Seite 3 von 9 Erste 12345678 ... Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 84

Diskutiere im Thema Tiere und ADS/ADHS im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 88

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    Muss dir da vollkommen recht geben, ck2109!

    Meine Freundin ihre Familie haben auch nen Hund und für denen ist es ganz schwer, mal in Urlaub zu gehen. Selbst die Autowahl wird dabei erschwert, weil man ja n Auto bräuchte, in dem man mal den Hund mitnehmen kann.

    An sich mag ich Hunde total, aber die Arbeit damit ist mir dann doch viel zu viel. Reicht mir schon das Kaninchen meiner Freundin ;D.

  2. #22
    VierSterneMurch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.541

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    Meine beiden Katzen sind meine besten und haben auch beide AD(H)S. Er (der sieben Kilo Monsterkater) ist der Träumer, riesen Pranken, riesen Hauer und absolut treudoof. Und Sie (der kleine schwarze Teufel) ist Hyperaktiv. Was mein zweiergespann hier alles fürn Unsinn macht, besser als Kino!!! Und immer wnn ich schlechte Laune habe kommt Träumerchen und will gestreichelt werden oder wenn ich faul und gestresst im Bett gammel, werd ich vom Teufelstier solange gebissen und besprungen (auf Kopf, Rücken oder mit Anlauf in den Bauch) das ich mich aufraffen muss.

    Ich kann auf eigener Erfahrung sagen Katzen sind das beste Antidepressiva und bringen mich zurück auf den Boden, wenn ich am abdrehen bin...

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 187

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    @volucris, genau das ist es, sollte man sich vorher alles überlegen. hunde sind echt super, aber man hat ne Menge Arbeit für mindestens 12 Jahre.

    @kronos, wir haben auch ne Katze Die ist 9 und ich glaub sie hat kein ADS, dafür ist sie ne ganz verschmuste, liebe Maus Ist halt ne alte Dame.

  4. #24
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    Wir haben auch eine Katze. Sie ist aus dem Tierheim. Meine Vorgaben damals waren: sie sollte erwachsen sein und mit Kindern klar kommen. Da blieben von rund 40 Katzen nur noch zwei über.

    Wir haben uns definitiv für die richtige entschieden. Ein absoluter Traumcharakter... kratzt nicht, beißt nicht, irre verschmust (selbst bei der Tierärztin, weswegen sie sich immer wie blöd freut wenn wir kommen ) Sie hat eine Engelsgeduld mit den Kindern.

    Sie hat dem Kleinen nur ein einziges Mal eine Ohrfeige gegeben, weil er sie in die Ecke gedrängt hatte und sie immer hochheben wollte. Aber selbst da hatte sie nicht die Krallen draußen. Trotzdem war es meinem Sohn eine Lehre. Er hat sich sehr erschrocken und seine Lektion gelernt. Heute passt er immer auf sie auf, wenn Besuch da ist.

    Aber vorallem ist sie für mich da. Aus irgendwelchen Gründen hängt sie sehr an mir. Und ich an ihr.... sie war einmal für ein paar Tage verschwunden. Der blanke Horror!!!

    Fazit: ich gebe sie nie wieder her, auch wenn sie manchmal nervt.

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    Volucris schreibt:
    Meine Freundin ihre Familie haben auch nen Hund und für denen ist es ganz schwer, mal in Urlaub zu gehen. Selbst die Autowahl wird dabei erschwert, weil man ja n Auto bräuchte, in dem man mal den Hund mitnehmen kann..
    Die Sache mit dem Auto ist noch harmlos, such mal eine Wohnung...
    Habe Hunde seit ich Teenie bin und seither arbeite ich auch sehr intensiv mit ihnen (Ausbildung von Gebrauchsshunden).
    Ich weiss wie schwer es sit das alles unter einen Hut zu bringen, Hunde, Wohnung, Auto etc.
    Urlaub geht nur mit Hunden oder sie kommen bei Freunden unter die auch welche haben. Helfen uns da gegenseitig.
    Aber meine Hunde sind das beste was mir je passiert ist in meinem Leben und die Arbeit mit ihnen hilft mir mehr als jede Art von Therapie.

    Hatte schon unzählige andre Tiere, aber nichts war annähernd so wie meine Hunde.
    Komm durch sie sehr viel rum (Deutschlandweit und International), habe ein paar gute Freunde gefunden und aus all diesen Gründen sind diese sogenantten "Einschränkungen" für mich keine.
    Kann mir ein Leben ohne die Dickschädel nicht mehr vorstellen.
    Komme aber nur bzw besonders mit großen, dominanten, lebhaften Hunden klar.
    Oder besser gesagt die Hunde mit mir.
    Ich hatte mal eine recht ruhige, aber starke und selbstbewusste Schäferhündin. Sie war eine ganz liebe. Aber ich glaub meine Art hat sie extrem angenervt. Seither hab ich nur noch wusselige und die Welt ist in Ordnung.

    Muss halt jeder für mich selber wissen. Bei mir sind die Tiere ein solch großer Teil meines Lebens geworden, dass es selbstverständlich ist sie überall mit einzuplanen.

    Auf Grund der Erfahrungen hab ich mich vor einiger Zeit mit tiergestützter Therapie auseinandergesetzt und versuch irgendwann eine entsprechende Ausbildung zu machen. Arbeite dran, aber im Moment hab ich ein recht großes Loch. Hoffe das geht bald rüber.

    Grüße
    Fenris und die Meute

  6. #26
    VierSterneMurch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.541

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    Fenris??? Du bist ein Mädchen??? Weiß Loki das schon???

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 639

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    Auch meine Tiere haben mein Lebensgefühl positiv verändert und ich kann nur sagen, dass es eine der besten Entscheidungen war, letztes Jahr im April die ersten zwei meiner Fellkröten (wie ich sie liebevoll nenne) bei mir aufzunehmen

    Vorher kam ich an freien Tagen kaum aus dem Bett, ertrug die Stille meiner Wohnung nicht und ... naja... vermisste halt was. Bin quasi mit Tieren (Katzen) aufgewachsen und habe es nach meinem Auszug von Zuhause tatsächlich fast ein Jahr ohne ausgehalten. Jetzt treibts mich spätestens am frühen Nachmittag aus dem Bett (nach den Monstern sehen...) und ich fühle mich einfach besser

    Wenn man sich der Verantwortung bewusst ist, sie in seinem Tagesablauf unterbringen und versorgen kann und sein Herz nicht zu sehr an materielle Dinge (bei mir besonders mackenfreie Schränke, untere Tapetenkanten und Antennenkabel) hängt sind Tiere mit das Beste was einem passieren kann

    Ich für meinen Teil werde die Anschaffung meiner pelzigen kleinen Mitbewohner vermutlich nie bereuhen

    Alles liebe, B.
    Geändert von Becky84 (11.08.2010 um 02:35 Uhr) Grund: wort vergessen...

  8. #28
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    Ich könnte ohne Tiere nicht leben! Zum Glück habe ich auch eine ganze Menge davon: 5 Pferde, 11 Kaninchen, 2 Hunde und 4 Katzen
    Die Tiere sind für mich "Therapie", wenn es mir schlecht geht. Sie freuen sich immer, wenn ich komme und nehmen mich so, wie ich bin. Ich kann ihnen alles erzählen ohne blöde Kommentare. Mein Siamkater ist so feinfühlig, wenn es mir schlecht geht, weicht er mir nicht mehr von der Seite. So lange, bis ich ihn auf den Arm nehme und streichle, dann geht es mir besser!
    Vor 6 Wochen ist unser Hof abgebrannt. Die Pferde mußten bei Freunden untergebracht werden. Ich war total fertig und habe überlegt, sie abzugeben. Jetzt sind sie wieder da und mir geht es gleich viel besser.
    Die Arbeit mache ich gerne, sie ist Hobby und Ausgleich zum Job. Dass ich nicht wegfahren kann, stört mich (und zum Glück meine Familie) nicht, wenn ich den ganzen Tag bei meinen Tieren sein kann, reicht mir das.

    Mein Sohn hatte früher Reitstunden und konnte plötzlich völlig ruhig auf dem Pferd sitzen. Weil bei jedem Zappeln sofort eine Reaktion gekommen ist und er so mitbekommen hat, wenn er unruhig war. Weil ich das so toll fand, wie die Pferde ihm beim "ruhig werden" geholfen haben, habe ich eine Ausbildung zur Reittherapeutin gemacht, um AD(H)S-Kindern helfen zu können. Leider ist das hier auf dem Land nicht so gefragt, zumal auch keine Kasse zahlt.

  9. #29
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    Wir haben ja selbst 2 Hunde und ich muss sagen, dass das eine enorme Einschränkung darstellt, die sich aber so eigentlich mit der Gewöhnung verläuft.

    Ich könnte übrigens schwören, dass unsere Hundedame ebenfalls unter ADHS leidet, ganz eindeutiger Fall für mich!

    @ Berry:

    Du hast eine Ausbildung zur Reittherapeutin? Das ist ja interessant! Ich hatte mir bei Deiner Vorstellung schon gedacht, dass bestimmt ein Hof dahinter steht, wirklich sicher war ich aber nicht.

    Dass der auch noch vor ein paar Wochen ausgebrannt ist, tut mir leid. Meine Güte!

    Liebe Grüße,

    Virtuna

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Tiere und ADS/ADHS

    Ich hab all meine Tiere umgebracht. Also aus Versehen.

    Jetzt hab ich zwei Schildkröten, die können praktisch nicht sterben. Aber weggelaufen sind sie trotzdem mal oO

Seite 3 von 9 Erste 12345678 ... Letzte

Stichworte

Thema: Tiere und ADS/ADHS im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum