Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Unterschied zwischen ADS - ADHS im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf AD(H)S
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 142

    Unterschied zwischen ADS - ADHS

    Was ist der Unterschied zwischen ADS - ADHS
    lg
    Happy

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632
    ADS = Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom ohne Hyperaktivität (ich)

    ADHS = Aufmerksamkeitsdefizithyperakt ivitätssyndrom (z.B. Maus)




    (Ischd eigentlich schomal jemand aufgfalla, dass der Name zwar ellenlang ischd, aber dafür eigentlich recht wenig bis gar nix aussagt? )

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 112
    ads ist ähnlich wie adhs ... jedoch fehlt die typische hyperaktivität .. darum fehlt ja auch das h ... also ads ... da hier die kinder.. jugendlichen und erwachsenen eben nicht so auffallen wie beim adhs ... wird es meist viel später bis gar nicht entdeckt ...

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 112
    es muss aber noch gesagt sein .. dass es auch mischformen gibt .. diese sind noch schwerer einzuordnen ..

  5. #5
    Sunshine

    Gast

    AW: Unterschied zwischen ADS - ADHS

    Hier nochmal ein Link zu dieser Thematik:

    http://web4health.info/de/answers/ad...difference.htm

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Unterschied zwischen ADS - ADHS

    Ich habe eineiige Zwillinge,beide haben Ads/Adhs.
    Die Eine ist eher die Träumerin...die Andere der Zappelphillip....!!!Häufig tritt die Hyperaktivität bei Jungen mehr als bei Mädchen auf ,ist aber nicht die Regel.
    Ich bin auch nicht hyperaktiv,dafür aber meine älteste Tochter....

  7. #7
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Unterschied zwischen ADS - ADHS

    Hallo,

    wichtig ist hier denke ich, zunächst einmal klar zu stellen, dass es sich bei ADS und ADHS um ein und das selbe Krankheitsbild handelt.

    Die verschiedene Namensgebung ist daraus entstanden, dass man früher nicht diese Menge an Hintergrundwissen darüber hatte, wie heute, und es deshalb lange nicht bekannt war, dass es tatsächlich das Gleiche ist, die gleichen Ursachen und Grundstrukturen hat und die vorhandene oder nicht vorhandene motorische Hyperaktivität lediglich einen ganz kleinen Teil des gesamten Problems ausmacht.

    Das hat sich bis heute großflächig so erhalten, obwohl es im Grunde keinen Sinn macht. Wenn man nun ADS und ADHS als Auswahl hat, so ist eigentlich nur ADS die sinnvolle Bezeichnung dafür, denn es handelt sich um einen Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom, das mit verschiedenen Graden an motorischer Aktivität einhergeht, wobei der Grad von stark vermindert bis stark erhöht vom Normalmaß abweichen kann.

    Die Übergänge zwischen hypo- (also unnatürlich wenig) bis hyperaktiv (also unnatürlich viel) sind dabei fließend, was nicht zuletzt auch das Vorhandensein aller denkbaren Mischformen zwischen ADS und ADHS erklärt.

    Letzten Endes ist auf längere Dauer wahrscheinlich zu erwarten (und zu hoffen), dass sich hier einheitlich der Begriff ADS durchsetzen wird, da dieser alle möglichen Grade an vorhandener Aktivität abdeckt.

    Wofür der Zug schon abgefahren sein dürfte, ist leider eine vollständige Neubenennung des gesamten Krankheitsbildes, die zukünftig sicherstellen würde, dass der Begriff "Aufmerksamkeitsdefizit" nicht in der Weise falsch gedeutet wird, wie das meist der Fall ist.

    Der Mensch ohne Wissen über ADS bzw. ADHS geht hier überwiegend davon aus, dass der Begriff sich darauf bezieht, dass Kinder und Menschen mit ADS bzw ADHS daran interessiert sind, durch ihr Verhalten möglichst viel Aufmerksamkeit durch die Menschen in ihrer Umwelt zu erfahren, was aber ein vollkommenes Fehlverständnis des Begriffes ist.

    "Aufmerksamkeitsdefizit" bezieht sich auf verminderte eigene mentale Aufmerksamkeit des Betroffenen selbst seiner Umwelt gegenüber, aber das wird aus diesem Begiff heraus zuerst meist leider nicht verstanden und das Symptombild fehlgedeutet oder dem Betroffenen sogar eine bewusste Absicht für sein Verhalten und seine Alltagsprobleme angelastet.

    Die frühere Bezeichnung HKS (für "Hyperkinetisches Syndrom") hat nur hyperaktive Betroffene abgedeckt, die Bezeichnung ADHS macht dies ebenso.

    Die Bezeichnung ADS würde alle Betroffenen gleichermaßen erfassen, jedoch ist der Begriff an sich zu schwammig und zu fehl-interpretierbar und sicher ein weiterer großer Punkt, der das Unverständnis in der unaufgeklärten Bevölkerung dem Krankheitsbild gegenüber nachhaltig fördert.

    Hier wäre eine Neubenennung wahrscheinlich grundsätzlich am Sinnvollsten, jedoch würde das vermutlich die ständig größer werdende Akzeptanz der Begriffes ADS und ADHS und vor allem der Krankheit an sich in der Bevölkerung wieder zunichte machen.

    Ob hier eine Patentlösung möglich ist, wird wohl nur die Zukunft zeigen können, in erreichbarer Nähe liegt sie wohl eher nicht.

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146

    AW: Unterschied zwischen ADS - ADHS

    Terrorkind schreibt:

    Die Bezeichnung ADS würde alle Betroffenen gleichermaßen erfassen, jedoch ist der Begriff an sich zu schwammig und zu fehl-interpretierbar und sicher ein weiterer großer Punkt, der das Unverständnis in der unaufgeklärten Bevölkerung dem Krankheitsbild gegenüber nachhaltig fördert.

    Hier wäre eine Neubenennung wahrscheinlich grundsätzlich am Sinnvollsten, jedoch würde das vermutlich die ständig größer werdende Akzeptanz der Begriffes ADS und ADHS und vor allem der Krankheit an sich in der Bevölkerung wieder zunichte machen.

    Ob hier eine Patentlösung möglich ist, wird wohl nur die Zukunft zeigen können, in erreichbarer Nähe liegt sie wohl eher nicht.
    Eine sehr gute und umfassende Erklärung.

    Was ich aber auch sagen muß, ist eben aus meiner Sicht, dass die Akzeptanz allgemein noch wachsen muß. Wie oft werden ADS-ler als Spinner, Faulenzer und sonst was dargestellt? Für viele ist es eine Ausrede, eine Modeerscheinung, die Betroffenen sind nur nicht richtig erzogen oder dergleichen. Bei Kindern scheint es ja wenigstens die Wahrscheinlichkeit zu geben, dass ADS vorhanden ist, wo ich bei Erwachsenen den Eindruck habe, dass ADS völlig ausgeschlossen scheint und selbst Ärtzte sich schwer tun mit einer Diagnose bzw. mit einer Akzeptanz.

  9. #9
    Sunshine

    Gast

    AW: Unterschied zwischen ADS - ADHS

    Marvinkind schreibt:
    Was ich aber auch sagen muß, ist eben aus meiner Sicht, dass die Akzeptanz allgemein noch wachsen muß. Wie oft werden ADS-ler als Spinner, Faulenzer und sonst was dargestellt? Für viele ist es eine Ausrede, eine Modeerscheinung, die Betroffenen sind nur nicht richtig erzogen oder dergleichen. Bei Kindern scheint es ja wenigstens die Wahrscheinlichkeit zu geben, dass ADS vorhanden ist, wo ich bei Erwachsenen den Eindruck habe, dass ADS völlig ausgeschlossen scheint und selbst Ärtzte sich schwer tun mit einer Diagnose bzw. mit einer Akzeptanz.
    Ja, genau das ist es, ich hätte es nicht besser schreiben können Irgendwie ist das wie bei dem Satz: es ist nichts was nicht sein darf. Das aber unbehandelte AD(H)Sler im späteren Leben die Hlle auf Erden haben durch Depressionen und andere Folgeerkrankungen will niemand so recht wahrhaben. Es wird immer auf irgendwelchen Streß zurückgeführt etc. Oftmals wird nicht nach der ursache geforscht sondern es werden die Probleme einfach "wegmedikamentiert" und was von so einem Menschen übrig bleibt ist meistens nur ein Häufchen Elend und das wäre noch Milde ausgedrückt. Ich kann es nicht fassen, das wir im 21 Jahrhundert jedes mal so einen Schwachsinn hören und lesen müssen, wie der, der alltäglich über AD(H)S berichtet wird. Die Frage ist für mcih immer, wenn es Kinder haben, warum sollten es Erwachsene dann nicht haben?

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146

    AW: Unterschied zwischen ADS - ADHS

    Sunshine schreibt:
    Ja, genau das ist es, ich hätte es nicht besser schreiben können Irgendwie ist das wie bei dem Satz: es ist nichts was nicht sein darf. Das aber unbehandelte AD(H)Sler im späteren Leben die Hlle auf Erden haben durch Depressionen und andere Folgeerkrankungen will niemand so recht wahrhaben. Es wird immer auf irgendwelchen Streß zurückgeführt etc. Oftmals wird nicht nach der ursache geforscht sondern es werden die Probleme einfach "wegmedikamentiert" und was von so einem Menschen übrig bleibt ist meistens nur ein Häufchen Elend und das wäre noch Milde ausgedrückt. Ich kann es nicht fassen, das wir im 21 Jahrhundert jedes mal so einen Schwachsinn hören und lesen müssen, wie der, der alltäglich über AD(H)S berichtet wird. Die Frage ist für mcih immer, wenn es Kinder haben, warum sollten es Erwachsene dann nicht haben?
    ich denke wir haben hier einige Beispiele im Forum vertreten, denen es genau so ergangen ist oder immer noch ergeht, wie Du beschreibst und mich macht es auch echt sauer, wenn man den ganzen Schwachsinn hört und liest, der so verbreitet wird.

    Über Deinen letzten Satz musste ich schmunzeln. Das ist doch echt sehr schlau, so ein "AD(H)S", es merkt genau, wenn Du Deinen 18. Geburtstag hast und dann verschwindet es einfach, weil bei Erwachsenen gibt es das ja nicht. Ist doch richtig toll und wir machen uns alle völlig umsonst Gedanken um die Kinder, weil wir nur warten müssen, bis sie 18 werden und alles ist in Ordnung.

Seite 1 von 2 12 Letzte
Thema: Unterschied zwischen ADS - ADHS im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum