Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 36

Diskutiere im Thema ADHS und "Transgender" im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 86

    AW: ADHS und "Transgender"

    Chrisi, was ich nicht verstehe: warum möchtest du das Thema partout hier diskutieren?
    Weil ich nicht wusste welches Forum dafür "geeignet" ist. Ferner habe ich derzeit keinen Zugang zum Forum "Sexualität".

  2. #22
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADHS und "Transgender"

    Ich glaube MissTaik meinte eher ein direktes Forum für Transgender, oder Travestie oder was dich halt interessiert, nicht das Unterforum Sexualität.

  3. #23
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 86

    AW: ADHS und "Transgender"

    @Creatrice:
    Ich wollte mal die Sache aus Sicht der ADHSler beaurteilt wissen. Deswegen habe ich die Sache hier zur Erörterung gestellt. Die Personen in den speziellen Foren dürften das wohl kaum aus Sicht von ADHSlern beurteilen können. Könnte doch Sein, dass viele ADHSler jemand "anders" sein wollen oder mit diesen Themen selbst konfrontiert wurden.

  4. #24
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADHS und "Transgender"

    Also 1. musst du das nicht mir erklären, sondern MissTaik, ich habe nur mit anderen Worten versucht zu erklären was sie meinte, und 2. hat das auch MissTaik geschrieben, es gibt vielleicht/bestimmt auch ADHSler bei denen, nur das du vielleicht so eher fündig wirst. Sprich nicht bei den ADHSlern nach dem Fetisch fragen, sondern beim Fetisch nach ADHSlern fragen.

    Es ist ja auch nur ein Vorschlag.

  5. #25
    Pepperpence

    Gast

    AW: ADHS und "Transgender"

    Chrisi3210 schreibt:
    @Creatrice:
    Die Personen in den speziellen Foren dürften das wohl kaum aus Sicht von ADHSlern beurteilen können. Könnte doch Sein, dass viele ADHSler jemand "anders" sein wollen oder mit diesen Themen selbst konfrontiert wurden.
    Na ja, also wenn Deine Theorie stimmt, dann dürften die Leute in speziellen Foren ja zum großen Teil auch ADHSler sein - ich finde es okay hier im Forum zu fragen, aber dann doch bitte offen und ehrlich und nicht mit Fragen, die die Leute auf die falsche Spur führen wie bei der Frage nach Exzentrikern.

    Und wenn es um Damenwäscheträger oder das Leben als Transvestit geht, dann meiner Meinung nach wirklich bitte im Sexualitäts Forum. Wenn Du dafür noch nicht freigeschaltet bis (oder freigeschaltet werden kannst) dann musst Du eben noch warten. Sollte Dich sonst kein Thema hier im Forum so richtig interessieren, fände ich die Frage eh fehl am Platz und in einem Fetischforum angebrachter.

  6. #26
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.984

    AW: ADHS und "Transgender"

    Chrisi,

    der Threadtitel suggeriert einen Bezug zu Transgender/Transsexualität,während diese Fragestellung ein ganz anderes Ziel hat und so allgemein formuliert ist,dass ich beim Lesen ein wenig schmunzeln musste.

    Chrisi3210 schreibt:
    Hallo,

    ich habe da mal eine Frage. Gibt es ADHSler, die eine Vorliebe von Frauenkleidung tragen und dies als Ausdruck eines exzentrischen Lebensstils betrachten, sich daher als Crossdresser/Transvestit und Damenwäscheträger einordnen?
    Unten wird es spezieller,aber am Schluss auch wieder verwirrend,da Du hier eine offene Frage zu stellen scheinst,deren Beantwortung einem "outing" gleichkäme.

    Chrisi3210 schreibt:
    Ich habe hier mal ein Artikel gefunden:
    http://www.mrn-news.de/2014/03/13/he...tismus-121259/

    Einige haben hier mal ein paar Sachen geäußert.

    Wer von den männlichen Betroffen würde lieber unter Frauen und wer von den weiblichen lieber unter Männer sein.

    Bezüglich folgender Aussage hast Du sachliche Korrekturen erhalten,auf die Du leider nicht eingegangen bist,sodass ich mich noch immer fragen muss,worüber/über,bzw.mit welcher Personengruppe Du diskutieren möchtest.

    Chrisi3210 schreibt:
    @ Pepperpence:

    Ich möchte hier niemanden Veraschaukeltn.

    Bei Transgender ist alles zusammengefasst: https://de.wikipedia.org/wiki/Transgender

    Insoweit gehe nicht davon aus, dass sich Betroffene "gekränkt" fühlen etc.
    Den nun folgenden Teil habe ich leider nicht ganz begriffen,obwohl ich denke,meiner Muttersprache mächtig zu sein. Ich lese,dass Du Transgender nach Deiner Definition unter dem Label "exzentrischer Lebensstil" subsumieren möchtest.

    Dies ist objektiv nicht möglich und ich frage mich weiterhin,woher dieser Wunsch kommt.
    Ich persönlich glaube nicht,dass ein "Betroffener" sich so einordnen lassen würde-egal in welchem Unterforum.

    Chrisi3210 schreibt:
    Mir geht geht es u.a. durchaus im einen gewissen Sachzusammenhang:

    * eine "Andersartigkeit", die sich in Kindheit und Jugend Bemerkbar macht
    * seelisches Ungleichgewicht
    * ein bestimmter Leidensweg
    * Missachtung oder zumindest mangelnde Einhaltung sozialer Normen
    * "Sprengung" gesellschaftlicher Schranken

    Dass sich diese Merkmale zwischen ADHS(ADS Betroffen und Transsexuellen in wesentlichen Teilen unterscheiden ist mir klar. Aber wenn dann zu lesen ist, dass viele ADHS/ADS betroffene
    als das "andere Geschlecht" leben wollen, interressiert mich das durchaus. Auch das Leben als CD/TV/DWT als Form des Fetischismus möchte ich durchaus unter "exzentrische Lebenswandel" subsummieren. Das viele auch unter mangelder Anerkennung leiden, stellt imho für mich keinen Anlass dar, das Form eines exzentrischen Lebenswandels zu bezeichnen.
    Schließlich würde ich ja die Sache als "Ansporn" begreifen für mehr Akzeptanz für diese Personen zu werben, was zugegebener Weise nicht notwendiger Weise in diesen Forum erfolgen muss.

    Wenn es vielen nicht möglich ist, sich im Forum auch "anonym" als transsexuell zu outen, dann müssen das die Betroffenen nicht. Ich versuche nach diesen Artikel nur nachzuvollziehen, ob es noch
    einen "speziellen" Zusammenhang zwischen den Personengruppen geben könnte.

    Da fand ich die Äußerungen einzelner ADHsler interressant, dass diese lieber unter den Angehörigen des "Gegengeschlechts" wären. Ich habe auch nicht behaupt, dass eine erheblicher Teil der ADHS/ADS Betroffen zwangsläufig "transgender" sein müssen. Ich versuche nur eine Erklärung darüber zu finden, ob ein Ausfluss von Kormobidäten der ADHS/ADS sein könnte
    lieber in andere "Geschlechterollen" zu schlupfen oder den sterotypen Muster der Geschlechter nicht zu entsprechen. Ein mögliche Erklärung könnte sein, mit den eigenen "Geschlechtsgenossen"
    negstive Erfahrungen gemacht zu haben oder die Annahme mann könnte besser leben, wenn man jend anders wär.

    Sollte hier noch etwas missverständlich formuliert worden sein, bin für nähere Erläuterungen offen.
    Mir fällt auf,dass Du Dich hier mehrfach von den Betroffenen distanzierst,während Du Dich an anderer Stelle quasi outest. Das stiftet zusätzlich Verwirrung-zumindest bei mir.

    Das sich viele ADHS'ler nicht in stereotypen Verhaltensmustern wiederfinden,ist auch keine soo neue Erkenntnis.

    Sei mir nicht böse,aber ich verstehe den Sinn dieser (angestrebten) Diskussion nicht und der Stil ist nicht unbedingt vertrauensbildend. In einem Trans-Forum wird es sicher auch ADHS'ler geben und dort wäre diese Fragestellung wohl besser aufgehoben.

    Ich verabschiede mich hiermit.
    (Entschuldigt bitte das lange Posting)


    LG v. Luftkopf

  7. #27
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 86

    AW: ADHS und "Transgender"

    Na ja, also wenn Deine Theorie stimmt, dann dürften die Leute in speziellen Foren ja zum großen Teil auch ADHSler sein - ich finde es okay hier im Forum zu fragen, aber dann doch bitte offen und ehrlich und nicht mit Fragen, die die Leute auf die falsche Spur führen wie bei der Frage nach Exzentrikern.
    Das hat imho nichts mit "falscher Spur" zur tun, sondern vielmehr mit der Unterscheidung von "Fetischisten" und "Exzentrentrikern".
    Ich bin nachwievor der Auffassung, dass "Fetischismus" eine Form von "Extrentrik" ist. Das scheint auch mal wieder typisch ADSHSler zu sein.
    Hier war wohl dass "Missverständis" schwehr nachvolziehbare Gedankengänge entsprechend auszuformulieren, wobei ich annahm, dass
    ADHSler MEINE "verquehrten" Gedankengänge noch am ehesten nachvollziehen können.

  8. #28
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 86

    AW: ADHS und "Transgender"

    Sei mir nicht böse,aber ich verstehe den Sinn dieser (angestrebten) Diskussion nicht und der Stil ist nicht unbedingt vertrauensbildend. In einem Trans-Forum wird es sicher auch ADHS'ler geben und dort wäre diese Fragestellung wohl besser aufgehoben.
    Das hat mal wieder was mit chaotischen Gedankengängen, mangeldem Einfühlungsvermögen und der Konzentratiion auf den "roten Faden" zu tun. Zumindest mir geht es ständig so.

    Aber vielleicht kann ja an andere Stelle näher erörtern wieviele Personen hier noch Probleme haben sich einzuordnen, weil diese sich nicht berechenbar und damit "vertrauenwürdig" verhalten können.

  9. #29
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.984

    AW: ADHS und "Transgender"

    Chrisi,ich habe kein persönliches Urteil über Dich als Mensch gesprochen,sondern lediglich beschrieben,wie Deine Art hier zu kommunizieren auf mich wirkt. Die Probleme mit dem roten Faden sind mir nur allzu vertraut und darum ging es mir auch gar nicht.

    Und auch diesen Post habe ich (wahrscheinlich) leider nicht komplett verstanden,denn er liest sich in meinen Augen ein wenig vorwurfsvoll.


    LG

  10. #30
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 86

    AW: ADHS und "Transgender"

    Und auch diesen Post habe ich (wahrscheinlich) leider nicht komplett verstanden,denn er liest sich in meinen Augen ein wenig vorwurfsvoll.
    Eine analoge Wirkung haben auch die Posts von Dir und die anderen Nutzer. Mir geht es nicht um Vorwürfe, sondern um das Gefühl "dissozialer Verhaltensweisen" meinerseits und
    der Eindruck sich hier unbeliebt zu machen. Das möchte ich eben vermeiden.

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 25.05.2013, 20:45
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.11.2011, 02:16
  3. "ADHS - HB" ein "Henne - Ei" Problem?
    Von anna im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 8.10.2010, 03:40
Thema: ADHS und "Transgender" im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum