Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Diskutiere im Thema Unser Schulsystem und Andersartigkeit im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 348

    Unser Schulsystem und Andersartigkeit

    Hey alle zusammen,

    ich denke in letzter Zeit viel über unser Schulsystem nach.
    Gerade wir als ADS´ler scheinen ja irgendwie auf der Strecke zu bleiben ganz gleich ob Studium Grund oder weiterführende Schule
    dabei haben wir ja auch Vorteile die aber irgendwie auf der Strecke bleiben.

    Bei uns in der Nähe gibt es eine Schule (leider Privat und zu teuer für meine Eltern weil 5 Kinder) die sich auch auf ADS´ler eingestellt hat und wo man dann auch gefördert wird. Durch diese Unterstützung sind dann auch keine Leistungsunterschiede mehr feststellbar.

    Die Frage ist jetzt ob es nicht eig. eine Schule geben MUSS in der man nicht benachteiligt wird.
    Denn das ist ja meistens der Fall, denn wenn man wie alle behandelt wird ist man ja meist im Nachteil bzw. muss sich ziemlich anstrengen und verbiegen um diesen Nachteil auszugleichen.

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Unser Schulsystem und Andersartigkeit

    In deinem Titel finde ich es richtig zusammengefasst: Andersartigkeit ist das Problem.
    Rein subjektiv würde ich schätze das etwas weniger als die Hälfte der Menschen ihr Potential tatsächlich über das Schulsystem, wie es heute in den meisten Ländern ist, zumindest theoretisch entfalten könnten.

    Der große Rest ist, abhängig von der Stärke seiner "Andersartigkeit", mehr oder weniger angeschmiert.
    Wissenschaftler die sich damit beschäftigen sind sich darüber ja auch schon seit Jahrzehnten ungewöhnlich einig.

    Es gibt auch bereits Schulsysteme die anders sind und scheinbar besser funktionieren.
    Rein subjektiv gefallen mir zum Beispiel die Schulen nach dem Prinzip von Montessori (Wikipedia) besonders gut. Diese Schulen gibt es auch schon als "ganz normale", staatlich geförderte, öffentliche Schulen hier in Deutschland. Um Grunde gibt es da ein paar Parallelen zu den Waldorf-Schulen, aber ohne die - ich sage mal - ideologische Komponente.
    Auch interessant finde ich diese Schule: Quest to Learn (offizielle Website)

    Es gibt zwei Faktoren die erstmal unterbinden werden das z.B. großflächig auf Montessori umgestellt wird:
    1. Die technische Umsetzung. Etwas das viele Menschen und viel Geld erfordert ist extrem schwerfällig.
    2. Der Wille das zu tun. Hier mag es jetzt etwas verschwörungs-theoretisch klingen, aber es wäre tatsächlich problematisch wenn wir homogen ausgebildete Gesellschaften hätten. Stell dir vor jeder ginge plötzlich zur Uni.. (ach moment Mal, haben wir das nicht schon?)

    Sicher wird es immer individuelle Unterschiede bei Fähigkeiten und kognitiver Leistungsfähigkeit geben. Aber ich halte es nicht für unwahrscheinlich das sich viele Entscheidungsträger mit dem Problem befassen was zu tun ist wenn plötzlich jeder in etwa das gleiche kann.

    Stelle dir das Extremszenario vor: jeder hat plötzlich ein 1,0 Abi - und da ist es erstmal egal ob es dadurch kommt das es leichter wird oder das alle gleich leistungsstark sind.
    Die dritte Stelle nach dem Komma entscheidet ob du von nun an CEO bist oder arbeitslos wirst.
    Was würde man gegen die (berechtigte) Unzufriedenheit in der Menschheit tun?

    (Das soll nicht als Vorschlag oder Rechtfertigung verstanden werden Menschen absichtlich schlecht zu bilden. Aber das ist meiner Meinung nach das grundlegende Problem in der Bildungsdebatte.)

  3. #3
    Martisse

    Gast

    AW: Unser Schulsystem und Andersartigkeit

    Da ich selber auf einer Privatschule war, da meine Mutter es nicht akzeptieren konnte/wollte dass ich auf die Hauptschule gehen muss. Eine Schule die nicht benachteiligend ist, ist zwar eine Sache und wäre mit Sicherheit schön nur kann das dazu führen, dass die Realität leider anders aussieht und es Jahre, ja nicht Jahrzehnte dauern kann, bis wir soweit sind und Schulen haben, wo Menschen wie wir mal nicht eben so in eine Schublade gesteckt werden.
    Wie gesagt war ich auch auf einer Privatschule, die auch nicht billig war, und Jahre nachdem ich da weg war auch angeblich sich auf A(D)HS spezialisiert hat. Und was war es in Wirklichkeit? Mobbing seitens der Schüler wo es nur ging. Lehrern den alles egal war oder überfordert sind, da sie schlicht keinen Arbeitsplatz bekommen, weil sie ihr Studium miserabel beendet haben und ein Schuldirektor der..... Besser ich lasse das weil das sonst wieder zu viel wird.. . Aber einfach ausgedrückt ist die Idee gut und ich wäre dafür aber, das dauert und do wie es jetzt ist... Naja nicht alles was glänzt ist Gold.

Ähnliche Themen

  1. Unser Weg...
    Von Greenbeach im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.09.2014, 12:44
  2. Unser Schulsystem
    Von Tetrian im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 28.08.2013, 10:52
  3. Hat unser Gast adhs?
    Von cengel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 15.03.2013, 15:01
  4. Unser Beziehungswirrwarr
    Von Frasp im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.03.2013, 22:20

Stichworte

Thema: Unser Schulsystem und Andersartigkeit im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum