Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Diskutiere im Thema ADHS Literatur über die Frage Krankheit oder Mythos im Forum ADS ADHS Bücher
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 60

    ADHS Literatur über die Frage Krankheit oder Mythos

    kennt jemand den autor henning köhler? er schrieb das buch "war michel aus lönneberga aufmerksamkeitsgestört?" erschienen im verlag freies geistesleben.

    am verlag kann man bereits sehen dass der autor der anthroposophie zuzuordnen ist, meine mutter gab mir das buch im letzten sommer. dass es sich um keinen mythos handelt sondern zumindest für mich harte realität ist steht für mich außer frage nur worüber sich möglicherweise diskutieren lässt wäre ehr ob es als etwas besonderes im sinne als möglichkeit zu sehen ist die anderen vorbehalten bleibt. nicht immer einfach aber wenn man es zu nutzen weiß bietet es ein enormes potential (nur eine THESE).

    zumindest steht darin ein sehr spannender gedanke (neben dem restlichen müll der in dem buch steht): und zwar kommt niemand auf den gedanken pippi langstrumpf oder den michel (astrid lindgren) als krank zu bezeichnen, jeder fiebert mit den roman figuren und lehnt die haltung der erwachsenen in dem buch ab. laut autor beschreiben die romanfiguren klassische adhs symptome und keiner würde sie als krank bezeichnen....


    wie ich finde ein interessanter gedanke oder?!

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 137

    AW: ADHS Literatur über die Frage Krankheit oder Mythos

    Hi d.gray,

    so ganz verstehe ich nicht, worauf du hinaus willst...

    Es steht natürlich außer Frage, dass (auch) ADHSler zu großartigen Leistungen fähig sind, wenn sie ihr Potenzial voll ausschöpfen - in dem meisten Fällen müsste man aber wohl nicht sagen wegen ADHS, sondern trotz ADHS! Außerdem ist der Weg dorthin oftmals sehr beschwerlich.

    Ich denke, dass die Sichtweise der Romanfiguren nur deshalb auf so große Akzeptanz stößt, weil die Geschichten als solche wahrgenommen werden. Außerdem schaffen gewisse Übertreibungen eine gewisse Distanz: Einerseits greifen die Geschichten Wünsche , Träume und Gedanken von Kindern (und Erwachsenen) auf; trotzdem ist bereits Kindern bewusst, dass sie sich nicht auf die Realität direkt übertragen lassen.

    Gruß
    Dragolo

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: ADHS Literatur über die Frage Krankheit oder Mythos

    Hallo,

    ich denke auch wenn die beiden in der Nachbarwohnung leben würden, dann würden sie ganz schnell Probleme bekommen und wären bei weitem nicht so beliebt. Oh und im Fall von Pipi definitiv schon tot, weil vieles aus den Geschichten im wirklichen Leben voll daneben gehen würde.

    Ich denke der Begriff "krank" ist das eigentliche Problem. Wenn man den für sich selbst negative definiert, dann ist der Wunsch ihn loszuwerden groß. Doch "krank" bedeutet nichts weiter als eine Abweichung vom Normalzustand. Unter den übrigens auch Schwangere fallen und keiner würde auf den Gedanken kommen jede Schwangere als krank anzusehen.

    LG Lil

  4. #4
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: ADHS Literatur über die Frage Krankheit oder Mythos

    d.gray schreibt:
    zumindest steht darin ein sehr spannender gedanke (neben dem restlichen müll der in dem buch steht): und zwar kommt niemand auf den gedanken pippi langstrumpf oder den michel (astrid lindgren) als krank zu bezeichnen, jeder fiebert mit den roman figuren und lehnt die haltung der erwachsenen in dem buch ab. laut autor beschreiben die romanfiguren klassische adhs symptome und keiner würde sie als krank bezeichnen....


    wie ich finde ein interessanter gedanke oder?!
    Zeig mir die Eltern, die Pippi oder Michel als Kinder haben wollen würden..... Auch wenn aus der sicheren Entfernung die Filme witzig sind und die Erwachsenen darin langweilig und man mit den Kindern mitfiebert!
    Wie in Märchen auch schon immer werden Figuren in Kinderbüchern oft überzogen dargestellt, damit Kinder durch die Identifikation mit ihnen bestimmte Themen ausleben und verstehen können.
    Pippi und Michel galten zu meiner Kindheit unter Erwachsenen als unerzogen oder schwer erziehbar, heute denkt man über ADHS nach und ob die wohl in der heutigen Welt klar kämen oder schließlich als krank bezeichnet werden würden. So erkläre ich mir das eher.

    Aber trotzdem bin ich in einem anderen Punkt deiner Meinung. Gut ausgedrückt habe ich das gestern gerade in der neu erschienenen 2. Auflage des AD/HS PRAXISHANDBUCH (Dr. med Adam Alfred u.a., ADHS-Zentrum München GmbH 2011) im Teil über AD/HS im Erwachsenenalter gelesen:

    "Doch erst wenn es zu deutlichen Problemem im Beruf oder Arbeitsverhalten kommt und sich ernsthafte Beziehungsprobleme oder Begleiterkrankungen einstellen, wird die AD/HS behandlungsbedürftig. Denn AD/HS im Erwachsenenalter ist zunächst eine besondere Art zu sein, eine Art Normvariante, die nicht gleich behandlungsbedürftig ist. (...)" ( S. 119)

    Später liest man: " Sie sind unsere Querdenker und Revoluzzer, unsere Erneuerer und Erfinder: Die Welt braucht AD/HS-ler, weil sie mutig neue Wege gehen und sich nicht einfach angepasst Regeln und Konventionen beugen." (S. 120)

    Kann ich nur zustimmen.

    LG Maggy!

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: ADHS Literatur über die Frage Krankheit oder Mythos

    Oh, das klingt toll!

    Werd ich mir merken und zukünftig nutzen wenn ich mal wieder auffallen. Kein peinliches sich blöd fühlen sondern ein inneres "Hey, ich bin Revoluzzer, das soll so!"

Ähnliche Themen

  1. Ist ADS / ADHS eine Krankheit?
    Von Celine im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 79
    Letzter Beitrag: 8.10.2012, 18:17
  2. ADHS = Krankheit? Nein ->Fähigkeit
    Von QuerGedacht im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.08.2010, 00:02
  3. ADHS: Anerkannte psychische Krankheit?
    Von maryy im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.04.2010, 00:49
  4. ADHS, Krankheit oder Syndrom
    Von malu im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 29.08.2009, 15:37

Stichworte

Thema: ADHS Literatur über die Frage Krankheit oder Mythos im Forum ADS ADHS Bücher bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum