Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 30

Diskutiere im Thema Linkshänder mit AD(H)S! im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 521

    AW: Linkshänder mit AD(H)S!

    Ich bin seit meiner Geburt Linkshänder und habe mich trotz einer sehr strengen und energischen Grundschullehrerin der alten Garde nicht umerziehen lassen. Ob Linkshändigkeit und ADHS in direktem Zusammenhang stehen, kann ich nicht beurteilen. Ich vermute aber Komplikationen bei meiner Geburt eher als Auslöser von ADHS.

    Fakt ist allerdings, daß ich ein kleiner Grobmotoriker bin. So Fummelarbeit liegt mir überhaupt nicht, ist aber alles eine Frage der Konzentration und dem Umfeld. Meine Ergotherapeutin hatte in der TK glücklicher Weise dafür ein Händchen und so kann selbst ich einen Korb flechten ...

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Linkshänder mit AD(H)S!

    In meiner Kindheit wurde die Linkshändigkeit stets als Ursache für meine Tollpatschigkeit dargestellt. Im zweiten Schuljahr sollte ich dann umgetrimmt werden. Von da an wurde alles nur noch viel viel schlimmer. Da kam ich beim Diktat nun gar nicht mehr mit, und die Versagensängste haben mich völlig blockiert, so das ich mich vor lauter Verunsicherung gar nichts mehr traute. Die Unfälle häuften sich (Radfahren, laufen springen turnen etc.) Und schon hing ich drin, in der Teufelsspirale.....

    Gott sei Dank hatte ich einen umsichtigen Großvater, der schließlich die Lehrer und meine Eltern in die Schranken verwies. Von da ab durfte ich wieder sein ,wie ich war, na wenigstens teilweise.

    Diese Erfahrungen haben mich dennoch nachhaltig geprägt. Immer wieder das Signal zu kriegen, du bist nicht richtig so wie du bist, fördert nicht gerade ein gesundes Selbstvertrauen.
    Dieses permanente Gefühl vom anders sein, hab ich mir damals versucht mit meiner Linkshändigkeit zu erklären, war halt ne greifbare Erklärung, von ADHS hatte man noch nichts gehört.

    Also: Linkshänder sind verträumt, zappelig , unorganisiert, verschusselt, tollpatschig und werden von Fettnäpfchen magisch angezogen und aufgesogen, und sowieso immer irgendwie daneben. Das war mein Selbstbild und Weltbild im Alter von ca. acht Jahren.


    Dabei war(bin) ich feinmotorisch überaus geschickt, zeichnen, Spitzentaschentücher häkeln, Barbiekleidchen nähen, waren meine Lieblingsbeschäftigung. Die Finger brauchten immer was zu tun,wenn ich still sitzen sollte.
    Aber wehe ,ich sollte einen Ball einfach nur gerade aus werfen. Zu allem Übel bestanden meine Eltern darauf, dass ich mich einem Leichtathletikverein anschließe. Mein Gott war das peinlich. Zwei Jahre lang nur Versagen, Schlusslicht, Mißerfolg, Lachnummer, ....... aaarrggh, bloß nicht dran denken. Huuch, ich schweif ab......

    Irgendwann hab ich gemerkt dass ich beide Hände intensiv nutze: Schreiben, zeichnen , Kaffee trinken, Kartoffelschälen mit links, Spargel schälen mit rechts, fangen werfen mit beiden Händen, Darts mit links, nähen mit rechts, stricken mit links.... wow

    Nun ja, jetzt bin ich groß, und Linkshändig und ADHS kann voll cool sein, wenn man verständige Mitmenschen um sich hat. Sind halt zwei Fäden die sich in meiner Persönlichkeit verweben. Vieleicht ergeben sie ja ein besonders schönes Muster.

  3. #23
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.160

    AW: Linkshänder mit AD(H)S!

    bin auch Linkshänder Ich hab zwar in den Augen meiner Familie alles falsch gemacht, aber seltsamerweise ham die mich nich umgepolt.

    LINKSHÄNDER SIND NOCHMAL KREATIVER

  4. #24
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 217

    AW: Linkshänder mit AD(H)S!

    Hallo

    Es ist tatsächlich so, dass es ziemlich einschneidende Folgen hat, wenn jemand mit seiner "anderen", d.h. nicht-dominanten Hand agieren muss. Die Händigkeit ist von der Natur festgelegt und kann durch Training nicht mehr verändert werden. Es macht keinen Unterschied, ob ein Kind bewusst umerzogen wird, "versehentlich" umerzogen wird, oder ob es sich selbst abschaut, dass "man" die rechte Hand benutzt.

    Die Theorie dahinter ist: Bei jedem Menschen ist eine Gehirnhälfte "stärker" als die andere (sog. dominante Gehirnhälfte). Sie ist für dafür ausgelegt, den grösseren Teil der "Gehirnarbeit" zu übernehmen. Linke Gehirnhälfte = Rechtshänder, rechte Gehirnhälfte = Linkshänder. Wenn nun ein Kind die nicht-dominante Hand benutzt (gezwungenermassen oder freiwillig), muss die "schwächere" Gehirnhälfte eine Aufgabe übernehmen, für die es nicht genügend Kapazitäten hat.

    Das Gehirn muss sozusagen einen zu kleinen Arbeitsspeicher benutzen. Die Folge: Überlastung.

    Überlastungssymptome können sein: Erschöpfung, Konzentrationsschwierigkeiten, Lese-Rechtschreib-Schwäche, Dyskalkulie, etc.
    Viele Leute haben auch eine Links-Rechts-Schwäche, d.h. sie verwechseln links und rechts.

    Auch auf die Psyche wirkt sich das aus. Die Betroffenen haben oft Probleme herauszufinden, wer sie wirklich sind. Das heisst, die Persönlichkeit zu entwickeln und zu entfalten. Gundelelfe hat es so treffend ausgedrückt: So, wie ich bin, bin ich nicht richtig.

    Oft werden die Beschwerden im Laufe der Zeit stärker. Wer in jungen Jahren noch gut kompensieren konnte und keine Beeinträchtigungen spürt, merkt oft irgendwann, dass er immer erschöpfter wird, und wundert sich dann, warum. Wenn man dann professionelle Hilfe sucht, wird meist die wahre Ursache nicht entdeckt, weil das Thema in Fachkreisen nicht bekannt ist.

    Es gibt ein paar wenige Psychologen und Ärzte, die sich mit dem Thema der Umschulung beschäftigen, und sie sind sich einig, dass die Umschulung solche Symptome wie bei AD(H)S hervorrufen kann.

    Einig sind sie sich nur nicht darüber, ob es Sinn macht, im Erwachsenenalter wieder auf die dominante Hand zurückzuschulen.
    Eine Meinung: Sie haben zwar Probleme, aber damit müssen Sie sich abfinden. Wenn Sie den Beruf erfolgreich meistern wollen, müssen Sie halt notfalls auf Familie verzichten.

    Andere Meinung: Wenn Sie es wollen, dann schaffen Sie es, es ist aber nicht einfach und dauert lange, und zieht oft einen Trauerprozess nach sich. Ausserdem kann es zu Veränderungen im persönlichen Bereich kommen, und man muss bereit sein, diese anzunehmen, wenn man sich selbst entwickeln und entfalten will.

    (Ich könnte Links dazu setzen, weiss aber nicht, ob das erlaubt ist wegen anderer Selbsthilfe-Community etc., auch wenn es nicht direkt mit ADHS zu tun hat...)

    Noch zur Klarstellung: Natürlich benutzt man immer beide Hände. Aber eine ist in der Regel diejenige, die die "Hauptarbeit" macht, grössere Kraft hat, mehr Feinmotorik etc.

    LG Morgenröte

  5. #25
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 160

    AW: Linkshänder mit AD(H)S!

    Hallo Morgenröte,

    weil ich selbst ein auf Rechts umgeschulter Linkshänder bin (und ADS habe), hat mich Dein Beitrag sehr gefesselt. Ich wüsste gern noch mehr darüber, und natürlich interessiert mich auch sehr das Thema Rückschulung.

    Ich selbst habe durch die Umschulung wohl eine augeprägte Rechts-Links-Schwäche bekommen. (Mit der skurillen Wirkung, dass ich Leuten, die mir direkt gegenüber sitzen, viel schneller Wegbeschreibungen geben kann als wenn sie neben mir sitzen.)

    Allerdings bin ich derzeit noch ein bisschen skeptisch, was den Zusammenhang von Umschulung und ADHS-Symptomen und geistiger Überforderung angeht. Grund: Meine Mutter (>80) ist seit jeher Rechtshänderin und hat dennoch ein ausgeprägtes ADHS (und leider viele Komorbiditäten, die Ihr das Leben versaut haben. Wir haben so ein Glück in einer Zeit zu leben, in denen unsere Eigenart einen Namen hat und wir die Chance bekommen, damit bewusst umzugehen).

    Von ihr (und meinem Großvater) und auch von meinem Vater habe ich vermutlich die ADS-Ablage geerbt und neige zu der Annahme, dass ich auch ohne Umschulung ADS entwickelt hätte. Völlig sicher bin ich aber nicht.

    Zudem bin ich trotz Umschulung und ADS ein reiner Kopfarbeiter geworden, und seit ich MPH nehme, habe ich den Eindruck, dass ich besseren Zugriff auf meine geistigen Kräfte habe als zuvor und sich dies derzeit auch immer noch weiter verbessert.

    Ergänzend zu Deinen Einschätzungen glaube ich, dass heute, durch den zunehmenden Gebrauch von Computern als Schreibwerkzeug, das Umgeschult-Sein eine etwas geringere Rolle spielt als zu den Zeiten, als wir noch fast alles handschriftlich geschrieben haben.

    Falls Du Erfahrungen mit Linkshändigkeit und Rückschulung hast (aber auch sonst) und Lust hast, könnten wir das Thema ja an geeigneter Stelle noch ein bisschen weiter verfolgen.

    Schöner Gruß!
    Hijo
    Geändert von Hirnjogger (23.10.2011 um 22:36 Uhr)

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Linkshänder mit AD(H)S!

    Bin auch Linkshänder und ich kann echt gar nichts mit links, kann mir z.B. noch nicht mal die Nägel lackieren, also die rechte Hand schon. Zum Glück hat das nie jemanden gestört, aber ich bin echt ungeschickt, wenn mir jemand gezeigt hat, wie man irgendetwas zusammmenbaut, dann raff ich es trotzdem nicht und könnt dann alle Einzelteile an die Wand werfen, krieg an sowas echt die Krise

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 264

    AW: Linkshänder mit AD(H)S!

    Ha,ha, dann bin ich mit meiner Beidhändigkeit echt gut dran.

  8. #28
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 160

    AW: Linkshänder mit AD(H)S!

    Hallo liebe alle,

    ein Armbruch rechts, und schon geht sie los, die Rückumschulung auf links...

    Seit heute habe ich rechts nen dicken Gips, sodass ich gleich die Maus vom Computer auf links umstellen musste, was überraschend gut funktioniert, für den Anfang.

    Irgendwie finde ich das aufregend und freu mich darüber.

    Das wäre ja mal ein Projekt für 2012...

    Schöne Grüße und ein wunderbares neues Jahr Euch allen!
    Hijo

  9. #29
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 161

    AW: Linkshänder mit AD(H)S!

    ....darüber habe ich ja noch nie nachgedacht.
    Eigentlich dachte ich, dass ich Rechtshänderin bin, weil ich mit rechts besser schreiben kann, als wie mit links. Aber sonst mache ich alles mit beiden Händen. Außer beim Essen mit Messer und Gabel, ich kann nicht mit links die Gabel führen. Dann wackelt meine Hand wie verrückt. Habe es eigentlich so gelernt mit links die Gabel führen und mit rechts schneiden. Aber wenn ich in Gesellschaft von vielen Menschen bin, dann klappt es nur anders herum. Mit rechts die Gabel und links das Messer. Dann werde ich immer gefragt ob ich Linkshänderin bin....
    Bin ich also Beidhänderin???

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 264

    AW: Linkshänder mit AD(H)S!

    tauscht du dein besteck beim essen? passiert mir ständig und als ich an weihnachten bei meinen eltern war und den tisch gedeckt habe, da hab ich das besteck verkehrt rum hingelegt. daraufhin meinte mein vater das ich das nie lerne, aber das hat damit zu tun das ich eh ständig das besteck wechsel, so dass es mich nicht juckt auf welcher seite die gabel liegt und wo das messer. in der öffentlichkeit guck ich immer wie die anderen ihr besteck halten und passe mich an.

Seite 3 von 3 Erste 123
Thema: Linkshänder mit AD(H)S! im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum