Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Neues Buch: Die ADHS-Lüge im Forum ADS ADHS Bücher
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    Neues Buch: Die ADHS-Lüge

    In der Berner Zeitung war heute ein Artikel über eine Abstimmung im zur Verschreibung von Ritalin. Es geht darum, dass die Richtlinen verschärft werden sollen.
    (Den Artikel kann man wohl erst morgen online lesen. Dann setze ich hier einen Link rein)
    Dabei wurde auch auf ein Buch aufmerksamgemacht: Die ADHS-Lüge

    Erst dachte ich: ja toll, mal wieder so einer der sich profilieren will.
    Aber dann habe ich die Leseprobe angeschaut: https://www.weltbild.ch/artikel/buch...-1#information

    Es hört sich spannend an. Das Buch kommt erst am 21.März heraus, aber ich überlege mir wirklich es zu kaufen.

    Ich glaube man kann es nur mit ein wenig Abstand anschauen, wenn man schon viel über ADHS weiss, sonst kommt es sicher nicht gut an.

    Liebe Grüsse
    Pucki

  2. #2
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Neues Buch: Die ADHS-Lüge

    Das Buch wurde von ADHS-Deutschland auf Facebook rezensiert. Ein interessanter Beitrag. Das Buch sollte man einfach ignorieren.Gar nicht darüber aufregen. Es lohnt nicht, sich die Zeit dafür zu nehmen.

    Ich weiß nicht, ob ich die Rezension hier posten darf. Daher kopiere ich nur einen Ausschnitt:

    Dr. Johannes Streif von ADHS-Deutschland schreibt:

    Ein erster Eindruck bestätigt die Befürchtungen und beruhigt zugleich: Es ist ein unwissenschaftliches Sammelsurium an Uralt-Spekulationen zur ADHS. [...]
    Richard Sauls Buch ist auf dem Stand des medizinisches Wissens von 1970 (und das nicht einmal durchgängig!), in gewisser Hinsicht fast anrührend „Vintage“, so dass es in frühen Mitstreitern der ADHS-Selbsthilfe durchaus ein bisschen Nostalgie aufkommen lässt: „Erinnerst Du Dich noch an die Zeit, als wir glaubten, die Hyperaktivität käme vom Phosphat in den Lebensmitteln?“ Hahaha! Wenn es nicht so traurig wäre … Modern ist bei Saul einzig der Anmerkungsapparat: 247 Fußnoten, in denen fast ausschließlich Internetseiten als Quellen genannt werden. Statt wissenschaftlicher Publikationen zitiert der Kinderarzt mit Vorliebe die New York Times, CBC News, ABC News, WebMD, ScienceDaily und zig Websites von irgendwelchen Organisationen, die ihr Klientel vertreten, sei es blind, taub, sensorisch auffällig oder hochbegabt. [...]
    Quelle: ADHS-Deutschland
    Geändert von Steintor (16.03.2015 um 12:40 Uhr)

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Neues Buch: Die ADHS-Lüge

    Hab mir obigen Link auch mal angesehen. Danke für den Textausschnitt auf Facebook.

    Für mich sind die Zitate bzw. die Quellenangaben immer wichtig. Wenn ich lese, dass ein Fachmann aus den Artikeln der allgemeinen Presse zitiert, dann sträuben sich mir schon mal die Nackenhaare!

    Gleichwohl sollte man die Diskussion über mögliche Fehldiagnosen nicht ganz außer acht lassen.

    Klar, aus der allgemeinen Presse ging auch hervor, dass die Verschreibung von Ritalin im letzten Jahr rückläufig war.

    Jede Zeit hat leider auch ihre Modediagnosen - dabei will ich niemandem seine Diagnose absprechen oder gar die Arbeit der Fachleute anzweifeln. Die diagnostischen Kriterien bei ADHS sind vergleichsweise hart und jeder Arzt, der Methylphenidat verschreibt, muss damit rechnen, dass er auch mal kontrolliert wird.

    Es ist nunmal so, dass gerade im psychiatrischen Bereich die Grauzone etwas größer ist bzw. der Spielraum für subjektive Interpretationen des Diagnostikers. Da beißt die Maus keinen Faden ab!

    Ich denke auch, dass es unstrittig ist: Jeder Arzt erkennt sofort erstmal sein spezielles Fachgebiet.

    Dazu ein Zitat meines ADHS-Shrinks: "Klar, heute wird ADHS sehr viel häufiger diagnostiziert und ist sicher auch eine Art Modediagnose, das wird sich noch nivellieren! Eine Zeitlang war jede Frau mit psychischen Problemen Opfer eines sexuellen Missbrauchs, heute wird das auch etwas differenzierter betrachtet.

    Zumindest ich hab in mehreren Publikationen gelesen, dass ADHS, um zur echten Störung zu werden, ausgelöst werden muss. Da gibt es ein Vielzahl an möglichen Triggern, die man nicht alle einfach beiseite schieben kann.

    Oder wie Lynn Weiss schreibt: Es handelt sich vor allem um einen bestimmten (Neuro)typ, der in der heutigen Zeit eher deplatziert ist (kein wörtliches Zitat, sondern eine sinngemäße Wiedergabe von mir). Lynn Weiss macht auch darauf aufmerksam, dass eine differenziertes Betrachtung unbedingt notwendig ist und so manches Symptom eher die Folge einer schlechten Erziehung ist, nicht jeder Dazwischenrufer hat ADHS! Allerdings eignet sich die Diagnose immer sehr gut als Ausrede.

    Es ist auch heute weitgehend unstrittig, dass die Phosphathypothese alleine das Problem nicht beseitigen konnte. Es ist allerdings auch bekannt, dass die meisten ADHSler mehr oder auch weniger unter Allergien leiden. Die Behandlung derselben kann selbstverständlich auch die ADHS-Symptome lindern. Wer ständig Probleme mit dem Histamin, tränenden Augen usw. hat, der kann sich einfach nicht konzentrieren.

    Auch einige andere Gegenargumente kann ich nicht einfach so von der Hand weisen. Dass gerade im Bereich der Psychiatrie oft die gründliche körperliche Untersuchung außen vor bleibt finde ich jedenfalls nicht korrekt! Viele Symptome lassen sich eben auch durch eine geeignete Behandlung von körperlichen Erkrankungen lindern.

    Ich bin mir auch nicht immer sicher, ob ich wirklich so total zerstreut bin. Sicher weiß ich, dass ich in bestimmten Situationen mächtig in Stress komme z.B. wenn alles durcheinander geht oder mir von allen Seiten was zugerufen wird und ich gar nicht so schnell reagieren kann. Ich weiß aber auch, dass ich ziemlich gut organisiert bin, nur mit laufend wechselnden Anweisungen eher weniger klar komme - da geht mir auch einfach die Luft aus, da hab ich keinen Bock drauf.

    Genau das zeichnet aber z.B. unser momentanes Leben sehr aus! Gerade aus der Arbeitswelt kenne ich es jedenfalls sehr gut - da muss ich nicht besonders gestört sein, um Probleme zu bekommen! In solchen Zeiten beneide ich aber jeden Roboter, der einfach jeden Tag ne andere Anweisung ausführt und sich keinerlei Gedanken darum macht! Die Leute leben bedeutend leichter als ich!

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 671

    AW: Neues Buch: Die ADHS-Lüge

    Das Buch ist letztlich populistisch. Natürlich kann man mal eine Schlafstörung fälschlich für ADHS halten. Oder sich darüber streiten, ob man eine auditive Wahrnehmungsstörung nun allein als Wahrnehmungsstörung oder auch als ADHS sieht. Und so weiter.

    Der angebliche ADHS-Experte ist aber eben letztlich überhaupt kein Experte gewesen. Und will halt nur Geld machen. Wenn man sich das Buch kauft, unterstützt man genau diese Masche. Besser wäre es, Mitglied im ADHS Deutschland zu werden und dafür mehr sachgerechte Informationen über die Neue Akzente oder andere Möglichkeiten zu erhalten.

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.932

    AW: Neues Buch: Die ADHS-Lüge

    Gut. Ich hatte mir schon Gedanken gemacht, was er denn da Anführen will - neben der bereits erwähnten HB. Das sich die Störungsbilder überlappen, das wissen viele hier, denn immerhin haben doch einige viele (Fehl- und / oder Zusatz-) Diagnosen bekommen, bis sie letztlich bei AD(H)S landeten.

    Wenn allerdings u.a. Phosphat angesprochen wird und ich mir dann die Quellen anschaue, dann gruselt es mich doch. Letztlich wird es doch dabei bleiben, dass AD(H)S nach Ausschluss aller anderen Störungen und Erkrankungen das ist, was übrig bleibt und MPH der Wirkstoff der Wahl ist - weil es eben hilft.

    Schon die These, dass es süchtig macht, steht in einem "interessanten Zusammenhang" mit den "üblichen Verdächtigen" und wenn denn dafür eine relevante Quelle genannt wird, würde ich die gerne wissen. Bisher kenne ich jedenfalls nicht einen Fall in dem das vorgekommen ist - eher ist es immer noch so, dass Süchte durch entsprechende Medikamentation abgebaut werden konnten.

    Das das Buch kommen würde, wussten wir ja nun schon aus dem entsprechenden Zeitungsartikel ... Erbaut bin ich bislang nicht und der Klappentext treibt mir nicht nur die Nackenhaare in die Höhe.


    Steintor:
    Kannst du vielleicht einfach einen Link setzen? Das wäre fürchterlich nett, weil ich dann nicht auf der Suche verschütt gehen würde. - Ich würde mir da gerne mal die gesamte Rezension zu Gemüte führen. Danke jedenfalls schon mal für den Auszug!


    Web:
    Das war jetzt aber etwas persönlich und impulsiv, oder? Im Kern aber sicherlich richtig.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 246

    AW: Neues Buch: Die ADHS-Lüge

    Für mich sind die Zitate bzw. die Quellenangaben immer wichtig. Wenn ich lese, dass ein Fachmann aus den Artikeln der allgemeinen Presse zitiert, dann sträuben sich mir schon mal die Nackenhaare!

    !!!!

    Ich habe gerade vorhin die englische Version (durch Zufall) entdeckt und etwas rumgeschmökert (dezenter Hyperfokus by the way - dauerte alles ein paar Std., landete am Ende zum Glück wieder bei Barkley und Brown) und Rezensionen gelesen. Das Cover (Titel und Aufmachung-da hat er sich richtig Mühe gegeben) des Buches alleine...da kochte es langsam aber sicher in mir hoch, reißerischer gehts nicht, stünde der vor mir ... der "dürfte" sich (gratis versteht sich) was anhören!
    Darf man das hier verlinken? Ich lass es mal lieber- guckt selber, muss man gesehen haben, pah.
    ADHD Does Not Exist: The Truth About Attention Deficit and Hyperactivity Disorder

    Einer schrieb, dass er (er hat Adhs) nicht alles schlecht findet, genau was hier angesprochen wurde, dass Saul am Ende aber NULL belegt, dass es das wirklich nicht gibt und der Titel deswg. falsch sei. (Wie auch?!) Er erklärt alles damit, dass alle Symptome eine andere Ursache (Schlafstörung durch Vitaminmangel oder so, hab ich mir jetzt ausgedacht) haben. Komisch nur, wenn es soviele gibt, die immer wieder die selben in der selben Kombi haben?!

    Meine Theorie ist ja, dass, wenn jmd. etwas sooooooooo dermaßen verteufelt, verleugnet und abstreitet, er selbst betroffen ist-nicht immer, logo.



    Gleichwohl sollte man die Diskussion über mögliche Fehldiagnosen nicht ganz außer acht lassen.
    Jede Zeit hat leider auch ihre Modediagnosen - dabei will ich niemandem seine Diagnose absprechen oder gar die Arbeit der Fachleute anzweifeln. Die diagnostischen Kriterien bei ADHS sind vergleichsweise hart
    ... so manches Symptom eher die Folge einer schlechten Erziehung ist, nicht jeder Dazwischenrufer hat ADHS! Allerdings eignet sich die Diagnose immer sehr gut als Ausrede.


    GENAU das ist doch die Krux. ADHS wird von 95% NUR am "H" festgemacht und um das zu stillen, geben die bösen Eltern Ritalin, weil ja dann alle Kinder sediert am Boden liegen und wimmern.
    Aber manche Kinder sind auch nur sch***, schwierig, schlecht, schelmisch,... Die Welt kennt nur das Wort HYPER, deswg. hat jedes Kind ADHS, wenn es wie ein Flummi rumbounced. Ich rege mich seit Jahren über den Namen auf. Unpassend, nichtssagend, verwirrend, fast verniedlichend. "Der/Die ist halt aufgeweckt, wie süß!"

    Wer, wenn nicht selbst betroffen, rafft denn, was da alles noch dran hängt?
    WIE hammergeil wäre es denn, wenn wir alle nur mit dem "H" Probleme hätten und als Erwachsene halt immer mit dem Fuß wippen und nebenbei rumkritzeln würden. JUCHU! PARTY! WOOOHOOOO!

    Was ist mit den ADSlern? Wieviele Mädchen (vorwiegend) werden nicht diagnostiziert? Da freuen sich Eltern und Lehrer, wenn die so schön still und leise rumlungern. Wer käme denn da auf die Idee, das da was anderes hinter steckt? Die leiden genauso, aber still- zumeist.

    Und das ist auch das Problem vieler Ärzte. Ich pauschalisiere mal, aber es reicht nicht 2-3 Bücher darüber gelesen zu haben und einen Standardtest abzufragen um dann feststellen zu können, ob der/die AD(H)S hat. Da gibt es zwangsläufig Fehldiagnosen.
    Und nicht jeder braucht gleich Medis. Dazu muss ich ja hier nix sagen.

    So, ich wippe jetzt ein bißchen mit dem Fuß und bestaune dabei mein Chaos.

  7. #7
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Neues Buch: Die ADHS-Lüge

    Ich weiß nicht, ob ich einen Facebook-Beitrag hier posten darf. Falls nicht, bitte löschen.

    https://www.facebook.com/permalink.p...bstory_index=0
    Geändert von Steintor (16.03.2015 um 23:41 Uhr)

  8. #8
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Neues Buch: Die ADHS-Lüge

    Ich habe den Link korrigiert.

  9. #9


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: Neues Buch: Die ADHS-Lüge

    Danke für eure Antworten. Das ist interessant.

    Leider ist der Artikel wegen der Verschärfung der Verschreibungspflicht auch heute nicht in der Onlineversion der BZ zu finden.

    Dafür ein Artikel zu dem Buch, der nun genau so rüberkommt wir ihr beschreibt

    Liebe Grüsse und einen schönen Tag
    Pucki

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.932

    AW: Neues Buch: Die ADHS-Lüge

    Herzlichen Dank, Steintor!

    Also was zumindest in der Rezension verlinkt als Ursachen beschrieben wird - statt AD(H)S ... Ich sags mal so: Wer sich wirklich mit Kaufabsichten rumschlägt, sollte da vielleicht vorher einen Blick drauf werfen! (Ja, das meine ich wirklich ernst!)

    Ich für meinen Teil kann das alles so weit ausschliessen, bin ich jetzt völlig normal? Eine Spontanheilung? Oh Wunder! Lasst uns gemeinsam singen, niederknien und beten! Aber warum zum Teufel habe ich dann trotzdem solche Probleme? Oder ist meine Ursache nur noch nicht entdeckt worden? Kommt vielleicht noch eine Fortsetzung mit weiteren Möglichkeiten wie z. B. Nachts ohne Wissen und Erinnerung von Ausserirdischen entführt? Öffnen sich erneut die X-Files? Und warum muss ich jetzt an Türrahmen denken?


    Ja, manchmal ist es einfach Humor, wenn man trotzdem lacht. Das Leben ist heute einfach viel zu schön, als das ich mich ärgern möchte.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Quentenhomöopatie: Aufschwung fuer ADHS Skeptiker - die ADHS Lüge!
    Von Mike im Forum ADS ADHS: Nonsens aus Presse und Medien
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 15.01.2015, 09:46
  2. Neues Buch in Arbeit - Glücksfall AD(H)S
    Von expedice im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 19.02.2013, 14:50
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 7.01.2012, 01:03
  4. ADHS und ADS: Buch für Eltern?
    Von Chaot im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.12.2008, 13:23

Stichworte

Thema: Neues Buch: Die ADHS-Lüge im Forum ADS ADHS Bücher bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum