Seite 5 von 8 Erste 12345678 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 77

Diskutiere im Thema "Zwanghaft zerstreut" - Edward M. Hallowell/ John Ratey im Forum ADS ADHS Bücher
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #41
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: "Zwanghaft zerstreut" - Edward M. Hallowell/ John Ratey

    Off-topic:

    Ich schreibe das jetzt nur, damit dieser Thread wieder ein bisschen nach oben kommt, weil ich so oft
    empfehle, die 50 Tipps für Erwachsene aus diesem Buch zu verinnerlichen, die auf #23 stehen, bzw.
    dort hat Anna_NL einen Link, wo man wiederum auf einen anderen kommt. Bei den Tipps handelt es
    sich um eine Übersetzung von Michael Townson (früher der Leiter der ADS e. V. Selbsthilfegruppe),
    die er (gebürtiger Amerikaner) wahrscheinlich vor Erscheinen des Buches bei Rowohlt angefertigt hat.

    Im Buch liest es sich deshalb ein bisschen anders.

    Mein Wunsch für 2014 - ich schaffe es endlich, wirksame Links hier reinzusetzen.

    Stargazer hat den obigen Link ja dankenswerterweise in ihrer Signatur.

    Seit "Zwanghaft zerstreut" erschienen ist, sind ja unglaublich viele Bücher über Erwachsenen-ADHS
    herausgekommen. Ich bin nach wie vor eine große Anhängerin von Hallowell/Ratey.

  2. #42
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 284

    AW: "Zwanghaft zerstreut" - Edward M. Hallowell/ John Ratey

    Ich hab das Buch jetzt auch mal gelesen.
    Was mich geärgert hat waren die immer wiederkehrenden Sätze darüber, wie Erfolgreich man doch wird wenn die Therapie erstmal begonnen hat und man die richtigen Medikamente bekommt.
    Der Bereich ADD und die Familie war mir auch zu leichtfüßig dahergetrabt, weil was wenn die Familie überhaupt nicht daran interessiert an AD(H)S ist, und auch
    garnichts ändern will? Pech gehabt.

    Dennoch war das Buch sehr lesenswert, auch informativ und ich hatte dieses "ja so ist das auch bei mir" Erlebnis.

  3. #43
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 51

    AW: "Zwanghaft zerstreut" - Edward M. Hallowell/ John Ratey

    Habe mir dieses Buch zwanghaft Zerstreut auch gekauft (gebraucht) und wenig gelesen.
    Es steht im Bücherregal und wird nicht viel von mir beachtet.

    Ein Buch über Fähigkeiten oder geeigente Berufe die für ADHS ler geeignet sind, fehlt mir noch wenn es sowas überhaubt gibt.
    Oder ein Buch in dem einem Möglichkeiten deutlich gemacht werden in bezug auf die eigenen persöhnlichen Fähigkeiten um daraus etwas zu machen stärken schwächen usw. sowas währe interessannt für mich.

    LG terra

  4. #44
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: "Zwanghaft zerstreut" - Edward M. Hallowell/ John Ratey

    @zunamia - Ich bin jetzt ein bisschen versucht, das Buch zu verteidigen, weil ich es so oft empfehle.
    Falls du auch noch ein "altes Buch" (also eins aus den Anfängen der Erwachsenen-ADHS in Deutschland, wo man für jedes Schnippselchen
    dankbar war und das Internet noch weit entfernt), dann wäre das "Die Chaosprinzessin" von Sari Solden.
    Das Buch würde dich evt. noch mehr frustrieren, weil da immer wieder darauf hingewiesen wird, wie das Umfeld (Familie)
    die "Chaosprinzessin" unterstützen muss. Ich war nach dem Lesen total fertig.

    Vielleicht kannst du deine Lieben ja wenigstens mal bewegen, zu einem Vortrag mitzugehen oder wenigstens ein Skript
    von einem Vortrag zu lesen. (Wer will schon ein ganzes Buch lesen.)

    @terra - ein Buch, wie du es suchst, fällt mir grad nicht ein. Sowas kann man gut mit anderen Betroffenen erörtern.
    Du wohnst im Münsterland? Da gibt es doch in Münster eine Selbsthilfegruppe, ist die noch aktiv? Vielleicht magst du mal schauen?

  5. #45
    pero

    Gast

    AW: "Zwanghaft zerstreut" - Edward M. Hallowell/ John Ratey

    terra schreibt:
    Habe mir dieses Buch zwanghaft Zerstreut auch gekauft (gebraucht) und wenig gelesen.
    Es steht im Bücherregal und wird nicht viel von mir beachtet.

    Ein Buch über Fähigkeiten oder geeigente Berufe die für ADHS ler geeignet sind, fehlt mir noch wenn es sowas überhaubt gibt.
    Oder ein Buch in dem einem Möglichkeiten deutlich gemacht werden in bezug auf die eigenen persöhnlichen Fähigkeiten um daraus etwas zu machen stärken schwächen usw. sowas währe interessannt für mich.

    LG terra
    Natürlich werden Bücher mit unterschiedlichen Erwartungen gelesen und das Buch ist nicht als Berufsfinder konzipiert.
    Ich finde es gut weil es zeigt das es möglich ist auch mit ADHS "erfolgreich" im Beruf zu stehen, wenn die Rahmenbedingungen stimmen.

    Was Du suchst wirst Du nicht finden. Jeder ADHS'ler ist unterschiedlich, jeder hat andere Fähigkeiten und für sich passende Kompensationen entwickelt.

    Es macht, nach meiner Meinung, auch keinen Sinn ein Berufsbuch für ADHS'ler zu schreiben. Für alle (!) Menschen ist es wichtig einen Beruf zu haben der zu ihren individuellen Fähigkeiten und Vorlieben passt. Daher gilt es Deine Stärken und Vorlieben zu finden. Natürlich werden die durch ADHS beeinflusst, das steht für mich ausser Frage, aber auch Du hast individuelle Stärken und Vorlieben. Das sind genau die Dinge die durch Dein ADHS nicht negativ beeinflusst werden. Ich vermute das ich unter anderen ADHS typischen Problemen leide als Du, also brauche ich einen anderen Beruf.
    Ausserdem ist es besser sich auf seine Stärken zu fokusieren. Es zieht runter wenn man nur seine Schwächen sieht.

    Als Hauptproblem sehe ich bei ADHS'lern das Problem bei der Berufsuche durchzuhalten. Ich glaube "wir" neigen zu vorschnellen Urteilen, daher macht es Sinn das nicht allein anzugehen.

    Ich möchte Dir auch ein Buch nahelegen und zwar:
    "Durchstarten zum Traumjob" von Richard Nelson Bolles.

    Das ist kein "mal schnell gelesen, und ich weiss bescheid" Buch, das muss man wirklich durcharbeiten. Es werden auch keine Berufe empfohlen, es ist eine Wegbeschreibung.
    Das Buch besteht eigentlich aus 3 Teilen und fokussiert dabei auf die individuellen Stärken, ist daher also auch für "beeinträchtigte" Menschen anwendbar.

    Im ersten Teil wird erläutert warum eine "traditionelle" Jobsuche meist nicht funktioniert.

    Im zweiten Teil wird der Leser angeleitet seine eigenen Wünsche und Fähigkeiten herauszuarbeiten. (Das ist wirklich Arbeit) Dabei sollen ganz bewusst auch aussenstehende Menschen (Freunde/Familie) einbezogen werden, weil die ein anderes, meist objektiveres, Bild von einem haben.

    Und der 3. Teil ist eine Beschreibung wie man sich mit diesem Wissen auf den Weg macht um einen neuen Job zu suchen.

    Denn es ist nicht wirklich wichtig ob Du ADHS hast oder nicht, auch mit ADHS gibt es Tätigkeiten die man gerne und erfolgreich ausüben kann. ADHS ist EIN Teil von dir, aber Menschen haben sehr viele andere Facetten… Ich denke schon das wir mehr Anforderungen an den Beruf haben wie "normalos", aber was das genau ist, das kannst eigentlich nur Du selbst wissen oder herausfinden.
    Das ist auch für jeden ADHS'ler verschieden.

    Was ich aber als mögliches Problem sehe ist der Umstand das man das durchhalten muss. Bolles sagt eindeutig das es durchaus 1-2 Jahre dauern kann bis man den richtigen Arbeitsplatz gefunden hat. Und das ist für ADHS'ler eine sehr lange Zeit. Daher würde ich wirklich empfehlen die Suche nicht alleine anzugehen, sich zumindest jemanden sucht der zum dranbleiben anregt.
    Das Buch selbst kann man natürlich auch allein lesen ;-)

    LG
    pero

  6. #46
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.433

    AW: "Zwanghaft zerstreut" - Edward M. Hallowell/ John Ratey

    Hallo,

    @ Terra: schaue mal hier: https://adhs-chaoten.net/ads-adhs-bu...ynn-weiss.html

    Noch wegen ADS im Job und zwar ehe meine eigene Erfahrung: da ist wichtig sich selber gut kennen zu lernen und seine selbstwertgefühl auch aufzubauen. Ehe besser jemand seine Stärken und Schwächen kennt und dazu stehen kann und damit umgehen kann, je besser geht es auch im Job. Es ist wichtig zu wissen im welche Umständen, bei welche Umfeld man am bestens funktionnieren kann, was unsere fähigkeiten sind und dann entsprechend ein Job suchen. Besonders bei uns, weil sowohl Einschränkungen und Fähigkeiten sind stark ausgeprägt und der Job sollte die Fähigkeiten zur Geltung bringen, nicht die Einschränkungen. Dabei jede unsere negative Eigenschaften der auch auf die Diagnoseliste steht hat eine gute Seite... Je nach dem wie man damit umgehen und wie die äusseren Umständen sind. So habe ich gelernt auch meine Reizoffenheit und meine Langsamkeit zu schätzen: Reizoffen, merke ich in eine ruhige Umgebung sehr vieles, manches kann auch mal nützlich sein... Mit meine ruhige, langsame Art, stresse ich Tieren wenig...

    @ Gretchen: "Doie Chaosprinzessin" mag ich sehr und hatte sehr viel gelesen in eine zeit wo mein Umfeld eben nicht so toll ist mit mich. Ich finde, dort ist schon geschrieben wie oft wir nicht richtig unterstützt werden, aber er ist auch einer der seltener ADS-Buchder auch konkreten Tips gibt wie man eben mit diese Umfeld reden kann und seine Bedürfnissen durchsetzten. Es ist auch ein Buch der sich ausführlich über die emotionale Folgen bei Frauen sich befasst und so was hat mich gut getan, ich konnte mich gut wieder finden.

    Die meistens ADS-Bècher sagen mehr was der Betroffenen selber machen kann um bezieht sehr wenig der Umfeld mit dem man auch reden kann.

    lg

  7. #47
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 359

    AW: "Zwanghaft zerstreut" - Edward M. Hallowell/ John Ratey

    Also, ich habe das Buch auf Tipp meines Therapeuten gelesen und dann noch ein zweites auf Englisch (Delivered from distraction). Ich habe danach auch viele andere Bücher in der Hand gehabt - aber kein Autor war so gut! Warum sollte man sich ein negativ, auf die Probleme fixiertes, deutsches Buch antun? Ich will mein Leben ändern, verbessern! (Nur als Psychoanalyst könnte man ernsthaft behaupten, dass dies nicht das ziel wäre und da sei dann die Frage gestattet, warum man zur Therapie hingeht?) Ich finde weiterhin: es gibt kein besseres Buch.

  8. #48
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 53

    AW: "Zwanghaft zerstreut" - Edward M. Hallowell/ John Ratey

    Liebe Leute,

    Herr Dr. Tess schreibt im Geleitwort des Werkes 'ADHS im Erwachsenenalter' von Fr. Dr. Johanna Krause:

    "In Deutschland wurde bei betroffenen Laien mit der Übersetzung dieses Ratgebers bei Rohwolt 1998 unter dem Titel "Zwanghaft Zerstreut" ein Bewußtsein für die Existenz eines Störungsbildes, das ihre Schwierigkeiten beschrieb, geschaffen. Immer mehr Erwachsene erkannten nach der Lektüre dieses Buches entsprechende Symptome bei sich und suchten mit dem Wunsch nach Behandlung Psychater bzw. Psychotherapeuten auf."

    Dies ist der (historische) Verdienst dieses Buches:

    Herr Dr. Hallowell hat mit diesem Buch in einer leichten, lockeren, etwas humorvollen für viele (Erwachsenen) verständlichen Sprache fachlich fundiert (für diese Zeit) das Thema ADHS den Menschen in Deutschland erstmals nahegebracht.

    Unabhängig vom persönlichen Geschmack, ist das auf jeden Fall zu würdigen, auch wenn man, nachdem schon viele weitere aktuelle Bücher gelesen wurden, vielleicht nicht mehr so enthusiastisch über dieses Buch urteilen würde.


    Bei mir verhielt es sich vor einem halben Jahr übrigens recht ähnlich, wie mit den ADHSlern im Jahre 1998:

    Vor zwei, drei Jahren brachte mir meine Frau, die Buchantiquarin ist, ein gebrauchtes Buch mit dem Titel "Zwanghaft Zerstreut", mit nach Hause, weil ich ja auch immer so "zerstreut" sei.
    Ich habe dieses Buch zunächst ignoriert. Von ADS hatte ich bis dahin noch nichts gehört. Ich dachte, das Buch wäre halt irgend so ein komisches amerikanisches Zeugs. So ruhte es die nächsten zwei Jahre unangetastet im Schlafzimmer.

    In einer Krise im Sommer 2013 kam plötzlich irgendwie das Thema ADS auf. Meine Frau hatte mir eine Internetseite ausgedruckt, auf der ADS-Symptome beschrieben waren.
    Dies hatte mein Interesse geweckt. Ich nam das Buch von Dr. Hallowell aus dem Nachtschrank und begann zu lesen und natürlich mich darin wiederzufinden. Der Vorbesitzer des Buches hatte übrigens auf beinahe jeder Seite Unterstreichungen und Anmerkungen hinterlassen. Vielleicht war er ja sogar ein echter 98er.

    Ich habe mich dann um meine Probleme, die ja jetzt einen Namen hatten, gekümmert und bin seit letzter Woche Donnerstag offiziell diagnostiziert und werde behandelt.

    Vielen Dank auch an Dr. Hallowell und Dr. Ratey.

    Liebe Grüße

    Winston

  9. #49
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: "Zwanghaft zerstreut" - Edward M. Hallowell/ John Ratey

    Hallo Winston,
    ich gehöre zu denen, bei denen Dr. Johanna Krause (1996 in München) das Bewusstsein für die Erwachsenen-ADHS geweckt hat.
    Ich habe es vor einigen Jahren aufgegeben, mir neuere Bücher darüber zuzulegen.
    Welche Bücher hast du noch gelesen? Hast du noch einen Tipp für mich?
    I
    LG Gretchen

  10. #50
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 53

    AW: "Zwanghaft zerstreut" - Edward M. Hallowell/ John Ratey

    Hallo Gretchen,

    dann warst Du ja 1996 so ungefähr die erste ADS-Erwachsene in Deutschland, direkt nach den Eltern von ADS-Kindern, die Frau Dr. Krause als ADSler identifiziert hat.

    Ich habe auch das zweite ADS-Buch 'Delivered From Distraction' von Dr. Hallowell und gerade entdeckt, dass es dort auch 50 Tips für Erwachsene gibt, die sich von den älteren unterscheiden. Hast Du Dir das Buch mittlerweile besorgt ?

    Was die Hallowell-Bücher noch von den anderen unterscheidet ist, glaube ich, die phantasievolle, spielerische und doch pragmatische Herangehensweise an die Problematik, wo dann u.a. solche Tipps bei herauskommen. Man kann, wenn man sich aufrafft, viele Stellen mit guten Dingen finden, die man auch direkt praktisch ausprobieren kann.
    Im zweiten Buch hat Hallowell beschrieben, wie er mit der inneren Unruhe/Nervosität umgeht. Und zwar hat er dazu in den Hosentaschen 'Silly Putty' (eine Spezialnete), und knetet mit einer Hand damit herum. Ich habe mir das Zeug dann auch zu Weihnachten schenken lassen und spiele nun während der Arbeit damit herum.

    Im letzten halben Jahr war ich hyperfokussiert darauf, möglicht viel über ADS zu erfahren. Außer vielen Dingen aus dem Internet habe ich noch diese Bücher gelesen:

    "Wir fühlen uns anders" von Doris Ryffel-Rawak: hat sich nicht so gelohnt, viele Schilderungen von schweizer Patienten zu unterschiedlichen Themenbereichen und was Frau Ryffel-Rawak selbst schreibt ist eigentlich allgemein bekannt (für Euch ADS-Profis hier, meine ich). Was ich hauptsächlich daraus gelernt habe, ist, dass es in der Schweiz immer noch viel diese alten Familienstrukturen mit veralteten Erwartungen und Vorstellungen an Familie, Rolle der Frau usw., gibt. Das ist natürlich umso härter für einen ADSler, wenn man meint diese Erwartungen erfüllen zu müssen.

    "ADS-Das kreative Chaos" von Walter Beerwerth: Es ist an manchen Stellen nicht richtig verständlich, nicht weil es kompliziert ist, sondern eher weil man seine Bilder oder Gedankensprünge nicht ganz versteht. Dennoch sind es sehr interressante Gedanken. Ich habe hier sehr häufig nochmal nachgeschlagen. Es sind ganz anderere, neue Sichtweisen auf ADS, die er sich durch Abeit in einer Selbsthilfegruppe, sich selbst und vieles Lesen (u.a. auch viele Biographien von wahrscheinlichen ADSlern) angeeignet hat. Herr Beerwerth leidet selbst unter starkem ADS.

    "ADHS im Erwachsenenalter" von Kause/Krause ist wohl das ADS-Standardwerk in der neuen 4. Auflage auch wissenschaftlich auf dem aktuellsten Stand (Medikinet, DSM5, Kapitel über Frauen).

    Ich habe mir auch aus dem Internet die Vorträge von Piero Rossi heruntergeladen. Der Mann ist nicht nur ein guter Psychiater, sondern auch ein sehr guter Rhetoriker. Er kann den Stinos unser Leid auf spannende Weise nahe bringen und verteidigt uns auch immer wieder gegen die bösen 'Es gibt kein ADS' und 'MPH ist eine harte Droge, mit der tonnenweise auf den Schulhöfen und in den Unis gedealt wird"-Leute und gegen die dummen Menschen, die so etwas auch noch in den Medien verbreiten.

    Ja, das sind meine 6 ADS-Bücher.

    Liebe Grüße, Gute Nacht

    Winston
    Geändert von Winston (20.02.2014 um 09:07 Uhr) Grund: Werbung

Ähnliche Themen

  1. "Delivered from Distraction" - Hallowell, Ratey
    Von elfenblume im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.01.2016, 22:27
  2. "The disorganized mind" - Nancy A. Ratey
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.04.2010, 23:21

Stichworte

Thema: "Zwanghaft zerstreut" - Edward M. Hallowell/ John Ratey im Forum ADS ADHS Bücher bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum