Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 36

Diskutiere im Thema ADHS und "Transgender" im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 86

    ADHS und "Transgender"

    Hallo,

    ich habe da mal eine Frage. Gibt es ADHSler, die eine Vorliebe von Frauenkleidung tragen und dies als Ausdruck eines exzentrischen Lebensstils betrachten, sich daher als Crossdresser/Transvestit und Damenwäscheträger einordnen?

  2. #2
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 86

    AW: ADHS und "Transgender"

    Ich habe hier mal ein Artikel gefunden:
    http://www.mrn-news.de/2014/03/13/he...tismus-121259/

    Einige haben hier mal ein paar Sachen geäußert.

    Wer von den männlichen Betroffen würde lieber unter Frauen und wer von den weiblichen lieber unter Männer sein.

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADHS und "Transgender"

    Ich glaube die wenigsten (wohl eher keine) Transgender sind so, weil sie es als exzentrischen Lebensstil betrachten, sie fühlen sich einfach so. Ich persönlich kenne keinen, der nicht zumindest anfangs darunter leidet.

    Ich kenne jemanden, der noch recht jung ist (Anfang 20) und sich partout weder nur als mann, noch nur als Frau sieht. Das ist für denjenigen eine Qual, denn sie weist nicht wohin sie nun gehört, sie will einerseits zu keinem Geschlecht gehören, sondern so sein, wie sie ist, andererseits will sie auch eine (1) "Identität" haben, beides ist für sie schwer anzunehmen. Selbst Menschen die sich im falschen Geschlecht fühlen haben Leid. Sie fühlen sich oft falsch in ihrem Körper.

    Was du meinst sind eben keine Transgender, sondern Travestie nur zum Zwecke der Show.

  4. #4
    Pepperpence

    Gast

    AW: ADHS und "Transgender"

    Chris, hast Du den von Dir verlinkten Artikel selbst gelesen, denn darin geht es ja um Transsexualität, die mit Tavestie wirklich gar nichts zu tun hat. Transgender mit "exzentrischer" Travestie oder dem sexuellen Fetisch der Damenwäscheträger gleichzusetzen dürfte für die Betroffenen ziemlich verletzend und beleidigend sein (um es mal vorsichtig auszudücken.

    Im falschen Körper geboren zu sein hat nichts mit dem spielerischen Umgang mit Geschlechterrollen oder einem sexuellen Fetisch zu tun.

    Das ist jetzt das zweite Thema von Dir, das sich in irgendwie merkwürdiger, allgemeiner Art um "Exzentrizität" dreht.

    Wenn Du das Thema bestimmter sexuelle Fetische und ADHS ansprechen willst, dann tue es doch einfach (im entsprechenden Bereich) - dieses Aufmachen von Themen , darum herumschwurbseln und sich nicht mehr dazu äußern wenn es nicht in die gewünschte Richtung läuft, ist nämlich ziemlich ärgerlich.

    Ich zumindest fühle mich langsam so ein bisschen verschaukelt.

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 226

    AW: ADHS und "Transgender"

    Ich habe einige Transgender unterschiedlicher Ausprägung kennengelernt (und ich kann mich an keine/n erinnern, der/die auf mich wie ein ADHSler gewirkt hätte).

    Die allerwenigsten würden sich mal eben so locker outen - weil die Akzeptanz bei uns (noch) nicht besonders hoch ist.
    Ein Transvestit oder ein Crossdresser oder gar ein Träger von Damenwäsche muss mit noch weniger Akzeptanz rechnen als ein/e Transsexuelle/r und deshalb finde ich, die Frage ist schon allein deshalb nicht glücklich gestellt.

    Wir sind hier an einem Ort, der total öffentlich zugänglich ist.
    Wer sich hier dazu bekennt, nicht nur ADHS zu haben, sondern auch Transgender bzw. Trans-/Cross-irgendwas zu sein, ist wirklich mutig.

  6. #6
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 86

    AW: ADHS und "Transgender"

    @ Pepperpence:

    Ich möchte hier niemanden Veraschaukeltn.

    Bei Transgender ist alles zusammengefasst: https://de.wikipedia.org/wiki/Transgender

    Insoweit gehe nicht davon aus, dass sich Betroffene "gekränkt" fühlen etc.

    Mir geht geht es u.a. durchaus im einen gewissen Sachzusammenhang:

    * eine "Andersartigkeit", die sich in Kindheit und Jugend Bemerkbar macht
    * seelisches Ungleichgewicht
    * ein bestimmter Leidensweg
    * Missachtung oder zumindest mangelnde Einhaltung sozialer Normen
    * "Sprengung" gesellschaftlicher Schranken

    Dass sich diese Merkmale zwischen ADHS(ADS Betroffen und Transsexuellen in wesentlichen Teilen unterscheiden ist mir klar. Aber wenn dann zu lesen ist, dass viele ADHS/ADS betroffene
    als das "andere Geschlecht" leben wollen, interressiert mich das durchaus. Auch das Leben als CD/TV/DWT als Form des Fetischismus möchte ich durchaus unter "exzentrische Lebenswandel" subsummieren. Das viele auch unter mangelder Anerkennung leiden, stellt imho für mich keinen Anlass dar, das Form eines exzentrischen Lebenswandels zu bezeichnen.
    Schließlich würde ich ja die Sache als "Ansporn" begreifen für mehr Akzeptanz für diese Personen zu werben, was zugegebener Weise nicht notwendiger Weise in diesen Forum erfolgen muss.

    Wenn es vielen nicht möglich ist, sich im Forum auch "anonym" als transsexuell zu outen, dann müssen das die Betroffenen nicht. Ich versuche nach diesen Artikel nur nachzuvollziehen, ob es noch
    einen "speziellen" Zusammenhang zwischen den Personengruppen geben könnte.

    Da fand ich die Äußerungen einzelner ADHsler interressant, dass diese lieber unter den Angehörigen des "Gegengeschlechts" wären. Ich habe auch nicht behaupt, dass eine erheblicher Teil der ADHS/ADS Betroffen zwangsläufig "transgender" sein müssen. Ich versuche nur eine Erklärung darüber zu finden, ob ein Ausfluss von Kormobidäten der ADHS/ADS sein könnte
    lieber in andere "Geschlechterollen" zu schlupfen oder den sterotypen Muster der Geschlechter nicht zu entsprechen. Ein mögliche Erklärung könnte sein, mit den eigenen "Geschlechtsgenossen"
    negstive Erfahrungen gemacht zu haben oder die Annahme mann könnte besser leben, wenn man jend anders wär.

    Sollte hier noch etwas missverständlich formuliert worden sein, bin für nähere Erläuterungen offen.

  7. #7
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.977

    AW: ADHS und "Transgender"

    Kurze Anmerkung:
    In dem verlinkten Wikipedia-Artikel wird ausdrücklich darauf hingewiesen,dass Travestie,Drag etc. NICHT in den Transgender -Begriff eingeschlossen werden,so sie-wie Pepperpence schon herausgestellt hat-rein "spielerischen/künstlerischen" Zwecken dienen.

    Dieses Thema ist zwar wirklich interessant,aber im öffentlichen Bereich des Forums,imho,absolut deplaziert.


    LG v. Luftkopf

  8. #8
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 86

    AW: ADHS und "Transgender"

    Dieses Thema ist zwar wirklich interessant,aber im öffentlichen Bereich des Forums,imho,absolut deplaziert.
    Kann man da die Sache im nichtöffentlichen Forum weiter erörtern? Wenn ja in welchem?

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADHS und "Transgender"

    Wenn du den Wikipediaartikel GENAUER liest, steht da, das eben das "exzentrische" was du meinst NICHT Transgender ist.
    "Von den meisten Transgender-Aktivisten wird Transgender als ein Oberbegriff für diejenigen Menschen verwendet, die sich sichtbar der klassischen Zuordnung einer Geschlechtsrolle entziehen. Als bekannte Unterbegriffe zu diesem Oberbegriff erachten sie die Transsexualität und den Transvestitismus. Doch auch noch einige andere nicht-transsexuelle Menschen, die ständig oder vorwiegend in einer anderen als der ursprünglich zugewiesenen Geschlechterrolle leben oder sich einfühlen, seien demnach Transgender. Dazu zählen:


    Die letzten drei Erscheinungsformen gelten dann als Transgender, wenn das Überschreiten der Geschlechterrolle nicht nur als Travestie im Sinne einer öffentlich zur Schau gestellten Verkleidungskunst anzusehen ist. Üblicherweise nicht eingeschlossen − obwohl im Einzelfall die Abgrenzung schwierig sein kann − ist transvestitischer Fetischismus. Dieser Wechsel der Geschlechterrollen geschieht zeitweise und dient einer sexuellen Stimulation."


    Das hat nichts mit Exzentrik zu tun, und erst recht nicht mit Missachtung oder mangelnder Einhaltung SOZIALER Normen.


    Da war schon einer schneller.

  10. #10
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 86

    AW: ADHS und "Transgender"

    Das hat nichts mit Exzentrik zu tun, und erst recht nicht mit Missachtung oder mangelnder Einhaltung SOZIALER Normen.
    Dafür aber mit einer Durchbrechung dieser. Weshalb sollen Crossdressing und Dragqueens/-kings keine Form von "Exzentrik" sein?
    Das erschließt für mich derzeit nicht. Ich möchte die Sache durchaus darunter subsummieren auch wenn es viele aus inneren Zwängen machen.
    Imho stehen innere Zwänge und Exzentrik nicht zwangsläufig im Widerspruch oder habe ich da was falsch verstanden?

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 25.05.2013, 20:45
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.11.2011, 02:16
  3. "ADHS - HB" ein "Henne - Ei" Problem?
    Von anna im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 8.10.2010, 03:40
Thema: ADHS und "Transgender" im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum