Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Diskutiere im Thema Was tun bei drohender MPU? im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 70

    Was tun bei drohender MPU?

    Hallo liebe Forengemeinde,

    ich hab leider ein Problem...

    und zwar wurde ich vor ein paar Wochen betrunken zu Fuß von der Polizei kontrolliert, es wurden eine geringe Menge an Amphetaminen und Cannabis gefunden......

    Laut Anwalt muss ich ne MPU machen... von meinem ADHS weiß er nichts, da es nur ein Beratungsgespräch war.

    Hab vor einiger Zeit meine Medikamente abgesetzt und bin deswegen im Suff mit den oben aufgeführten Substanzen kontrolliert worden!

    Sollte ich bei einer Aussage bei den Cops mein ADHS erwähnen... btw bei der MPU?

    hab folgenden beunruhigenden Kommentar im Netz gefunden:
    ------------------

    Dem Straßenverkehrsamt bzw. der Führerscheinstelle zu sagen, dass du ADHS hast und Medikamente nimmst, wäre der größte Fehler, den du machen kannst! Es gibt zahlreiche Verkehrsämter, die den Führerschein bei einer bekannten AD(H)S-Diagnose NICHT ausstellen! Erschwerend wäre die Tatsache, dass du auf Medikamenten am Straßenverkehr teilnimmst. Wenn du erklärst, dass du seit 1 Jahr mit Amphetaminderivaten behandelt wirst und Auto fährst, droht nicht nur eine lebenslange Führerscheinsperre, sondern auch ein Strafverfahren.
    Informiere dich bei einem Anwalt für Verkehrsrecht oder bei einer unabhängigen Beratungsstelle (ADAC z.B. bietet juristische Beratung kostenlos an, wenn du Mitglied bist), was du machen kannst. Evtl. bestünde auch die Möglichkeit, die Screening-Kosten erstattet zu kriegen. Da du den Amphetamin-Konsum zugegeben hast, könnte sich das negativ für dich auswirken, wenn bewiesen werden kann, dass du unter Drogeneinfluss gefahren bist. Zwar sehr unwahrscheinlich aber das Screening und die MPU wirst du wohl auf jeden Fall durchziehen müssen.
    Prinzipiell solltest du nichts mehr zugeben, denn jede unbedachte Aussage von dir wird gegen dich verwendet. Auch in Zukunft solltest du, wenn du wieder mit Rauschgift erwischt wirst,jegliche Aussagen verweigern und direkt einen Anwalt zu Rate ziehen.
    -------------


    War echt ne Scheiss Aktion, aber was gibts jetzt für Optionen? Aussagen ? oder nicht ? und wie läuft das bei der MPU hat jemand Erfahrungen oder war in ner änlichen Situation wie ich?

    werd in Zukunft die Finger von solchen Sachen lassen....

    Viele Grüße

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 128

    AW: Was tun bei drohender MPU?

    Wenn man mit Amphetaminen behandelt wird, darf man (oder sollte sogar) doch unter deren Einfluss Auto fahren. Mein Arzt meinte, dass ich mir so eine art Amphetamin-Ausweis machen lassen kann.

    Bei Methylphenidat oder Dextroamphetamin ist man ja schlißlich positiv auf Amphetamin, oder ist das so falsch?

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Was tun bei drohender MPU?

    ich wurde halt mit amphetamin erwischt, das nicht vom arzt verschrieben war.... und obwohl ich zu fuß auf dem Geweg gelaufen bin, droht mir jetzt eine mpu,.... thc sollte keines mehr nachweißbar sein! aber wenn ich wieder anfange medis zu nehmen...und die mpu mache....weiß ich nicht ob mir da nicht ein strick drausgemacht wird... ich denke den bullen erzähl ich besser nichts von meinem adhs!

    hat sonst jemand erfahrungswerte?

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Was tun bei drohender MPU?

    Hallo Neule,

    merk dir 1 für die zukunft, wenn du in zukunft angehalten wirst oder allgemein mit den bullen zu tun hast,
    dann musst du nichts aussagen, rein garnichts, es gibt dann auch wieder irgendwelche bullen die meinen einen ausquetschen zu müssen um mehr sterne zu bekommen und ein auf netter cop tun,
    wenn sie druck aufbauen dann einfach nur das sagen, Muss ich den was sagen!!!!!!
    spätestens ab da dürfen sie nicht mehr nachfragen,
    und auch erst dann lohnt es sich zum anwalt zu gehen weil man dann mehrere optionen hat,(wenn du schon eine aussage gemacht hast oder irgendwas zu gibst dann verschließt du deinem anwalt nur die türen und möglichkeiten positives für dich rauszuholen.

    ich habe schon 3 MPU und 2 aufbau kurse hinter mir, meine akte beim straßenverkehrsamt ist schon so dick wie ein duden
    ich habe an einer verkehrs pychologischem aufbaukurs teilgenommen, welcher deine akte anfordert, was da alles über mich drinne stand
    zeitungsartikel über mich, sachen wo ich garnicht wusste das die überhaupt existieren,
    der MPU Pychologe weis über dich mehr als du denkst.

    das was du schon bereits im internet gefunden hast ist genau richtig, welche medikamente bekommst du den und was hast du den alles schon gesagt,
    wissen sie es durch einen schnelltest das du AMP genommen hast.

    in der letzten MPU war ich auch wegen AMP und THC, mach bloß keine aussage, nimm dir einen anwalt, wenn du deinen lappen schleunigs wiederhaben willst kannste schonmal mit dem drogenscreening anfangen weil du bestimmt 1 jahr drogenfreiheit nachweisen musst, mich haben sie richtig hard rangenommen ich musste sogar bei der MPU haare abgeben 10cm also habe ich insgesammt 2 jahre abzinens nachgewiesen nebenbei habe ich auch CDT (Langzeitleberwerte für alkohol) um dem pychologen zu zeigen damit ich keine sucht verlagerung habe, und besser zu einer positiven diagnose komme.

    LG

    PS: wenn du es nicht hier öffentlich schreiben willst kannste mir eine PM schicken, vielleicht kann ich dir ja den einen oder anderen tip geben.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Was tun bei drohender MPU?

    ist ja nur der besitz der mir schon den deckel kosten wird....
    hab ja nix konsumiert gehabt...

    so ne scheisse!

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Was tun bei drohender MPU?

    wenn du nix konsumierst dann darf da auch nix sein und ich würde mir garnicht die gedanken machen wegen MPU
    wenn du nix zugibst und es auch kein test gibt dann ist doch das glück auf deiner seite

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Was tun bei drohender MPU?

    aber der besitz von amphetamin kann schon ausreichen für ne MPU!

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Was tun bei drohender MPU?

    jaaaa da spielt es auch keine rolle ob du es konsumiert hast, sorry habe das gerade hier gelesen

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 61

    AW: Was tun bei drohender MPU?

    das mit dem besitz

    kann es dann sein das du auch das hier geschrieben hast ????


    Hallo,
    kurz zu mir: bin 24, habe seit 6 Jahren den Führerschein, keine Unfälle, nur paar mal geblitzt.
    Ich wurde Mitte des Jahres zu Fuß mit 0,1g Amphetamin erwischt. Strafanzeige, Stellungnahme bei der Polizei (u.a. den Konsum zugegeben), Strafverfahren eingestellt. Trotzdem hat die Führerscheinstelle Wind davon bekommen und mir jetzt einen Brief zugeschickt, in dem das Verfahren zur Entziehung meiner Fahrerlaubnis eingeleitet wurde. Nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt habe ich meinen Führerschein eingeschickt und freiwillig auf meine Fahrerlaubnis verzichtet, um die Verfahrenskosten zu sparen.
    Den Führerschein bekomme ich jetzt erst durch folgende Maßnahmen zurück:- Nachweis einer 1-jährigen Drogenabstinenz durch 6 Urintests oder einen Haartest- MPU- Antrag auf Wiedererteilung des FS-> insgesamt Kosten weit über 1000 Euro
    Allerdings habe ich noch Hoffnung: ich habe ADHS und bekomme seit ca. einem Jahr Methylphenidad verschrieben, was bei mir selbst in geringer Dosis gut hilft. Ich könnte mir als Alternative Amphetaminsulfat o.ä. verschreiben lassen, was soweit ich weiß den gleichen Wirkstoff wie das Amphetamin auf dem Schwarzmarkt hat.
    Meine Frage: Könnte das Rezept bzw. die Erlaubnis, Amphetamin zu konsumieren mir dabei helfen, meinen Führerschein schneller wiederzubekommen sowie die Kosten der Screenings + MPU zu sparen? Sollte ich einen Anwalt einschalten? Kennt jemand ähnliche Fälle/Urteile zum Thema "Führerscheinentzug + Amphetamin + ADHS"?
    Ich betone nochmal, dass ich zu Fuß erwischt wurde und niemals unter Drogen-/Medikamenteneinfluss Auto gefahren bin.
    Ich will meinen Führerschein so bald wie möglich wieder haben! Habe eine Rechtsschutzversicherung, die aber über meinen Vater läuft. Bevor ich ihn in die Problematik einweihe, frage ich lieber nochmal hier nach. Über jeden Rat bin ich dankbar!

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Was tun bei drohender MPU?

    nein! hab das nur gefunden als vergleich

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Angst vor drohender Arbeitslosigkeit und Jobsuche
    Von Lefty im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.07.2011, 21:46

Stichworte

Thema: Was tun bei drohender MPU? im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum