Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Finanzierung von Coaching bei ADHS aus Leistungen nach SGB? im Forum ADS ADHS: Coaching
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um Einzel-Coaching, Gruppen-Coaching, speziellen Coaching-Verfahren sowie für die Suche nach lokalen Coaches
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 277

    Finanzierung von Coaching bei ADHS aus Leistungen nach SGB?

    Hallo,

    ich hab mal wieder Fragen :

    1)
    Bei der Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten eines Coaching vor allem zur Unterstützung der Alltagstruktur bin ich auf interessante Möglichkeiten gestoßen. Wenn die Alltagsgestaltung (das umfasst auch die Haushaltsführung, ansonsten alle lebenspraktischen Bereiche, Kontakte, Behördensachen, Gesundheit etc...) bei psychischer Erkrankung oder seelischer Behinderung entsprechend beeinträchtigt ist, besteht die Möglichkeit einer Begleitung und Unterstützung durch entsprechende Fachkräfte auf der Basis der sogen. Eingliederungshilfe nach SGB XII, insbesondere "Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft" (§§ 55 bis 59 SGB IX). Chronisch infolge ADHS an entsprechenden Beeinträchtigungen leidende Erwachsene fallen in diesen Personenkreis. Diese Hilfeform nennt sich dann "Ambulant Betreutes Wohnen". Es ist quasi ein Coaching durch soziale Fachkräfte entsprechend des individuellen Bedarfs. Bei entsprechend geringem Einkommen werden die Kosten von Sozialamt übernommen. Voraussetzung ist: Antrag beim Sozialamt stellen, beim Gesundheitsamt Termin für Begutachtung machen und dort die ärztlichen Berichte Vorlegen (falls man die nicht selbst hat, besorgt sich das Gesundheitsamt diese nach Schweigepflichtsentbindung). Liegt das positive Gutachten des Amtsarztes vor, wird alles weitere in die Wege geleitet, der konkrete Bedarf an Art und Umnfang der Hilfe ermittelt, ein "Hilfeplan" mit allen Beteiligten erstellt und am Ende des Verfahrens eine Einrichtung/Fachkraft mit der Betreuung beauftragt. Es nennt sich zwar nicht "Coaching", entspricht diesem aber im Grunde genommen. Eigentlich eine tolle Sache für ADHS'ler, die im Chaos ihrer Wohnung untergehen, Papierkram nur noch vor sich herschieben und denen irgenwie die Verpflichtungen des Alltags aus dem Ruder laufen...nur mit dem Wermutropfen, dass die betreffenden "Coachs" selten bezüglich ADHS speziell ausgebildet sind, wenn man einfach einen üblichen Anbieter für "Ambulant Betreutes Wohnen" aus der Region nimmt.

    2)
    Nun gibt es ja die interessante Variante "Persönliches Budget".
    Weitere Links dazu:
    Bundesministerium
    Budget
    Budgetassistent
    Mit Googel findet sich noch sehr viel mehr dazu... Gesetzliche Grundlage ist § 17 SGB IX in Verbindung mit § 9.
    Ich gehe davon aus, dass die Bedarfserhebung/das Verfahren ähnlich ist, wie in Fall des "Ambulant Betreuten Wohnen", nur das eben nicht vom "Amt"/Leitungsträger ein Vertrag mit einer sozialen Einrichtung/Fachkraft geschlossen wird und diese Ihre Leistung mit dem "Amt" abrechnet, sondern man selbst die Mittel an den Leistungserbringer seiner Wahl weitergibt - zum Beispiel einen ausgebildeten ADHS-Coach. Oder liege ich da falsch?

    Nun habe ich zwei Fragen:

    1. Hat schon jemand versucht, einen ADHS-Coach auf der Grundlage der §§ 55-59 SGB IX finanziert zu bekommen? Falls ja, mit welchen Erfahrungen bzw. welchem Erfolg?

    2. Wie sind die Erfahrungen und Erfolge, ein "Persönliches Budget" nach § 17 SGB IV zu erhalten, um einen ADHS-Coach seiner Wahl zu bezahlen?

    Falls jemand näheres dazu sagen kann oder bereits Erfahrungen mit diesen Möglichkeiten hat, würde ich mich über Erfahrungsaustausch freuen! Gern auch per PN, falls jemand dazu nicht öffentlich schreiben will.

    Danke schon mal und liebe Grüße
    Spezi
    Geändert von Spezi ( 5.08.2011 um 23:37 Uhr)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Finanzierung von Coaching bei ADHS aus Leistungen nach SGB?

    Hallo Spezi,

    na danke für den ausführlichen Tipp... ich hatte neulich noch gedacht, das ein Coaching von Nöten wäre und beim weiteren Gedanken dann fast wieder verworfen, weil mich die Kostenfrage blockiert hat..
    Aber deinem Beitrag nach, gibt es ja vielleicht doch Möglichkeiten. Ich werde das bald mal angehen und dann auch gerne berichten..

    Also Daumen drücken
    einen lieben Gruß

    Sunnyred

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 277

    AW: Finanzierung von Coaching bei ADHS aus Leistungen nach SGB?

    Hallo Sunnyred,

    ja, es gibt diese Möglichkeit!
    Hier hatten wir das Thema auch noch mal.
    Ich habe inzwischen viel recherchiert und auch etliche Erfahrungebrichte eingeholt und bin selbst erstaunt, wie weitgehend die Rechtslage da ist und was sich mit dem persönlichen Budget an tollen Möglichkeiten umsetzen lässt, gerade für uns ADSler.

    Du hast einen Rechtsanspruch auf die Eingliederungshilfe zur Teilhabe, wenn Du
    1. psychisch erkrankt oder behindert bist (hier ADHS bzw. Komorbiditäten - hier werden vom Amtsart Gutachten/Atteste/Diagnosebriefe etc. von Deinen behandelnden Ärzten und Therapeuten angefordert, bzw. Du hast die schon)
    2. entsprechende Beeinträchtigungen dadurch vorliegen (z.B. mangelnde Fähigkeit zur Alltagsorganisation, wie Wohnung, Behördenkram oder Freizeit)
    3. Du Anspruch auf Sozialleistungen vom Sozailamt hast (u.a. entsprechend geringes Enkommen, kein Vermögen etc...)

    Das persönliche Budget ist keine andere Hilfe als das "Ambulant Betreute Wohnen". Es ist im Prinzip das Gleiche, nur wird hier vom Sozialamt keine Sachleistung (die Betreuung) erbracht, sondern nur die Geldleistung. D.h., das Geld wird monatlich im Voraus an Dich überwiesen und Du bist selbst verantwortlich, Dir die nötige Hilfe einzukaufen.

    Ausschlaggebend ist nicht, wen Du beauftragst (also "wer macht was"), sonder das zwischen Dir und dem Fachdienst des Sozialamtes vereinbarte Ziel (es gibt eine "Zielvereinbarung"). Die Qualitätskriterien bestimmst Du! Also Du entscheidest, welcher Qualität an Betreuung es braucht, um das Ziel (hier: Verbesserung der Alltagsstruktur...) oder die Ziele (z.B. "ADHS-gerechte" Umgestaltung der Wohnung, z.B. der Ablagesysteme etc..) zu erreichen. D.h., Du suchst Dir die Personen aus und bestimmt, was die können müssen - und wann und wie.

    Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten: Du kannst einen professionellen ADHS-Coach engagieren oder auch Nachbarn, Freunde, Bekannte, professionelle Dienste oder andere Personen Deines Vertrauens und mit der Qualifikation, die Du Dir vorstellst. Du kannst auch mehrere Personen engagieren für jeweils unterschiedliche Aufgaben, Dir quasi ein Team zusammenstellen. Sollte z.B. kein professioneller ADHS-Coach in ausreichendem Umfang zur Verfügung stehen und Du eine entsprechend umfangreiche Betreuung bewilligt bekommen (z.B. ein bis mehrere Stunden pro Woche), so ist eine sehr vorteilhafte Möglichkeit, folgende Kombination zu nutzen:

    1. Du beauftragst einen erfahrenen ADHS-Choach mit der fachlichen Leitung und Supervision der Hilfe.
    2. Du hast gleichzeitig eine oder mehrere Person(en) vor Ort, welche im Alltag präsent sind und mit Dir gemeinsam das erarbeitete "Coachinprogramm" umsetzen, also Dich vor Ort begleiten.

    Dann muss der - evtl. weit entfernt wohnende ADHS-Coach - nur hin und wieder vor Ort sein und steht ansonsten natürlich für Rückfragen und regelmäßige Kontakte per Telefon/E-Mail etc. zur Verfügung.

    Ich denke, gerade deswegen ist das persönliche Budget so interessant: Eine so zugeschnittene Betreuung dürfte kaum ein sozialer Dienstleister bieten, der einen Sozailarbeiter schickt, der sich in den wenigsten Fällen mit ADHS auskennt...

    Ich rate Dir, Dich hier telefonisch beraten zu lassen sowie eine Beratungsstelle in Deiner Region zu suchen, die Dich bei der Antragstellung begleitet. Von den dort angebotenen Broschüren sind für uns besonders informativ "Übergänge gestalten". Daneben finden sich auch nützliche Informationen in "Selbstbestimmt aufwachsen".

    Ich drück Dir die Daumen - und berichte mal!

    Liebe Grüße
    Spezi

  4. #4
    trümmerlotte

    Gast

    AW: Finanzierung von Coaching bei ADHS aus Leistungen nach SGB?

    Ergotherapie gehört auch zum coachen. Bis jetzt mußte ich das immer selbst zahlen!
    Kann ich das auch geltend machen zum obigen Paragraph?

    TL

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 252
    Hallo Trümmerlotte,

    du musst Ergotherapie selber bezahlen?

    VG Jazz

  6. #6
    trümmerlotte

    Gast

    AW: Finanzierung von Coaching bei ADHS aus Leistungen nach SGB?

    ja mußte ich!

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 277

    AW: Finanzierung von Coaching bei ADHS aus Leistungen nach SGB?

    Hallo TL,

    bekommst Du Ergotherapie auf Rezept? Dann müsstest Du "nur" die gesetzliche Zuzahlung zahlen, also 10% der Kosten plus 10 € je Rezept. Ergotherapie gilt lt. Gesetz als Heilmittel und diese sind grundsätzlich "bugetfähig". Über das Persönliche Budget kann man jedoch nur die Leistungen finanzieren, die auch als "Sachleistung" finanziert werden bzw. bisher so finanziert wurden. D.h. es wird der gleiche Anteil getragen, wie bisher - Deine Zuzahlungen werden also auch nicht übernommen, wenn Du dies nun als Persönliches Budget auszahlen lässt, statt sie wie bisher direkt über die Krankenkasse abrechenen zu lassen. Kurzum: Erhält man schon eine Sachleistung und wandelt diese in ein persönliches Budget um (was jederzeit möglich ist) so erhält man nicht mehr Geld, als die Sachleistung bisher gekostet hat.

    Allerdings gehe ich davon aus, dass auch diese Zuzahlungen erlassen werden, wenn man zuzahlungsbefreit ist. (Zuzahlungsbefreit sind chronisch Kranke (!) dann für den Rest des Kalenderjahres, wenn die Summe bisherigen Zuzahlungen für medizinische Behandlung/Reha etc. 1 % des Jahreseinkommes überschritten haben).

    Was Budgetfähige Leistungen umfasst, ist hier näher erklärt. (Siehe auch hier.)

    Bekommst Du die Ergotherapie dagegen nicht auf ein ärztliches Rezept hin, bekommst Du dafür auch kein Persönliches Budget bewilligt.
    Du kannst dann ein Persönliches Budget nur für andere Betreuungstätigkeiten beantragen und dann vermutlich auch nicht als "Ergotherapie" abrechnen...
    "Anleitung für alltägliche Hausarbeiten" o.ä. wäre dageen uneingeschränkt über das Persönliche Budget finanzierbar.

    LG
    Spezi
    Geändert von Spezi (28.08.2011 um 23:02 Uhr) Grund: Link ergänzt

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 277

    AW: Finanzierung von Coaching bei ADHS aus Leistungen nach SGB?

    Hallo!

    Ich hab hier mal was dazu geschrieben, welche Möglichkeiten Studierende haben, ihre ADHS-bedingten Behinderungen über Eingliederungshilfen nach SGB auszugleichen. Ich sehe da besondere Chancen beim Coaching.

    Wichtig und interessant ist in diesem Zusammenhang, dass die im Thread hier o.g. "Hilfe zur Teilhabe" (also Unterstützung bei der Alltags- und Haushaltsorganisation etc.) mit der Unterstützung beim Studieren kombiniert werden und als Gesamtbudget beantragt werden kann. Es kann also gegebenfalls ein Coach für alle Lebensbereiche da sein.

    Nähere Infos dazu sind im Netz zu finden. Am besten wendet man sich an eine einschlägige Beratungsstelle.

    LG Spezi

  9. #9
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 351

    AW: Finanzierung von Coaching bei ADHS aus Leistungen nach SGB?

    Hallo,

    hat schon jemandvon euch versucht Persönliches Budget für Coaching zu bekommen? Und dazu nicht über Sozialamt nur über die Krankenkasse als Ersatz für VT und Soziotherapie (diese ist eigentlich für Suchtkranke oder psychotische Menschen vorgesehen) aber die könnte bei ADHS-ler helfen, natürlich wenn es entsprechend qualifizierte Soziotherapeuten gebe. Und gerade das bezweifle ich, da sich diese Therapeuten an andere Personengruppen spezialiesiert haben.
    Einerseits wollte ich beantragen, aber gleichzeitig zweifle ich, ob es Sinn hat, wenn ich keine Chance es zu bekommen habe. Über Sozialhilfe bekomme ich nicht, denke ich mal, da ich theoretisch zu viel Geld habe. Es zählt nicht, dass ich praktisch vor allem Schulden habe.
    Also - hat jemand von euch Erfahrung und mir helfen könnte? Die verschiedenen Seiten im Internet haben mir nicht viel geholfen. Genauso ist es mit der Beratung, die oft nur regional angeboten wird, oder gar keine Beratung ist, oder angegebener Tel.Nr. nicht mal vorhanden ist-

    LG Surre

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Finanzierung von Coaching bei ADHS aus Leistungen nach SGB?

    Ich habe hierzu keine Antwort parat.

    Aber eine weiter Frage:

    Wie sieht das ganze unter Bezug von ALG II, sprich Hartz IV, aus?

    Ich habe mich bis jetzt widersetzt, mich Richtung Sozialhilfe ad acta legen zu lassen.

    Meine Argumentation beim Amtsärztlichen Dienst war dementsprechend,
    daß ich mich für arbeitsfähig halte.
    Für mich persönlich wäre es eine Abstempelung mit dem Sozialamt.
    Und die ARGE in Hamburg will ich aus nicht "aus der Pflicht" nehmen.
    Immerhin haben die mich mit jedem einzelnen Wiedereingliederungsvertrag drangsalliert.
    Aber mich nicht supportet.
    Mir egal, ob die nun nicht wollen oder nicht können.


    Also...hat jemand eine Ahnung, wie und ob das unter SGB II möglich ist?

    Vielen Dank für Antwort im Voraus

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS-Coaching in Deutschland
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS: Coaching
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 11.10.2011, 18:00
  2. SGB 9 § 17 Ausführung von Leistungen, Persönliches Budget
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS: Coaching
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 3.05.2010, 09:59
  3. ADHS Coaching in Berlin
    Von Nicolas im Forum ADS ADHS: Coaching
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.03.2010, 23:46
  4. Frust mit der Kasse und den Leistungen
    Von Tibet im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 29.11.2009, 20:13

Stichworte

Thema: Finanzierung von Coaching bei ADHS aus Leistungen nach SGB? im Forum ADS ADHS: Coaching bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Für alle Themen rund um Einzel-Coaching, Gruppen-Coaching, speziellen Coaching-Verfahren sowie für die Suche nach lokalen Coaches
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum