ich Nachbarn im Treppenhaus gehört habe. Aus Scham, dass sie mein Chaos sehen würden.

    Es hat mich schon große Überwindung gekostet, meiner Freundin damals mein Büro und vor allem den Inhalt meiner Schränke zu zeigen. Die war sehr schockiert und konnte das nicht verstehen, wie ich so ein Chaos hinbekommen habe.

    Allerdings fand ich es trotzdem sehr hilfreich, dass das Angebot mit der Sozialarbeiterin im Raum stand. Schon alleine die Aussicht, dass ich nicht alleine bin und dass ich Hilfe bekommen kann, wenn ich das möchte, hat mir schon sehr geholfen. Ich habe mich nicht mehr so hilflos ausgeliefert gefühlt.

    Es lohnt sich daher vielleicht, einfach mal mit dem behandelnden Arzt das Gespräch zu suchen, wenn man Hilfe in dem Bereich benötigt.

    Coaching bzw. Selbstcoaching ist ein steiniger und teilweise harter Weg. Es ist nicht einfach und man muss sehr an sich arbeiten. Bei mir hat das dehr lange gedauert (Jahre...) und dauert auch immer noch an.
    Aber ich bin verdammt stolz auf das, was ich erreicht habe. So stolz, dass ich sogar Besuchern in meiner Wohnung meinen mittlerweile fein säuberlich einsortierten Papierkram zeige
    Für mein angeknackstes Selbstbewusstsein sind diese noch so kleinen Erfolge Gold wert.

  2. #22
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: Coaching oder Haushaltshilfe

    Ich habe mich nichtmal getraut die Türe zu meiner Wohnung aufzumachen, wenn ich Nachbarn im Treppenhaus gehört habe. Aus Scham, dass sie mein Chaos sehen würden.
    Das geht mir immer noch so, obwohl mir alle Freunde sagen, es wär okay.
    Und trotzdem, die Psyche kommt leider immer noch dazu. Hilfe gut und schön, aber annehmen wollen oder sagen das man sie braucht,............."ohne Worte"

  3. #23
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Coaching oder Haushaltshilfe

    stargazer schreibt:
    Das geht mir immer noch so, obwohl mir alle Freunde sagen, es wär okay.
    Und trotzdem, die Psyche kommt leider immer noch dazu. Hilfe gut und schön, aber annehmen wollen oder sagen das man sie braucht,............."ohne Worte"
    Bei mir war das früher mehr als diy Psyche, leider. Ich hatte in meinem Flur teilweise Hausmüll und sowas liegen. Der war so voll, dass man da an manchen Tagen schon Probleme hatte durchzukommen.
    Das war mir total über den Kopf gewachsen, das ganze Chaos.

    Heute kann ich Leute in meine Wohnung lassen. Da ist mir auch nichts mehr peinlich.
    Hilfe kann ich immer noch schwer annehmen. Allerdings arbeite ich da mittlerweile dran.
    Bei mir hängt das, wahrscheinlich wie bei dir auch, an den schlechten Erlebnissen in der Vergangenheit. Mich begleitet ein permanentes Gefühl der Unzulänglichkeit. Das ist nicht schön. Aber es wird besser.
    Und mittlerweile kann ich sogar guten Freunden davon erzählen.

    Aber in der ganz akuten Phase war mir das nicht möglich. Da wollte ich einfach nur vor Scham in den Boden versinken.

  4. #24
    cam


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 255

    AW: Coaching oder Haushaltshilfe

    Meine Probleme sind ähnlich wie Octorro. Allerdings haben wir eine Haushaltshilfe, die putzt und Wäsche macht. Ohne ginge es glaube ich gar nicht. An mir bleibt damit nur noch einkaufen und Essen machen hängen, wobei mein Mann da durchaus auch mithilft. Aber alleine jeden Tag für drei Mahlzeiten sorgen finde ich einfach irre schwierig! Das kostet mich irre Kraft und noch habe ich keinen guten Weg gefunden, wie ich das besser organisiert kriege. Die Woche über gehts noch, da isst mein Mann mittags in der Kantine und ich in der Mensa und abends kriegen wir dann schon noch irgendwas hin, aber wenn jetzt im März das Kleine kommt und ich zu Hause bin und ab nem bestimmten Alter das Kleine ja auch ein Anrecht auf 3 Mahlzeiten am Tag hat, da hab ich wirklich Angst vor. Nichts in der ganzen Thematik Kindererziehung macht mir so viel Angst wie dieses Thema Essen. Und das, wo ich ein Mensch bin, der selber extrem von Essen abhängig ist, wenn wir streit haben sagt mein Mann immer "komm, wir essen erst was, dann diskutieren wir weiter" und danach ist der Streit meistens weg.

    Ansonsten ist die Haushaltshilfe wirklich eine gute Lösung. Mein Mann braucht ja auch jeden Tag ein gebügeltes Hemd für die Arbeit, alleine das ist schon ne Stunde jede Woche. Und aufräumen müssen wir ja trotzdem, sonst kann die Frau nicht arbeiten. Aber wir müssen halt nur ein bisschen Ordnung halten und das geht dann noch halbwegs gut. Wenn wir zwischendurch dann noch alle paar Wochen mal ein großaufräumen machen, ist alles in Ordnung.

  5. #25
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Coaching oder Haushaltshilfe

    cam schreibt:
    Mein Mann braucht ja auch jeden Tag ein gebügeltes Hemd für die Arbeit, alleine das ist schon ne Stunde jede Woche.
    Stimmt, das mit dem Bügeln war bei mir auch so ein Problem. Ich musste in meinem letzten Job auch immer in Bluse und Kostüm erscheinen. Da ist man echt ewig am Bügeln.

    Ein Kollege von mir hat das so gemacht, dass er seine Hemden in die Reinigung gebracht hat. Die waschen die dort und bügeln die auch. Viele Reinigungen haben spezielle Hemden-Tage, an denen es Mengenrabatt oder Sonderpreise gibt.
    Wenn man sich keine Haushaltshilfe leisten kann oder keinen in die Wohnung lassen möchte, wäre das eine gute Alternative.

    Mein Problem dabei war allerdings, dass ich immer vergessen habe, die Blusen in die Reinigung zu bringen und die Sachen dann dort auch wieder abzuholen.

  6. #26
    Octoroo

    Gast

    AW: Coaching oder Haushaltshilfe

    cam schreibt:
    Nichts in der ganzen Thematik Kindererziehung macht mir so viel Angst wie dieses Thema Essen. Und das, wo ich ein Mensch bin, der selber extrem von Essen abhängig ist, wenn wir streit haben sagt mein Mann immer "komm, wir essen erst was, dann diskutieren wir weiter" und danach ist der Streit meistens weg.

    Jupp !
    Probleme habe ich NUR in Sachen Essen/Kueche/Organisation - dicht gefolgt von Waesche.
    Probleme mit Putzen (WC, Bad, Boden) habe ich nicht.

    Essen machen mit allem drum und dran finde ich irre schwer, das faellt mir echt ueber den Kopf ! Schlimmste was ich bisher machen musste, schlimmere Herausforderung habe ich in meinen 42 Jahre noch nie erlebt und das macht mich sowas von ungluecklich ...

    Zum Glueck gibts Mittagessen im Kindergarten - ich brauche nix Waremes zu essen, es ist mir egal was ich esse !
    Wozu die scheiss aufwensige Drecksarbeit.

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Coaching ja oder nein? Die Angst zu versagen...
    Von moeba75 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.05.2012, 14:50
  2. Coaching oder Beziehungsberatung ?
    Von carmanmaus im Forum ADS ADHS: Coaching
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 9.11.2011, 18:09
  3. Coaching?? Oder reicht Verhaltenstherapie?
    Von rockkillagal im Forum ADS ADHS: Coaching
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 9.11.2011, 12:23

Stichworte

Thema: Coaching oder Haushaltshilfe im Forum ADS ADHS: Coaching bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um Einzel-Coaching, Gruppen-Coaching, speziellen Coaching-Verfahren sowie für die Suche nach lokalen Coaches
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum