Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 32

Diskutiere im Thema Lindert der Aufenthalt im Wald eure Symptome? im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Lindert der Aufenthalt im Wald eure Symptome?

    Gretchen schreibt:
    Ich kann verstehen, warum mein Vater uns nie an die Kreissäge gelassen hat, es war nicht nur
    die Sorge um unsere Unversehrtheit, es hat ihm selbst zu viel Spaß gemacht.
    Das kann ich nachvollziehen. Mein Chef/Vermieter ist Freund von Kettensägen. Mir sind die zu phallisch und brutal. Als ADSler brauche ich keine Penisverlängerung in Form einer Kettensäge. Kreissägen indes sind cool. Wie die Kreischen können! Ich habe nun meinem Chef und Vermieter - ich habe als einzige Heizung einen Holzofen - zum Kauf einer Kreissäge überredet. Die habe ich jetzt stumpf gesägt, weil das so irre Spaß macht. Die brennt das Holz eher durch als dass sie es sägt. Aber nun ist es wieder warm draußen, da brauche ich kein Brennholz mehr; ich hoffe ja, dass ich im kommenden Winter wieder in einer Stadtwohnung mit Gaszentralheizung wohnen werde.

    - - - Aktualisiert - - -

    Nietzsche schreibt:
    Bei mir wars die Reduktion der Außenreize. Die Stadt dröhnt und lärmt nunmal und macht den Menschen kirre. In der Natur sind die Reize auf essentielle Infos beschränkt. So erklär ich mir das.
    Mann ist nur so schrecklich allein. Ich habe während der Erntezeit tagelang keinen Menschen gesehen, wenn ich auf dem Trecker auf einem abgelegenen Acker herum machte. Außerdem, wenn man einen Pickel auf der Nase hat, kümmert da Niemand. Da ich sehr eitel bin, brauche ich das Feedback von Menschen.

  2. #12
    Maus

    Gast

    AW: Lindert der Aufenthalt im Wald eure Symptome?

    rajas schreibt:
    der gleich in den Wald geht und Bärlauch findet.
    hmmm, da fällt mir lecker Bärlauchpesto ein.


    Zu meiner Erfahrung im Wald: irgendwie kommt es bei mir darauf an, ob ich irgendetwas zum entdecken habe. Ich war vor einiger Zeit in einem Waldstück, wo es nicht so viele Menschen gibt (eigentlich sind wir nur Häschen und Rotwild begegnet) und iwie nur einzelnen abgeriegelten Häuschen stehen (war schon ein bisschen gruselig). Sowas wie Einsiedlerhäuschen. Da habe ich mich mal ausnahmsweise komplett gehen lassen und angefangen die Gegend zu erkunden, vorsichtig und auf alles achten (weil es halt alles iwie gruselig war). Zwischendurch habe ich mir gedacht, wenn mich jemand sieht, der denkst dann 'was ist das für eine Verrückte' . Zum Glück war ich nicht alleine und mein Freund hat mich da auch total alles ausleben lassen. Nach dem Spaziergang war ich wie ausgewechselt, wie ein 'normaler Mensch'.
    Nach dieser Erfahrung bin ich wieder in ein anderes Waldstück, da ist die Wirkung leider nicht danach eingetreten. Aber da gab es auch nur sehr viele Menschen und nicht wirklich iwas zum entdecken.

    Würde es am liebsten jeden Tag machen und mal untersuchen, was genau die Bedingungen sind nach denen es mir besser geht und wie lange es hält, leider fällt mir die Zeit.

    Wenn ihr da i-welche Tipps habt und Erfahrungen, nur raus damit. Vielleicht können wir so Strategien und Gemeinsamkeiten finden, die uns und weiteren ADHS'lern weiter helfen können.

  3. #13
    Maus

    Gast

    AW: Lindert der Aufenthalt im Wald eure Symptome?

    rajas schreibt:
    und dann ... bin ich da.
    Genau, ich bin danach auch präsent im Hier und Jetzt. Wie lange hält bei dir die Wirkung an? Wie oft gehst du in den Wald?

    - - - Aktualisiert - - -

    salamander schreibt:
    Auch barfuß laufen, den
    Boden unter meinen Füßen spüren, draußen sein, etwas im freien tun.
    Echt gute Idee, dass muss ich mir aufschreiben.

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Lindert der Aufenthalt im Wald eure Symptome?

    Maus schreibt:
    Genau, ich bin danach auch präsent im Hier und Jetzt. Wie lange hält bei dir die Wirkung an? Wie oft gehst du in den Wald?
    Hallo Maus!

    Ehrlich gesagt, ich habe noch nicht darüber nachgedacht, ob das eine Wirkung ist und wie lange diese anhält.
    Jetzt schon ...
    Wirklich da zu sein ist für mich sehr selten und ich glaube, deshalb bemerke ich es so sehr. Hält nie lange an, manchmal ist es nur dieser eine Moment.
    Ich kenne das schon ... geht schnell wieder weg und ich vermisse es. Und halten kann ich es nicht, nur zusehen, wie es wieder geht und die üblichen Verdächtigen sich
    wieder einschleichen, Grübeln, Eile und Co. Ist mittlerweile okay für mich.
    An Waldspaziergangstagen bin ich ruhiger, ich schlafe besser ein und durch, weniger Gedanken tummeln sich im Frontalhirn. Ui, heute habe ich acht Stunden geschlafen und
    sogar die morgentliche Geräuchkulisse hat mich nicht gestört.
    Ich gehe jeden Tag ziemlich viele Wege, so zwei bis drei Stunden bin ich schon unterwegs. Alle Erledigungen, die spazierend zu erledigen sind halt. Gute Schuhe sind mir
    seeeehr wichtig.
    In den Wald gehe ich ein oder zweimal in der Woche. Der ist hier so wie ich, nicht ganz dicht , deshalb dauert es, bis der Lärm der Stadt nachlässt und Ruhe einkehrt.
    Gehmeditation habe ich mal gemacht, mit toller Wirkung. Nur ... hm ... warum mache ich das nicht regelmäßig?

    So ist´s wohl!

    rajas

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Lindert der Aufenthalt im Wald eure Symptome?

    Ich glaube, dass entscheidende ist, dass wir etwas erleben und aber auch gleichzeitig begreifen / verstehen können. Also wirklich im wahrsten Sinne der Worte.

    - wie fühlt sich der Untergrund an? (Asphalt geht gar nicht, wobei Schlaglöcher wieder interessant sind)

    - wie ist die Luft?

    - was sehe ich?

    In der Stadt ist einfach so viel um uns herum, dass wir gar nicht schnell genug verstehen oder begreifen können. Und aus dem nicht verstandenen macht unser Hirn dann den größten Mist.

    Im Wald / am Meer / in den Bergen ist viel weniger los. Da können wir all das, was da ist, wirklich wahrnehmen.

    Und eben dadurch auch uns - fühlen.

    Ich habe jetzt das Glück in einer WG direkt am Naturschutzgebiet auf dem Dorf zu wohnen. Wir haben einen Holzofen, einen Garten, das Naturschutzgebiet und trotzdem habe ich Menschen um mich herum.
    Und wenn ich dann doch mal Bock auf Großstadt bekomme, brauche ich ungefähr ne Stunde bis in die Innenstadt.

    Makrofotographie mag ich auch sehr. ;-)

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.101

    AW: Lindert der Aufenthalt im Wald eure Symptome?

    Ja der Wald ist schön aber ich finde das Meer noch tausendmal schöner und beruhigender. Das gleichmässige rauschen der Wellen die Sicht bis zum Horizont. Ab und an mal ein paar Möwen sehen und hören. Den Wind den Sand das Wasser spüren, das Sals schmecken einfach herrlich.

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Lindert der Aufenthalt im Wald eure Symptome?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Jacques_Rousseau wäre 2012 - 300 jahre geworden.

    "Nur in einem stimmen alle überein, die das Leben des 1712 geborenen Genfer Uhrmacher sohnes erzählen: Rousseau, dessen letztes Buch den Titel trägt: „Träumereien eines einsamen Spaziergängers“, war ein großer Wandersmann, glücklich nur, wenn er mit Botanisiertrommel und Knotenstock durch die Natur streifen konnte: „Niemals habe ich soviel gedacht, nie bin ich von der Tatsache meines Lebens ... so erfüllt gewesen wie auf meinen einsamen Fußwanderungen. Das Gehen hat etwas, was meine Gedanken erregt und belebt; wenn ich mich nicht bewege, kann ich kaum denken, mein Körper muß gewissermaßen in Schwung geraten, um auch meinen Geist zum Schwingen zu bringen.“
    Geändert von Smile (24.05.2013 um 12:05 Uhr)

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Lindert der Aufenthalt im Wald eure Symptome?

    Auch ich habe einen Hund und muss natürlich täglich mit ihm laufen...am liebsten an Wäldern und feldern entlang...auch wohne ich total auf dem Land...der endlose Blick ins grüne beruhigt mich ungemein und durch die lauferei wird natürlich da süberschüssige Adrenalin sehr gut abgebaut...da brauch ich auch keine Zigaretten wenn ich Gassi geh und wenns noch so lang ist....ich nehm schon gar keine mehr mit..ich merke wie ich im Laufe des Spaziergangs ruhiger und klarer und mit dem auch glückseliger werde mit mir im Einklang mit meinem Leben...natürlich macht mich auch das beobachten und spielen mit meinem Hund froh und glücklich...aber ich glaube auch wenn ich alleine laufen müsste oder würde ....es würde mir helfen.....keine ahnung ob ich meinen inneren Schweinehund überwinden könnte auch allein zu laufen...aber helfen würds das weiss ich...grad an tagen wo es stressig ist .....diese zeit sollte man sich nehmen....keine ahnung warum man es trotzdem nicht tut und sich lieber daheim selber auf den wecker geht...ich bin nach einem Spaziergang an der Natur immer selbstzufriedener und klarer und ruhiger drauf...

  9. #19
    susiprincess

    Gast

    AW: Lindert der Aufenthalt im Wald eure Symptome?

    ich gehe auch gern spazieren, ich liebe diese Ruhe, fernab vom lauten Straßenverkehr

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Lindert der Aufenthalt im Wald eure Symptome?

    Ich genieße lange Spaziergänge mit unserem Hund auch immer sehr!
    Manchmal entspannt mich die Ruhe der Natur sehr erfolgreich... manchmal rotieren die Gedanken allerdings auch so sehr, dass ich mich plötzlich frage wo der Hund ist, und wann ich sie zum letzten mal gesehen habe
    der glücklich-über-die-freiheit-Jadghund kommt dann aber zum Glück immer aus dem nächsten Gebüsch geschlossen

    Was ich doch sehr verwundert (begeistert) ist ein Erlebnis der letzten Monate.
    Ich war mit Freunden ein Paar Tage mit dem Kanu unterwegs. Nebensaison, wundervolle Natur.
    Am ersten Tag habe ich mich gefühlt wie immer. Die Gedanken rotieren und das Bewusstsein ist nicht so richtig in der Realtität, sondern beschäftigt sich parallel noch mit Vergangenen Situationen und kämpft sich durch einen riesigen Berg Chaos.
    Aber am dritten Tag... herrschte quasi Ruhe!....
    Die folgenden Tage.... ich weiß nicht, wie ich es sonst ausdrücken soll... habe ich mich so sehr im hier und jetzt gefühlt wie sonst selten zuvor. ich war "wach" und zu 100% in der aktuellen Realität. (hört sich bescheuert an, ich weiß, aber ich kann es nur so bewchreiben)
    Und das hielt bis zum Ende des Urlaubes an,
    Was ich damit meine ist eben, dass die Gedanken nicht ständig mit etwas anderem beschäftigt waren. Keine sinnlosen Karussells oder Tagträume. nein... ich paddelte den ganzen Tag, beobachtete die Natur, quatschte gelegentlich mit Freunden und genoss das sein.

    Ich bin mir nicht sicher, wie es dazu kam (und ob ich verständlich gemacht habe, was ich meine)
    Ich glaube, dass es einerseits die wunderbare Stille der Seen, die beruhigenden Vogelstimmen und die gleichzeitige permanente sportlicheBetätigung des Paddelns war.... keine Ahnung...
    Aber nach diesen Tagen wurde mir erstmal so richtig bewusst, wie viel und über was für einen quatsch ich permanent nachdenke......
    ... was hätte, könnte, war, wäre wie was wann wo letztens aaaaah


    last but noch least: noch deutlich beruhigender als Wälder finde ich das Meer!!
    Ein Spaziergang am Meer. Das ist für mic Meditation

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wurden eure (ADHS)-Symptome schon mal als "Psychose" missinterpretiert?
    Von Aleã im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.06.2012, 09:30
  2. Schwierigkeiten mit stationärem Aufenthalt
    Von Heike im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 1.04.2012, 01:01
  3. "Der Wald war mein Ritalin" ...Richard Louvs in der Zeit
    Von Wildfang im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 6.12.2011, 11:56
  4. Bad BRAMSTEDT - Tipps für den Aufenthalt
    Von Tilalila im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.01.2011, 21:28

Stichworte

Thema: Lindert der Aufenthalt im Wald eure Symptome? im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum