Seite 5 von 9 Erste 123456789 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 84

Diskutiere im Thema Tiere und ADS/ADHS im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #41
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    Hy lazydogz
    Hast vollkommen recht
    Das mit dem (großen) Garten und Bewegung ist Schwachsinn.
    Der Hund will mit seinem Rudelführer umherziehen und die Welt erkunden.
    Ein Garten ist nur ein etwas größerer Zwinger.

    LG
    eremit

  2. #42
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 28

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    hallo
    habe zwei schildkröten seit ein paar wochen

    hätte gerne eine katze gehabt aber mama und mein bruder wollte keine katze
    papa wars egal

    aber eine katze geht halt auch nach draussen
    meine verwandte hat hunde und katzen auch beide omis haben katzen

    wenn ich selber ne eigene wohnung und meine ausbildung fertig habe kann ich mir dann tiere halten

  3. #43
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 284

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    Hallo,
    ich beneide alle die Haustiere ihr eigen nennen dürfen.
    Ich habe innerhalb von drei Jahren 7 Katzen beerdigen müssen und wenn an sie denke sterbe ich wieder ein Stück weit mit.
    Ich hätte so gerne ein Tier aber es soll nicht sein.
    Schon lange wollte ich einen Hund haben, aber als ich noch das Geld hatte hatte ich keine Zeit.
    Jetzt wo ich Zeit habe habe ich kein Geld.Zudem wohne ich in Miete und mein Vermieter dultet keine Hunde im Haus.

  4. #44
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 34

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    N´abend
    bin Ergotherapeutin und arbeite mit ADHS Kindern. Mein weißer Schäferhund und ich sind zum Therapiebegleithunde - Team ausgebildet.
    Vielen Kindern hilft die Arbeit mit dem Hund. Es ist total spannend zu beobachten wie schnell die kinder mit Hilfe des Hundes Fortschritte machen.
    Und mir hilft er glaub ich am meisten. Insbesondere seine wertfreie Art mit mir als ADHS´lerin umzugehen. Oder wenn er mich mal wieder spiegelt, wenn ich total verpeilt durch die Gegenmd Laufe. Mal abgesehen von der Struktur die er in meinen tagesablauf bringt.
    Klasse.
    Liebe Grüße


  5. #45
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    Hm ....

    mein Leben lang haben mich Katzen magisch angezogen, hatte selber immer wieder eine.

    Langsam glaube ich auch zu verstehen warum:

    ●Katzen sind sowas wie die Verkörperung des hypoaktiven ADS'ler der Tierwelt

    ●Sie ruhen viel am Tag und sammeln ihre Kräfte, die sie brauchen, wenn sie mit höchster Konzentration jagen.

    ●Trotzdem sind ihre Ohren immer gespitzt, sie überhören und übersehen nichts, bekommen alles mit.

    ●Sie tickt nach ihrer eigenen Uhr

    ●Wird es zu laut und zu unruhig, flüchten sie.

    ●Sie sind unabhängig und selbstständig, Einzelgänger, brauchen aber dennoch die Zuneigung anderer ( z.B. "ihres" Menschen), aber sie müssen sie selber dosieren können, sich zu nichts zwingen lassen.

    ●Sie werden oft falsch beurteilt, ja verurteilt, als falsch und link und hinterhältig, dabei sehen die Menschen in ihrer Oberflächlichkeit nicht ihr wahres Wesen, nicht die feinen Zeichen, die sie sehr wohl aussendet und über die man sie so gut verstehen und mit ihnen eins werden kann.

    ●Wenn sie jagt, ist sie hochkonzetriert, voller Hyperfokus, hat nur ihr Ziel im Sinn, blendet alles andere aus, aber nur dann, ansonsten entgeht ihr nichts, sie ist ein Jäger (da hätte Tom Hartmann jetzt wohl seine helle Freude dran .... )

    ●Sie hat ihren eigenen Kopf, ist stur, zwanghaft (man muss erstmal dreimal auf dem Liegeplatz kreisen, bevor man sich hinlegt, etc), aber liebevoll und wenn sie auf Deinem Bauch liegt, Dich angrinst und schnurrt, ist sie der reine Balsam für die Seele

    ●SIe ist ein echter Freund, denn sie kommt zu Dir, weil sie es will und nicht, weil Du ihr Herr bist. Du bist ihr Freund und wenn Du ihr wehtust, interessiert es sie auch nicht, dass Du es bist, der ihr das Futter gibt; sie wird Dich ignorieren.

    ●Sie ist in gewisser Weise vergleichbar mit einem introvertierten Menschen, was vielen Hypo's zu eigen ist.

    ●Sie ist mir in mancher Hinsicht ein Vorbild, denn sie hat genug Selbstbewusstsein um so zu sein, wie sie ist und sich nicht verbiegen zu lassen. Eher würde sie verhungern, als sich von einem Menschen biegen zu lassen (sicher nicht alle, aber im Wesentlichen halt)

    Irgendwie sind Katzen mit mir seelenverwandt


    Liebe Grüße
    Fliegerlein
    Geändert von Fliegerlein ( 5.08.2011 um 13:36 Uhr)

  6. #46
    ADLer

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 3.384

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    WoW

    ..schließ mich voll an...

    das MiMi u MoMo zu uns gefunden haben( zum Seelentrost für pünktchen)

    war das Beste , was MIR passieren konnte...

    besonders gefällt mir das.....


    Fliegerlein schreibt:
    Hm ....


    ●SIe ist ein echter Freund, denn sie kommt zu Dir, weil sie es will und nicht, weil Du ihr Herr bist. Du bist ihr Freund und wenn Du ihr wehtust, interessiert es sie auch nicht, dass Du es bist, der ihr das Futter gibt; sie wird Dich ignorieren.



    Liebe Grüße
    Fliegerlein

  7. #47
    trümmerlotte

    Gast

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    Als Kind hatte ich auch einen Hund. Er war mein ständiger Begleiter. Er legte sein Pfote um mich wenn ich traurig war. Mein ganzes Leben wurde ich von Tieren begleitet. Bis jetzt.
    Der Nachteil ist nur. Tiere brauchen auch Erziehung und deshalb sollte ein Normalo mit im Rudel sein, denn sonst ufert es aus. Ich habe beobachtet das die Hunde die ich hatte außer mein erster auch immer die Grenzen überschreiten wollten. Mein vorletzter Hund mochte seine eigene Rasse nicht. Seltsam oder?
    Generell finde ich Tiere für Kinder eine gute Therapie. Sie sollen auch Verantwortung für das Tier übernehmen. Bei der Erziehung wird allerdings Hilfe gebraucht.

    TL

  8. #48
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 352

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    Ich hatte viele jahre Hunde, einen Boxermischling und ein Boxerweibchen. Ich vermisse sie sehr, ich habe es geschaft selbst in den schlimmsten Phasen mich um die beiden zu kümmern und sie waren meine besten Freunde!
    Leider sind nun beide Tot und ich kann auf Grund meiner finanziellen und gesundheitlichen Situation (Kilinikaufenthalte) keine Hunde mehr halten, wenn ich solch Tiere um mich habe, dann mit aller Konsequenz. Dazu gehört viel Zeit, viel Zuwendung, regelmässige Ausflüge (keine kurzen "Pullerrunden") und eine sehr gute Tierärztliche Betreuung. das kann ich halt nicht, deshalb verkneife ich mir meine Sehnsucht...

    LG Tom

  9. #49
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 217

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    trümmerlotte schreibt:
    Der Nachteil ist nur. Tiere brauchen auch Erziehung und deshalb sollte ein Normalo mit im Rudel sein, denn sonst ufert es aus. Ich habe beobachtet das die Hunde die ich hatte außer mein erster auch immer die Grenzen überschreiten wollten.
    Erziehung hat nichts mit ADHS zu tun. Ich habe meinen Hund so gut wie allein erzogen, und er ist sehr gut rausgekommen. Hunde versuchen immer ihre Grenzen auszutesten, egal bei wem. Das gehört zur Natur dieser Tiere.

    Also: Auch ADHSler können problemlos Hunde erziehen. Wichtig ist dabei nur liebevolle Konsequenz.

  10. #50
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    Also das mit der Erziehung hat bei meinem Hund auch toll geklappt, ganz ohne Normalo als Hilfskraft.
    Aber ich schwöre dass das Fellmonster auch Adhs hat!
    Obwohl sie ihren Ball abgöttisch liebt, bleibt der mal auf einer Wiese liegen weil sie durch was anderes abgelenkt war. Sie schafft es sogar dann zu mir zu kommen und den Ball von mir abholen zu wollen. Wenn ich sie dann losschicke den Ball suchen, kann es passieren dass sie beim Suchen wieder abgelenkt wird oder auf dem Rückweg zu mir, schon mit Ball in der Schnauze. Manchmal vergisst sie dass sie den Ball noch selbst in der Schnauze hat und rennt schon los weil sie denkt ich würde den Ball werfen.
    Dabei ist sie sonst echt ein schlaues Tier, aber eben total verpeilt, gerät nach Frauchen.

    Sehr nützlich ist dass sie eine echten Tagesrhythmus drauf hat, wodurch ich einen roten Faden hab an dem ich mich entlang hangeln kann. Meine Medis liegen neben der Hundeleine. Sie muss morgens raus, ich muss morgens Pillen schlucken, klappt prima.
    Okay, einmal hätte ich beinahe Hundeleckerli eingeworfen, aber da seh ich jetzt mal großzügig drüber hinweg.

Stichworte

Thema: Tiere und ADS/ADHS im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum