Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Ich hoffe dass das in Ordnung.... im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 44

    Ich hoffe dass das in Ordnung....

    Ich hoffe dass das in Ordnung ist, wenn ich einen alten Bericht von 10.08.2010 „Tod nach Ritalinabhängigkeit und Überdosis“ noch einmal aufgreife.


    Der Bericht erinnerte mich an eine Erfahrung die ich 1975, als ich 12 Jahre alt war, meine Oma erhängt an der Türklinke gefunden habe. Sie hatte sich zuvor mit Vesparax (Schlaftabletten) das Leben nehmen wollen. Vorgeschichte: Nach einem Unfall, Schädelbasisbruch ging es mit meiner Oma bergab.

    Ich weiß nur noch das mein Onkel (der keine Tabletten gewohnt war) von einer Vesparax mindesten 24 Stunden im Tiefschlaf war. Damals, hatte ich diese Schlaftabletten unter meinem Verschluss, weil sich Oma schon einmal mit den Tabletten das Leben nehmen wollte. Sie bekam von mir jeden Abend 3 Stück und war spätestens um Mitternacht wieder wach (kaum auf den Beinen haltend). Beim 2ten Suizid hat sie mich überlistet und hat die Tabletten heimlich an sich genommen. Ich wie nur das die Hausärztin mal meinet das die Tabletten für min. 3 Suizide gereicht hätten. Sie muss ungefähr 10 bis 20 Stück eingeworfen haben. Doch Sie überstand die Menge, wurde wieder wach, schnitt sich die Pulsadern auf und erhängte sich an der Türklinke.

    Warum ich das Berichte?

    In dem oben genannten Bericht heißt es: „Nach seinen Aufzeichnungen nahm er an seinem letzten Tag 64 Tabletten in 17 Stunden. Hierauf muss er in eine Art Koma/Delirium gefallen sein, und atmete Selbsterbrochenes ein. An den Folgen der sich daraus ergebenden Lungenentzündung verstarb er dann.“

    Ich bin erschrocken darüber was ein Menschliches Herz alles aushalten kann, wenn er sich einmal an das Gift gewöhnt hat.50 x 20 mg an einem Tag oder 64 Tabletten innerhalb von 17 Stunden ist der reinste Wahnsinn.

    Als ich das gelesen habe, sind mir meine Erinnerung so nah geworden, als ob das gestern erst gewesen wäre. Passt nicht wirklich in diesem Forum, wollte mein Erlebnis trotzdem loswerden, könnt ihr von mir aus auch gleich wieder löschen.

  2. #2
    Mia.

    Gast

    AW: Ich hoffe dass das in Ordnung....

    Was für eine Kindheit ...
    Wie kamst du damit klar?

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 44

    AW: Ich hoffe dass das in Ordnung....

    garnicht, damit kommt man nicht klar.

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Ich hoffe dass das in Ordnung....

    Ich will zu diesem Thema nur sagen, dass man sich mit sehr vielen frei erhältlichen Medikamenten auch umbringen kann.. wer das will .... der tut es ... also bitte mach Dir dahingehend keine Vorwürfe!

    Klar ist die Geschichte krass, aber auch wenn es hart klingt pflege ich zu sagen "wer sich entscheidet aus dem Leben zu scheiden, dem steht das zu"! Wir alle treffen freie Entscheidungen und wenn jemand eben diese trifft dann ist es SEINE Entscheidung , egal welche Gründe er dafür hat es ist SEINE Entscheidung, die er selbst getroffen hat.
    Diese Entscheidung sollte man akzeptieren und respektieren, auch wenn das wenn man selber involviert ist sehr schwer fällt.

    Zum Thema was das Herz/der menschliche Körper aushält, mitmacht und wie strapazierfähig er ist... ja das ist der Wahnsinn. Ich arbeite zur Zeit auf einer onkologischen Station und sehe manchmal Dinge/Menschen wo ich kaum glauben kann, dass derjenige noch aufrecht sitzt oder gar steht.... der menschliche Körper kann verdammt viel aushalten.... allerdings hat der Wille da auch verdammt viel seine Hand mit im Spiel!

    Zum Thema Ritalinabhängigkeit... möchte ich mich eigentlich gar nich äußern..... in meinen Augen ist das .....naja ich halte es eben für relativ unsinnig ...sagen wir es mal so... und wie gesagt umbringen kann man sich mit sehr vielen Dingen die man freiverkäuflich erhalten kann.... dazu brauche ich nichts verschreibungspflichtiges oder gar BTM Medikamente.... von daher....

    Allerdings muss man sich immer bewußt machen, dass das die letzte Entscheidung in seinem Leben ist die man trifft und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass das nicht der Weg ist .... sterben müssen wir alle irgendwann.... aber wir sollten versuchen aus unsrem Leben das Beste zu machen und es so lange und so gut es geht zu genießen!

    LG

    Rose

    PS: Im Nachhinein weiß ich gar nich warum ich das so geschrieben habe, aber es erschien mir irgendwie sinnvoll

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 44

    AW: Ich hoffe dass das in Ordnung....

    Vorwürfe wurden mir von meinen Eltern damals als Kind gemacht. Ich war damals der Auslöser dafür.
    Deine Aussage: „Wer das will .... der tut es ...“, stimmt nur zum Teil.
    Die Art und Weise, wie sie ihren Suizid durchgezogen hat, stimmt mit deiner Aussage überein.
    Doch sterben wollte sie ganz bestimmt nicht. Monatelang hat sie mit Suizid gedroht.
    Das war keine Erpressung an Angehörige oder Freunde, sondern ein Hilfeschrei, nicht mehr allein und einsam sein zu müssen.
    Obwohl man ihre Not deutlich sehen konnte, weigerten sich alle, ihre Not zu sehen (ich war damals noch zu jung um das zu erkennen).


    Ist ein Mensch mit schweren Depressionen immer dazu in der Lage sich freiwillig für Leben oder Tod zu entscheiden?
    Obwohl sie durch den Unfall taub und pflegebedürftig wurde, wollte sie Leben, sie war eine Lebenslustige Frau.
    Hätte jemand auf ihre Hilferufe gehört und ihr Liebe, Wärme, Geborgenheit und Mitgefühl entgegengebracht,
    hätte sie das niemals getan. Niemand kann ohne Freundschaft und Liebe leben, sie hatte einfach keine alternative mehr.
    Es sei denn man wendet sich dem Hass zu. Aber ist das eine alternative?

  6. #6
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.423

    AW: Ich hoffe dass das in Ordnung....

    Hallo Daxter,

    Es ist euch teine traurige geschichte die du erzählst, aber leider passiert so was immer wieder... Mein grossvater hat sich mal auch das leben genommen. Lieber wegehen als in altersheim gehen.

    Wegen MPH und überdosis: von eine suizidversuch mit MPH hatte ich schon mal auf ein andere forum gelesen... Es war eine diagnostisierte ADSler der mit medis und überhaupt sein leben nicht klar kam und da kam noch eine ehekrise dazu...

    Aber es liegt nicht an der medis, wie rose sagt, so was kann man mit so viele andere medikament oder mich andere mittel erreichen. Andere medis werden auch manchmal missbraucht und dass es mit MPH ab und zu passiert nicht ganz zu verhindern.

    Wegenhilfrschrei wenn es einem schlecht geht. Ich hatte auch eine schwere depris und weiss wie schwierig es sein kann hilfe zu bekommen. So weit bin ich auch gekommen weil ich der eindruck hatte, niemand hört mich und niemand kümmert sich um mich... Mit menschen umgehen und wirklich helfen die es sehr dreckig geht, wissen die wenigsten wie machen. Es ist keine böse absicht, nur überforderung. Vielen haben probiert mich zu helfen, wenig auf der richtige art... Ich hätte vor allem mehr wärme und verständnis gebraucht, weniger ratschlägen und "schön reden wollen" in der art "aber das leben ist doch schön" wenn ich gerade mein leben schrecklich und unerträglich empfinde...

    Jetzt bin ich doch froh mich doch entschieden haben zu leben. Es gibt mich sogar noch mehr kraft vorhandene schwierigkeiten die zu leben gehören zu überwinden und dagegen zu kämpfen.

    lg

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 44

    AW: Ich hoffe dass das in Ordnung....

    [QUOTE=mj71;279441Jetzt bin ich doch froh mich doch entschieden haben zu leben. Es gibt mich sogar noch mehr kraft vorhandene schwierigkeiten die zu leben gehören zu überwinden und dagegen zu kämpfen.[/QUOTE]

    Am dem Punkt war ich vor 16 Jahren, und dachte noch bis vor einem Jahr,
    jetzt hast du es gepackt, aber dann geht es doch wieder von vorne los.
    Allein zu Kämpfen ist fast unmöglich. Mal sehen wie es weitergeht.

  8. #8
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.423

    AW: Ich hoffe dass das in Ordnung....

    Hallo Daxter,

    An diese punkt war ich vor 20 jahren und tiefen gab es danach auch immer wieder... Ne, allein kämpfen geht bei mich auch nicht. Ich habe immer hilfe gebraucht. Früher war schwierig zu finden, jetzt seit der diagnose etwa weniger schwierig. Aber auch mit hilfe der arbeit bleibt an mich hängen.

    Ich hoffe du begegnet menschen die dich wirklich helfen und dass es bei dich dann wieder besser geht. Mich geht es im moment sehr gut, wie sonst nie in mein leben. Aber eben, ich habe auch viele hilfe bekommen und es gibt um mich immer noch menschen die da sind wenn ich mal hilfe brauche.

    lg

Ähnliche Themen

  1. häusliche Ordnung etc.
    Von Fledermaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 9.04.2012, 00:56
  2. ADS und Ordnung?
    Von EulA im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 1.04.2012, 10:18

Stichworte

Thema: Ich hoffe dass das in Ordnung.... im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum