Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 46

Diskutiere im Thema 9.3.2010 ZDF-Reportage: ADHS "2 Monate später" Alm statt Ritalin(STERN) im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    soary

    Gast

    AW: 9.3.2010 ZDF-Reportage: ADHS "2 Monate später" Alm statt Ritalin(STERN)

    Hey Sunshine,

    ja, den hab ich mir vorher schon angesehn.

    Und mich über die Formulierung am Schluss fürchterlich aufgeregt.

    "3 der Jungs aus der Gruppe aber sind wieder kurz davor, zu Tabletten zu greifen"

    Boah, hallo???? Hackerts?

    Das hört sich an wie: oh, rückfällig geworden

    Absolute Fehlformulierung.

    Sieht das noch jmd so oder bin ich nur wieder n bissl überempfindlich?

    LG soary

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 3

    AW: 9.3.2010 ZDF-Reportage: ADHS "2 Monate später" Alm statt Ritalin(STERN)

    Hi,

    man man man für diesen "qualitäts" - Journalismus zahle ich gez


    der hammer war markus lanz da ging das drama weiter, ich sage nur boulevard


    und das beste bei lanz war die 2 malige einblendung "ADS = Auffälligkeits Defizit Symptom"


    cu purzel

    ps: sieh an der focus ich staune http://www.focus.de/kultur/kino_tv/f...id_487011.html
    Geändert von purzeleule (10.03.2010 um 09:29 Uhr)

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 40

    AW: 9.3.2010 ZDF-Reportage: ADHS "2 Monate später" Alm statt Ritalin(STERN)

    Und das schlimmste ist - viele von meinen Kollegen (Lehrer Hauptschule/Grundschule) sind dergleichen Meinung!!! Letzte Konferenz über einen Schüler: "Der steht doch eh nur unter DROGEN!" "Das kann man doch auch anders lösen." Da fliegt mir der Hut weg.

  4. #14


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    Unglücklich AW: 9.3.2010 ZDF-Reportage: ADHS "2 Monate später" Alm statt Ritalin(STERN)

    Auffälligkeits-Defizit-Syndrom

    Das ist mir auch aufgefallen und zeigt doch schon wie gut die Sendung vom Lanz vorbereitet war.
    Mir tat der Adrian leid. Es ist ein Graus, wenn vor den Kindern so etwas verhandelt wird. Und denn noch die blöden Fragen vom Lanz.

    Ich habe die Sendung mit meinem 16jährigen Sohn zusammen angeschaut. Er sagte nur was die da auf der Alm vermitteln, dass erleben Kinder auch an den Kindernachmittagen der Jungschar und im Sommerlager. In der Jungschar bei uns wird sehr viel Wert darauf gelegt, dass jedes Kind so angenommern wird wie es ist. Meine Söhnen haben dort beide ihren Platz gefunden und sind heute selber Leiter.

    Ich glaube wichtiger wie dieses Almexperiment, wäre doch, dass die Gesellschaft akzeptiert, dass nicht alle Menschen nach Schema F funktionieren und jeder so wie er ist akzeptiert wird. Und Schule, Elterhaus und alle weiteren Betreuungspersonen an dem gleichen Strick ziehen.

    Übrigens für 2000€ kann man schon ein gutes Familiencoching finanzieren.

    Nun ja ich bin gespannt auf die Reaktionen. Ich darf nächste Woche im Elternrat an unserer Schule kurz über ADS berichten. Da werde ich mich wohl wieder auf ein paar unangenehme Fragen gefass tmachen.

    Herzliche Grüsse
    Pucki
    Geändert von Pucki (10.03.2010 um 10:48 Uhr) Grund: neue Formulierung

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 232

    AW: 9.3.2010 ZDF-Reportage: ADHS "2 Monate später" Alm statt Ritalin(STERN)

    Ein Glueck, dass ich mir das nicht angesehen habe. Haette mich nur wieder ueber diese unfaehige und fast schon fahrlaessige Berichterstattung geaergert.

    Dagegen ist der online-Artikel vom Focus doch mal ein Lichtblick.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 126

    AW: 9.3.2010 ZDF-Reportage: ADHS "2 Monate später" Alm statt Ritalin(STERN)

    Hallo,

    habe wohl nicht die o.g. Sendung gesehen, jedoch war gestern Abend eine Diskussionsrunde betreffend diesem Projektes bei Markus Lanz auf ZDF.

    War eine interessante Runde: eine Kinderärztin, der besagte Projektleiter "Alm" und ein Pharmamensch. Um es kurz zu machen: die einzigste die eine Ahnung von ADHS/ADS hatte - war die Kinderärztin. Und sie hat dem Hirnforscher ziemlich Paroli geboten - war toll!!!

    Meines Erachtens war der Hirnforscher nur auf seine Stude fixiert und weiss gar nicht wie es im normalen Leben mit einem ADS Menschen/Kind zugeht.

    Ich saß vor dem Fernseher und hätte am liebsten mitdiskutiert und dem Hirnforscher mal meine Meinung gesagt. Der brachte Aussagen , dass es einen geschüttelt hat.

    Diese Sendung kann man sicher in der Medienthek von ZDF aufrufen.

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 139

    AW: 9.3.2010 ZDF-Reportage: ADHS "2 Monate später" Alm statt Ritalin(STERN)

    Also ich glaube schon, dass es den Kindern auf der Alm gut ging und alles andere was die da erzählen.
    Der Hacken ist, wenn die Kinder wieder zurück ins echte Leben kommen, fallen sie wieder in deren alten Muster zurück und die Alm ist nur eine Erinnerung.

    Ich kenne das ähnlich aus meiner Klinikzeit. Da war ich auch gut drauf, war oft raus, kaum negative Gedanken, hat mir schon überlegt nach der Klinik arbeiten zu gehen und und und.
    Naja, Klinik vorbei, das gut Gefühl hat vielleicht noch ne Woche gehalten und schon war ich wieder in meinem Alltag in meinem Selbstgebauten Knast.

  8. #18


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    AW: 9.3.2010 ZDF-Reportage: ADHS "2 Monate später" Alm statt Ritalin(STERN)

    ichnicht schreibt:
    Ich kenne das ähnlich aus meiner Klinikzeit. Da war ich auch gut drauf, war oft raus, kaum negative Gedanken, hat mir schon überlegt nach der Klinik arbeiten zu gehen und und und.
    Naja, Klinik vorbei, das gut Gefühl hat vielleicht noch ne Woche gehalten und schon war ich wieder in meinem Alltag in meinem Selbstgebauten Knast.
    Eben das sehe auch ich als eines der Hauptprobleme bei der Sache.

    Es ergibt sich hier der bei ehemalig stationär Behandelten wohl-bekannte "Käseglocken-Effekt", da jegliche störenden und belastenden Alltagssituationen sehr sehr weit in die Ferne rücken.

    Frisch entlassen bräuchte man dann (egal, ob Kind oder Erwachsener) in jedem Fall eine anschließende, engmaschige und qualifizierte ambulanter Weiterbehandlung, die an genau den neuen Strukturen und Denkschemata anknüpft, die man sich unter stationären Bedingungen erarbeitet hat.

    Dass von ADS / ADHS betroffene Kinder (oder auch Erwachsene) grundsätzlich dazu in der Lage sind, eine bestimmte Zeit und unter abgeschirmten Bedingungen (wie eben beispielsweise auf einer Alm) auch ohne entsprechende Behandlung relativ symptomfrei zu funktionieren, dürfte allen Betroffenen hier aus eigener Erfahrung bekannt sein.

    Insgesamt stehe ich einer Behandlung mit Stimulanzen kritisch gegenüber.

    Ich bin mir in dem Zusammenhang sicher, dass es Kinder und auch Erwachsene mit einer ADS bzw. ADHS gibt, bei denen eine medikamentöse Behandlung nicht unbedingt erforderlich wäre, wenn - neben anderen Therapieverfahren wie Psychotherapie, Coaching, Soziotherapie, usw - die psychosozialen Umgebungbedingungen entsprechend an die eigene AD(H)S-Problematik angepasst würden.

    Was aber eben das Krux an der Sache ist, denn nur in den wenigsten Fällen dürfte es tatsächlich möglich sein, sich oder dem Kind in unserer leistungsorientierten und weitgehend standardisierten und bis ins letzte geregelten Gesellschaft ein Umfeld zu schaffen, das einen eben so toleriert, wie man eben ist, wie man denkt und wie man handelt.

    Diese Gesellschaft wird sich wegen uns nicht ändern und wenn wir uns nicht anpassen, werden wir darunter mächtig zu leiden haben und uns letztendlich (wie bei den meisten spät-Diagnostizierten) weitere Folgeerkrankungen einfangen, wie eben die meist vorhandenen Depressionen, Angststörungen und Suchtproblematiken.

    Anpassen muss sich jeder Mensch in jeder Gesellschaft, jedoch fällt einem das eben umso schwerer, je weiter man von den gesellschaftlichen Normen abweicht, wofür eine ADS bzw. ADHS eine hervorragende Grundlage bildet.

    Die Aussage seitens Herrn Hüther, dass von AD(H)S betroffene Kinder starke Kinder sind und genau das, was unsere Gesellschaft in Zukunft braucht, finde ich daher erheblich an der Realität vorbei idealisiert.

    In der Tat haben die meisten dieser Kinder wohl eher eine sehr schlechte Prognose, jemals irgendwas aus ihren Fähigkeiten zu machen und in der Gesellschaft ihren angemessenen Platz zu finden.

    Eine Privatschule, die in der Lage ist, sich intensiv um jedes Kind zu kümmern und in der eines der Kinder schon kurz nach Ende des Experiments nach einem erneuten Schulwechsel untergebracht wurde, kann sich leider so gut wie niemand leisten.

    Dazu endet auch diese Schule irgendwann und das Kind ist dann als Erwachsener auf sich selbst gestellt und wird sehr zu kämpfen haben, sich nach der jahrelangen Schonzeit inklusive der genannten Käseglocke an die dann im Berufsleben vorherrschenden Bedingungen zu adaptieren.

    Ich hab mir diese erneute Reportage zum Alm-Projekt mehrmals angesehen und finde sie im Großen und Ganzen schon realistischer und objektiver als die seinerzeit im Spiegel erschienene, katastrophal recherchierte und euphorisch gestaltete Berichterstattung.

    Wird man mal sehn, ob es noch weitere Berichte hinsichtlich dieses Experimentes gibt. ich werd jedenfalls mit Interesse weiter verfolgen.


    Liebe Grüße,
    Alex

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 29

    AW: 9.3.2010 ZDF-Reportage: ADHS "2 Monate später" Alm statt Ritalin(STERN)

    Habe die Reportage, sowie die anschliessende Diskussion mit M. Lanz auch verfolgt...Nun ja, meiner Meinung nach durchwachsen...Die 37°-Reportage war recht objektiv gehalten, von der Diskussion war ich eher enttäuscht (übrigends, mir fiel auch gleich der falsche Untertitel: ADS= Auffälligkeits-Defizit-Syndrom auf)- aber war zu erwarten. Die Kinderärztin hätte in der Talkshow m.M.n. bessere Argumente einführen können, konnte aber den von Hüthers angepriesenen "Erfolg" des Almprojektes recht gut wiederlegen.

    Hier ist ein (etwas längerer) sehr kritischer Bericht einer Mutter, deren Kind beim Almprojekt dabei war: ADHS-Deutschland e.V.

    Der Erfahrungsbericht dieser Mutter ist sehr lesenwert, sie ist Kinderärztin und ADHS-Elterntrainerin, ihr Sohn nimmt inzwischen wieder Medikamente und sie berichtet auch über die Erfahrungen der anderen Eltern und deren Kinder, die auf der Alm waren und wie es ihnen danach erging.

    ,Joleen

  10. #20
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: 9.3.2010 ZDF-Reportage: ADHS "2 Monate später" Alm statt Ritalin(STERN)

    Wer sich die Reportage ansehen möchte:

    37 Grad - ZDF.de

Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Arte-wissenschaftliche Reportage Drogen und ADS/ADHS
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.05.2011, 22:21
  2. Hannover: 19. bis 21. 02. 2010 ADHS Tage 2010
    Von Alex im Forum ADS ADHS: Termine
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 15.01.2010, 21:53
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.11.2009, 20:38
  4. Der Stern, 29.10.09, Titelthema "Ritalin"
    Von Eiselein im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 12.11.2009, 00:20

Stichworte

Thema: 9.3.2010 ZDF-Reportage: ADHS "2 Monate später" Alm statt Ritalin(STERN) im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum