Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Musiktherapie und / oder Hobby im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 102

    Musiktherapie und / oder Hobby

    Servus Allezam,

    ich hoffe mal ich bin mit meinem Thema hier richtig

    Musik liegt bei mir in der Familie, meine Mutter ist Musiklehrerin hat Schlagzeug und Klavier Studiert. Mein Onkel war in den 80ern Keyboarder in einer "one-hit-wonder-band"
    die sogar die Charts stürmmte. Mein Bruder Spielt Klavier.

    Ich habe mir mit 14 das Gitarre & Schlagzeug spielen selbst beigebracht, auch ein bisschen Klavier. Hatte auch damals in einer Band gespielt
    Ich spiele nicht nach Noten, ausschließlich nach meinem Gehör, Gefühl und meinem Herzen. Ich bin jetzt zwar kein Superprofi aber auch kein Ultraamateur. Aufjedenfall ist und bleibt die Musik das wichtigste in meinem Leben "ohne die musik wäre das leben ein irrtum" © Friedrich Nietzsche
    Wer weiß, vielleicht wäre ich ohne ADHS garnicht Musikalisch und nicht total fasziniert, nicht Feuer und Flamme, nicht Glücklich wenn ich Musikinstrumente sehe, Musik mache oder höre...

    Aufjedenfall ist die Musik genau mein Ding, durch mein ADHS (kreativ, emotional) bringe is es fertig, an der Gitarre zum Beispiel, richtig tolle Melodien zu komponieren. Dies wirkt sich natürlich Positiv auf meine Stimmung aus. Es ist meine Art runter zukommen, Stress abzubauen. Ich spüre, dass ich LEBE und das ist fantastisch.
    Aber durch das ADHS, bin ich heute leider nicht auf dem Musikalischen Standpunkt wo ich gerne sein würde. Ich müsste bzw. hätte dazu sehr viel mehr üben müssen, tja da fehlte mir einfach die Geduld.
    Schlagzeug spielen Hilft unheimlich gut bei Wut ALLES RAUS SCHLAGEN BUMM BUMM BUMM BAM BAM BAM


    Wer spielt alles ein Instrument und welches? Geht es euch dabei so wie mir?
    Ich kann jedem diese Art von "Therapie" wärmstens empfehlen, der Schwirigkeiten hat seinen ganzen Frust mit allem was dazu gehört abzubauen und außerdem macht es echt großen Spaß zumal man seine ganzen Gefühle hinein bringen kann. Und es ist spannend was dabei rauskommt.

    Liebe Grüße
    Hyper

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 81

    AW: Musiktherapie und / oder Hobby

    Hallo Hyper,
    bei mir war es auch so mit 14, Gitarre, und mit der Familie ähnlich, und auch toll weil keiner mich zu irgendetwas überreden wollte oder mit Zwang. Das ist jetzt über 40 Jahre her, heute spiele ich gleich in zwei Rockbands E-Gitarre, immer bis total außer Puste und durchgeschwitzt, so ähnlich wie unser Publikum...
    (Vielleicht sollte ich etwas Konditionstraining machen)
    Neben Gitarre spiele ich noch Schlagzeug, Bass, etwas Tasten, auch Holz- und Blechgebläse, und gerne die Ziehharmonika, die mit Knöpfen,
    und natürlich auch Congas und Djembe, und sonst noch alles was klappert und rasselt.
    Dein: "BUMM BUMM BUMM BAM BAM BAM" geht bei mir mit der Ibanez, Gibson wäre mir zu schade dafür,
    und dann macht mein Drummer dazu das was Du tust "BUMM BUMM BUMM BAM BAM BAM" Und alle sind glücklich.

    Ich denke nicht dass die Freude an oder die Begeisterung für Musik viel mit dieser "Begabung AD" zu tun hat, vielleicht aber das "total" in Deinen Worten.
    Was mir aufgefallen ist, schon als ich etwa 18 war, ich konnte die Musik nicht als Ganzes wahrnehmen, also nicht als einen Klang oder ein Ereignis,
    bei mir löste sich alles in Tönen auf, ich konnte sie alle unterscheiden und zuordnen, natürlich nur wenn man das hören konnte, die Anlage...
    Dabei wurde ich mit der Zeit immer "besser", so dass mir Musikhören eher eine Anstrengung bedeutete als ein Genuss, Musik im Auto? Bei mir nicht.
    Abstellen konnte ich das nicht, immer nur analysieren und zerlegen und auch wissen welcher Ton jetzt kommen müsste usw., immer Arbeit.
    Dafür schrieb ich dann auch die Stücke raus die wir spielten, damals noch von der Platte und später der Casette, heute drückt man "Enter"
    und bekommt alles in einer Sekunde fertig zum Drucken, beim Raushören konnte man wenigstens noch etwas dabei lernen...

    Schlagzeug ist klasse! Braucht man nur etwas Platz und keine Nachbarn, ein Vierteljahr richtig üben, gezeigt bekommen,
    und dann eine Band gegründet, ein halbes Jahr danach auf die Bühne, nix wie druffkappell!
    Als Drummer hat man es auch leichter eine Band zu finden als z.B. ein Gitarrist, der muss dann schon ganz gut sein um gegen die
    anderen die sich bewerben anzukommen, Drummer gibts nicht zu oft, und gute Drummer noch weniger.

    Mir fällt da gerade der Robert ein, ein großartiger Drummer, vor so 30 Jahren haben wir in Ami-Clubs gespielt,
    ZZ-Top waren da noch ganz frisch bei uns, 81, (Essen - Dortmund?), Robbi hatte einen Kopfhörer auf und ZZ-Top gehört,
    dabei haben wir unser Programm abgeleiert, der kam nie aus dem Takt, hört "I'm Bad, I'm Nationwide"
    und spielt dabei Elvis "Only you", ich darf gar nicht anfangen über diese Zeit nachzudenken....


    Gruß,
    Gerald

  3. #3
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 73

    AW: Musiktherapie und / oder Hobby

    Hi Hallo,

    @HyperHyper: Wie komponierst Du? Bei mir entstehen gute Stücke nur, wenn ich nicht dabei denke. Sobald ich ein bestimmtes Ziel habe, ist es vorbei mit der Kreativität. Das ist genauso beim kreativen Schreiben oder Malen. Ich muss irgendwie neben mir stehen und meinen Händen zuschauen. Wenn es mir gelingt, diesen Zustand auf der Bühne zu erreichen bin ich ziemlich gut. Das klappt vielleicht so jedes dritte Mal (der gute alte Hyperfokus, ich weiß).

    LG Schnupferich

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 102
    Naja bei mir ist es ähnlich wie bei Dir.
    Ich denke dabei auch nicht viel nach, eher aus meiner Stimmung heraus entstehen richtig geile Sachen sie ich dann so lange wiederhole bis ich es auswendig kann. Ich schreib ja nix auf.
    Und jedes mal wenn ich es wieder spiele fallen mir neue Sachen ein.

    Am besten klappt es wenn ich mich nicht auf Griffe und Töne konzentrier sondern an etwas aus meinem leben denke, an eine Person zb. das klappt ganz gut.

    Ich wäre auch gerne wieder in einer band nur leider wenig zeit und bei mir hier ist irgendwie tote Hose was das betrifft

  5. #5
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 73

    AW: Musiktherapie und / oder Hobby

    Ach ja, um in den kreativen Zustand reinzukommen, brauche ich idealerweise Zuschauer, die intensiv zuhören. Dadurch bin ich leider sehr abhängig von der Publikumsreaktion. Aber wenn ich in einer Band spiele, können mich die anderen Mitspieler auch mitreißen. Als Frontmann bin ich nicht so geeignet, bin am liebsten der Virtuose in der zweiten Reihe.

    Ich spiele Gitarre, Ukulele, Mandoline und ein paar südamerikanische Saiteninstrumente. Und ich hab auch keine Band, keine Kraft zur Zeit für Arbeit+Schule+Familie+Band

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 216

    AW: Musiktherapie und / oder Hobby

    ich lese nur wut... schlagzeug... bumm und die frage: ob hier instrumente gespielt werden..

    ich "therapiere" ich selbst shcon seit 5 Jahren mit schlgazeug spielen. Nicht nur die wut, auch die kreative-hyperaktive-tic-geladene Energie muss raus (siehe wiki artiekl zu tics ^^): Drumming 03.08.12 part2 - YouTube

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 102
    Rager schreibt:
    ich lese nur wut... schlagzeug... bumm und die frage: ob hier instrumente gespielt werden..

    ich "therapiere" ich selbst shcon seit 5 Jahren mit schlgazeug spielen. Nicht nur die wut, auch die kreative-hyperaktive-tic-geladene Energie muss raus (siehe wiki artiekl zu tics ^^): Drumming 03.08.12 part2 - YouTube
    Ja ne, is klar. Das mit der Energie, so ist es bei mir auch, natürlich nicht nur wegen Wut. Aber wenn ich auf 180 bin oder überschüssige Energie in mir habe, ist drums so ein geniales mittel.

    Außerdem macht es mir riesen Spaß und im laufe der zeit kann ich schon sagen das ich es auch gut kann. Also vom Taktgefühl her bin ich eigentlich ja schon ein drummer naja aber Profi noch lange nicht, ehrlich gesagt ist das auch nicht mein ziel.

  8. #8
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 216

    AW: Musiktherapie und / oder Hobby

    also wenn ich wiirklich wütend wäre, würde mein schlagzeug und die drumsticks davon kaputt gehen, so wie mein erstes und mein letzter boxsack... xD
    daher hab ich dafür jetzt einen 1,8m großen, dicken, stabilen thaiboxsack... da konnt ich mir die fingerknöchel so richtig blutig scheuern ohne dass der sack kaputt ging xD Die Therapie liegt bei mir bei 'ner Mischung aus kreativer Energie, Sport und eben manchmal bisschen Wut oder gar verzweiflung ^^

    Ne, ein guter drumemr zu werden ist auch nicht mein ziel. In ner band spielen wär schon iwann mal cool, dann hat man vll auch mal wenigstens ein bisschen ambitionen, aber nö ich hau einfach nur drauf wies mir gefällt ^^
    Geändert von Rager ( 9.08.2012 um 15:54 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Hobby Schreiben
    Von Peiper im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 12.10.2009, 22:37
  2. Hobby, Nebenerwerb, Job, Schule usw.
    Von Haexli im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.09.2008, 18:20

Stichworte

Thema: Musiktherapie und / oder Hobby im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum