Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 17 von 17

Diskutiere im Thema Achtung: Kritik an ADHS und dem pathologisieren im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #11
    Lysander

    Gast

    AW: Achtung: Kritik an ADHS und dem pathologisieren

    Mist! Ich habe nie Heißhunger auf Curryreis ;-). Aber ich hatte mal einen Rückenkratzer, andere hier wahrscheinlich auch.... Die Thematisierung solcher "Gemeinsamkeiten" gehört meines Erachtens zur Auseinandersetzung mit ADS.

    Es gibt bestimmt ein paar Ärzte, die Fehler aus welchen Gründen auch immer machen und auch da und dort welche, die nicht sorgsam sind. Aber daraus den allgemein gültigen Schluss zu ziehen, alle Ärzte sind so oder an MPH kommt man leicht "heran" ist falsch. Wenn ein Kfz-Mechaniker bereit ist, einen Tacho zu manipulieren, sind nicht alle Kfz-Mechaniker korrupt. Ich finde, dass auch der Vorwurf gegenüber "der Pharmaindustrie" nicht gerechtfertigt ist. Klar wollen die Geld verdienen. Es sind nun einmal Unternehmen und die produzieren nicht umsonst. Ich bin froh, dass es sie gibt, denn sie sind diejenigen, die sehr viel Geld in die Forschung stecken. Über Preise kann man da natürlich gerne streiten und auch über manche Methoden der Werbung.
    Wichtig ist: mit der Einnahme eines Medikaments ist es gerade bei AD(H)S nicht getan, auch wenn es hier wie in anderen Foren oft um Präparate, deren Dosierung und Wirkung geht. Ein Muss sind begleitende Therapien und Coachings. Gerade dann kann man auch mit Ängsten umgehen..... nun habe ich meinen roten Faden verloren :-)))

  2. #12
    howie

    Gast

    AW: Achtung: Kritik an ADHS und dem pathologisieren

    also bei mir stand schon immer irgendwie im raum, dass ich ein bißchen nennen wir es chaotischer bin.
    dann hab ich einen fragebogen ausgefüllt. dann wollte ich wissen was adhs ist. dann hab ich mir die diagnose bei einem fachmann geholt.
    sie passt zu mir irgendwie.
    dann war ich in einem anderen forum - ist von einem privatmensch und heißt denk anders und wie gesagt, da tun alle so als wäre sie was super besonderes.
    dann bin ich eben auf dieses forum gestoßen.
    ich entdecke ein paar gemeinsamkeiten.
    zum beispiel viele haben lauter idee, aber es klappt nicht so recht bei der umsetzung.
    auf der anderen seite auch nicht so viele gemeinsamkeiten wie ich dachte. dann wird immer gesagt - das kann so sein, muss aber nicht.
    krasses beispiel - ich dachte immer alle müssten dann ein leichtes konzentrationsproblem haben - Als Maß für die Intensität und Dauer der Aufmerksamkeit gilt die Konzentration - schließlich heißt es ja aufmerksamkeitsdefizit - dem ist aber gar nicht so. dann läßt sich die konzentration auch nicht so gut testen, schon klar.
    dann kenne ich persönlich noch drei andere kerle mit der diagnose adhs und ein mädel mit der diagnose ads - der eine macht ständig irgendwelchen schmarrn, ja gut ich auch, aber irgendwie anders, wippt auch mit dem fuß, ist aber nicht so verplant und unpünklich und unordentlich wie ich, der andere kann sich viel besser konzentrieren (hat den gleichen test gemacht). keine ahnung. die sind alle irgendwie total unterschiedlich.

    deswegen geh ich jetzt auf ein treffen.
    weiß auch nicht?

    Er lebt damit, von Anfang an, hat seinen Einzelgänger- und Anderseistatus akzeptiert
    also einzelgänger ist niemand der beschriebenen personen.

    was nicht heißt dass ich nicht kleine probleme hätte udn tipps brauche. (zum beispiel - erst was machen und dann ins internet, schon wieder stunde rum...
    Geändert von howie (25.04.2012 um 23:56 Uhr)

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257
    Ach ja ... zu den Medis - richtig: Ärzte bekommen keine Provision.

  4. #14
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 473

    AW: Achtung: Kritik an ADHS und dem pathologisieren

    Grandia....auf gehts zur Thread-Pflege...du hast gaaanz viele Postings bekommen...


  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Achtung: Kritik an ADHS und dem pathologisieren

    @ Grandia

    ich denke auch, daß es einen wesentlichen Unterschied macht, wann das AD(H)S diagnostiziert wurde, wie stark es jeweils ausgeprägt ist und wieviel sich bis dahin schon "anstauen" konnte im Leben! Und wie man dann weiter damit umgeht, ob man therapeutische Hilfe in Anspruch nimmt oder nicht, Medikamente einnimmt oder nicht etcpp. ist jedem selbst überlassen. Jeder muß selbst entscheiden wie er am besten klarkommt damit und was ihm hilft oder auch nicht... Es geht ja hier nicht um einen Wettbewerb nach dem Motto: wer hat das "echte" ADS?? und wer bekam die Diagnose "hinterhergeschmissen"??, bzw. wer wollte sich nur die Medikamente "erschleichen"?? oder so änlich...(Achtung Ironie! ). Ich glaube, daß du vielen Betroffenen hier unrecht tust mit deinem Beitrag und sie sich nicht aus "reinem Selbstmitleid in ihrem Elend wälzen, weil das ja so schön ist", sondern handfeste Probleme haben und einfach Austausch mit Menschen suchen, die gewisse Dinge nachfühlen und vielleicht helfen können mit einem Rat...

    Viele sind sehr froh, endlich mal ernstgenommen zu werden und mit Leuten reden zu können, denen es ähnlich geht! Denn NICHT ernst genommen, wird man damit schon oft genug in jeder Hinsicht, ob von Ärzten oder Mitmenschen (meist ist es eine Odyssee bis zur Diagnose im Erwachsenenalter!) und das macht es nicht besser! Zumindest ist das meine Erfahrung und ich denke vielen geht es ähnlich... Und niemand wird ja dazu gezwungen, sich "krank zu fühlen", du mußt dich ja davon nicht beeinflussen lassen, wenn du alles so gut im Griff hast! Ich finde es nur sehr unfair, die Leute hier so abzuurteilen...

    Nun ja, vielleicht hast du das Forum hier ja auch nur gebraucht, um angestauten Frust zu "kanalisieren" (Psychoanalyse ), welcher für sich genommen nichts mit unserem Thema zu tun hat und dann muß man das ja nicht allzu ernst nehmen...
    Geändert von LaRêveuse (26.04.2012 um 18:54 Uhr)

  6. #16
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 473

    AW: Achtung: Kritik an ADHS und dem pathologisieren

    @LaRevösisvö (ist mir zu schwierig),

    dem gibt es nichts hinzuzufügen!

    @Grandia,

    wat is nu?

  7. #17
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Achtung: Kritik an ADHS und dem pathologisieren

    ich stelle erst mal fest, dass da irgendjemand Nachts um halb vier einen irren Redebedarf hatte ...

    sei's drum ...

    @Grandia


    dachte gerade ebenso wie Esme "Was will sie denn dann hier?!" ... dies ist ein Forum für Leute die Hilfe suchen, keines für Leute die Leute, die Hilfe suchen, doof finden ...

    Ich will niemanden beleidigen oder bin hier sicherlich auch nicht umsonst
    sehr missverständlich!!
    , dennoch:
    willst du doch jemanden ein wenig beleidigen und bist vielleicht dennoch umsonst hier?
    wenn ich hier lese, fühle ich mich gleich kranker
    warum tust du es dann?
    und ich habe auch das Gefühl, das
    das kann ja dein Gefühl sein - aber was ist dein Anliegen bei der Äußerung dieses Gefühls?
    Ich weiß es nicht, und ich will sicherlich auch nicht die Diagnose in Frage stellen oder das generell Hilfe von Nöten ist.
    Darum geht es mir bei dieser Aussage nicht!
    Worum denn dann??
    Und ja, auch wenn dieser Beitrag, besonders als Neuling sehr hart aufschlägt und ich mich damit seeehr weit aus dem Fenster lehne, dennoch:
    Wenn ich jetzt sagen würde, das hier vielleicht viele sich zu seeehr in ihre Krankheit hineinsteigern, dann würden wahrscheinlich viele wieder sagen "Jaaa, das liegt am ADHS, wir hyperfokussieren!"
    bis zu diesem Satz hat ja noch gar keiner die Gelegenheit gehabt, überhaupt etwas zu erwiedern ... bisher hast du nur einen Monolog geführt ...
    Ist ja nicht schlimm,
    jo - was willst du damit sagen ... "ist ja nicht schlimm" ist sowas von ein nichtssagendes Totschlagargument ...
    und dieses Forum handelt ja schließendlich auch darüber,
    worüber? dass sich hier generell notwendige Hilfe holen oder dass sie sich zu sehr in ihre Krankheit hineinsteigern ...???
    aber bei vielen klingt es eben so, das sie sich nur noch darum drehen und ich kann mir auch kaum vorstellen, dass es mit dem schließen des Forum, und dem beginnen des realen Lebens, dann anders sein soll, weil bei vielen das zu offensichtlich durchhängt.
    und wenn es so wäre - was ist denn nun dein Problem? Was möchtest du?! Abgesehen davon, dass du dich anscheinend noch nicht genug hier im Forum umgeschaut hast - dies ist keine irreale Scheinwelt, sondern ein digitales Medium welches es ermöglicht, dass Menschen, die sich auch im "RL" treffen bzw. die Gelegenheit dazu haben, an dieser Stelle unabhängig von Zeit und Raum miteinander kommunizieren können ...

    Ich denke, es ist ein Unterschied, sich mit seiner Krankheit einfach nur auseinandersetzen zu wollen oder eben sich mit anderen Betroffenen nur noch darin zu drehen und anstatt dadurch unabhängig von der Krankheit glücklich zu werden, sich nur noch darüber und dadurch zu definieren.
    jetzt wird es interessant - die ersten verwertbaren Aussagen ... verstehe ich es richtig:

    1. Du willst dich mit deiner Krankheit "einfach nur auseinandersetzen" ... was auch immer das bedeutet ...
    2. Du willst dich nicht mit anderen Betroffenen "darin drehen" (was machst du dann hier?)
    3. Du willst unabhängig von deiner Krankheit glücklich werden (also bist du zur Zeit unglücklich?)
    4. Du willst dich nicht nur durch deine Krankheit definieren (aber hast Angst, es zu tun?)

    Weil, ich finde schon, das sticht hier ordentlich herraus.
    Was willst du dann hier??

    Dein Curry-Reis-Absatz ist nun zynisch beleidigend, ob du es so meinst oder nicht ...

    Das Thema der Falschdiagnostizierung und des möglichen Missbrauch's ist auch nichts neues - dass du das feststellst, hilft zunächst auch nicht weiter ... oder hast du Angst, dass du fehldiagnostiziert bist?

    aus dem Grund, weil Pharmakonzerne verdienen wollen und Ärzte bekommen eben auch einen deutlichen Gewinn bei einer Verschreibung eines Medikaments.
    Dieses Argument lässt mich vermuten, dass du als Kind diagnostiert wurdest und entweder noch keine 18 bist oder erst in diesem Monat 18 geworden bist - sonst wüsstest du, dass MPH-Medikamente bisher für Erwachsene überhaupt nicht von der Kasse bezahlt wurden ... dass Betroffene vielmehr gar keine Medikamente bekommen haben, weil Ärzte die Medikamente offlabel hätten bezahlen müssen und das bedeutet, aus eigener Tasche in den meisten Fällen ... und bei einem Mindesteinsatz von ca 60 Euro im Monat konnten sich die wenigsten Erwachsenen die Behandlung wirklich leisten ... den Rest reim dir jetzt bitte selber zusammen ...
    (Hatte ich schon Mal.)
    Nachtigall, ick hör dir trappsn ...
    So, ich musste mich jetzt einfach mal hier auskotzen.
    dann hol dir gefälligst Wasser und Lappen und Desinfektionsmittel und wisch die Sch*** wieder weg ... ach .. .geht ja gar nicht ... einmal gesagte Worte kann man gar nicht mehr zurücknehmen, wenn jemand sie gehört oder gelesen hat... hm ... blöd ...
    Es ist auch nicht direkt aggressiv
    ist es wohl!
    im übertriebenen Sinne-
    da spricht ein kleiner Feigling (ist gerade sehr wohl "etwas" agressiv gemeint, weil ich ehrlich zu meiner Meinung stehe!)
    nur nervt es ein klein bisschen und manchmal regt es schon doch auf
    dafür hast du aber viel Text hier hingeschmiert ...
    und da tut sowas mal gut,
    soso, du bist dann auch jemand, der Blinden sagt "schei***" passt doch auf, wo du lang gehst" wenn du den Blindenstock mal in die Hacken bekommst ... oder du motzt den Rollstuhlfahrer an, weil es dir zu lange dauert, bis im Bus die Rampe runtergefahren wird? Und dem Menschen mit Mukoviszidose hältst du den Mund zu, weil dich das röchelnde Geräusch nervt?!
    das alles aufzuschreiben.
    das nenne ich jetzt mal ganz schlicht Sadismus ... wenn es dir nur um's aufschreiben geht, nimm dir gefälligst ein Tagebuch und schließ es ganz tief hinten in deinem Schrank ein ...
    Ich habe ein bisschen ein schlechtes Gefühl,
    ein bisschen mehr wäre auch gut ...
    eins aufs Dach zu kriegen
    jetzt könnte man meinen, da wäre auch noch eine kleine Portion Masochismus im Spiel ... oder einfach nur grenzenlose Naivität oder ...
    Aber ich denke, vielleicht ist sowas ja auch mal interessant
    .. schlichtweg eine enorm unerzogene Göre, die hier einfach nur herumtrollt ...

    oder als vielleicht doch letzte Möglichkeit jemand, dem es wirklich wirklich verdammt schlecht geht ... Leute, denen es gut geht, haben es nämlich nicht nötig, derart feige auf anderen herum zu trampeln ...

    SO, das musste jetzt auch mal "einfach so raus" ...


Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. ADHS-Kritik
    Von Glöckchen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 22.09.2010, 13:09
  2. ADHS/Ritalin-Kritik in der Lehrer-Ausbildung ??!
    Von Esme im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.11.2009, 09:22
  3. Kritik und Anregungen
    Von XiaoLong im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.09.2008, 00:49

Stichworte

Thema: Achtung: Kritik an ADHS und dem pathologisieren im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum