Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 37

Diskutiere im Thema "Gehirn + AD(H)S", Elisabeth Dägling im Forum ADS ADHS Bücher
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    "Gehirn + AD(H)S", Elisabeth Dägling

    Gehirn und AD(H)S - Ein systemtheoretischer Ansatz zur Arbeitsweise des Gehirns ....

    Autorin: Elisabeth Dägling


    • Broschiert: 200 Seiten
    • Verlag: Centaurus; Auflage: 1., Aufl. (September 2008 )
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3825507106
    • ISBN-13: 978-3825507107


    "...Eine Voraussetzung, um als Individuum in einer Umwelt zu überleben, in der es sich ernähren, sich fortpflanzen, Gefahren erkennen, sich entscheiden und Absichten generieren kann, ist die Notwendigkeit, kausale Zusammenhänge zu erkennen. Die grundlegende These der Autorin ist nun, dass das Gehirn nach einer kausalen Regel arbeitet, um die Wirklichkeit, die wir erleben, zu konstruieren. Die Arbeitsweise des Gehirns und mit ihr die Ursache von AD(H)S können also durch diese kausale Regel verstanden werden, von der es, und das ist entscheidend, zwei Varianten gibt. Demnach ist jedes menschliche Gehirn entweder nach der einen (prädikativen) oder nach der anderen (funktionalen) Regelvariante aufgebaut und arbeitet deshalb auch nach der jeweiligen Variante.... Von AD(H)b betroffene Personen gehören danach zu einer Minderheit, deren Gehirn mit einer anderen – der funktionalen – Variante arbeitet, als das Gehirn der Mehrheit der Menschen....."
    Textausschnitt vom Buchrücken

    Im ersten Moment liest sich dieser Ansatz etwas ungewohnt....

    Aber je länger ich in dem Buch lese, desto interessanter finde ich diese Theorie. Da ich schon immer ein Mensch bin, der nach dem "Warum", dem "Zweck" fragt, ist die Theorie, dass ADHSler nach einer funktionalen Regelvariante arbeiten, durchaus interessant...

    Näheres auf der Homepage der Autorin - hier bei "Integrationstheorie" - Beobachtungen mit Erwachsenen.

    LG
    Erika

    P.S. Keine "leichte" Lektüre, auch die Schriftgröße ist nicht sehr leserfreundlich...

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 671

    AW: "Gehirn + AD(H)S", Elisabeth Dägling

    Ich finde den Ansatz auch interessant von Elisabeth D.
    Ich habe sie ein oder zweimal mit Vorträgen dazu gehört. Das Buch habe ich aber nicht gelesen. War mir dann doch zu kompliziert.

    Im Prinzip geht es ja u.a. darum, dass ADHSler eher wissen müssen, WOFÜR sie etwas lernen bzw. was man damit anfangen kann.

    Die Stinos dagegen gegen prädiktiv, d.h. Schritt für Schritt vor und erschliessen sich dann daraus, wofür das mal gut sein könnte.

    Ist jetzt etwas stark vereinfacht dargestellt, aber wohl der Kernpunkt von ihrer Theorie.

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: "Gehirn + AD(H)S", Elisabeth Dägling

    Das ist doch Geschwurbel.

    Also angenommen die Dame hat Recht und es gibt eine prädikativen und eine funktionale Variante ... was sagt und das? Eigentlich nur dass ADHS genetisch determiniert ist (ach neee), das ADHSler in bestimmten Situationen Stärken haben (echt ne Nachricht) und dass es wohl einen Grund hat dass es nicht ausgestorben sondern mit 5% recht häufig ist. Das ist tatsächlich eine Frage.

    Es sagt absolut nichts über die Ursache, nichts über den Krankheitswert und auch nichts über der Umgang mit ADHS und die Behandlung. Die These lässt nur einen Schluss zu: Reißt euch zusammen, storniert den nächsten Arzttermin, macht dieses Forum zu und seid gefälligst glücklich zu der selteneren Variante zu gehören.

    Abgesehen davon von halte ich die These insgesamt für etwas zu simple. So ist es einfach nicht - es gibt diese beiden scharf unterscheidbaren Regelvarianten einfach nicht.

  4. #4
    Weltenwandlerin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 422

    AW: "Gehirn + AD(H)S", Elisabeth Dägling

    Hallo erika.

    Vielen Dank, ich finde es sehr interessant und auch die ansatzweise Erklärung der prädikativen Denkweise:

    text_adhs_02

    hilft mir persönlich enorm weiter !

    Ich finde, man sollte nicht alles gleich abtun und verwerfen, was dem einen gefällt, muss dem anderen nicht passen.

    Jeder sollte sich das für ihn beste heraus suchen.

    Von daher von mir besten Dank fürs einstellen !

    Vlg, tiganii.

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    AW: "Gehirn + AD(H)S", Elisabeth Dägling

    Wildfang schreibt:
    Das ist doch Geschwurbel.

    Also angenommen die Dame hat Recht und es gibt eine prädikativen und eine funktionale Variante ... was sagt und das? Eigentlich nur dass ADHS genetisch determiniert ist (ach neee), das ADHSler in bestimmten Situationen Stärken haben (echt ne Nachricht) und dass es wohl einen Grund hat dass es nicht ausgestorben sondern mit 5% recht häufig ist. Das ist tatsächlich eine Frage.

    Es sagt absolut nichts über die Ursache, nichts über den Krankheitswert und auch nichts über der Umgang mit ADHS und die Behandlung. Die These lässt nur einen Schluss zu: Reißt euch zusammen, storniert den nächsten Arzttermin, macht dieses Forum zu und seid gefälligst glücklich zu der selteneren Variante zu gehören.

    Abgesehen davon von halte ich die These insgesamt für etwas zu simple. So ist es einfach nicht - es gibt diese beiden scharf unterscheidbaren Regelvarianten einfach nicht.
    Hast du das Buch gelesen?

    Es geht um die Art der Wahrnehmung. Und die ist sehr wichtig, wenn man den "Umgang mit ADHS und die Behandlung" betrachtet. Denn so lassen sich Strategien entwickeln....
    Die Theorie ist keineswegs einfach, sondern sehr komplex. Ich finde alles hilfreich, was uns die Möglichkeit gibt, neue Ansätze zu finden....

    LG
    Erika

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: "Gehirn + AD(H)S", Elisabeth Dägling

    schön, wird mal der frage nachgegangen, (wenn es ein evolutionstechnisches manko wäre)...
    warum....
    ....die natur dieses nicht "korriegiert" hat...

    meine leinehafte schlussfolgerung, weil es nicht so gewollt ist...
    es ist eine andere art der bedienung, der ressourcen...

    und mal ganz ehrlich, unsere probleme resultieren eigentlich mehrheitlich
    daraus, das wir in der minderheit uns einer grossen mehrheit anzupassen haben....

    was nicht heissen muss, das wir keine schwierigkeiten haben... mit einer anderen disposition...
    ist es meist nich einfacher.... doch wenn man sich dessen bewusst ist... hat man auch eine andere
    basis im umgang damit.

    gruss

  7. #7
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.320

    AW: "Gehirn + AD(H)S", Elisabeth Dägling

    Auszüge, die ich aus diesem Buch bisher lesen konnte, haben mir beim Verständnis von ADHS sehr geholfen. Vor allem hilft es mir, mich selber wertschätzend mal aus ganz anderer Perspektive zu sehen.

    Eben nicht: Reißt euch zusammen!
    Sondern: Verstehe dich aus diesem Blickwinkel und versuche Dinge aus diesem Blickwinkel heraus umzusetzen.
    So habe ich es verstanden.

    Ob in dem Buch Absolutheitsansprüche gestellt werden, weiß ich nicht.

    Ich finde den Ansatz jedenfalls sehr interessant.

    LG Patty

  8. #8
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: "Gehirn + AD(H)S", Elisabeth Dägling

    Hallo,

    Ich war auf der homepage und habe gelesen (und die zeit ist so schnell gegangen). Ich finde es sehr interessant und es tut mich gut sinngemäss zu mitbekommen: "du tickt anders, aber du bist ok so".

    Ich merke auch wie ich am arbeit, zuerst mal sehen muss was es geben muss, damit ich die einzele schritten verstehen kann (oft finde ich selber). Dabei geht es nicht wenn ich jeden kleine schritt erklärt bekommen ohne mal zu wissen was der endergebniss ist. Aber intuitiv suche ich danach und frage auch was an meine jetztige arbeit als "neugierig" und "ungeduldig" gesehen wird ohne dass ich damit gross anecke, aber ich merke dass es eine bedürfniss ist das endergebniss zu kennen... Ich glaube, ich muss es auch andere deutlich machen.

    An andere orten bin ich damit angeeckt und abgewimmelt gewordern mit "du wirst es doch sehen" antwort darauf: "wenn ich der ziel nicht kenne, kann ich der weg nicht verstehen."

    Ich musste lachen auf die beschreibung wie ADS-kindern sehr kreativ experimentieren! Aber ich bin etwas gleich, obwohl ich schon mehr weiss was nicht dazu gehört. Aber auch im nachdenken bin ich so... Stinos sind verwirrt wie weit ich mit meine denken hüpfen kann statt schritt nach schritt zu gehen bis zu punkt (was ich so langweilig finde).

    Im schule war ich gut, sicher auch weil ich nach meine art gelernt hatte... Anfang jahr hatte ich schon das ende die bücher geblättert. Heute lese ich auch nicht umbedingt eine anweisung von oben nach unten...

    So es wird mich wichtig wirklich meine art zu denken zu kennen und es zu respektieren und daraus das beste machen.

    lg

  9. #9
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 433

    AW: "Gehirn + AD(H)S", Elisabeth Dägling

    Also ich les das Buch gerade und muss dazu sagen, dass man grad solche Texte am besten lesen kann, wenn man sie als nüchternen Weg Erklärungen zu finden betrachtet. Also mal das "wertende" weglassen, die Absicht so eines Buches ist wohl eine Alternative Erklärung zu finden mit Begründung, statt Menschen in Schubladen zu stopfen.


    Ich hab ja keine Diagnose, aber ich find mich in den Ansätzen schon teilweise wieder. Kann natürlich subjektive Wahrnehmung sein, aber wenn ich so überleg welche schwierigkeiten ich teilweise in der Schule hatte, was meine Gedankengänge zu manchen Aufgaben sind und warum andere meine Fragen nicht immer verstehen, dann glaub ich dass ich zumindestens zeitweise eher "funktionell" denke. Auch wenn ich vergleichendes Denken auch beherrsche, aber vielleicht nicht immer spontan.

    Muss mal gucken, mit dieser Theorie in die Uni gehen und immer gucken: wenn ich etwas nicht verstehe, vielleicht liegts daran dass andere gerade prädikativ denken. Vielleicht hilft mir das quasi Aufgabenstellungen für mich zu übersetzen und besser zu verstehen.


    Wenn man einen kleinen Draht zu Soziologie, Neurobiologie usw hat und da ein bisschen Vorwissen hat kann das Buch durchaus sehr interessant werden. Wenn nicht wirkt es wohl sehr kompliziert, schätze ich.

  10. #10
    AlteEiche

    Gast

    AW: "Gehirn + AD(H)S", Elisabeth Dägling

    Ich versteh net wieso sich die Leute nicht einfach damit abfinden können was ADHS ist. Nämlich eine Störung, eine Art geistige Behinderung. Das geht aus hunderten Fakten deutlich hervor.

    Ich glaube nicht das man da HIlfe in einem völlig banalen möchtegerne Gedankengang findet. Da wird eifrig herumINTERPRETIERT und fragwürdig an den Fakten vorbei eine Theorie konstruiert über ADS.

    Am Ende macht sie nix anderes als nämlich angeborene charakterliche Prägung und die damit verknüpfte individuelle Ausrichtung der Wahrnehmung und Aufmerksamkeit zu analysieren. Mehr seh ich da nich ...

    Dabei wird einfach mal nebenher induziert das es ADHS so wie das Störungsbild seit vielen Jahrzehnten intensiver Forschung heute dargestellt ist, falsch bewertet wird.

    Daraus leitet sich dann ab das Hüther ( der Systemiker mag) und Psychoanalytiker und Co mit ihrer Befeindung der wissenschaftlich fundierten Behandlungsmethoden mehr Boden gewinnen.


    Ein systemisches Modell geht davon aus, dass ein Organismus mit seiner Umwelt ein kompetentes, selbstregulierendes System darstellt.
    Wie passt ADS da hin? Finde den Fehler.


    Seuftz, ich such echt mal ein Buch das mich wieder zum lesen motiviert ...

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 6.02.2017, 20:52
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.12.2009, 13:42
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.08.2009, 17:19
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 7.08.2009, 09:56
Thema: "Gehirn + AD(H)S", Elisabeth Dägling im Forum ADS ADHS Bücher bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum