Seite 4 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 61

Diskutiere im Thema "Die Einsamkeit in unserer Mitte" - Karsten Dietrich im Forum ADS ADHS Bücher
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #31
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.207

    AW: "Die Einsamkeit in unserer Mitte" - Karsten Dietrich

    Jetzt wollte ich dem Herrn schon ein paar Fragen stellen und habe nicht gemerkt, dass da schon drei Seiten
    existieren. Schon ganz schön dreist, sich hier im Bücher-Bereich einzuschleichen. Na ja, wahrscheinlich
    war ihm langweilig und konnte es nicht erwarten, bis die Wiederholung von Dr. House beginnt.

  2. #32
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: "Die Einsamkeit in unserer Mitte" - Karsten Dietrich

    Smile schreibt:
    zum Sicherheitssystem.... das verstehe ich etwas anders... es geht nicht um die "Sicherheit".... sondern das Gehirn, der Körper
    ist immer auf Flucht programmiert... immer in Alarmbereitschaft.... was sich als innerer Stress wahr genommen wird....
    ... Und dieses Gefühl wird auch von nicht-Betroffenen registriert, die dann unsicher werden u schon haben wir den Salat.

  3. #33
    pero

    Gast

    AW: "Die Einsamkeit in unserer Mitte" - Karsten Dietrich

    <Ironie>
    Ja klar, Schwermetalle und Zucker und Hundehaare lösen ADHS aus...
    Schon klar.
    Aus dem Grund wirken ja auch MPH und andere Botenstoffwechsel Medikamente.
    </Irone>

    Es ist mehr als naiv ADHS mit Schadstoffen zu erklären.
    Wer sich mehr als 2 Minuten mit ADHS beschäftigt stellt fest das die Symptome bereits im Kindesalter auftreten müssen damit es ADHS genannt werden kann.

    Es ist auch nicht verwunderlich das es früher andere Namen für ADHS gab, gerade im Bereich der Psychischen Krankheiten hat sich sehr viel getan.
    Und es ist mir auch total egal wie das früher genannt wurde. Freud dachte auch das Frauen an Hysterie leiden, also an den Auswirkungen ihrer Gebärmutter. Und das sie unter Penisneid litten.
    Was sagt das über aktuelle Forschungen aus? Nix, nur das man heute mehr weiß.

  4. #34
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.120

    AW: "Die Einsamkeit in unserer Mitte" - Karsten Dietrich

    Hej kf-Forum

    hab mal mehrmals gelesen was du geschrieben hast... und was auffällt, das ist dein erster Beitrag, dann wie erwähnt in einem Bücherbereich, wo es darum geht sich über das Buch auszutauschen ...

    ...du polterst hier rein, ohne Vorstellung, schreibst, mal ein Hinweis aus anderer Ecke...eben es gehört in eine andere Ecke und nicht hier in den Bücherbereich...

    ...und wenn du kein ADHS hast, frage ich mich, was du hier im Forum möchtest...deinem Beitrag nach, geht es dir gar nicht um das Buch da drüber sich aus zu tauschen...

    ...und dann biste gleich beleidigt, wenn da sich dagegen gewehrt wird...dann bleibt halt krank, schreibst du ...deinen Ärger kann ich ehrlich gesagt nicht verstehen, du nimmst dir nicht mal Zeit dich vor zustellen, oder Beiträge zu schreiben, das man dich besser kennen lernt ...

    ...dann schreibst du ...kommen oft mit solchen Erklärungen aus der Hirnforschung... was ja wohl logisch ist, das Hirnforschung da forscht,... AD(H)S neurologische Ursachen hat ...und somit jemand auch kein AD(H)S haben kann, wenn durch bestimmte Sachen plötzlich gar keine Symptome vorhanden sind ...

    ...was ich persönlich gar nicht leiden kann, wenn andere Sachen in Frage gestellt werden , um seine an zu preisen ...

  5. #35
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 26

    AW: "Die Einsamkeit in unserer Mitte" - Karsten Dietrich

    Das ist ja alles schön und gut. Die Argumente von wegen falsche Ernährung und Medienkonsum kann ich auch schon singen. Die Reizüberflutung ist aber nur eine von vielen Symptomen bei ADHS. Der Rest wie z.B. paradoxes Verhalten auf Medikamente, plötzliches Abdriften (als Hypo) sind nicht erklärt. Ich gebe auch zu bedenken, dass neueste Untersuchungen in Eingeborenenstämmen in Afrika ergeben haben, dass eine Vielzahl der Männer ADHS haben. Da die Symptome in der Gesellschaft sehr hilfreich sind, hier nur eben nicht mehr. Ich bezweifle, dass dort. E-Smog und Mobilfunkstrahlung der Auslöser sind.

    Sorry aber gegen die von Kf-forum angegeben Argumente muss ich einfach zu oft ins Feld ziehen. Ich find es einfach nur zum k... mich mehr als andere für diese Krankheit rechtfertigen zu müssen.

    Menschen mit ADHS sind denke ich die die sich am Meisten mit Ihrer Störung auseinandersetzen (müssen) und Erklärungen suchen. Die o.a. (für mich schon fast esoterisch klingenden) Erklärungen haben wir denke ich alle schon mal gehört und auch darüber haben wir alle schon mal nachgedacht.

  6. #36
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 583

    AW: "Die Einsamkeit in unserer Mitte" - Karsten Dietrich

    Übrigens, um mal zum Buch zurückzukommen (sind uns ja alle einig, das Kf-forum - vllt. wegen zu vieler Schadstoffe - nur Unsinn redet):
    Den Ansatz mit dem Sicherheitssystem klingt für mich sehr logisch. Nicht als alleinige Erklärung sondern eben als weitere.
    Insgesamt ist das aber auch eng mit der Reizfilterung verbunden, oder?
    Wer Reize anders (schneller, intensiver, weniger gefiltert, sucht euch was aus) wahrnimmt, aktiviert wohl auch schneller sein Sicherheitssystem.
    (Innere wie äußere) Reize-> Achtung, Gefahr! -> Sicherheitssystem aktiviert -> impulsive Reaktion.

    Merke ich bei mir ziemlich ausgeprägt, sobald ich aus geringstem Anlass irgendwie Gefahr vernehme, kommt meine Abwehreaktion wie aus der Hüfte geschossen.
    Angst- und Panikstörungen sind auch häufige Komorbiditäten, ein weiterer Punkt, der diese These unterstützt.
    Mir klingts halt logisch, wenn auch nicht alls alleinige Erklärung für ADHS, aber zusammen mit "Reizfilterstörung" und ähnlichen Erklärungsansätzen passts.

  7. #37
    pero

    Gast

    AW: "Die Einsamkeit in unserer Mitte" - Karsten Dietrich

    Jedes Lebewesen hat natürlich den Wunsch sich Sicher zu fühlen, da stimme ich zu. Und es ist natürlich auch so das die Reizfilterung durch Gefahren beeinflusst wird. Unter Gefahr funktionieren die Filter völlig anders, Menschen reagieren quasi im automatik-Modus.
    Ich kann mir auch vorstellen das Menschen unterschiedliche Sicherheitsbedürfnisse haben. Aber wenn ADHS "nur" ein Sicherheitsproblem wäre, dann müsste ich doch ein starkes Bedürfnis nach Sicherheit haben. Dann dürfte doch wohl kaum in der Lage sein Nachts, im Dunkeln und bei Sturm und Regen in 35 m Höhe Masten auf einem Segelschiff zu steigen um nur auf einem Drahtseil stehend im Sturm flatternde Segel mit beiden Händen einzupacken, oder? Das ist das Gegenteil von Sicher und dennoch macht mir das sehr viel Vergnügen.
    Wenn es um Sicherheit geht, dann müsste ADHS doch auch dafür sorgen das man sich sehr gut auf wichtige (sicherheitsrelevante) Reize konzentrieren kann und genau da gibt es sehr große Unterschiede. Die einen haben ständig Unfälle und ich nicht.
    Dann müsste es doch auch einen Unterschied machen ob ich in einer friedlichen oder feindlichen Umgebung bin und das habe ich bei mir nicht festgestellt.

    Nein, ich bin nach wie vor der Meinung das das Problem in der Reizfilterung seine Ursache hat und nicht nur auf den Sicherheitsaspekt zu reduzieren ist.

    Ich bleibe auch bei meiner ersten Äusserung das nur ein selbst Betroffenen in der Lage ist ADHS als Problem wirklich zu verstehen. Wie soll jemand der nur Schwarz-Weiss sehen kann Farben erklären? Aber man muss ja nichts verstehen um ein Buch darüber zu schreiben. Es finden sich immer welche die das kaufen und glauben werden, siehe Schadstoffe...

    Für mich passt es nicht weil nicht jeder ADHS'ler Panik- oder Angststörungen hat. Eine Reizfilterstörung passt bei allen ADS und ADHS'lern und erklärt alle Probleme.

    LG
    pero

  8. #38


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 9.017

    AW: "Die Einsamkeit in unserer Mitte" - Karsten Dietrich

    Erstens ist das nur ein Teilaspekt aus dem Buch.
    Zweitens ist nicht gemeint, dass man als ADHS´ler sein
    Leben komplett absichern will. Es geht mehr um die
    zwischenmenschliche Komponente, wo man sich oft
    unsicher fühlt. Und schnell angegriffen.
    Das mangelnde Gefahrenbewusstsein ist ein Resultat
    aus dem erhöhten Freiheitsdrang gepaart mit Impulsivität.
    Übrigens ist der Autor Kinderarzt und arbeitet schon sehr
    lange mit ADHS Kindern und hat bestimmte Dinge immer
    wieder beobachtet bei diesen Kindern.

  9. #39
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: "Die Einsamkeit in unserer Mitte" - Karsten Dietrich

    Neee... ich bin seeeehr Risikofreudig.... als Kind noch mehr... (aus Erfahrung lernt man irgendwann...)

    Immer bereit zur Flucht.... bedeutet, so wie ich es verstanden habe.... nicht ein Bedürnis nach Sicherhiet, oder Ängsltich zu sein...
    doch IMMER auf 180 bereit..... jedes "pipifax" wird (ungefiltert) registriert... wir kennen, glaube ich, nur eine Alarmstufe und die ist immer Rot...
    bei anderen ist sie häufiger im Grünen... mal Orange....

    Würde auch erklären, warum viele Adhsler in wirklichen "Katastrophen" .... eben NICHT panisch werden... sondern sehr gut
    funktionieren.

    Je älter ich werde, je mehr habe ich aber ein Bedürfnis nach "Rahmenbedingungen" von Aussen - die mir helfen
    den Tag zu strukturieren.... in der Form, als Hilfe zur "Selbst" Kontrolle....

    (dieser Stress... und immer "auf den Sprung" - ist ja klar, kann man sich nicht auf den Monolog des Lehrers konzentrieren, wenn man die Wanduhr hört, den Vogel auf dem Fenstersims,
    die summende Biene, der Nachbar der seine Haare anders gekämmt hat u.s.w......)

    Angst...?... ich habe früher das Risiko immer mal mehr gesteigert.... noch etwas höher auf den Baum, als dass sich die Anderen trauten...
    noch etwas schneller mit dem Fahrrad die Strasse runter....
    lg
    Geändert von Smile (20.09.2013 um 20:05 Uhr)

  10. #40
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 583

    AW: "Die Einsamkeit in unserer Mitte" - Karsten Dietrich

    Hm, ich sehe das mit dem Sicherheitssystem nicht so, als dass daraus auch zwangsläufig folgt, dass das Sicherheitsbedürfnis größer ist.
    Gibt ja auch genug ADHSler, die Spaß dran haben, sich mit Reizen zu überfrachten (z.B. bei mir persönlich: Konzerte, viele erzählen ja auch davon,
    dass sie am liebsten 3-4 Dinge gleichzeitig machen, laute Musik hören, gerne in der Stadt wohnen etc.), daraus folgert man ja auch nicht, dass die keine "Reizfilterstörung" haben.
    Für mich ist die These mit dem Sicherheitssystem eben tatsächlich eine logische Schlussfolgerung aus dem Reizfilterstörungs-Ansatz.
    Wenn ich auch Reize empfindlich reagiere, die z.B. das akustische oder optische System ansprechen,
    dann klingts logisch, dass man das auch aufs Sicherhheitssystem übertragen kann.

Ähnliche Themen

  1. Einsamkeit
    Von sargnagel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 24.06.2010, 22:50
  2. fühle mich allein (Einsamkeit und ADHS)
    Von Anne1972 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.01.2010, 13:56

Stichworte

Thema: "Die Einsamkeit in unserer Mitte" - Karsten Dietrich im Forum ADS ADHS Bücher bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum