Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 31

Diskutiere im Thema Autofahren und ADHS - Wie geht es euch dabei? im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Autofahren und ADHS - Wie geht es euch dabei?

    Ich habe erst vor vier Jahren den Führerschein gemacht - mit 31 Jahren also. Ich liebe Autofahren, finde es sehr entspannend, allerdings nur, wenn ich alleine fahre. Sobald jemand neben mir sitzt, der sich unterhalten will, werde ich fahrig (ha!) und unkonzentriert. Zudem reagieren die meisten Leute etwas befremdet auf meine Äußerungen bezüglich des Fahrstils anderer - "Wie-so bremst du jetzt?!", "Nein, wir blinken nicht, geht andere doch nix an, wo ich hin will...*********!" "Meine Fresse, das war 'ne 50 auf dem Schild, keine 30! Du bist ein SCHLECHTER Autofahrer!!".
    Normalerweise habe ich keine Probleme (also, allein), mich auch in fremden Gegenden zurecht zu finden, aber wenn jemand neben mir sitzt, wird es schwieriger. Ich habe kein Navi, normalerweise kann ich unbekannte Ziele aber gut finden, indem ich mir den Weg auf der Karte merke - und dann vielleicht noch mal Passanten frage.
    Bis jetzt bin ich unfallfrei, bis auf ein Vorbeischrammen an einem Pfeiler im Parkaus an den - Achtung, Klischee! - Frauenparkplätzen am dritten Tag nach dem Führerscheinerwerb.
    Ich fahre gerne schnell, finde Autobahnen ganz toll. Von daher ist es vermutlich gut, dass ich nur einen Corsa mit Spitzengeschwindigkeit von 160 km/h fahre und nichts wirklich Schnelles *g*

    Die ersten zwei Monate nachdem ich den Führerschein gemacht hatte, waren ziemlich fürchterlich. Ich war sehr angespannt und hypernervös. Die erste Fahrt mit dem frischerworbenen Auto war nachts um vier, ich wollte zu Bekannten, die mich zum Flughafen bringen sollten, zwecks Urlaub. Ich stand an einer Ampel, wollte fahren, der Wagen ging immer wieder aus. PANIK. Drei, vier Ampelphasen. Hinter mir war erstaunlicherweise jemand, der dann ausstieg, fragte, ob alles in Ordnung sei. Ich stammelte was von "seit drei Tagen Führerschein, tut mir leid, das geht nicht" - und stellte dann fest, dass ich keinen Gang eingelegt hatte *g*
    Die Nervosität legte sich aber - musste sie ja, ich fuhr zu dem Zeitpunkt fast täglich 70 km, von Gelsenkirchen nach Essen und zurück. In Essen zu fahren macht nicht immer Spaß... Von daher war es vielleicht auch gut, dass ich den Führerschein in Essen gemacht hatte und nicht in dem beschaulichen Vorort von Gelsenkirchen, in dem ich lebe. Da war ich das dann schon gewohnt...
    Gegen Angst vor'm Fahren hilft nur Fahren
    Geändert von Confusion ( 3.11.2012 um 22:59 Uhr)

  2. #12
    WbD


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 216

    AW: Autofahren und ADHS - Wie geht es euch dabei?

    Hmm,
    ich habe mit 12, 13 seinerzeit noch mit einem alten Simson-Mokick schwarz angefangen zu fahren, was derzeit in meiner dörflichen Umgebung eigentlich ziemlich normal und auch relativ ungefährlich war. Mit 16 sofort Moped-FS, ab da mit der 125er unterwegs, dann mit 18 sofort Auto-FS. Seither habe ich unzählige Kilometer in weiten Teilen Europas auf dem Buckel, habe noch keinen Unfall auf dem Kerbholz, und hatte nie einen Punkt in Flensburg.

    Wenn ich kann, trete ich das Gas gern auch mal bis aufs Bodenblech. Der Spaß beginnt ja ohnehin erst bei 250. Das muss aber auch nicht sein, und je nach Laune kann ich auch mal zum Extrem-Spritsparer mutieren.
    Leider hatte ich mich seinerzeit gegen einen Motorrad-FS entschieden, was mich im Moment ein klein wenig ärgert, da ich gern wieder ein Zweirad unter dem Hintern hätte, mich aber mit den Leistungsdaten einer 125er nicht sonderlich anfreunden kann.

    Ich glaube, meine Liebe zum Automobil ist so ziemlich die einzige typisch-männliche Eigenschaft, die ich so aufweise.

  3. #13
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 432

    AW: Autofahren und ADHS - Wie geht es euch dabei?

    Es geht nicht um "Angst" vorm Fahren sondern um Konzentrationsprobleme währenddessen.
    Ich liebe Autofahren. Nur kann ich mich nicht auf neue Kreuzung, Mensch neben mir und das Fahren konzentrieren.
    Alleine alles gut, bis auf die Orientierungslosigkeit und dadurch Panik.
    Wenn Jemand neben mir ist geht fahren gar nicht. Weil mir das zu viel ist einfach,
    allein schon, dass ich weiß, dass Jemand neben mir ist macht mich nervös, egal wer es ist.

    Zuvor bin ich auch 6 Monate täglich gefahren (vor fast 4 Jahren).
    Dennoch hat es nichts an meiner Konzentration geändert.
    Fuhr aber auch alleine und immer den selben weg,
    dann war das kein Problem. Anderer Weg oder mit Jemanden fahren = Problem.

    Autofahren + Medikinet = vllt kein Problem??

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 314

    AW: Autofahren und ADHS - Wie geht es euch dabei?

    Also zurzeit fahre ich aufgrund meiner Benzodiazepinabhängigkeit kein Auto, aber sonst sah es immer sehr impulsiv aus, aber kontrolliert!!!!!
    Naja, Fluchen, zur Not den Stinkefinger zeigen, und so manche Schild übersehen gehörten auch dazu, aber wenn überall reize sind, dann übersieht man das mal... hauptsache ich achte auf kommende fussgänger und fahrradfahrer, wenn ich strecken nicht kenne, fahre ioch sehr sicher und achte auf alles, habe ich die route aber drin, dann kenne ich kein erbarmen....

  5. #15
    Kopfkino deluxe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 678

    AW: Autofahren und ADHS - Wie geht es euch dabei?

    Ich habe erst 1999 (mit 25 Jahren) meinen Auto- und Motorradführerschein gemacht.
    Davor habe ich mich nur "kutschieren" lassen von meinem Mann.

    Wir hatten im November 1993 einen schweren Unfall.
    Ein Lkw hat uns die Vorfahrt genommen, Auto völlig zerknautscht, Totalschaden.
    Ich saß auf dem Beifahrersitz und eine Freundin von uns hinter mir.
    Ich lag mit ihr zusammen eine Woche mit Halskrause im Krankenhaus,
    das war damals noch so üblich.
    Mein Mann musste nicht ins KH, weil er an der Unfallstelle rumlief
    und es ihm scheinbar gut ging.
    Seitdem hatte ich immer totale Panik, wenn ich mitgefahren bin.
    Vor allem an der Unfallstelle!

    Meine Mutter machte dann mit 42 Jahren ihren Motorradführerschein
    und brachte uns auch dazu. Das war also 1999.

    Ich merkte immer schon, dass ich mich sehr stark auf alles konzentriert habe.
    Gerade beim Motorradfahren muss man ja noch verstärkt für andere Verkehrsteilnehmer mitdenken
    und sehr aufmerksam sein, wer einem nun als nächster mal wieder die Vorfahrt nimmt.

    Im Januar 2008 hatte ich dann den nächsten schweren Verkehrsunfall.
    Kurz hinter der dänischen Grenze schlief mein Kollege aus Rendsburg hinterm Steuer ein
    und der Kollege aus Soltau griff ihm brüllenderweise ins Lenkrad.
    Wir schleuderten über die Autobahn und landeten schließlich auf dem Dach im Graben.
    Man man... zum zweiten Mal im Leben hatte ich Todesangst
    und mein Leben rannte sprichwörtlich an mir vorbei.
    Doch außer ein paar Kratzern und Gurtprellungen ist uns aber nichts passiert.
    Wir hatten wohl tausende Schutzengel!

    *lach* nun ja... wieder abgeschweift, wa?

    Jedenfalls habe ich immer schon gemerkt, dass ich völlig fertig bin, wenn ich aus dem Auto aussteige
    oder vom Mopped absteige.
    Wenn ich im Auto Beifahrer habe, kriege ich schon mehr Probleme, mich auf den Verkehr zu konzentrieren.
    Doch das versuche ich zu kompensieren, indem ich mich einfach nicht zu sehr unterhalte
    und das Radio auch möglichst leise stelle.
    Auf neuen Strecken sieht es bei mir auch so aus, das die Konzentration sehr erhöht ist
    und ich total verunsichert bin.
    Da bin ich froh, ein Navi zu haben!

  6. #16
    Kopfkino deluxe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 678

    AW: Autofahren und ADHS - Wie geht es euch dabei?

    Ach jaaa!

    Da fällt mir noch ein, dass ich freitagmittags, wenn ich von Hamburg heim fahre,
    nie MPH nehme.
    Das hat mir meine Ärztin geraten, wegen der vielleicht auftretenden Nebenwirkungen.
    Es könnte ja sein, das sich Schwindel einstellt.

  7. #17
    WbD


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 216

    AW: Autofahren und ADHS - Wie geht es euch dabei?

    @TE
    Noch einmal ganz präzise: Beim Autofahren, oder allgemein der Teilnahme am Straßenverkehr, habe ich merkwürdigerweise keinerlei Konzentrationsprobleme, und das auch, wenn ich >8h ohne Pause fahren muss. Da bin ich ganz souverän, wachsam und habe eigentlich dauerhaft die Übersicht, und das auch ohne Medis. Einzig Nachtfahrten finde ich etwas problematisch, gerade in Verbindung mit regnerischem Wetter, können mich die ganzen Lichter schon einmal ziemlich überfordern, zumindest in Großstädten. Nachtblind bin ich nicht, von daher denke ich, dass es sich hierbei auch um ein Aufmerksamkeitsproblem handelt.

    LG
    WbD

  8. #18
    Kopfkino deluxe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 678

    AW: Autofahren und ADHS - Wie geht es euch dabei?

    WbD schreibt:
    @TE
    Noch einmal ganz präzise: Beim Autofahren, oder allgemein der Teilnahme am Straßenverkehr, habe ich merkwürdigerweise keinerlei Konzentrationsprobleme, und das auch, wenn ich >8h ohne Pause fahren muss. Da bin ich ganz souverän, wachsam und habe eigentlich dauerhaft die Übersicht, und das auch ohne Medis. Einzig Nachtfahrten finde ich etwas problematisch, gerade in Verbindung mit regnerischem Wetter, können mich die ganzen Lichter schon einmal ziemlich überfordern, zumindest in Großstädten. Nachtblind bin ich nicht, von daher denke ich, dass es sich hierbei auch um ein Aufmerksamkeitsproblem handelt.

    LG
    WbD
    Ha, geht mir genauso!
    Nachts ist es echt übel, wenn mir andere Autos entgegenkommen.
    Dann fühle ich mich oft wie im Blindflug, weil mich die Scheinwerfer so blenden,
    bzw. mich auch sehr irritieren.
    Oder wenn meine eigenen Scheinwerfer die großen gelben Hinweisschilder beleuchten,
    das blendet mich auch sehr.
    Und ganz schlimm ist es, wenn es regnet!

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 375

    AW: Autofahren und ADHS - Wie geht es euch dabei?

    Ohne MPH geht garnichts!

    Vor allem, wenn es dunkel ist, fühle ich mich von den ganzen Lichtern so überfordert,
    dass ich mich kaum noch auf die Strasse konzentrieren kann.

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Autofahren und ADHS - Wie geht es euch dabei?

    Ich bin jahrelang Taxi gefahren, ich muss aber dazusagen, dass ich einen Schutzengel hab. Wenn ich damals meine feurigen Phasen hatte bekamm ich immer Trinkgeld, weil meine Fahrgäste auch sicher angekommen sind,

    trotz chaotischer Fahrt mit längeren Blickkontakt zum Fahrgast als zur Fahrbahn





    Aber irgendwie bin ich auch mutitask beim fahren


    Oft hab ich unbewusst die Route in Richtung nach Hause eingeschlagen, nachdem ein Kunde einstieg, bis er oder sie dann fragte: Wo fahren Sie denn eigentlich hin???


Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie geht es euch nach der Diagnose ADHS?
    Von Katharina im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 24.01.2011, 00:54
  2. Beruflich Autofahren mit ADHS / Medikamenten
    Von Soraya im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 19.05.2010, 23:00

Stichworte

Thema: Autofahren und ADHS - Wie geht es euch dabei? im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum