Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 57

Diskutiere im Thema Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist! im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #41
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 257

    AW: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!

    Das Leben ist wie eine Medallie es gibt zwei seiten eine gute und eine schlechte leider geht mein Leben eher die schlechten aber ich muss da irgend´wie durch ich würde sehr gern die Zeit zurückdrehen nur um nochma bei meiner geliebten freundin zu sein. Und die Beziehung retten. Selbst wen ich dafür 10 oder mehr Jahre meiner Lebenszeit opfern müsste ich würde es tun.

    @hirnbeiß
    das Wrack ist marode und geht unter
    manch einer veruscht es zu bergen und zu reparieren. rückgängig machen kann es keiner von uns obwohl ich sagen würde jeder würde es gerne tun

  2. #42
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!

    1/f-Rauschen schreibt:
    Hallo Rose,

    was ich meinem Thema beschreiben wollte ist nicht Resignation. Stillstand ist für mich der Horror.

    Ich bin 38 - ieeh - grad geworden, ich mache gerade mein Bachalor in Business Administration.

    Ich lebe auch im Hier und Jetzt - aber ganau das ist mein Problem, was ich meinem Post ausdrücken wollte.

    Ich habe das Gefühl ich lebe in einem Permanenten Hyperfokus - in einer sozusagen JETZT-BLASE. Dieser Permanente Hyperfokus auf ein Ding klaut mir die Zeit, die ich eigentlich für andere Sachen gebrauchen könnte um dann wieder Zeit für mich und auch andere zu haben. Und so dreht sich die Spirale immer weiter und ich renne der Zeit hinterher. Immer auf dem Run .... wie Lola Rennt!

    Hoffe ihr versteht was ich meine!
    Ich verstehe sehr gut was Du meinst, mir geht es ähnlich (jetzt wieder, wo es mir wieder gut geht)! Ich werd nun 30 und zwei Tage später fang ich meine Ausbildung an... die 4. weil mir nicht reicht was ich habe/hatte, allerdings denke ich, dass ich nun in einen Beruf gehe in dem ich mich weiter entwickeln kann, wo es keinen wirklichen Stillstand gibt...aber man wird sehen... Stilstand ist für mich auch Horror.... ich wurde beim Einstellungsgespräch gefragt warum ich mir das nochmal antuen will. Zum Glück konnte ich diese Frage sehr gut beantworten und habe überzeugt. Ich werde mit Abstand die Älteste da sein... NA UND? Ich versuche das mitlerweile eben positiv zu sehen und meine Fähigkeiten die ich habe auszuschöpfen. Ich kenne nur schwarz oder weiß .... es ist für mich schwer grauabstufungen überhaupt anzunehmen ... Tja aber so BIN ICH halt....

    Ich verstehe was Du meinst mit deiner "Jetzt-Blase" ich befinde mich mitlerweile auch in einer, aber ich sehe das sehr positiv! Wieso soll ich mir den Kopp über Morgen zerbrechen? Was bringt mir das? Und in der Vergangeheit zu leben hat mich in die Klinik gebracht.... da will ich auch nich mehr hin.... klar bereue ich Vieles, aber ich kanns doch nich mehr ändern....
    Ich denke ich habe mich einfach damit abgefunden (positivem Sinne), dass ich immer auf dem Run sein werde, dass ich niemals aufhören werde das perfekte zu suchen und irgendwie auch immer noch ein bissl mich selbst... ein stückweit hab ich mich gefunden....aber findet man sich jemals ganz? Keine Ahnung?... Ok das wird zu tiefschürfend *g* ich mach mal Schluss... aber ich denke Du verstehst was ich sagen wollte...
    Nicht immer negativ sehn sich weiterentwickeln zu wollen und nicht stehn bleiben zu wollen.... versuchen den "Run" positiv zu sehen und ihn sich zu nutze machen!

    LG

    Rose

  3. #43
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222

    AW: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!

    Wieder mal 'nen Tag verschenkt

  4. #44
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 124
    Wenn man gegen eine Sache nicht ankämpfen kann, ist es besser den geordneten Rückzug anzutreten und seine Truppen neu zu ordnen - andernfalls reibt man sich in sinnlosen Kämpfen, die man nicht gewinnen kann, auf.

  5. #45
    Ani


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 33

    AW: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!

    Hi @ all,

    irgendwie ein schöner Titel.

    Genau diese Gedanken verfolgen mich auch gerade. Erstens denke ich ständig darüber nach was alles anders und besser hätte laufen können, wenn es diese Diagnose bloß schon viel früher gegeben hätte. Hier diszipliniere ich mich allerdings und sage mir, dass ich es eh nicht mehr ändern kann.

    Und jetzt wo die Diagnose da ist, quäle ich mich durch die Nebenwirkungen der Medikamente durch. Während sich mein Fokuss während meines Jobs super einstellt, ist jeder Abend durch den Rebound ein verlorener Abend. Die totale Erschöpfung, Agressionen, Geräuschempfindlichkeit führen zu Streits, Rückzug und dem übermäßigen Durst ganz viel schlafen zu müssen. Im Hyperfokus Tagsüber, fühle ich mich allerdings auch nicht wie ich selbst. Obwohl ich hier den Punkt genieße, endlich meine Aufgaben und Gedanken ordnen zu können und die Informationsfülle wesentlich besser bewältigen zu können.

    Das Pendel zwischen Über- und Unterfunktion macht mich schier fertig.

    Jeder nicht gelebte Tag, ist ein verlorener Tag --> Wie wahr, wie wahr...

    Grüße ins Forum

  6. #46
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!

    1/f-Rauschen schreibt:
    Wenn ich über mein ADHS nachdenke, als Ganzes, oder in Teilen, über Stärken und Schwächen, über die Wirkung in der Außenwelt, über verrückte Berichte in der Zeitung. Komme ich für mich zu dem Schluß, dass ich mit vielen meiner Eigenschaften ganz gut Leben, ich bin so, ich weiss nicht wie es ist NT (neurologisch typisch) zu sein, denn ich bin so geboren und ich werde so, wenn meine Zeit gekommen ist, und ich hoffe ich habe noch viel Zeit, irgendwann sterben.

    Gibt es doch eins was stört, nein richtig stört. Extrem stört, ich würde das gerne noch mit ein paar vulgären Wörter beschreiben, aber das verkneiff ich mir. Also zu dem zurück was mich stört.

    Zeit!

    Die verlorene Zeit.

    Die verlorene Zeit, die unwiderbringlich verloren ist.

    Weil man sie nicht genutzt, weil man sie durch die Hand hat gleiten lassen, wie Wüstensand der durch die Finger auf den Boden rieselt.

    Im ersten Abschnitt kann ich mich absolut erkennen

    Im zweiten nicht mehr. Aber ich habe auch eine Diagnose seit ich 9 Jahre alt war. Ich weiß nicht, ob du dir da nicht zu viel vorstellst. Ich hätte Ritalin nehmen können und wollte nicht, das war für meine Eltern ok.

    Ich musste trotzdem alles durchstehen und aushalten und meine Wege finden. Es gab vor 30 Jahren noch keine Coaches und ADHS war das Zappel-Philipp-Syndrom. Dass es Auswirkungen auf das komplette Denken und Handeln eines Menschen hat war so noch nicht bekannt. ich wurde nie in Watte gepackt, hatte keine Vorteile. Ich musste mich selbst entwickeln in meiner Umwelt, so wie alle anderen Menschen auch die NT. Das war ja auch gut so, weil auch wenn ich selbst nicht nt bin - ich fühle mich unter ihnen zuhause und nicht fremd.

    Mein ADHS war bekannt und trotzdem nicht immer erwüscht. "mach langsam", "zappel nicht so" "reiß dich zusammen" habe ich auch mit Diagnose gehört.

  7. #47
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!

    Also mal nur auf die Thread-Überschrift eingehend:

    "Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!"

    Unterschreibe ich so und hat meine Seele vernarbt.

    Allerdings glaube ich, dass - wenn man denn (endlich) von seinem AD(H)S weiß und Therapien anschlagen - man so manche Narbe durch Nachholen glätten kann. Ich jedenfalls habe nach meiner heutigen, ersten (leichten) Erfahrung mit MPH wieder leichte Anfälle von kleinen Plänen. Wer weiss, was da noch mit einer VT geht?

    Trotzdem - wohl wissend, dass man das Vergangene nicht ändern kann - mir tut das aktuell richtig weh.

  8. #48
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 222

    AW: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!

    Interessant zu sehen, dass es vielen genauso geht wie mir! Willkommen im Klub .

    Bei mir kommen die Gefühle immer Schubweise. Gerade dann wenn es mal Tage gibt wo es nicht gut läuft, man sich und alles in Frage stellt, und man gewillt ist die Zeit zurück zu drehen, Diagnosen, Wissen um eventueller Hochbegabung und Erfahrungen schon früher gewusst zu haben.

    Diese Was-Wäre-Wenn-Fragen, eignen sich gut, sich das Hirn zu grillen.

    Da wo ich her komme gibts ein Sprichwort: "Wenn der Hund nicht g'schissen hätt, hätt er die Katz' erwischt"

    Aber vll sind diese Gedanken doch nicht so schlecht - denn vll können diese die Zündung sein, die eine oder andere Kurskorrektur vorzunehmen.

  9. #49
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!

    ich habe nix verloren, war ohne AD(H)S-Diagnose zurückliegend ´ne spaßige Zeit, mittlerweile bei meiner Neufindung meiner Struktur und meinem täglichen Ausprobieren,

    sammele ich weiter persönliche Erfahrungen, meinen Erfahrungsschatz liebe ich.

  10. #50
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!

    1/f-Rauschen schreibt:
    Zeit!

    Die verlorene Zeit.

    Die verlorene Zeit, die unwiderbringlich verloren ist.
    "Time is ment to be wasted."

    Charles Bukowski

    Hat mir wirklich weiter geholfen der Satz.

Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ausbildung verloren
    Von ausweglos im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 30.10.2011, 02:24
  2. Den Geliebten an ADHS verloren
    Von fox im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 23.06.2010, 15:23
Thema: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist! im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum