Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 34

Diskutiere im Thema Modekrankheit im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Modekrankheit

    symptome ; die hat ja ein bisschen jeder....

    ... stimmt jeder ist mal traurig... jeder ist mal froh.... solange es im alltag / sozialen / leistung nicht zu sehr tangiert.... ist es kein problem.
    ... praktisch jeder hat mal alk. getrunken... solange man es weg lassen kann.... um im alltag zu funktionieren.... ist es kein problem
    ... jeder ist mal unkonzentriert... solange man nicht so viel energie und kompensationsstrategie entwickeln muss, dass man fast kirre wird... ist es kein problem.
    ...

    sind nur einige beispiele.... was ist adhs?.... es sind nicht die symptome, die man sieht.... sondern der aufwand so zu funktionieren wie die anderen.... was uns krank machen
    kann.

    man sieht es uns eben nicht an, oder erst wenn wir in ein loch stecken, wie sehr viel mehr energie wir brauchen, damit wir eben nicht auffalen.
    und so trifft man immer auf unverständnis.

    ich diskutiere nicht mehr über adhs - bin auch schon in eine diskussion reingelaufen... da ging es primär darum, dass heute jedes kind
    irgendiwe pathagolisiert wird... therapie braucht... adhs gibt es nicht... und bla bla... macht mich wütend... habe aber nichts gesagt, da ich wusste,
    dass niemand in der runde betroffen noch ein betroffenes kind hat... also reden sie über andere - und haben eigedlich gar keine ahnung.

    bei depressionen war es ja früher nicht anders - hat ja auch jeder mal, eine traurige stimmung?....

    .... ich glaube, bei adhs pendelt sich das auch wieder ein... vom schreck / negation / trend /--- ja, es gibt adhs.

    lg

  2. #22
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 929

    AW: Modekrankheit

    Ich hatte es mit einer Freundin bei der ich dachte sie versteht mich. Solange wir einer Meinung waren gings auch.....bis sie plötzlich anfing, mir mein selbstanerworbenes wissen über adhs zu zerreden.
    Schlechten tag hat jeder mal, das hat jeder, das ist normal, das ist nicht schlimm, das hat nix mit adhs zu tun...um dann auf meine Bitte hin, sich damit mal zu befassen....zu sagen...nein keine zeit und keinen Kopf dafür...muss mich ja nicht immer mit den Krankheiten meiner Freunde befassen.....
    Was mich daran ärgert? Die Ignoranz!
    Was mich daran verletzt? Das sie vorher auf verständnisvoll getan hat!
    Was mich jetzt daran hindert, sie wieder anzurufen? Das sie wieder anfängt alles zu zerreden und ich es wieder nicht schaffe mich verbal durchzusetzen, bzw zu wehren!
    Also vertröste ich wieder alle und versuche mit mir ins reine zu kommen....um dann gestärkt zu versuchen, das ganze noch einmal anzugehen.

  3. #23
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.178

    AW: Modekrankheit

    @Smile: Gut beschrieben, bei mir ist das Problem auch der Aufwand, den ich brauche, um zu funktionieren, nicht die Symptome.

    Und wenn ich Diskussionen höre über die heutigen Eltern, die die Kinder falsch erziehen und die bösen Ärzte, die immer gleich Ritalin verschreiben weil die unfähigen Lehrer die Kinder ruhig stellen wollen..., da geh ich wie eine Rakete hoch. Einmal diskutierten ein paar Leute in der Pause eines Kurses so darüber. Alles KINDERLOSE Leute, die sich noch nie wirklich mit diesem Thema auseinandergesetzt haben. Ich steckte damals gerade mitten in einer grauenhaften Familien-Krise mit unserem ADHS-Sohn, wusste nicht, wie es weiter gehen soll, ich war psychisch völlig kaputt. Und dann musste ich mir diesen Blödsinn anhören!

    Ich konnte mich nicht mehr beherrschen und sagte, dass ich es doch toll finde, wenn Leute, die keine Kinder, schon gar keine ADHS-Kinder, haben, die sich nie wirklich informiert haben über ADHS, sich so darüber auslassen. Dass ich trotz meiner angeblichen Unfähigkeit es geschafft habe, ein "normal" funktionierendes Kind grosszuziehen und dass wir das andere nicht ruhig stellen wollen mir Ritalin, sondern ihm damit helfen, sein Leben zu meistern und sein Selbstvertrauen in der Schule zurückzugewinnen etc..... Es hat dann niemand mehr etwas gesagt. Damals wusste ich noch nichts von meinem ADHS.

    Und wenn ich heute einen vorsichtigen Vorstoss mache, um mich zu "outen" heisst es, haha, Du und ein ADHS? Ganz bestimmt nicht! Jeder hat doch solche Symptome, das ist doch normal... Für die meisten Leute gilt: ADHS = hyperaktive Kinder, die man mit Ritalin ruhig stellen will. Zeiterscheinung, Modekrankheit...

    Übrigens brachten sie bei uns in der Schweiz am letzten Samstag wieder eine Meldung in den Nachrichten, dass den unruhigen Kindern viel zu viel Ritalin verschrieben wird, und man dies ändern müsse. Das tönt wieder nach dem üblichen Klischee und nährt die ewigen Vorurteile.

  4. #24
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 201

    AW: Modekrankheit

    Ewyn schreibt:
    Ich hatte es mit einer Freundin bei der ich dachte sie versteht mich. Solange wir einer Meinung waren gings auch.....bis sie plötzlich anfing, mir mein selbstanerworbenes wissen über adhs zu zerreden.
    Schlechten tag hat jeder mal, das hat jeder, das ist normal, das ist nicht schlimm, das hat nix mit adhs zu tun...um dann auf meine Bitte hin, sich damit mal zu befassen....zu sagen...nein keine zeit und keinen Kopf dafür...muss mich ja nicht immer mit den Krankheiten meiner Freunde befassen.....
    Was mich daran ärgert? Die Ignoranz!
    Was mich daran verletzt? Das sie vorher auf verständnisvoll getan hat!
    Was mich jetzt daran hindert, sie wieder anzurufen? Das sie wieder anfängt alles zu zerreden und ich es wieder nicht schaffe mich verbal durchzusetzen, bzw zu wehren!
    Also vertröste ich wieder alle und versuche mit mir ins reine zu kommen....um dann gestärkt zu versuchen, das ganze noch einmal anzugehen.
    Hey

    solche Reaktionen von Leuten kenne ich nur zu gut!

    Wie mir meine Psychologien nach länger beobachtungszeit sagte sie vermutet das ich ADHS habe , habe ich mir gedacht die will mich veraschen oder so! ich schmunseltet weil ich das ganze lächerlich fand " Ich sagte nur " das ich das nicht glauben kann- den ich weiss ja was ADHS ist-mein Cousen hat das und so bin icch sicher nicht der hüpft nur ist lästig und so weiter so bin ich nicht" Zog es ins lächerliche! Und Warum "weil ich nur im Kopf hatte ADHS -> schwererziehbar! man hört nur das ADHS schwererziehbar und dann glauben die lieben leute da draussen das sie bestens bescheid wissen über ADHS!

    ja dann hab ich mich gezwungernmassen damit beschäftigt! man ich sass tag und nacht an den büchern im internet recherchiert alles ausgedrückt usw. ich wollte alles wissen!
    naja dann wurde mir mehr und mehr bewusst auch warum mein leben so verluafen ist wie es verlaufen ist! ich hätte mirdu viel hölle erspraren können wenn sie es schon im kleinkind alter gewusst hätten! ich war so froh entlich zu wissen was los wr mit mir... ich wusste ja das was ist aber nie was .... dann die Diagnose .. die erleichterung - freude...

    Dann kam wut verzweiflung ( war die hölle) du bekommst die diagnose und dann steht man da .... keine freunde die dich verstehen wollen die das ins lächerliche ziehen statt das sie sich damit auseinander setzen bzw. versuchen und ,mit freuen das es bergaufgehen kann.

    aber gott sei dank hab ich doch gute freundinen auch wenns ned viele sind aber bei den zweien weiss ich die sind da! sie haben mich ernst genommen und nach gefragt wie das ist und so weiter.. ...
    aber trozdem füllte ich mich alleine gelassen ich hattte( bzw. habe immer noch viele fragen) auch wenn sich meine freundinen noch so bemühen mich zu verstehen wenn ich ihnen sage wie es mir geht sie können es nicht verstehen wie den auch wenn sie es selber ncith erlebt haben. durch die rittalin nahm ich viele dinge viel mehr wahr. ich bekamm auf einmal dinge im leben mit ..

    Hört sich vielleicht seltsam an... aber das was ich erlebt habe! Wie wenn ich neu geboren worden wäre! ich war 27 jahre! dann erkläre mal jemanden das du jetzt mehr mit bekommst von der Welt alles klarer sieht.. Wahrnehmung ist auch besser jetzt.. wusste ich auch nciht das des an dem liegt ich konnte nie in den europark gehen.. jedes mal wenn ich sagte ich kann da nicht rein wegen dem licht da drinen und so viele leute da wusste ich nicht mehr wo ich als erstes hin sehen sollte und darum wurde mir da drin immer schwindilig... (aber alles faule ausreden) bla bla bla... na jetzt kann ich rein gehen.... aber die menschen masse mag ich immer noch nicht!

    naja.. in den zwei jahren habe ich viel geschafft! auch wenn es keiner bemerkt. ausser meine freundin hat zu mir gesagt das ich mich verändert habe .... bin selbstsicherer und stotter den auch nicht mehr ..... ich kann mit menschen reden und ihnen in die augen sehen .... mein gott was war ich für eine unsichere gurke--

    Ich kann alles besser einschätzen und abschätzen( sei es autobahn fahren . ich konnte es nie einschätzen beim auffahren ob es sich ausgeht oder nciht)n jetzt mach ich das mit links. (heute hat ein älterer herr zu mir gesagt ob ich relli faherin bin) ich dachte mir was soll der doofe spruch --dachte er sagt was das ich komisch eingepackt hätte oder so.. ich habe ihm schon bemekrt das er aufeinmal stehn blieb und mir beim einpacken zu gesehen hat er kamm dann her zu mir und sagte das. ich fragte wieso er das fragt .. es gibt selten frauen die so einpacken können.. hat mich sehr gefreut! also wenn ich was kann dann kann ich es zu 150 prozent.. bei mir gibt es auch keine mitte kommt mir so vor.. entweder ich kann ettwas sau gut und bin die beste oder ich kann gar nichts, wie oft musste ich mir anhören waaaasssss das ist doch soooooo einfach und du kapierst des ned? man ging mir das auf die nerven immer und immer wieder musste ich mir die sachen eklären lassen die so einfach waren gg aber habs ned kapiert und oft in der Lehre zb. hiess es frag nach wennst was nicht verstehst ja ja.. klar mach ich! dann hätte der jenige mir es 10 x mal erklären müssen und 9 mal davon hätte ich mir reinziehen müssen das ich für das zu blöd bin .. und dann nochmal weils falsch gemacht wurde!

    Also fragte ich nicht mehr . so blieb mir so gesehen 9 mal das erspart mir das anzöhren ja einmal dann noch halt weils wieder falsch war ggg
    und da ich nicht die einfachsten dinge auf die reihe bekamm durfe ich ein jahr lange ablage machen... die antwort auf meine frage ob ich mal was anders machen kann ausser abage lautet nein den wennn ich die nicht mal fehlerfrei ablegen kann schaffe ich was anders auch nicht! und so dachte ich der muss wohl lrecht haben das ich nichts kann usw.
    da ich das auch nciht aushielt war ich natürlich oft im krankenstand oder verbrachte meine zeit unerlaubt im lager.... man oh man war ich da ein aussenseiter...
    ich höre sie jetzt noch reden.. was soll aus der werden nicht mal die Ablage schafft sie dann immer krank oder macht andere sachen wie im lager sein. und dann grenzt sie sich auch noch aus.... da war ich wohl der versager und der aussenseiter! aber mit freuden-
    ich konnte das nicht ich fühlete mich nicht wohl bei den anderen die waren nur falsch untereiander! das gab es ihm lager nicht!

    ich habe vielleicht arbeitsmässig versagt- aber die haben charaktermässig versagt und das wird jeden mal früher oder spiäte das genick brechen.

    sooo.. jetzt muss ich nochmal nachlesen was ich eig. erzählen wollte -

    ja eig. eh nichts wichtiges . ich wollte und war schon immer anders wie die andern . ich weisss nur das ich von klein auf schon dachte bzw. mich fragte ---- ob die keinen eigenen willen hätte wenn ich mich da so zurück erinnere an die Schulzeit!

    von klein auf wollte ich nie das haben was die andern hatten oder was in mode war! ich verstand auch das problem nicht warum es es so neider und aussenseiter gab nur wegen Markensachen! ich hatte einen nike pullover zuhause und denn wollte ich in der öfffentlichkeit nicht tragen da ich mich schämte wenn man da nike zeichen sieht...

    Also ADHS hin oder her..... ich bin froh das ich anders bin .. Ich nenn die mal so `normalos`führen doch ein stinklangweiliges leben... die sind nur steif und sie sind wie pumpen machen das was ihnen vorgegeben wird.. fragen nicht nach warum oder weshalb sie machen es einfach... naja.. wäre mir zu langweilig !

    Mein Leben läuft nicht so wie es andere gerne hätten und mein Leben läuft auch nicht immer nach Plan naja eig. nie nach Plan! Naja ich werde sehen was mir die Zukunft noch bringt . das braucht noch zeit ...

  5. #25
    Simönchen

    Gast

    AW: Modekrankheit

    Hallo

    Ich muss auch nochmal was loswerden:

    grundsätzlich verfolge ich die Debatten über AD(H)S in den Medien aufmerksam, anfangs ärgerte ich mich über jeden dummen Kommentar. Mittlerweile seh' ich das Ganze aber sehr gelassen:

    1. bin ich niemandem Rechenschaft darüber schuldig, weshalb ich wann wie ticke. Wieso auch? Was würde das an der Tatsache ändern, dass ich diagnostiziert wurde? Ich erspare mir unnötige Diskussionen mit Menschen, die von den Medien geblendet und stolz auf ihr vermeintliches "Wissen" unbedingt ihren Senf dazugeben müssen. Das muss ich mir nicht geben - meine Energie spare ich mir lieber für wichtige Dinge auf

    2. bringt es meiner Meinung nach genausowenig, mich 24/7 mit der Diagnose zu beschäftigen und mich in irgendwas reinzusteigern. Kostet nur Zeit und vor allem Nerven und Energie... Natürlich setze ich mich mit meinen Einschränkungen auseinander, aber nur soviel, wie es wirklich sein muss. Die Medikation hilft mir da auch sehr.

    3. versuche ich, Mitleid mit allen Nixblickern zu haben - gelingt gut

    4. finde ich's toll, mit der Mode zu gehen. Ist doch super. Ich bin in. Wenn's denn schon eine "Modekrankheit" ist...

    Liebe Leute,

    konzentriert euch auf's wesentliche. Ich persönlich fahre damit sehr gut.

    Liebe Grüße,

    Simönchen

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 929

    AW: Modekrankheit

    ok ist ansichtssache.....wenns für dich gut ist, ist ok....mir hats geholfen mich komplett damit auseinander zu setzten, weil ich so erstmal mehr über mich und das allels lernen konnte....aber jedem das seine und mir das meiste

  7. #27
    Simönchen

    Gast

    AW: Modekrankheit

    Ewyn schreibt:
    ok ist ansichtssache.....wenns für dich gut ist, ist ok....mir hats geholfen mich komplett damit auseinander zu setzten, weil ich so erstmal mehr über mich und das allels lernen konnte....aber jedem das seine und mir das meiste
    Liebe Ewyn,

    klar, jeder geht anders damit um. Ich wollte damit nur sagen, wie ich persönlich am besten damit zurechtkomme. Das muss nicht heißen, dass diese Vorgehensweise gut für jeden anderen Betroffenen ist.

    Lieben Gruß,

    Simönchen

  8. #28
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: Modekrankheit

    Simönchen schreibt:

    2. bringt es meiner Meinung nach genausowenig, mich 24/7 mit der Diagnose zu beschäftigen und mich in irgendwas reinzusteigern. Kostet nur Zeit und vor allem Nerven und Energie... Natürlich setze ich mich mit meinen Einschränkungen auseinander, aber nur soviel, wie es wirklich sein muss. Die Medikation hilft mir da auch sehr.

    24/7 ist schon viel. Da müsste ich ja sogar davon träumen.
    Aber soll "nur soviel, wie es wirklich sein muss" dein Ernst sein?
    Ich finde z.B. nicht, dass das Forum sein muss.
    Ich profitiere sehr davon, aber zum Mindest-Notwendigen an Auseinandersetzung gehört das schon mal nicht.

    => ach ja:
    Simönchen: Seit drei Wochen hier
    Forum-Beiträge 269
    Beiträge pro Tag 12,92
    Spass-Beiträge in Wörterkette ect. nicht eingerechnet.

    Du wirst mich noch im März überholen.

    Also, von Deiner wach-Zeit befasst Du Dich grad ziemlich mit dem Thema ADS


    Da wirkt
    Liebe Leute,

    konzentriert euch auf's wesentliche. Ich persönlich fahre damit sehr gut.
    schon eher unpassend auf mich. V.A. der "Ratschlag"-Charakter.

    Nix für ungut, Simönchen
    4. finde ich's toll, mit der Mode zu gehen. Ist doch super. Ich bin in. Wenn's denn schon eine "Modekrankheit" ist...

    Liebe Leute,

    konzentriert euch auf's wesentliche. Ich persönlich fahre damit sehr gut.
    4. find ich gut als Überraschungs-Konter

    den merk ich mir.
    Geändert von IonTichy (21.02.2013 um 17:19 Uhr)

  9. #29
    Simönchen

    Gast

    AW: Modekrankheit

    Lieber IonTichyEisdielenMensch (gnihi ),

    du hast recht, in Bezug auf das Forum mag es wohl so aussehen, als wäre ich gedanklich ziemlich "dabei".

    Nichtsdestotrotz ist meine Einstellung zum Thema genau die, die ich eben gepostet habe. Auch wenn ich hier gerne mitlese und meinen Senf dazugebe.

    Und ja, für mich reichts, mich "soviel wie nötig" mit dem Thema zu befassen. Es nützt mir doch nichts, mich in irgendetwas hineinzusteigern, was mir von anderen suggeriert wird, oder?

    Lieben Gruß,

    Simönchen

  10. #30
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 929

    AW: Modekrankheit

    naja kommt darauf an, ob man es an sich ranlässt...ich z.b. sehe etwas neues z.b. Aspi... lese es nach, sxhau ob es bei mir passen könte...passt nicht...ok, kann ich etwas dazu beitragen?...nein...also halt ich mich raaus...habs aber zumindestens mal gesehen...und kann da denn anders drauf zugehen...so gehe ich mit den meisten sachen um....aber mir hilfts hier echt gewaltig, mich kennenzulernen, und zu sehen, wie ich quasi die ganzen Jahre getickt habe und jetzt noch ticke...warum, weshalb, wieso.....und kann anders dran arbeiten.Sollte man allerdings Hypochonder sein...ist das natürlich wieder kritisch...weil die neigen ja dazu, gleich die Symptome zu spüren.....aber solange ich mcih da abgrenzen kann...und trotzdem jemanden behlflich sein...is doch alles schick?ich hab auch zeiten wo ich mich garnicht mit adhs befasse....geht ja auch nicht....aber dazulernen kann man immer....und verbessern auch
    Ich weiss war nicht an mich...aber musste meine meinung mal rausposaunen......sonst klemmts bei mir irgendwo

    *Leben und leben lassen*
    *Klugscheissermodus offline*

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Freund hat sich getrennt und Neurologe hält AD(H)S für Modekrankheit
    Von JackyO im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 28.01.2013, 15:24
  2. ADHS soll eine Modekrankheit sein???Ich bin verwirrt
    Von Ewyn im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 121
    Letzter Beitrag: 11.11.2012, 17:33
Thema: Modekrankheit im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum