Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema Ängstlich: Alter oder ADHS? im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 67

    Frage Ängstlich: Alter oder ADHS?

    Hallo liebe Chaoten,

    mich würde mal interessieren, wie ihr das seht.
    Früher war ich total draufgängerisch, nicht mal ein Sprung aus dem Flugzeug hat bei mir einen Adrenalinstoß ausgelöst. War ganz nett, mehr aber auch nicht.
    Mittlerweile mach ich mir fast in's Höschen, wenn ich nur auf eine Leiter rauf soll.
    Früher hatte ich eine riesen Klappe, heute würde ich mich nicht mal bei einer Familienfeier hinstellen und vor allen eine kleine Ansprache halten.

    Da ich relativ neu diagnostiziert bin, habe ich noch keine Medis genommen. In einem anderen Threat habe ich schon erfahren, was ich auch für logisch halt, dass die Kompensation von ADHS-Symptomen im Alter, aufgrund von nachlassender Hirnaktivität, schwieriger wird.

    Kann es sein, dass ich eigentlich schon immer so ein kleiner Schisser war und das nur gut kompensieren konnte (was jetzt eben nicht mehr geht) oder ist das unabhängig vom ADHS und es geht allen Menschen so, dass das Alter mehr Angstpotenzial bietet, z. B. aufgrund von mehr Lebenserfahrung?

    Wie ist eure Meinung dazu?

    Schönen Gruß
    Espresso

  2. #2
    Auf neuen Wegen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 186

    AW: Ängstlich: Alter oder ADHS?

    Hallo , bin ja auch keine 20 Jahre mehr und auch erst vor einem guten Jahr diagnostiziert , ist immer die Frage , wo fängt ADHS an und wo hört sie auf ???

    in höherem Alter die Komorbiditäten herauszufiltern eine weitere schwierige Aufgabe ?!?!


    vielleicht ist es auch wirklich so , dass der Topf der Kompensationen und überdeckungsstrategien irgendwann auch leer ist ...

    Aber sicherlich ist es auch so , dass die Ansammlung der Erfahrungen ( eben auch negativer ) vorsichtiger werden lässt , das höre ich von sogenannten " Stinos " auch ... Heißt sicherlich nicht ohne Grund "jugendlicher Leichtsinn "

    ich kenne beides manche Dinge gehe ich mutiger an und andere vorsichtiger, manches hat sich mit dem bewussten Umgang meiner ADHS verändert und manches wohl eher durch meine "Reife" ... Die Grenzen scheinen (für mich )da (zumindest ) fließend LG ZaMau

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 67

    AW: Ängstlich: Alter oder ADHS?

    Hallo ZaMau,

    was sind Stinos????

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Ängstlich: Alter oder ADHS?

    Stinknormale!

  5. #5
    Auf neuen Wegen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 186

    AW: Ängstlich: Alter oder ADHS?

    Yep !!!

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 67

    AW: Ängstlich: Alter oder ADHS?

    .

  7. #7
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 473

    AW: Ängstlich: Alter oder ADHS?

    Ich glaube, dass muss nicht mal was mit ADS zu tun haben. Mir kommt das aus meiner Psychotherapie sehr bekannt vor.

    Ich habe einen Bungalow in einer Wochenendsiedlung. Mit meinen 40 Jahren bin ich da *sehr* jung. Und ich kann beobachten, dass alle Aelteren um mich herum ein gesteigertes Sicherheitsbeduerfnis haben. Die bauen sich eine Sirene aufs Dach mit Notfall-Knopf, eine Schranke vor die Siedlung, es wurde tatsaechlich die Aufstellung einer Ueberwachungskamera diskutiert...

    Wenn man aelter wird, hat man viele Wege erlernt, um sein Leben zu bewaeltigen. Junge Leute hingegen sind mangels Erfahrung oft aufs Experimentieren angewiesen. Und wenn durch Erfahrung im Alter nicht mehr so viel experimentiert werden muss, faengt man an Dinge zu vermeiden, die mit einem Risiko verbunden sind, gerade, wenn man schon einen sichereren Weg kennt. Und ist man erstmal in die Vermeidungsfalle getappt, ist die naechste nicht weit weg. Eine Spirale.

    Dazu kommt, dass kulturell bedingt, in Deutschland die Vermeidung von Unsicherheit schon Kindern beigebracht wird.
    Eine typisch deutsche Macke!

    Falls Du das Aengstlich sein, das Ertragen von Unsicherheit wieder erlernen willst, ist es dafuer nie zu spaet. Es gibt eine Technik, die heisst "Springen lernen". Schreib ein paar Situationen auf, in denen Du Unsicherheit ausgesetzt bist. Bewerte sie auf einer Skala von 1 bis 10. Such Dir fuer den Anfang nichts schwierigeres als eine fuenf und etwas, dessen Erledigung Dir Vorteile, also quasi eine Belohnung bringt. Und mach es. Es hilft leider wirklich nichts weiter als "einfach Machen", als der erste Sprung. Man kann nicht neben dem Beckenrand ueber die Natur des Wassers schwadronieren.
    Tu es. Lerne wieder Springen.

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 67

    AW: Ängstlich: Alter oder ADHS?

    @DonBoleta, das springen lernen finde ich toll! Das werde ich mal in Angriff nehmen. Obwohl ich natürlich weiß, dass ich mir das mindestens auf Termin setzen muss, sonst klappt das wieder nicht.

  9. #9
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 473

    AW: Ängstlich: Alter oder ADHS?

    Nochwas: Es gibt auch einen riesigen Unterschied zwischen tatsaechlicher Angst in der Situation und der Angst, die man empfindet, wenn man sich die moeglichen Folgen seines Handelns vorstellt. Oft ist es so, dass diese Vorstellungen daran eine Art Gedankenschleife ausloesen, in der man dann quasi gefangen ist. Das sind nur Gedanken, aber die dadurch ausgeloesten Gefuehle sind echt. Wurde hier gerade in einem anderen Thread besprochen.

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 67

    AW: Ängstlich: Alter oder ADHS?

    Es ist nicht so, dass ich wirklich Angst hätte. Korrekt heißt das, glaube ich, Furcht. Und es ist auch nicht so, dass das dramatisch wäre. es ist mir nur aufgefallen, dass ich z.B. beim Autofahren (bin schon immer sehr gerne schnell gefahren, mache das nicht, um andere zu überholen, sondern einfach, weil mir die Geschwindigkeit Spaß macht) mittlerweile langsamer und vorsichtiger werde. Oder eben bei Höhen. Hier ist nicht die Höhe im Flugzeug gemeint oder auf einer sicheren Plattform über einem Abgrund, sondern eher die niedrigen, unsicheren Höhen (hört sich ja echt schräg an), wie z.B. eine Leiter oder unser Dach. Wo ich früher mal eben rauf bin um ratz, fatz einen Dachziegel zu tauschen, muss heute mein Mann hoch. ;-)

Ähnliche Themen

  1. älter werden mit ADHS
    Von CHimona im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 9.02.2014, 00:13

Stichworte

Thema: Ängstlich: Alter oder ADHS? im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum