Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 16 von 16

Diskutiere im Thema ZDF Frontal-21 „Tägliche Pillen“ 12.05.2009 im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: ZDF Frontal-21 „Tägliche Pillen“ 12.05.2009







    Omi is an infernal terror müh-küh.


    ... and don*t forget omis little helpers.






    But you can do it your own way,
    if it*s just done as how I say.
    Geändert von Eiselein (24.05.2009 um 22:25 Uhr) Grund: ergänzt

  2. #12
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 257

    AW: ZDF Frontal-21 „Tägliche Pillen“ 12.05.2009

    Hi Eisi,

    Muss mich korrigieren es war die uroma

    Und zu den Ärzten - mann sagt ja nicht um a sonst das die alle selber ein knall haben die naschen ja am medi schrank

    Mein sohn war letztens bei eine da schwor ich he was two sandwiches short of a picnic hab mir richtig sorgen gemacht. Erst hieß es da ist was und dann im gleichen satz da ist nix. Sein buro war so eingerichtet das mein nicht eintreten konnte. Sein schreibtish stand an der tür.

    Zum gluck waren wir danach bei unser Psychologe der mir das alles besser erklärt hat.
    Hat dabei ziemlich viel über speed geredet und schien sich sehr gut damit auszukennen

    lg hobo

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: ZDF Frontal-21 „Tägliche Pillen“ 12.05.2009

    Terrorurömi.

    Heidanei, des habi jetzt au no nie ghört.

    Weiss jetzt ned, od des jetzt für die Veerbbarkeit von ADHS spricht, oder für die Vererbbarkeit von Terror.

    Schwierig, weil ein und des gleiche Phänomen beim Kind ADHS, bei Mutti Terror, bei Omi Schluckspachtel und bei Uromi müh-küh heissen könnt.
    Nur von unterschiedlichen Zeiten unterschiedlich wahrgenommen und ettikettiert (abgestempelt).

    Ich gehe aber inzwischen von einer gewissen strukturellen Einheitlichkeit des genetischen Materials aus, aus dem wir stammen.

    Terrorurömi ischd a müh-küh. Heidanei. Man entschuldige die zunehmende Unqualifiziertheit meiner Beiträge, aber i bin hald kein Genforscher. Heidanei, do koaschd ja nemme, Terrorurömi ischd a müh-küh.


  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146

    AW: ZDF Frontal-21 „Tägliche Pillen“ 12.05.2009

    Tja, auch ich bin mit den Methoden meiner Mutter ein vollwertiges Mitglied unserer Gesellschaft geworden.

    Ich halte immer schön meine Klappe und mache, was von mir erwartet wird. Der Mutter mal die Meinung sagen,das<würde ich heute noch nicht machen, weil das gehört sich ja nicht.

    Bin eine Mutter, die nur so überschäumt vor Selbstvertrauen, die immer alles richtig macht und der solche Worte wie Depression oder ADS völlig fremd und völlig suspekt sind. Solchen neumodischen Kram brauch ich ja auch nicht, Kinder brauchen Zucht und Ordnung und wenn es nicht klappt, mal eine ordentliche Standpauke oder eine Ohrfeige. Dann wissen sie, wo der Hase lang läuft.




    terrorurömi und müh-küh, Eisi danke, Du bringst mich zum lachen

  5. #15


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9.520

    AW: ZDF Frontal-21 „Tägliche Pillen“ 12.05.2009

    Eiselein,

    ich will zu deinem Beitrag ein paar Anmerkungen machen, da mir manches darin mehr als nur leicht sauer aufstößt.

    Eiselein schreibt:
    Hab ich mitunter auch schon gemerkt, dass einige der härtesten Kritiker von Amphetaminen und amphetaminähnlich strukturierten Präparaten unter den Psychiatern diejenigen sind, die selber gern am Schränkchen naschen ...
    Da frage ich dich ganz konkret, wieviele Ärzte hast du getroffen? Bei wievielen war die Diagnose gesichert und wie lange warst du bei jeweils dort in Behandlung? Bis sie ein Medikament aus der zweiten Reihe nehmen, versuchen alle Ärzte, ob es nicht reicht, das aus der ersten Reihe in Dosis und Einnahmezeitpunkt zu optimieren.

    Dazu kommt, dass sicher einige Ärzte ein Suchtproblem haben, manche nehmen aber auch aus gerechtfertigten Gründen Medikamente. Bei solchen Aussagen ist ein wenig mehr Vorsicht geboten.

    Eiselein schreibt:
    ...Diese Phänomen mag unter den Psychiatern gegenüber der berufsmäßigen Ignoranz als eher wenig verbreitet erscheinen, dennoch wurde es meinem Dafürhinhalten nach, bislang in der Betrachtung stark vernachlässigt. ...
    Schon wieder so eine schwierige Stelle. Wenn es in diesem Bereich nicht klappt, kann es wirklich hin und wieder an dem von dir erwähnten liegen. Trotzdem kann es dafür auch viele andere Gründe geben. Würde ein Psychiater seinen Patienten jedes Medikament verschreiben, dass der von ihm will, dann könnte das in vielen Fällen böse Folgen haben. Denn es ist immer eine Gesamterwägung. Natürlich sollten Arzt und Patient besprechen, welches Medikament zum Einsatz kommt, das geht aber nur, wenn beide offen in dieses Gepräch gehen.

    Eiselein schreibt:
    ... Immer wieder trifft man selbst auch auf ADHSler, die früher Drogen im Megatonnenbereich konsumierten und bei denen diese Präparate, wenn auch aus etwas anderen, aber doch ähnlichen Gründen auf eine ebenso rigide Ablehnung stossen.
    Das ist ganz natürlich. Sagt nicht schon eine Redensart, dass ein gebranntes Kind das Feuer scheut? Das tut es nicht zu unrecht. Dazu kommt noch die Frage, ob es sich immer um eine rigide Ablehnung oder nur um die Forderung sorgfältig alle Alternativen zu prüfen handelt. Auch wenn das zweite subjektiv dem ersten gleichen mag.

  6. #16
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: ZDF Frontal-21 „Tägliche Pillen“ 12.05.2009

    2 Ärzte getroffen, bei denen die Diagnose gesichert ist.

    2 Dutzend, bei denen man über ganz andere Diagnosen nachdenken muss.

    Ob sie auch bei mir eine gesichterte Diagnisose durchgeführt haben, weiss ich nicht.

    Im allgemeinen habe ich aber eine starke Abneigung gegen gesicherte Diagnosen, insbesondere wenn es sich um gesicherte Fehldiagnosen wie Schizophrenie handelt.


    1. Amphetamin ist kein Medikament aus der zweiten Reihe, sondern der ersten. Dass es in Deutschland in der letzten Reihe rangiert, sollte man nicht zum Weltmassstab erheben. Mir wäre deutlich lieber, wenn hier Neuroleptika oder Lithium bei ADHS als Medikamente aus der hintersten Reihe gelten würden.


    Richtig, ein gebranntes Kind scheut das Feuer, das heisst aber nicht, das ein gebranntes Kind, sollte es erwachsen geworden sein, die kindlichen Verhaltensmuster nicht auch ablegen oder wieder verlernen könnte.


    Ich würde sagen, wenn sich nach einem Jahr in den persönlichen Lebensumständen nichts verändert oder einiges verbessert und vieles verschlechtert hat, ist es an der Zeit über Alternativen nachzudenken.

Seite 2 von 2 Erste 12

Stichworte

Thema: ZDF Frontal-21 „Tägliche Pillen“ 12.05.2009 im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum