Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Diskutiere im Thema Zukunftsängste im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 61

    Zukunftsängste

    Hallo,
    habe schon seit Jahrzehnten solche Zukunftsängste. Vor lauter Überlegen wie es nun weitergeht, ziehe ich mich wohl selbst noch komplett runter in die tiefste Depression.
    Schon als Jugendlicher wäre es mir völlig egal gewesen, wenn ich sterben würde. Das soll nun nicht bedeuten, dass ich suizid-gefährdet bin, aber geht schon in die Richtung kein Selbstwertgefühl und kein Sinn, warum ich auf dieser Welt bin und vor allem für was?

    Kennt ihr das auch und kann eine Einstellung auf Medikinet dies zum positiven verändern? Oder muß ich da wohlmöglich 3-4 verschiedene Tabletten täglich zu mir nehmen, um endlich anderst bzw. positiver zu denken?

    Ich habe zwar einen Beruf erlernt, aber ehrlich gesagt fühle ich mich falsch auf diesem Gebiet. Die Tätigkeit an sich gefällt mir schon, aber in dieser Sparte soll man seit paar Jahren nur noch funktionieren wie eine Maschine. Auch unter den Kollegen herrscht nur das Ellenbogen-Denken. Geht schon in die Richtung von Mobbing und ich persönlich bin aufgrund meiner Problematiken auch nicht so belastbar wie der nächste, wo einfach völlig normal im Kopf ist.

    Bin momentan noch in Beschäftigung, aber kann mir absolut nicht mehr vorstellen. In dieser Firma nochmals zu erscheinen! Bis zum Tag der Krankschreibung, wurde ich fast täglich auf der Arbeit an den "Anschlag" gebracht. Wie kann das weitergehen? Ich sehe mich schon als unvermittelbar auf meinem Beruf. Am liebsten würde ich mich bei der Vorstellung outen und klipp und klar mitteilen, dass ich schon immer psychische Probleme habe, in der Hoffnung an einen noch sozial denkenden Arbeitgeber zu gelangen. Aber das ist sicherlich das schlechteste was ich mitteilen könnte, so stellt mich doch dann niemand ein!?

    LG Olgor

  2. #2
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Zukunftsängste

    Olgor schreibt:
    Hallo,
    habe schon seit Jahrzehnten solche Zukunftsängste. Vor lauter Überlegen wie es nun weitergeht, ziehe ich mich wohl selbst noch komplett runter in die tiefste Depression.
    Schon als Jugendlicher wäre es mir völlig egal gewesen, wenn ich sterben würde. Das soll nun nicht bedeuten, dass ich suizid-gefährdet bin, aber geht schon in die Richtung kein Selbstwertgefühl und kein Sinn, warum ich auf dieser Welt bin und vor allem für was?
    Auf die Themen AD(H)S, Grundsymptomen und Folgen, Selbstwertgefühl, etc.. wird hier in sehr vielen threads, eingegangen, vielleicht magst Du Dich vorstellen, dann hast Du auch Zugang zu weiteren Bereichen im Forum...

    Kennt ihr das auch und kann eine Einstellung auf Medikinet dies zum positiven verändern? Oder muß ich da wohlmöglich 3-4 verschiedene Tabletten täglich zu mir nehmen, um endlich anderst bzw. positiver zu denken?
    Auch zur Wirkung von MPH würde ich mich hier nur wiederholen. MPH verändert nicht Deine Stimmung, sonder hilft Dir, die Dinge so wahrzunehmen, wie es Leute ohne AD(H)S können. Es kann sogar erstmal zu einem "notwendigen, reinigenden Absturz" kommen.

    Ich habe zwar einen Beruf erlernt, aber ehrlich gesagt fühle ich mich falsch auf diesem Gebiet. Die Tätigkeit an sich gefällt mir schon, aber in dieser Sparte soll man seit paar Jahren nur noch funktionieren wie eine Maschine. Auch unter den Kollegen herrscht nur das Ellenbogen-Denken. Geht schon in die Richtung von Mobbing und ich persönlich bin aufgrund meiner Problematiken auch nicht so belastbar wie der nächste, wo einfach völlig normal im Kopf ist.
    Das kenne ich nur zu gut, mich hat eine ähnliche Situation noch weiter krank gemacht.

    Bin momentan noch in Beschäftigung, aber kann mir absolut nicht mehr vorstellen. In dieser Firma nochmals zu erscheinen! Bis zum Tag der Krankschreibung, wurde ich fast täglich auf der Arbeit an den "Anschlag" gebracht. Wie kann das weitergehen?
    Mit mir ging es damals erst bergauf, als ich wusste, ich würde niemals in den Betrieb zurückkehren...

    Ich sehe mich schon als unvermittelbar auf meinem Beruf. Am liebsten würde ich mich bei der Vorstellung outen und klipp und klar mitteilen, dass ich schon immer psychische Probleme habe, in der Hoffnung an einen noch sozial denkenden Arbeitgeber zu gelangen. Aber das ist sicherlich das schlechteste was ich mitteilen könnte, so stellt mich doch dann niemand ein!?
    In der Situation bin ich auch, aber lieber, die wissen von vornherein, auf was sie sich einlassen, als dass ich wieder in einer ähnlichen Situation lande...


    LG Tanja

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Zukunftsängste

    Hallo,
    habe mich schon vorgestellt. Wie ist das nun bei dir, arbeitest du nach allem wieder? Die Zukunftsängste sind momentan verstärkt im Bereich keinen Job mehr zu finden und vor allem finanziell abgestuft zu werden. In der vorherigen Firma klappte das eigentlich noch gut mit der Tätigkeit. Hatte einen sozial denkenden Vorgesetzten, da kam zwar öfters mal vor, dass ich Fehler machte, die eigentlich so nur mir passieren konnten. Aber er zeigte Verständnis und hielt mir den Rücken frei. Leider kam dann die Wirtschaftskrise und ich war natürlich gleich in der 1.Kündigungswelle nach 12Jahren dort. Im momentanen Arbeitsverhältnis werde ich von allen als nicht belastbar, dumm usw. bedacht. Man spielte mir schon etliche Streiche wo mein Selbstwertgefühl noch mehr ankratzten. Hinter meinem Rücken werde ich meist nur in die Pfanne gehauen und Im heutigen Deutschland kommen nur noch die "Harten" durch und die wo Komplikationen haben, werden vermutlich wie mit der Walze überfahren und bleiben für immer liegen

    LG Olgor

  4. #4
    Gibt´s Kaffee ?

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.610

    AW: Zukunftsängste

    Lies mal in dem thread

    http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-stu...tigen-job.html

    Da habe ich schon sehr viel darüber geschrieben,

    (Ich denke, es nervt andere bestimmt, wenn ich meine Stories ständig neu posten würde..)

    LG Tanja

  5. #5
    susiprincess

    Gast

    AW: Zukunftsängste

    mir gings auch besser als ich wusste das ich nie mehr in dem Betrieb arbeiten werde, und bin auch nicht traurig über die Entscheidung aber ich bin auch recht labil wenn es darum geht wieder in einer Firma zu arbeiten wo es rauh zugeht. Ich nehm mir einfach zuviel an und habe auch Angst wieder in so eine Firma zu geraten wo ich mich nicht wohlfühle.

Stichworte

Thema: Zukunftsängste im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum