Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 57

Diskutiere im Thema Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist! im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!

    Ewyn,
    das stimmt. Bei mir hängt auch noch mehr in der Vergangenheit was mir glaube ich die Erinnerungen an diese Zeit blockiert. Da will etwas nicht gesehen werden. Ich würde mich trotzdem freuen wenn ich mehr davon wieder in die Erinnerung rufen könnte.

    LG Zappel

  2. #22
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 929

    AW: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!

    Kann ich gut verstehen. Bei mir waren bis vor 10 die kompletten ersten 12-13 Jahre weg...anhand von wenigen lichtblitzen...weiss und erahne ich was da passiert ist.....es steht mir noch ein langer weg bevor.
    LG
    Ewyn

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 33

    AW: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!

    Ich hab auch schon oft gedacht, ich hätte zu viel verloren. Ich bin zwar erst 18, aber wegen dem ADHS hat sich bei mir sehr viel drum herum entwickelt, was mir pessimistisch gesagt die Kindheit geraubt hat. Aber umso schöner ist es doch zu wissen, dass es ganz anders laufen kann, wenn man das will. Und wie weit der Weg ist, liegt doch letztlich im Auge des Betrachters?!
    Das Leben gibt schließlich nicht nur schlechte Überraschungen, sondern auch viele gute. Und wer weiß dann schon, ob sich der Weg nicht erheblich verkürzt ?
    Wie schon gesagt wurde, man sollte stets das Positive sehen und daran denken, dass man weder allein ist mit seinen Problemen, noch, dass es daraus keinen Ausweg geben würde.

    LG
    DAFrankfurt

  4. #24
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!

    Die verlorene Zeit.
    Mir ist die Uhr heruntergefallen und die Zahlen liegen wahllos verteilt im Schlamm.
    Ich wühle darin und hebe eine '8' auf. Eine 8. Mir ist in diesem Moment nicht bewußt, wie spät es ist.
    Es wäre ja wieder schon witzig wenn...aber dann kommen mir die anderen Zahlen in den Sinn, die sich noch
    am Boden befinden. Jetzt wäre es an der Zeit die...
    'Zeit und Zahlen', denke ich und sehe an den Horizont, dessen Lichtschein so langsam den Abendhimmel versilbert.
    Zeit und Zahlen - Gefühle und Schicksale. Ich weiß nicht, warum gerade jetzt diese Gedanken in mir aufkommen.
    Ist es doch so, daß just in diesem Moment sich abertausende Begebenheiten abspielen, just in diesem Moment,
    als mein Blick den Silberschein am Horizont wahrnimmt. Ich glaube die '8' hatte recht.
    In diesem Moment spielt sich die Zukunft, die Vergangenheit und vor allem die Gegenwart ab.
    In einem Gedanken.
    Ich lasse die Uhr Uhr sein, stecke die 8 in die Tasche und höre meinen Schritten zu...
    hinter und vor mir alle Zeit der Welt.

    LG --hirnbeiß--

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!

    DAFrankfurt schreibt:
    Ich hab auch schon oft gedacht, ich hätte zu viel verloren. Ich bin zwar erst 18, aber wegen dem ADHS hat sich bei mir sehr viel drum herum entwickelt, was mir pessimistisch gesagt die Kindheit geraubt hat. Aber umso schöner ist es doch zu wissen, dass es ganz anders laufen kann, wenn man das will. Und wie weit der Weg ist, liegt doch letztlich im Auge des Betrachters?!
    Das Leben gibt schließlich nicht nur schlechte Überraschungen, sondern auch viele gute. Und wer weiß dann schon, ob sich der Weg nicht erheblich verkürzt ?
    Wie schon gesagt wurde, man sollte stets das Positive sehen und daran denken, dass man weder allein ist mit seinen Problemen, noch, dass es daraus keinen Ausweg geben würde.

    LG
    DAFrankfurt
    DAF, da hast Du vollkommen recht mit den guten Überraschungen! Es kann auch gut sein das man plötzlich Freunde gewinnt die ähnlich ( oder gleich :-) ) mit denen man immer sprechen kann wenn man mal nicht weiter weiß , oder mal eine zweite Meinung braucht.
    Ich hatte so ein Erlebnis in der Klinik als ich einen jungen Mann, in Deinem Alter, kennengelernt hatte und ich echt froh war endlich jemanden zu erleben der so ist wie ich. Wir konnten sehr gut über einander sprechen. Mir ging es fast so als hätte sich der junge Mann auch gefreut das er jemanden kennengelernt hat der die gleichen Eigenschaften hat wie er. Das sind glaube ich die wichtigen Positiven Erlebnisse die Mann im Leben eines ADHSlers braucht. Mal gleicher unter gleichen sein, und so sein zu dürfen wie man ist.

    LG Zappel

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!

    Ewyn schreibt:
    Kann ich gut verstehen. Bei mir waren bis vor 10 die kompletten ersten 12-13 Jahre weg...anhand von wenigen lichtblitzen...weiss und erahne ich was da passiert ist.....es steht mir noch ein langer weg bevor.
    LG
    Ewyn
    Hallo ewyn,
    genau diese Miniblitzlichter sind es die ich auch sehe. Sehr wenige und ganz selten. Hast Du es, und wenn ja, wie hast Du es geschafft wieder Licht in diese Jahre reinzubekommen? Ich würde diesen Weg auch gerne gehen. Es sind auch betimmt ganz viele tolle Erlebnisse gespeichert.

    LG Zappel

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!

    An Alle,
    mit fällt gerade eine Theorie ein. Kann es sein das bei einem ADSler das Leben so viele Infos auf die Birne einschlagen läßt das nur die wirklich heftigen, extrem guten und extrem schlechten Erinnerungen wirklich im Gedächtnis bleiben? Bei der Informationsüberflutung kann es doch sein das das Gehirn so reagiert das nur heftige Erlebnisse gespeichert werden da sonst der Gesamtspeicher schon mit 10 Lebensjahren voll wäre.
    Die Blitzlichter die kommen, bzw die Dinge an die ich mich erinnern kann, sind die Dinge die heftig waren in meinem Leben. Leider überwiegen die extremen negativen Erinnerungen, aber auch einige positive. Aber es sind alles extreme an die ich mich erinnere!!!

    Wie ist das bei Euch?

    LG Zappel

  8. #28
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!

    ich finde die vermeintlich "verlorene zeit" hat uns genau da hin gebracht wo wir heute stehen,
    egal ob sie positiv oder negativ ist.

    ich mach mir nicht soviel gedanken um das was war, ich lebe im jetzt und hier ....... und genau das tut mir gut
    liegt vielleicht auch daran, dass ich bereits therapiert bin *ggggg*

    lg sogge

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!

    Also meine unwiderbringlich verlorene Zeit und vertane Chancen habe ich bereits reichlich betrauert. Das ist gut so und wichtig, auch dass ich von Zeit zu Zeit nochmal kurzzeitig in den Trauer-Modus verfalle. Aber ich identifiziere mich nicht mehr mit all den schlimmen Dingen, die sich in meiner Vergangenheit ereignet haben. Ich lasse nicht mehr zu, dass sie mein Jetzt negativ beeinflussen und versuche so oft es geht gegenwärtig zu sein. Was mir natürlich nicht immer gelingt oder auch nicht immer alles besser macht. Aber es tut mir gut, nicht mehr ständig in der Vergangenheit rumzukramen. In Situationen, in denen ich es schaffe, diese "Technik" anzuwenden, fühle ich mich irgendwie besser, authentischer. Leider vergesse ich diese positiven Erfahrungen aber auch ganz schnell wieder... weil es sich halt um relativ undramatische Kleinigkeiten handelt.

    Seit Sept. 2009 bin ich in therapeutischer Behandlung und habe schon vieles aufarbeiten können. Umfassende Erinnerungen an mein gesamtes Leben fehlen aber nach wie vor. Mir geht es da ähnlich wie dir, Zappel; die heftigsten Begebenheiten sind präsent. Wenn es jedoch darum geht, innerhalb eines geselligen Beisammenseins mit Freunden Anekdötchen aus der Vergangenheit zu erzählen, muss ich passen. Manchmal kommt es vor, dass ich mich durch die Erzählungen anderer plötzlich doch an ähnlich Ereignisse erinnere. Da diese aber nicht wirlich spektakulär sind, sind sie mir so ad hoc nie präsent.

    Aber um noch mal auf die verlorene Zeit zurück zu kommen... die ist nun mal weg. Was mich aber aktuell richtig ärgert ist, dass ich auch JETZT dafür sorge, dass ich die Gegenwart in Zukunft auch wieder als verlorene Zeit einstufen muss. Weil ich einfach nix Produktives, Erfolgträchtiges zustande bringe. Und ich weiß absolut nicht, wie ich daran etwas ändern könnte...

    Kommt mir jetzt grad vor, als wäre mein Text in sich völlig widersprüchlich... würd ihn am liebsten gar nicht abschicken... omg...egal, ich mach´s trotzdem... und steh damit zu meiner Widersprüchlichkeit, die ja vielleicht gar keine ist... sollte mich besser erstmal sammeln, bevor ich mich äußere...

  10. #30
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist!

    Zappel1969 schreibt:
    bewußt gemacht, aber nicht mir Absicht !!!
    das hast du prima auf den Punkt gebracht!!! wie wenige diesen Kontrast verstehen!!
    Geändert von habitbreaker (19.05.2012 um 14:44 Uhr) Grund: Editier...

Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ausbildung verloren
    Von ausweglos im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 30.10.2011, 02:24
  2. Den Geliebten an ADHS verloren
    Von fox im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 23.06.2010, 15:23
Thema: Was mich an ADHS stört, ist das was unwiderbringlich verloren ist! im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum