Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 29

Diskutiere im Thema "Das große Handbuch für Erwachsene mit AD(H)S" von Russel A. Barkley im Forum ADS ADHS Bücher
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 557

    "Das große Handbuch für Erwachsene mit AD(H)S" von Russel A. Barkley

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe mir das Buch bestellt und nun auch schon überflogen/gelesen.

    Leider finde ich mich darin fast gar nicht wieder. Das Buch beginnt mit "Los geht's - machen Sie den Test". Auf S. 22 findet sich eine Liste mit 9 Symptomen/"Problemen", die er in seiner Praxis/Forschung als ganz besonders typisch für AD(H)S identifiziert hat. Davon treffen gerade mal 2 Sachen auf mich zu. Danach hätte ich also gar kein AD(H)S.

    Auch die ganzen Checklisten, die später im Buch auftrauchen, wo es um konkrete Problembearbeitung geht, treffen weit überwiegend so gar nicht auf mich zu. Hinzu kommt, dass mir die Tipps dann so gar nichts bringen, weil ich sie alle schon selbst für mich herausgefunden habe und keine erneute Anaylse u Hilfestellungen bzw. jedenfalls nicht die aus dem Buch für meine Probleme brauche. Bzw. habe ich auch einige Probleme, die auf mich zukommen könnten, schon selbst rechtzeitig erkannt und gebannt.

    Nun ja, mich würde mal interessieren, ob es jemandem von euch auch so geht?

    Das Buch werde ich wohl zurück schicken.

    LG
    Hyper

  2. #2
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 271

    AW: "Das große Handbuch für Erwachsene mit AD(H)S" von Russel A. Barkley

    Hallo Hyper80,

    Ich habe das Buch auch und es ist auch nicht mein Favorit. Es liest sich für mein Empfinden sehr technisch, wie eine Gebrauchsanweisung à la "Wie kann ich mithilfe von Medikamenten funktionieren wie ein Normalo". Nicht mein Ding, da in meinen Augen weder realisierbar noch erstrebenswert. Ein paar Anekdoten fand ich ganz nett, ansonsten konnte ich so wie du wenig daraus ziehen, was ich nicht schon vorher wusste.

    Abgesehen davon:
    Hyper80 schreibt:
    Auf S. 22 findet sich eine Liste mit 9 Symptomen/"Problemen", die er in seiner Praxis/Forschung als ganz besonders typisch für AD(H)S identifiziert hat. Davon treffen gerade mal 2 Sachen auf mich zu. Danach hätte ich also gar kein AD(H)S.
    Das heißt gar nichts. Den typischen ADHSler gibt es bekanntlich nicht. Selbst wenn diese neun Symptome in Barkleys Praxis sehr häufig vorkommen, sagt das doch überhaupt nichts darüber aus, ob du ADHS hast.
    Hyper80 schreibt:
    Auch die ganzen Checklisten, die später im Buch auftrauchen, wo es um konkrete Problembearbeitung geht, treffen weit überwiegend so gar nicht auf mich zu.
    Hmm... Selbst- oder Fremdeinschätzung?

    Viele Grüße

    Addy

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Forum-Beiträge: 124

    AW: "Das große Handbuch für Erwachsene mit AD(H)S" von Russel A. Barkley

    Ging mir ähnlich. Ich fand Stil und Aufmachung unerträglich. Irgendwas daran hat mich regelrecht auf Krawall gebürstet. Ich konnte es nicht zu Ende lesen und habe im Grunde kaum etwas daraus mitnehmen können.

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 394

    AW: "Das große Handbuch für Erwachsene mit AD(H)S" von Russel A. Barkley

    Ich fand es auch nicht sonderlich überzeugend.

    Für hat Barkley aber eine wichtige Erkenntnis geschrieben, das ADHS kein Wissensproblem, sondern ein Aktionsproblem ist.

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Forum-Beiträge: 124

    AW: "Das große Handbuch für Erwachsene mit AD(H)S" von Russel A. Barkley

    Ja, der Gedanke ist Gold wert. Aber alles, was er daraus macht, hat mich nur noch mehr hinter den Ofen kriechen lassen.

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 557

    AW: "Das große Handbuch für Erwachsene mit AD(H)S" von Russel A. Barkley

    Ja, also ich reagiere auch weiterhin ablehnend auf das Buch.

    Habe nun immer mal noch mal drin gelesen und es hier in einem anderen Thread schon geschrieben: Die Tipps, die er gibt, kenne ich schon alle bzw. bin schon selbst drauf gekommen, aber: es mangelt an der Umsetzung. Z.B. Lerngruppe an der Uni. Hab ich x-Mal versucht und es ging nie gut. Bei mir ging nur lernen zu zweit, aber selbst dabei stieg ich geistig manchmal komplett aus.

    Die Tipps umzusetzen und genau das meint er ja bestimmt auch, könnte in meinem Fall dann eben vermutlich nur mit Medikamentation klappen. Dann brauche ich aber sein Buch auch nicht! Mir ist ja klar, was meine Baustellen sind und was ich ändern müsste. Die Umsetzung klappt halt nicht und/oder nicht dauerhaft.

    Das Buch von C. Neuhaus spricht mich viel mehr an und ich mag vor allem die vielen konkreten Beispiele aus ihrer Praxiserfahrung, in denen ich mich oft wieder finde. Barkley ist mir da auch einfach zu abstrakt, wobei ich die Liste mit den 91 Symptomen am Ende aber gut finde!

  7. #7
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 557

    AW: "Das große Handbuch für Erwachsene mit AD(H)S" von Russel A. Barkley

    Alsoooo, ich habe gestern abend noch ziemlich viel in dem Buch von Barkley herum gelesen.

    Die Kapitel über die Medikationsmöglichkeiten sind echt gut! Daran sehe ich vor allem, wie wenig Ahnung Psychotherapeutin davon haben. Werde meine mal fragen, ob ich ihr das kopieren darf, damit sie für die Zukunft besser informiert ist. Meine Therapeutin ist zudem auf Angsterkrankungen spezialisiert, was ja eine häufige Komorbidität ist bei AD(H)S. Ich finde echt, sie sollte sich mal mehr über AD(H)S informieren und Leute auch mal zu einer Abklärung beim Psychiater schicken bzw. es anregen. Die Thera meiner Freundin macht das, aber auch sie hat keine Ahnung von Medikation bzw. falsche Vorstellungen (z.B. Suchtgefahr). Der müsste man die Seiten aus dem Buch dazu auch mal zukommen lassen.

    @Addy Haller insbesondere zum Thema Selbst- und Fremdeinschätzung: Ich bin mit meiner Freundin am Telefon mal die 9 Hauptsymptome durchgegangen und es traf aus ihrer Sicht dann doch mehr auf mich zu als ich dachte. Bei manchen Sachen konnte meine Freundin aber nichts zu sagen, weil wir ja nicht zusammen leben.

    Mit dem nonverbalen Arbeitsgedächtnis habe ich keine Probleme, aber mit dem verbalen und der Regulation von Emotionen, da trafen fast alle Beispiele auf mich zu.

    Ach ja und sehr witzig: Ich hielt meine Freundin ja nun fast für irre, weil sie mir erzählte, dass sie viele Selbstgespräche führt, um sich zu ordnen etc. Genau das tun AD(H)Sler laut Barkley nicht/zu wenig. Oha, wie peinlich, dass ich dachte, meine Freundin hätte einen Knall.

  8. #8
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 21

    AW: "Das große Handbuch für Erwachsene mit AD(H)S" von Russel A. Barkley

    Oh, ein eigener Threat zu dem Buch

    Die Tips für den Alltag finde ich auch nicht sonderlich hilfreich. Ich habe mir da im laufe der Jahre eigene Strategien zurecht gelegt. Das Problem für mich ist aber auch immer wieder das Durchhaltevermögen und das "auf morgen schieben". Und eben die Impulskontrolle.
    Das Buch ist wirklich sehr sachlich/teschnisch geschrieben. Genau das gefällt mir aber auch daran. Ich bin nunmal Techniker/Dipl.-Ing. Kann aber nachvollziehen, dass es den meisten nicht zusagt.

    Er beschreibt ja in dem Buch, dass die Selbstgespräche, wie sie im Kindsalter normal sind, sich eigtl zu einer inneren Stimme weiterentwickeln, aber diese Entwicklung bei vielen ADHS'lern ausbleibt. Entweder reflektieren die jenigen nicht, weil Sie diese Innere Stimme nicht haben, oder sie führen eben Selbstgespräche um zu reflektieren. Bei mir hat sich allerdings die Innere Stimme ganz gut entwickelt. Das mag auch an der Behandlung im Kindesalter liegen..
    Mein Erinnerungsgedächtnis funktioinert eigtl hauptsächlich bildich. Jetzt weiß ich gar nicht mehr was er dazu geschrieben hat.. Ist das ADHS Typisch oder nicht

    Ist leider schon zu lang her, dass ich das Buch gelesen habe. Mir fällt es immer schwer mir gelesenes zu merken.. Wenn ich es verstehe und logisch nachvollziehen kann, kann ich mir fast alles merken.
    Aber bei etwa der hälfte, wo er mit den Tips etc anfängt habe ich auch aufgehört zu lesen. Ich finde auch, dass mir das wenig nutzt.
    Davor die Kapitel finde ich aber echt gut. Er beschreibt sehr anschaulich was in unseren Köpfen los ist und was die verschiedenen Medikamente bewirken. Das hat mir schon sehr geholfen. So kann ich die Probleme besser angehen.

    Auf wieviel der 9 Symptome kam deine Freundin denn?

  9. #9
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 557

    AW: "Das große Handbuch für Erwachsene mit AD(H)S" von Russel A. Barkley

    Linus.v.P schreibt:

    Die Tips für den Alltag finde ich auch nicht sonderlich hilfreich. Ich habe mir da im laufe der Jahre eigene Strategien zurecht gelegt. Das Problem für mich ist aber auch immer wieder das Durchhaltevermögen und das "auf morgen schieben". Und eben die Impulskontrolle.
    Jo, genau.



    Linus.v.P schreibt:
    Er beschreibt ja in dem Buch, dass die Selbstgespräche, wie sie im Kindsalter normal sind, sich eigtl zu einer inneren Stimme weiterentwickeln, aber diese Entwicklung bei vielen ADHS'lern ausbleibt. Entweder reflektieren die jenigen nicht, weil Sie diese Innere Stimme nicht haben, oder sie führen eben Selbstgespräche um zu reflektieren. Bei mir hat sich allerdings die Innere Stimme ganz gut entwickelt. Das mag auch an der Behandlung im Kindesalter liegen..
    Ich habe diese "kindlichen" Selbstgespräche aber beim TAP-Test geführt, leise vor mich hin, um mir die Aufgabenstellung pro Test zu merken, zumal ich halt sehr aufgeregt und gleichzeitig aber nicht ganz wach war.

    Wenn ich Aufgaben durchführe, habe ich manchmal innere Stimmen dabei, aber es ist nicht meine eigene, sondern beim Putzen der Wohnung z.B., die meiner Eltern und ansonsten viel, das was ich irgendwo mal gelesen habe. Ich hoffe, das klingt jetzt nicht verrückt. Also: ich versuche mich innerlich an dem zu orientieren, was ich denke (irgendwo mal gelesen habe), was "normal" wäre. Es ist aber eben dadurch nie eine eigene innere Stimme.

    Linus.v.P schreibt:
    Mein Erinnerungsgedächtnis funktioinert eigtl hauptsächlich bildich. Jetzt weiß ich gar nicht mehr was er dazu geschrieben hat.. Ist das ADHS Typisch oder nicht
    Mein Erinnerungsgedächtnis funktioniert definitiv auch bildlich. Wobei ich mich ernsthaft frage, inwiefern das nicht auch mit meiner Linkshändigkeit zu tun hat, weil genau das in der einen Hirnhemisphäre liegt, die auch auch bei Linkshändern dominant ist. Bei mir denke ich, dass das auch oft dazu führt, dass ich Erzählschwierigkeiten habe, wenn ich etwas Vergangenes erzählen will. Das wirkt auf andere wohl eben oft als viel zu ausschweifend. Und/oder ich habe auch oft das Gefüh, ich kann nicht richtig ausdrücken, was ich eigentlich sagen will. Was Barkley dazu sagt, weiß ich auch grad nicht.

    Linus.v.P schreibt:
    Mir fällt es immer schwer mir gelesenes zu merken.. Wenn ich es verstehe und logisch nachvollziehen kann, kann ich mir fast alles merken.
    Mir fällt es eher schwer, Gelesenes aktiv wieder zu geben. Leichter wird es, wenn ich konkret gefragt werde.


    Linus.v.P schreibt:
    Auf wieviel der 9 Symptome kam deine Freundin denn?
    Das weiß ich auch nicht mehr genau. Aber es war viel mehr als ich selbst dachte.

    Überrascht war ich auch, als wir das Kapitel zur Paarbeziehung aus dem Buch von C. Neuhaus durchgingen ("Lass mich, doch verlass mich nicht), weil ich da den Eindruck hatte, es trifft fast nichts auf mich zu und sie aber meinte: doch.

  10. #10
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 394

    AW: "Das große Handbuch für Erwachsene mit AD(H)S" von Russel A. Barkley

    Überrascht war ich auch, als wir das Kapitel zur Paarbeziehung aus dem Buch von C. Neuhaus durchgingen ("Lass mich, doch verlass mich nicht), weil ich da den Eindruck hatte, es trifft fast nichts auf mich zu und sie aber meinte: doch. https://adhs-chaoten.net/images/smilies/016.gif
    Ja ja, die Sache mit der Eigen- und Fremdwahrnehmung. Das ist auch etwas das Barkley mit seinem "Executivproblem" Model nicht erklärt.

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 16.02.2017, 22:53
  2. Antworten: 120
    Letzter Beitrag: 16.11.2015, 11:21
  3. "Das große ADHS-Handbuch für Eltern" - Russell Barkley
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.06.2013, 01:05
  4. "Handbuch ADHS" - Rothenberger, Döpfner, Steinhausen
    Von Alex im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 2.08.2009, 09:34
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.05.2009, 02:54
Thema: "Das große Handbuch für Erwachsene mit AD(H)S" von Russel A. Barkley im Forum ADS ADHS Bücher bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum