Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 15

Diskutiere im Thema Überall ADHS? im Forum ADS ADHS Allgemeines
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47

    Überall ADHS?

    Seit meiner ADHS Diagnose habe ich meine Umgebung analysiert, wer verhält sich wie usw.
    Dann lese ich ADHS'ler ziehen sich gegenseitig an, oft finden sich Mann und Frau, die beide unbewusst ADHS haben.
    Aber kann es so offensichtlich sein?
    Meine Frau finde ich in "lass mich, doch verlass mich nicht" erschreckend oft wieder.

    Habe 2 Freunde(typisch, ich weiß...), der eine hat einen Sohn mit Adhs, der aber mehrere hundert Kilometer weg bei der Mutter lebt.
    Seine Ansicht ist die eines stinos, der eine hat es mehr, der andere weniger, total ablehnend halt, wenig verstandnissvoll.

    Der andere, eher der ruhige Typ, ist wenigstens nicht negativ, meint zu mir ich hab ein gutes Herz, der Rest ist egal.
    Seine Frau ist sehr impulsiv, die Tochter total verträumt, wirkt fast langsam.

    Steiger ich mich da rein, oder kann das wirklich sein?

    Bei anderen Leuten fällt mir ja auch nix auf, nur im engsten Bekanntenkreis, bei mir auf der Arbeit finde ich 1 unter 50 Leuten oder so und wenn ich das mit der geschätzten Häufigkeit von ADHS vergleiche ist das sogar noch wenig.

    Ich weiß auch nicht, soll ich diese Leute darauf hinweisen und wie?

    Gesendet von meinem HTC Wildfire mit Tapatalk

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: Überall ADHS?

    Also ich denke dass durchaus sehr viel mehr Menschen von Adhs betroffen sind, als bislang bekannt ist.
    Aber evtl. leidest du gerade an Übertragungsphänomenen. Es ist ziemlich weit verbreitet dass man für Symptome/Dinge/Zeichen mit denen man sich selbst gerade sehr intensiv befasst eine Art Vertrautheit entwickelt und diese Dinge dann auch bei anderen besonders deutlich erkennen kann oder zu erkennen meint. Behalte im Hinterkopf dass es viele Störungen gibt die Adhs-Symptomen derart ähnlich/vergleichbar sind, dass selbst Spezialisten mit langer Erfahrung in dem Bereich sehr genau prüfen müssen ob jemand wirklich Adhs hat oder nicht!

    Gleich und gleich gesellt sich gern, gut möglich dass ihr euch getroffen habt weil ihr das Gleiche habt, aber ich wäre vorsichtig mit vorschnellen Laiendiagnosen, denn wenns so leicht zu erkennen wäre, hätten keiner von uns erst als Erwachsener erfahren was er/sie schon sein Leben lang hat.
    (trotzdem glaub ich das meine Eltern beide betroffen sind *g*, aber denken darf ich was ich will und da sie eh nicht zu einem Spezi wollen ums abzuklären, kann ich weiterdenken was ich mag

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 161

    AW: Überall ADHS?

    Hallo Michel,

    ich glaube auch, daß du zu viel in das Verhalten anderer Leute hinein interpretierst. Ich denke, das ist sogar ein bisschen normal, wenn du dich gerade sehr mit der ADS / ADHS-Thematik beschäftigst. Es geht mir ja auch ein bisschen so.

    In meinem Bekanntenkreis ist übrigens niemand auf ADS / ADHS diagnostiziert worden. Weder meine vorherigen Beziehungen noch meine Frau sind davon betroffen. Allein bei meinem kleinen Neffen wurde praktisch zeitgleich, aber unabhängig von mir, ADHS festgestellt.

    Von daher lasse es besser, die Leute auf deinen Verdacht hin anzusprechen, wenn sie dich nicht um deine Meinung gefragt haben. Damit kannst du dich echt in die Nesseln setzen. Alleine deine Frau kannst du mal vorsichtig arauf ansprechen, aber ihr zu einer ADS-Testung raten oder gar drängen würde ich sie nicht, wenn sie es von sich weist.

    Gruß
    Trago

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47
    Ihr habt wohl recht, vorschnell urteilen macht keinen Sinn, die ADHS Diagnose hat mir vielleicht geholfen, aber andere sind nicht so offen wie ich...
    Tut mir halt auch weh, wenn ich sehe, anderen gehts nicht gut, will helfen...
    Aber wenn sie kein Interesse an ADHS haben, habe ich gemerkt besser das Thema gar nicht anschneiden...

    Gesendet von meinem HTC Wildfire mit Tapatalk

  5. #5
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Überall ADHS?

    michel81 schreibt:
    Seit meiner ADHS Diagnose habe ich meine Umgebung analysiert, wer verhält sich wie usw.
    Dann lese ich ADHS'ler ziehen sich gegenseitig an, oft finden sich Mann und Frau, die beide unbewusst ADHS haben.
    Aber kann es so offensichtlich sein?
    Meine Frau finde ich in "lass mich, doch verlass mich nicht" erschreckend oft wieder.

    Habe 2 Freunde(typisch, ich weiß...), der eine hat einen Sohn mit Adhs, der aber mehrere hundert Kilometer weg bei der Mutter lebt.
    Seine Ansicht ist die eines stinos, der eine hat es mehr, der andere weniger, total ablehnend halt, wenig verstandnissvoll.

    Der andere, eher der ruhige Typ, ist wenigstens nicht negativ, meint zu mir ich hab ein gutes Herz, der Rest ist egal.
    Seine Frau ist sehr impulsiv, die Tochter total verträumt, wirkt fast langsam.

    Steiger ich mich da rein, oder kann das wirklich sein?

    Bei anderen Leuten fällt mir ja auch nix auf, nur im engsten Bekanntenkreis, bei mir auf der Arbeit finde ich 1 unter 50 Leuten oder so und wenn ich das mit der geschätzten Häufigkeit von ADHS vergleiche ist das sogar noch wenig.

    Ich weiß auch nicht, soll ich diese Leute darauf hinweisen und wie?

    Gesendet von meinem HTC Wildfire mit Tapatalk
    Jeder erschafft sich seine eigene Welt.
    Mit Bildern kann man sehr viel erreichen und man kann auch durch die eigene Sichtweise seine Umgebung verändern.
    Nur ist es angebracht, manchmal sein "Machwerk" von einiger Entfernung zu betrachten.
    Weißt du, wenn man sich ein neues Auto kauft, dann sieht man auf einmal überall auf den Strassen "sein" Auto und frägt sich unweigerlich,
    wo die denn alle auf einmal herkommen. Denn vorher sind sie dir einfach nicht aufgefallen.
    Beobachte dich. Kümmere dich erst einmal um dein Wohlergehen.
    Alles andere wirft dich nur zurück und raubt dir Energie.

    LG --hirnbeiß--

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Überall ADHS?

    übrigens, hab mit meinem Arbeitskollegen geredet, über meinen verdacht und Ansichten über ADHS. Er ist jetzt 46.
    Er meinte er hat sich 40 Jahre lang verstellt und versucht sich anzupasssen. An seinem 40. Geburtstag fragte er sich selbst: War es das Jetzt? und hatte sich vorgenommen sich nicht mehr zu verstellen.... Als ich ihm über ADHS erzählt habe, hat er sich darin wiedergefunden....
    aber er ist zufrieden so wie es jetzt ist...

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Überall ADHS?

    obwohl,warum aber... nicht jeder kommt mit ihm aus, das will er aber auch gar nicht....

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 199

    AW: Überall ADHS?

    hirnbeiß schreibt:
    [...]Beobachte dich. Kümmere dich erst einmal um dein Wohlergehen.
    Alles andere wirft dich nur zurück und raubt dir Energie.[...]
    *durchles-unterschreib-weitergeh*

    "Jeder ist sich (erstmal) selbst der Nächste." wirkt extrem egoistisch. Aber laß mich erklären, wie ich dazu komme. Wenn Du nicht gerade Kinder oder einen Dir sehr nahestehenden Menschen hast, bei dem Du 'offensichtliche' Anzeichen zu erkennen glaubst, solltest Du Dich wirklich erstmal darauf konzentrieren, mit Dir selbst 'klarzukommen'.

    War es nicht auch hirnbeiß, der etwas über die 'eigene Mitte' schrieb? (Ich find's auf die Schnelle nicht mehr) Wenn ich mich irren sollte, tut's mir leid.

    Denn unsere Gesellschaft ist bezüglich des Themas 'ADD (bei Erwachsenen)' sowas von unaufgeklärt oder / und hat ein komplett falsches Bild dieser 'Störung' (ich selbst eingeschlossen - bis zum Zeitpunkt meiner Diagnose), daß Du wahrscheinlich als noch mehr bzw. völlig 'durchgeknallt' angesehen werden würdest. Erspar' Dir diesen 'Schlag in's Gesicht'!

    michel81 schreibt:
    [...]An seinem 40. Geburtstag fragte er sich selbst: War es das Jetzt?[...]
    Das 'riecht' aber verdächtig nach 'stinknormaler Midlife-Crisis' ... kann mich auch irren. Kam mir gerade in den Sinn.

    Und eins darfste auch nicht vergessen: Genaugenommen findest Du bei so ziemlich Jedem / Jeder Symptome für ADD - nur sind es Dauer, Ausprägung und 'Schwere' der Symptome, welche die 'Spreu vom Weizen trennen' ... das kannste einschlägigen Quellen häufig entnehmen (hatte auf Verlinkungs-Aktionen jetzt keine Lust).

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 199

    AW: Überall ADHS?

    hi michel

    wo hast du das her?

    ADHS'ler ziehen sich gegenseitig an, oft finden sich Mann und Frau, die beide unbewusst ADHS haben.
    bin durch deine antwort in meinen tread über deinen gestolpert-

    dir gehen ja die gleichen sachen durch den kopf.

    zu den arbeitskollegen...das lief bei mir genauso

    plötzlich sah ich sie überall- konnte mir deren verhalten mit mal erklären- es schien offentsichtlich auf der hand zu liegen.

    und ich glaube in dem gewerbe wo ich tätig bin kommt das auch gehäuft vor-

    ich arbeite im lager- viele menschen die nicht in ihren erlernten beruf arbeiten.

    egal....

    auf jedenfall habe ich das offene gespräch gesucht- und oft war die reaktion so.:..upps...das hab ich auch...wo hast du das her...kannst du mir das buch besorgen.

    3 x hab ich das besorgt...nicht einer hat es gelesen...

    2 haben ähnlich reagiert-: ja stimmt ..ja kommt mir bekannt vor...die reden nicht mehr mit mir.sind schon fast feindselig.

    heute denke ich..man du trottel...warum hast du nicht einfach deine klappe gehalten.

    und wenn ich richtig drüber nachdenke....wenn mich vorher jemand damit zugetextet hätte- wäre mich das auch schnuppe gewesen.
    man muss schon selber drauf kommen..ich kann niemanden helfen.

    nicht mal in der familie...mein bruder(5 jahre älter) und der hat es 200hundert prozentig...hat so reagiert wie die oberen 3.
    und sagt...okay..du hast recht...aber ich habe keine probleme damit.

    ...und ich sehe seine probleme.....aber irgendwie kriegen seine synapsen oder was weiss ich ,das nicht zusammen.

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47
    Glaube aus cordula Neuhaus; lass mich, doch verlass mich nicht. Kriegst du bei Amazon gebraucht sehr günstig.
    Wenn Du so schon ähnlich denkst wie ich, als ich das Buch gelesen habe, dacht ich das gibt es nicht, wie Cordula Neuhaus meine Freunde beschreibt.
    Und du hast recht, wir können nicht helfen, werde mich hüten nochmal jemand anzusprechen.
    Habe nur eine Hammer-Erfahrung gemacht, hab mit jemandem über mich geredet, wo Sie auf mich zugekommen ist und meinte, He, vielleicht hab ich das auch.
    So jemand kann man helfen, zb informieren.
    Aber andere fühlen sich gleich verurteilt und machen dicht.
    Ps, mir gehen die gleichen Sachen wie Dir durch den Kopf? Das ist auch der Grund, warum ich mich hier im Forum angemeldet habe...

Seite 1 von 2 12 Letzte

Stichworte

Thema: Überall ADHS? im Forum ADS ADHS Allgemeines bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum