Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Viele Ideen aber keine Motivation anzufangen im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 15

    Viele Ideen aber keine Motivation anzufangen

    Also, ich weiß ja noch nicht ob ich ADS habe oder nicht. Aber ich habe gehört dass zur Symptomatik gehört, dass man große Probleme hat etwas anzufangen oder zuende zu führen.

    Genau das habe ich auch und es ist sogar schlimmer geworden.
    Ich zeichne, schreibe und fotografiere gerne und eigentlich auch recht gut. Dazu habe ich auch total viele Ideen und denke mir oft "Mensch, nacher muss ich das mal umsetzen!" Und wenn dann nacher ist mach ich es doch nicht.... Das geht mir so auf die Nerven!
    Wahrscheinlich liegt es auch daran, dass ich zuhause auch keine richtige Ruhe habe und es mich stört dass jeden Moment jemand in mein Zimmer kommen könnte, dann ist auch überall Lärm und Gewusel...

    Nachts kann ich echt viel besser und konzentrierter arbeiten, vorallem wenn ich Koffein intus habe. Aber das kann ich ja nicht ständig machen, außerdem werd ich ja auch müde...

    Kennt ihr da was Hilfreiches, womit ich dieses Rumgegammel überwinden kann? Ich fühle mich da immer so Energielos und denke es ist auch total egal ob ich lieber Serien gucke oder was kreatives mache (obwohl ich auch weiß, dass ein paar Leute meine "Werke" mögen)

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.601

    AW: Viele Ideen aber keine Motivation anzufangen

    Hei Selkie,

    das kenne ich auch. Bei mir ist es so, dass mir immer der innere Faden zu meinen Kreativarbeiten abhanden kommt. Zu viele Ideen uswusf. Ist ja auch so, dass wenn ich an was arbeite, mir noch dies und das einfällt, was ich ja auch noch machen kann und wofür ich plötzlich entbrenne… Wird dich jetzt nicht gerade froh stimmen, dass bei mir kein Rumgewusel ist und es dennoch so ist, dass ich nicht dran gehen kann. Doch wenn ich mal drin bin, dann habe ich das Glück nicht gestört zu werden. Kommt für meinen Geschmack zu selten vor, dass mir das gelingt.

    Ich habe noch keine Lösung dafür. Energielos bin ich höchst selten, dafür ist die Energie nicht wirklich lenkbar (z.B. auf die "Werke") und geht sonstwo drauf

  3. #3
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Viele Ideen aber keine Motivation anzufangen

    Unter Druck läuft es bei mir auch um Einiges besser, ist mir nun aufgefallen. Ich habe jetzt in der Mitte der Ferien versucht meinen Berg an Hausaufgaben zu beweltigen, wollte ernsthaft den ganzen Tag dafür opfern. Was ist raus gekommen? Ich hab vll 40% geschafft und die restliche Zeit verbummelt.... Den Rest mach ich dann morgen, 1 Tag vor Schulbeginn -.-

    Gerade wollte ich mal an einer Geschichte weiter schreiben, weil ein Leser mich darum gebeten hat (ich hab die Story sicher schon ein paar Jahre nicht mehr angeguckt obwohl sie mir spaß macht...). Jetzt habe ich sage und schreibe ZWEI Sätze geschafft bevor ich wieder im Internet abgedriftet bin.. Ich weiß nicht ob ich lachen oder heulen soll

    Naja, eigentlich wollte ich fragen ob man vll auch so ein künstliches "Stressfenster" ,wie kurz vor dem Abgabetermin von Schulaufgaben, erzeugen kann.
    Bei einer Abschlussarbeit hatte ich mich immer im Zimmer eingeschlossen, Kerzen angemacht und japanische Musik gehört. (das Thema war japanische Holzschnitte). Das war eigentlich auch super zum arbeiten, aber da hab ich auch immer nur 1-2h geschafft...

    Ach man, ich will einfach mal wieder mehrere Stunden durch machen und am Ende ein tolles Ergebnis haben

  4. #4
    Mumford

    Gast

    AW: Viele Ideen aber keine Motivation anzufangen

    Selkie schreibt:
    Ich zeichne, schreibe und fotografiere gerne und eigentlich auch recht gut. Dazu habe ich auch total viele Ideen und denke mir oft "Mensch, nacher muss ich das mal umsetzen!" Und wenn dann nacher ist mach ich es doch nicht.... Das geht mir so auf die Nerven!
    (...)
    Nachts kann ich echt viel besser und konzentrierter arbeiten, vorallem wenn ich Koffein intus habe. Aber das kann ich ja nicht ständig machen, außerdem werd ich ja auch müde...

    Kennt ihr da was Hilfreiches, womit ich dieses Rumgegammel überwinden kann? Ich fühle mich da immer so Energielos und denke es ist auch total egal ob ich lieber Serien gucke oder was kreatives mache (obwohl ich auch weiß, dass ein paar Leute meine "Werke" mögen)
    Was Du beschreibst, kenne ich sehr gut. Den Kopf voller Ideen (-die sogar umsetzbar wären-), aber irgendwie keine Energie sie umzusetzen.
    Manchmal krame ich alte Projekte nach Jahren(!) wieder hervor, arbeite daran, bin dann aber nicht zufrieden und lege die Sachen dann frustriert (wieder) beiseite.
    Deshalb stecke ich auch kein Geld mehr in meine Projekte, oder nur sehr wenig. Früher habe ich viel Geld in meine Videotechnik gesteckt. Heute alles veraltet.
    Über die Jahre habe ich viel Kram angesammelt, der nun halbfertig (bzw. kaum benutzt) herumliegt.
    Aber von Zeit zu Zeit kommt sogar noch was brauchbares dabei heraus. Ich brauche mal wieder eine kreative Phase.
    Allerdings bin ich dann wieder so hyperfokussiert, dass ich andere Dinge glatt vergesse. Aber am Ende bin ich doch nicht zufrieden.
    Es gibt immer irgend etwas, was mich im Nachhinein stört, was ich übersehen habe, was ich besser hätte machen können...
    Geändert von Mumford (20.12.2014 um 04:31 Uhr) Grund: optische "Korrekturen"

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Viele Ideen aber keine Motivation anzufangen

    Das Thema ist zwar schon älter, ich will trotzdem was dazu schreiben:

    1. Ich kenn dieses "nachts besser arbeiten" auch zur Genüge.

    Meine produktiven Zeiten sind morgens zwischen 5 und 10 und zwischen 18 und 24 Uhr. Mein absolut toter Punkt fürs Schaffen oder Denken ist zwischen 13 und 15/16 Uhr, da schlaf ich besser und dann halt nachts. Ich geh auch immer viel zu spät ins Bett. Leider kann ich aber meinen Alltag so nicht dauerhaft auf diese Zeiten ausrichten, mit zwei Kindern und dem normalen Familienalltag ist das gar nicht möglich. Jedenfalls hier nicht. Was dann dazu führt, dass ich zu Zeiten, in denen ich überhaupt nicht kreativ sein kann, kreativ sein muss.

    2. Das führt dann zum Problem der Motivation.

    Wenn ich nicht gerade eine gute Phase habe, fällt es mir super schwer, überhaupt mal anzufangen.
    Gut ist, dass ich aufgrund meiner Tätigkeit irgendwann anfangen muss, der Druck, zufriedene Kunden zu haben, machts möglich, aber ich gebe zu, manchmal fühle ich mich nicht gut dabei. Ich schaffe halt weniger, als wenn ich in Ruhe um 5 Uhr morgens am Schreibtisch sitze.

    Gegen viele Ideen helfen Listen, ich hab auch viele kreative Ideen, ich hab überall Zettel mit Zeichnungen, Farbkombis etc. rumfliegen. Ist halt so.
    Mein Arbeitstisch sieht aus, als wäre eine Bombe eingeschlagen, es ist eigentlich gar kein Platz zum Arbeiten. Ich hab es mal mit Aufräumen versucht, aber dann war ich nicht mehr kreativ. Mein Mann schüttelt immer nur den Kopf und fragt mich, wie ich dort arbeiten kann

    --

    Und bzgl. der Abgrenzung innerhalb der Wohnung:

    Ich hab keinen extra Raum zum Arbeiten, man kann sich eh schon schlecht konzentrieren und dann ist ständig jemand da und plappert
    Aber Besserung ist in Sicht, hier jedenfalls steht ein Wohnungstausch an - 30 qm mehr und ein zusätzliches Zimmer - ich bin gespannt!

    Alles Liebe,
    koenigsblau

  6. #6
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Viele Ideen aber keine Motivation anzufangen

    Gut zu wissen, dass es nicht nur mir so geht

    Wir brauchen da echt mal ne Lösung.
    Momentan steh ich vor dem Problem "Abschlussarbeit". Natürlich hab ich mir da was ganz spezielles ausgesucht. Ich will eine Graphic Novel / ein Comic schreiben Allerdings ist ein halbes Schuljahr dafür echt ganz schön knapp.
    d.h. ich muss da jetzt jeden Tag dran arbeiten... ich versuch es auch. Also Geschichte hab ich grob fertig, aber jetzt muss ich die kürzen, weil es sonst zu viele Seiten werden -.- Bis Jahresende muss ich das Script und die Charakterentwürfe fertig haben. Aber ich hab einfach viel zu oft diese Phasen wo nichts vorwärzt geht. Gestern saß ich einen halben tag an einer Seite Text... Dabei hab ich mir schon stimmungsvolle Musik an gemacht und Bilder im Hintergrund offen gehabt, die zur Szene passen.
    ABER genau das hat mich dann wieder zu sehr inspiriert, dass ich dann manchmal ewig ins Nichts gestarrt hab weil die Handlungen in meinem Kopf als Film abgelaufen sind.
    Schön und gut, ich muss das aber auch aufschreiben und nicht nur durch meinen Kopf rattern lassen

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: Viele Ideen aber keine Motivation anzufangen

    Genau - aufschreiben, aufschreiben, aufschreiben.

    Und mach dir einen Plan. So eine umfangreiche Arbeit kann man doch sicher teilen in bestimmte Abschnitte, so dass es dir nicht wie ein GROSSES GANZES sondern wie mehrere kleine Abschnitte vorkommt. Das hilft mir immer. Wenn ich das Gefühl habe, da ist ein Riesenberg vor mir, geht gar nix.

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Viele Ideen aber keine Motivation anzufangen

    Das was köngsblau scheibt ist das A und O für uns ADSler um uns nicht zu verzetteln und wirklich auch das anzufangen und zu machen, was gemach werden muss - detaillierter Plan ! , tage- und wochenweise und den kontrollieren, also wenn man am Ende der Woche feststellt, dass irgendetwas nicht umgesetzt, nicht geschafft wurde, neuen überarbeiteten Plan, dass kostet zwar etwas Zeit, hilft aber ungemein bei größer Projekten und vor allem bei der Selbstkontrolle

    GUTES GELINGEN beim Comic !

  9. #9
    Rettich

    Gast

    AW: Viele Ideen aber keine Motivation anzufangen

    Ich kenne diese Schilderungen nur zu gut. Ich denke auch, dass das nichts unbedingt etwas mit ADHS zu tun hat (wobei ADHS die Sache verkompliziert).
    Ich denke, es ist eher so, dass wir dank unserer "Erziehung" (Schule, Studium, whatever) nicht gerade darauf vorbereitet werden, etwas "Neues" zu erschaffen. Spätestens nach dem Kindergarten ist das vorbei. Alles worauf wir dann vorbereitet werden, hat alles einen Sinn und Zweck und soll in irgend einer Weise "nützlich" sein.
    Also lernen wir Vokabeln, zu Rechnen etc. Die Ergebnisse lassen sich meistens eindeutig verifizieren und es gibt keinen Freiraum für Interpretationen.
    Bei jeder Tätigkeit, die nun das mehr oder weniger vorhandene "künstlerische" Schaffen bei einem selbst ansprechen, gibt es in der Regel keine Institution oder anderer Menschen, die unsere Auftraggeber wären.
    Es gibt kein vorformuliertes Ziel, es gibt kein richtig oder falsch.
    Da stellt man dann fest, dass man auf sich alleine gestellt ist und eigentlich alle Freiheiten hat, die man sonst nicht hat und man muss Entscheidungen treffen. Das fällt schwer, schließlich möchte man es ja richtig machen, perfekt.
    Und dann hat man Ideen und meistens sterben sie einen frühen Tod. Denn schließlich ist es ja auch so, dass sich an unserem Leben nichts ändert (vom Standpunkt der "Nützlichkeit" betrachtet", ob wir diese nun umsetzen oder nicht. Das spornt ja nicht gerade an.

    Von einer Idee zur Umsetzung zu gelangen UND diese auch zu Ende zu bringen ist vielleicht das schwerste. Bei mir klappt es nur, wenn ich mir selber Ziele setze.
    Wenn man sich kein Ziel setzt, passiert auch nichts.
    Da ist es für mich wichtiger, dass ich am Ball bleibe und selbst wenn ich Fehler mache (und davon mache ich ständig welche), nicht aufzuhören sondern diese Idee, was immer es ist (sein es Musik, Schreiben, etwas Gestalten) zu Ende bringe.

    Ich glaube, es ist auch einfacher, sich auf Sachen vorzubereiten und zu planen, als die Sachen tatsächlich dann in Angriff zu nehmen. Wir lieben den Gedanken an das Ergebnis und das "sich damit beschäftigen" kostet wenig Mühe und man hat ein besseres Gefühl, als die tatsächliche Umsetzung. An einem konkreten Beispiel würde ich sagen, dass es mehr Spaß macht, sich bei Amazon stundenlang irgendwelche Rezessionen über ein Lehrwerk der Italienischen Sprache durchzulesen als anzufangen, die Sprache dann auch zu lernen. Oder ich kann mir auch stundenlang Rezessionen über irgendwelche tollen Gitarren durchlesen (oder Autos, Waschmaschinen, Geschirrspüler) etc. pp. und dann kaufe ich so ein Teil und dann interessiere mich nicht mehr dafür.

    Es läuft immer darauf hinaus, dass ich irgendwann den Arsch hochkriegen muss, den ersten Schritt zur konkreten Umsetzung zu machen. Darauf zu warten, dass ich in der richtigen "Stimmung" bin, hilf mir da nicht. Da kann ich lange warten. Bei mir ist es nicht so, dass ich mir Kerzchen anzünde, beruhigende Musik auflege und dann in eine irgendwie geartete Stimmung komme, die mir das Anfangen erleichtert.
    Es ist im Gegenteil so, dass ich - wen ich einmal angefangen habe - gerne Musik anmache oder Radio höre, um irgendwie mein Hirn zu beschäftigen. Was dann läuft, ist dann sogar ziemlich egal.

  10. #10
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: Viele Ideen aber keine Motivation anzufangen

    Ja, das kenn ich auch, bei mir ist es aber besser geworden. Druck ist bei mir nur bis zu einem gewissen Maße förderlich. Hab ich gar keinen tu ich mich schwer, hab ich zu viel bin ich vollkommen blockiert und es geht überhauptnixmehr. Ein gutes Mittelmaß ist das Beste.

    Auch das mit der Ruhe kenne ich. Ich konnte auch früher erst so ab 20 Uhr lernen. Vorher hab ich immer nur so halbherzig rumgetan. Um 20 Uhr (Tagesschau-Zeit) saßen meine Eltern dann vor der Glotze oder dem PC und es war E - N - D - L - I - C - H Ruhe im Haus. Dann habe ich teilweise bis 11 halb 12 durchgelernt. Ohne Essen, ohne trinken, ohne Klogang... als ich dann müde wurde hab ich auf die Uhr geschaut "WAS? Schon 11 Uhr?!" Ich war dann immer richtig im Flow.

    Heutzutage versuche ich einfach nicht mehr so viel anzufangen bzw. mir vorzunehmen. Ich kenn mich und um mir unnötige Enttäuschungen, Spott von anderen, Kosten und Mühen zu ersparen schiebe ich vieles erst mal auf die lange Bank. Erst wenn der Drang zu groß wird gebe ich dem vorsichtig nach, schaue obs noch aktuell ist, obs taugt usw. Wir haben z.B. über 9 Monate gebraucht um den Antrag für den Bowling-Club auszufüllen. Zuerst wollten wir mal gründlich testen und da das jetzt wirklich Spaß macht, sind wir eingetreten.

    Bei mir selbst gehts hauptsächlich um Rätsel fürs Geocaching. Ich hätte so viele tolle Ideen, aber dann fehlt wieder der passende Platz (inzwischen gibts ja schon so viele - da sind viele tolle Plätze schon belegt) bzw. wir haben keine Zeit/Lust ewig rumzufahren und einen zu suchen oder ich hab keine Zeit/Nerv das genau auszuarbeiten, denke dann nicht mehr dran... usw.
    Für dieses Jahr habe ich mir aber vorgenommen noch einen Cache auszulegen - bis Sylvester sinds ja noch genug freie Tage. Da denke ich jetzt schon seit Mai dran und jetzt ist ein passender Platz freigeworden - für den Cache brauche ich nämlich eine Insel ;-)

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Keine Motivation zurückzuschreiben oder sich zu melden - Tipps?
    Von Kaot im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.02.2013, 12:44
  2. Viele Interessen, Ausbildungen, Studien aber keine Arbeit..?
    Von Katzenkind im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 8.01.2012, 10:05

Stichworte

Thema: Viele Ideen aber keine Motivation anzufangen im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum