Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema Hemmungen bei der Einnahme von Methylphenidat :/ im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 48

    Unglücklich Hemmungen bei der Einnahme von Methylphenidat :/

    Hallo zusammen,

    ich nehme seit ein paar Tagen, also noch nicht lange Methylphenidat.
    Hab jetzt auch schon die Dosis auf 20mg erhöht, nehms aber nur bei Bedarf.

    Ich merke definitiv das es mir hilft, aber irgendwie hab ich jedes mal Hemmungen es einzunehmen.
    Liegt wohl daran dass ich weiß das es mein "Kopf beeinflusst" und ich den Gedanken nicht mag.

    Wie geht es euch dabei? Habt ihr auch Hemmungen?
    Was hilft euch?

    Liebe Grüße

  2. #2
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Hemmungen bei der Einnahme von Methylphenidat :/

    LunarAvenger schreibt:
    Liegt wohl daran dass ich weiß das es mein "Kopf beeinflusst" und ich den Gedanken nicht mag.
    Versuche das mal näher zu beschreiben.

    Hast du im Internet nach Ritalin gegoogelt?

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 48

    AW: Hemmungen bei der Einnahme von Methylphenidat :/

    Hab mich schon gut informiert. Mit der Wirkung auf Dopamin und so.
    Ich merk ja dass das Medikament was bewirkt, sonst würde ich's ja nicht nehmen.
    Vielleicht gehts ja nur mir so mit der Hemmung und vielleicht legt sich das mit der Zeit.

  4. #4
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Hemmungen bei der Einnahme von Methylphenidat :/

    LunarAvenger schreibt:
    Hab mich schon gut informiert.
    Das hätte ich nicht gemacht. Das, was im Internet über Methylphenidat, speziell über Ritalin, geschrieben steht, ist z.g.T. für die Tonne.

    Wenn es dir hilft, ist es super. Methylphenidat hat keinerlei schädigende Einflüsse und du kannst es jederzeit wieder absetzen. Es hilft dir, normal zu sein. Ich gehe mal davon aus, dass du normal sein möchtest, denn sonst wärst du nicht zum Arzt gegangen.

    Warum bist du denn zum Arzt gegangen, wenn du Zweifel an seiner Therapie hast?
    Geändert von Steintor ( 3.05.2015 um 22:05 Uhr)

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 48

    AW: Hemmungen bei der Einnahme von Methylphenidat :/

    Steintor schreibt:
    Das hätte ich nicht gemacht. Das, was im Internet über Methylphenidat, speziell über Ritalin, geschrieben steht, ist z.g.T. für die Tonne.

    Wenn es dir hilftr, ist es super. Methylphenidat hat keinerlei schädigende Einflüsse und du kannst es jederzeit wieder absetzen. Es hilft dir, normal zu sein. Ich gehe mal davon aus, dass du normal sein möchtest, denn sonst wärst du nicht zum Arzt gegangen.

    Warum bist du denn zum Arzt gegangen, wenn du Zweifel an seiner Therapie hast?
    Ich hab mich auch beim Arzt infomiert. Also keine Sorge. Und ich weiß auch das es nicht schädlich ist.

    Ist wohl schlecht zu erklären.

    Ich fühle mich normal, jedoch mit Handicap. Daher nehme ich Methylphenidat nur bei Bedarf.
    Ich Zweifel auch nicht an der Therapie.
    Es ist eben nur die Hemmung der Einnahme.

  6. #6
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.213

    AW: Hemmungen bei der Einnahme von Methylphenidat :/

    Hallo LunarAvenger,

    du bist noch ziemlich jung, gell?

    Magst du mal den Link in meiner Signatur lesen, vielleicht ist was für dich Brauchbares drin?

    Wichtig bei der ADHS-Therapie ist die "Psychoedukation", also, dass man Bescheid weiß, um was
    es geht. Nur im Internet rumgucken tut tatsächlich nicht gut, aber dass du in dieses Forum gekommen bist,
    ist sehr vernünftig. Hast du auch jemand in deinem Umfeld, der dich ein bisschen coachen könnte?


    Die Selbstbeobachtung ist bei ADHS-Betroffenen nicht so gut, ich bin mit meinen fast 60 Jahren
    immer dankbar, wenn ich mal ein Feedback bekomme.

    Wenn du das Medikament verträgst würde ich keinen Grund sehen, es wieder abzusetzen.
    Du schreibst ja in einem anderen Thread, dass du dich noch in Ausbildung befindest und befürchtest
    nicht übernommen zu werden. Da kommen neue Herausforderungen auf dich zu. Wenn man das Medikament
    eine Zeitlang genommen hat und vielleicht auch ein paar Änderungen bei sich vornehmen konnte, kann man
    es auch ohne probieren.

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Hemmungen bei der Einnahme von Methylphenidat :/

    Deine Unsicherheit ist zu verstehen, jede Wirkung hat auch eine Nebenwirkung. Aber entscheidend ist doch, was überwiegt. Wenn du das Medikament gut verträgst, und es dir hilft, dann ist doch alles klar, oder? Aber richtig ist auch, das nur Medikament in der ADHS-Therapie nicht alles ist. Dazu gehört auch eine Psychotherapie, Gespräche die dir für deinen Alltag helfen... und Psychoedukation mit Information und Beratung zu ADHS.

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 48

    AW: Hemmungen bei der Einnahme von Methylphenidat :/

    @Gretchen
    Natürlich ansichtsache, aber ja bin noch recht jung ^^
    Das Dokument in deiner Signatur ist wirklich ziemlich aufschlussreich! Danke dafür!

    Ich bin auch in einer Therapie, erst dadurch bin ich zur Diagnose gekommen.
    Ein Coach wäre wirklich eine gute Idee, allerdings etwas schwer zu finden.
    Ich schau mal mit der Zeit ob ich eine Gruppe finde.


    @Calantha
    Ich scheine das Medikament gut zu vertragen, ich muss nur noch die richtige Dosierung finden.
    Der nächste Arzttermin steht schon fest und dann mal weiter sehen.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Hemmungen bei der Einnahme von Methylphenidat :/

    Vielleicht hilft es zu wissen, dass viele Artikel über MPH subjektiv negativ eingefärbt sind? Was habe ich da schon für einen Quatsch gelesen.
    Natürlich kann es sein, dass der Jurastudent, der an sich kein MPH braucht, überdosiert und negative Effekte hat. Die hätte ich sicher auch, wenn ich Betablocker nehme und sie nicht bräuchte.

    Es mag auch helfen, zu verstehen, dass AD(H)S keine rein psychische Störung ist, die halt ein paar bio-chemische Auswirkungen hat. Wie eine Depression u.a.
    Es ist umgekehrt. Die - angeborene - Verdrahtung im Hirn bewirkt eine neblige, stotternde, überstimmulierte Wahrnehmung - die sich negativ Auswirken KANN. Nicht ständig zwingend negativ auswirken muss.

    Du kannst das MPH gelegentlich nehmen oder dauerhaft - das ist dir überlassen.
    Ich glaube, viele spätdiagnostizierte hier fanden es am Anfang sehr hilfreich. Sie konnten Skills lernen und leichter Wege finden mit sich und ihrer Wahrnehmung umzugehen.
    Später nehmen es viele vielleicht wirklich nur noch gelegentlich.

    Ich bin auch trotzig und nehme es z.B. NICHT um mich anzupassen. Also um in Vorträgen usw.. länger durchzuhalten. Es ist NICHT meine Lifestyledroge! Ich nehme es aber sehr gerne, wenn ich merke, da funkt es mal wieder sehr holprig zwischen meinen beiden Hirnhälften. Ich werde unruhig und bewerte merkwürdig und kann nicht mehr gut zwischen Wichtigem und Unwichtigem unterscheiden. DANN hilft es mir wirklich sehr gut. Ich bin dankbar diese "Brille" ab und zu aufsetzen zu können.

  10. #10
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Hemmungen bei der Einnahme von Methylphenidat :/

    Hmmm.... so, wie ich das verstanden habe, geht es Dir darum, dass Du ein Medikament einnehmen sollst, dass Einfluss, auf Deinen Kopf nimmt.... sprich: auf Deine Gedanken, Deine Art zu sein, Dein "ich" ....

    Ist das so? .... fürchtest Du, nicht Du selbst zu sein, sondern chemisch manipuliert?

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Langzeitentwicklung unter Methylphenidat-Einnahme
    Von Max4 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 3.04.2015, 00:47
  2. Regelmäßige Einnahme Methylphenidat / MPH bei Schichtarbeit
    Von Swidi im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.11.2013, 18:20
  3. Einnahme-Pause Methylphenidat / MPH
    Von LaRêveuse im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 20.04.2012, 20:32
  4. Wieviel mg MPH (Methylphenidat) bei einer Einnahme?
    Von Chaoslady im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.07.2011, 16:32
  5. Frage zur Einnahme von Methylphenidat
    Von Angieee im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 2.07.2010, 18:33

Stichworte

Thema: Hemmungen bei der Einnahme von Methylphenidat :/ im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum