Seite 1 von 5 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 42

Diskutiere im Thema Ersterfahrungen mit MPH (Methylphenidat) im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 95

    Ersterfahrungen mit MPH (Methylphenidat)

    Also,

    da ich gestern Abend das erste Mal mit MPH in Kontakt kam, habe ich mal genauer darauf geachtet, wie es sich bei mir auswirkt. Ich werde jetzt versuchen, meine Empfindungen in Worte zu fassen.

    Gestern Abend: 10 mg unretardiert.
    Zunächst keinen Unterschied gemerkt, außer dass ich nach ca. 45 Minuten etwas entspannter war und nicht mehr mit dem Fuß wippen "musste" (musste ich auch vorher nicht, habs aber automatisch trotzdem gemacht).

    Das große AHA-Erlebnis kam beim Abklingen der Wirkung. Im Vergleich zu vorher hatte ich auf einmal (wieder) wie einen ganz feinen Nebel im Kopf.

    Wie an einem Sommermorgen mit Hochnebel. Es ist hell, man kann alles erkennen und alles ist soweit gut, aber wenn der Hochnebel erstmal weg ist, dann WOW macht das einen Unterschied. Und diesen Nebel hatte ich wieder, nur ist er mir da erstmalig aufgefallen.


    Heute Morgen: 7.30 Uhr 30 mg retard + 10 mg unretardiert.

    Der WOW-Effekt war so heftig, dass mir zwischendrin kurzzeitig fast zum Weinen zu Mute war. Aber nicht, weil es mir schlecht ging, sondern weil ich auf einmal realisiert hab, was ich bis dahin alles "verpasst" hatte und wie gut es mir jetzt geht.

    Der Nebel ist weg, die Welt ist messerscharf erkennbar. Außerdem scheint sie sich "langsamer zu drehen", es ist alles irgendwie geordneter und nicht mehr so hektisch.

    Ich muss auch nicht mehr "noch schnell" irgendwas erledigen, machen, holen o. Ä., ich tue es einfach zügig, aber ohne Hektik.
    Habe mehr Geduld mit meinen beiden Jungs (4 und bald 3 Jahre alt), werde nicht laut (wie sonst so oft) wenn sie mal wieder was anstellen.

    Während der Arbeit habe ich das Gefühl, dass ich langsamer spreche. Liegt vielleicht daran, dass ich nicht mehr das Bedürfnis habe, meine Gedanken sofort und ohne Abstriche verbal auszudrücken.

    Kann ohne weiteres wichtige Gespräche auf einen passenderen Zeitpunkt verschieben, wo ich normalerweise den betreffenden Kollegen sofort zur Seite gezogen hätte und ihm das Ohr abgekaut hätte. Ich empfinde es so, dass ich mich jetzt noch präziser ausdrücke als vorher.


    Um 13.30 Uhr und 17.00 Uhr jeweils nochmal 10 mg unretardiert, schien gut zu passen. Hab ohne Probleme einige "Altlasten" (Papierkram) am Stück erledigen können, zusätzlich zu dem Aktuellen. Seeeehr gut!

    Dann 19.30-20-45 Uhr Fitnessstudio und jetzt zu Hause - ohne MPH weil ich morgen sehr früh raus muss und nicht riskieren will, nicht schlafen zu können.

    Das war auch ein Effekt - Tagesmüdigkeit einer unaufdringlichen Leistungsfähigkeit gewichen. Und; KEIN HUNGER. Nicht kein Appetit, ich hab Kleinigkeiten mit Genuss gegessen, aber ich hätte nicht "müssen". Normalerweise ist vor mir nichts sicher, wenn mich der "Jieper" packt, wird gegessen. Querbeet und viel.

    Jetzt ohne MPH und nach Sport Hunger - ja. Aber auch in Maßen.


    So meine lieben "Mitstreiter", das waren meine ersten Erfahrungen mit MPH. Vielleicht etwas lang, aber wer nicht wollte hätte es ja nicht lesen müssen

    Bin gespannt auf morgen: Wecker klingelt um 04.00 Uhr, dann auf Arbeit von 05.15 Uhr bis 12.30 Uhr. Bin gespannt, wie das wird mit MPH.


    P.S.: Eins hatte ich vergessen - ganz wichtig: wenn ich auf MPH bin, ist es noch zehnmal schöner, von kleinen Kinderhänden über die Wangen gestreichelt und den Bart gekrault zu kriegen - einfach unglaublich!!!!!
    Geändert von Grünbert (16.01.2011 um 05:30 Uhr)

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Ersterfahrungen mit MPH

    Heute Morgen, 04.20 Uhr:

    20 mg retard mit 2 Schluck Cola und einem Glas B-Vitamin-Zaubertrank runtergespült.

    Muss vergleichen, ob dieser WOW-Effekt heute genauso heftig ist wie mit 30 mg retard + 10 mg normal (Normal? Was ist schon normal!?!?! Ich meine damit nicht retardiert, nur für die Zukunft).
    Weiß aber noch nicht, ob ich das eigentlich will oder nicht.

    Kein Hunger, hab ja aber auch gestern Abend üppig gegessen.

    Nachtrag zu gestern Abend:

    Beim Sport mehr Durchhaltevermögen. Nicht im Sinne von Kraft oder Ausdauer, aber ich hab den inneren Schweinehund mehr beherrscht als er mich, anders als sonst.

    Sagt mal, wie ging's euch bei eurem "Erstkontakt" eigentlich? Erzählt mal!

    Oha, merk grad den Wirkungseintritt...interessant es Gefühl. Irgendwie mehr Körpergefühl oder so. Hmmm. Ist OK, damit kann ich gut leben.

    Muss los, bis später!

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Ersterfahrungen mit MPH

    Hey da
    Ich habe Donnerstag das erste mal mit MPH auch angefangen ..
    Der erste Tag war ein auf und ab ich hatte wahre Heule Flash zum teil und Kopfschmerzen die bis Freitag anhielten da zu bin ich zur Zeit recht laerm empfindlich ...Heute ist der erste Tag wo ich mich " Besser" fuehle rein aus Medikamenten Sicht gesehen .-. Ich nehme Zur Zeit aber nur MPH ich bin noch in der Einstellungsphase .
    Ich fuehl mich (meist nach ner Stunden wenn das MPH wirkt) etwas wie "Betrunken" und deutlich gelassener als sonst ein Effekt den ich begruesse der aber auch schnell wieder verschwindet leider ..
    Hunger habe ich nur dann ( abends ) wenn das MPH aufhoert zu wirken

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 78

    AW: Ersterfahrungen mit MPH

    Meine allererste Erfahrung ist schon etwas her, aber es gab einen ziemlich witzigen Effekt, so als hätte man mich "eingeschaltet". An Details erinnere ich mich kaum, aber es war eine merkbare Verbesserung zu spüren.

    Aus unterschiedlichen Gründen (z.B. die Frage: Brauche ich sowas? Hilft es mir? Kann ich damit besser arbeiten? usw.) habe ich heute nochmal 10mg unretardiert genommen, sozusagen als Anwendungstest...

    Das ist jetzt ca. 10 Minuten her und ich warte gerade auf die Wirkung... irgendwie habe ich trotzdem Angst davor

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Ersterfahrungen mit MPH

    Darf ich vorstellen: meine Nebenwirkung!

    Also, die gewünschte WIrkung (klarer Kopf etc) hat sich auch heute früh prompt wieder eingestellt.

    Nach einer Weile kam dann ein Druckgefühl im Kopf-/Gesichtsbereich. Hatte den Verdacht, dass der Blutdruck hoch gegangen ist.

    Bin kurz ins Krankenhaus (liegt nur 1 Minute von meiner Arbeitsstätte weg, bin dort arbeitsbedingt bekannt) und hab mir geschwind den Blutdruck messen lassen.

    Große Augen bei der Krankenschwester "Mann ist der hoch, was machen wir denn jetzt???", da der Blutdruck bei 173/110 lag. Viel zu hoch.

    Hab ja gewusst woher es kommt und hab nichts machen lassen. Wusste ja, wann in etwa das MPH verstoffwechselt sein würde. Und so kam es auch. Nachdem die Wirkung nachgelassen hatte, ist auch der Blutdruck runter.

    Jetzt, nach nur 10 mg unretardiert, hab ich das Druckgefühl wieder, werd nachher mal messen.

    Da ich aber tendenziell sowieso eher zu hohen Blutdruck hab, werd ich mich wohl auch da einstellen lassen müssen

    Schauen wir mal, wie's wird...

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 78

    AW: Ersterfahrungen mit MPH

    Bei Gefäßerkrankungen, zu hohem Blutdruck (oder auch Augeninnendruck) sollte man es gar nicht nehmen, da der Druck dann - wie du es ja gemerkt hast - ansteigt.

    Ich merke auch eine leichte "Anregung" des gesamten Körpers (die ich aber momentan noch als angenehm positiv empfinde). Mein Denken ist klar und ich kann selbst bestimmen, was ich tun will. Ich brauche viel viel weniger Kraft als sonst, um mich auf unangenehme Dinge einzulassen.

    Zudem erscheint mir meine Umgebung wie durch einen Weichzeichner (und doch klarer als sonst), irgendwie finde ich gerade nur das interessant, worauf ich mich konzentriere. Und da das gerade eine Arbeit für die Uni ist, werde ich meine Chance schnell nutzen gehen, denn der Antrieb für sowas ist bei mir derart selten bzw. ich kenne ihn eigentlich gar nicht

    Krasser Effekt... ich hab schon wieder Angst, diesmal aber davor, dass die Wirkung nachlässt

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 136

    AW: Ersterfahrungen mit MPH

    Hallo,
    jetzt möchte ich auch mal von meiner Erfahrung mit MPH berichten, das ich seit Freitag nehme.
    Mein Doc empfiehlt mir 5-5-5 mg täglich.
    Und dann soll ich austesten wie es für mich gut ist.
    Max. Dosis 20-20-20 mg täglich.
    Ich nehme seit ein paar Wochen 150mg Elontril und es geht mir sehr gut damit. Doc meinte ich kann auf 300mg erhöhen.
    Aber die Dosis wollte ich nicht erhöhen, weil ich klar im Kopf sein möchte und ab und an ist mir schon etwas schummrig und das will ich nicht verstärken.
    So bekam ich jetzt zusätzlich MPH.
    Ich spüre schon nach 10-20 min eine leichte Wirkung und ich werde innerlich ruhiger und fühle mich sehr gut.
    Nicht müde, aber auch nicht aufgekratzt.
    Habe gestern auch um 19 Uhr noch 5mg genommen, also insgesamt 20mg am Tag.
    Ich habe sehr gut geschlafen, eigentlich besser wie vorher.
    Auch heute, ich hab alle 3,5 Stunden 5mg(20mg insgesamt) genommen und ich war aufmerksam und ausgeglichen, hatte heute Schule.
    Mir geht es gut damit, fühle mich belastbarer, klarer und innerlich ruhiger.
    Ich esse bewusster und nicht mehr so auf Menge, darüber bin ich auch froh, da ich ne Essstörung habe die sich momentan aber scheinbar normalisiert.
    Ich hoffe, dass das so bleibt.
    Ich nehme jetzt mal 1 Woche 5-5-5-5mg MPH täglich und dann entscheide ich ob ich etwas erhöhe.
    Austesten werde ich es auf jeden fall...
    LG bushido

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 78

    AW: Ersterfahrungen mit MPH

    Ich berichte dann mal zu Ende:
    Ca. 30 Minuten nach der Einnahme: Ganz leicht angeregt, Weichzeichner-Umgebung, Lust auf ungeliebte Arbeiten, keine Lust mehr zum spielen oder anderen Tätigkeiten, die mich eh nur ablenken.
    Ca. 50 Minuten nach der Einnahme: Die Welt ist klar, ich bin ruhig geworden und das Zentrum meines Glückes ist eine Arbeit, die ich seit Wochen schreiben wollte. Für die vorhandenen vier Seiten habe ich zwei Tage gebraucht, jetzt schreibe ich 10 Seiten dazu und beende die Arbeit. Was ist denn nun los??? So kenne ich mich nicht! Ich freue mich, dass ich so gut arbeiten kann und bin glücklich, stolz auf mich...
    Ca. 1,5 Stunden danach: Es fehlen noch ein paar Seiten, aber auf mich warten noch die Wäsche und Kochen. Ich mache schnell die Wäsche, helfe dann freiwillig abwaschen und koche dann. Nach dem Kochen wasche ich gleich das benutzte Geschirr ab. Mir fällt eine Kramecke auf und ich schimpfe darüber. Im gleichen Moment räume ich sie auf und gebe dann meinem Freund sogar noch Anweisungen, wie er sie in Zukunft sauber zu halten hätte (dabei ist das MEINE Unordnung gewesen)
    Ca. 3 Stunden später: Essen schmeckt gut, aber Appetit fehlt. Hungergefühl nehme ich nicht wahr, Jieper nach Schokolade fehlt völlig. Ich bin wortkarg, aber glücklich.
    Ca. 5-6 Stunden später: Ich werde traurig, merke wie die Chaosprinzessin zurück kommt. Aber scheinbar ist ein leichter Lerneffekt eingetreten - ich räume noch schnell zwei Sachen auf und lege mich dann aufs Sofa. Ich werde ganz plötzlich müde und meine Füße wollen wieder wippen...
    Ca. 8 Stunden später: Innere Unruhe ist komplett zurück, mir ist kalt, ich hab Hunger und irgendwie bin ich müde und kann nicht schlafen... nichtsdestotrotz werde ich es gleich versuchen.
    Scheint ziemlich lange zu wirken, wieder ein Beweis für meinen schlechten (weil zu langsamen) Stoffwechsel ? Nebenwirkungen hatte ich keine, die mich gestört haben. Ein gaaaaanz leichter Kopfschmerz und die anfängliche kurze Angeregtheit (wenn das eine Nebenwirkung ist?). Sonst habe ich nichts bemerkt... außer, dass ich irgendwie "normal" war.
    Fazit: Ich bin mir unsicher... zum Lernen taugt es mir, aber außerhalb solcher externen Belastungssituationen würde ich lieber so sein wie sonst, ich mag es irgendwie auch ein bisschen, aufgedreht zu sein Normal sein ist langweilig...

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Ersterfahrungen mit MPH

    Genau, normal ist langweilig, und wer will schon langweilig sein?

    Mal im Ernst, wenn ich nicht Probleme im Beruf bekommen hätte, wäre ich wohl weiter im Nebel getappt. Werd also dabei bleiben, meine Medis zu nehmen, zumindest bei der Arbeit.

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 78

    AW: Ersterfahrungen mit MPH

    Dann ist es sicher die beste Alternative für dich, ich will es dir ja auch gar nicht ausreden - im Gegenteil, wenn du dich damit besser koordinieren kannst, ist es doch super.
    Ich kenne das Gefühl zur Genüge...
    Mein einziges richtiges Problem im Leben sind nur diszipliniertes Arbeiten und Lernen, vor allem, wenn viel auf einmal kommt. Ansonsten kann ich mich arrangieren und da ich im Alltag normalerweise viel in Bewegung bin, habe ich da schon einen minimalen Ausgleich. Da frage ich mich, ob ich wirklich nachhelfen soll?
    Am meisten Angst hätte ich doch, dass ich irgendwelche Nebenwirkungen oder Auswirkungen auf den Körper nicht bemerke und das Medikament Spätfolgen hat, wenn man es regelmäßig nimmt (auch wenn immer geschrieben wird, dass es nicht so schlimm ist - jede Wirkung hat auch eine Nebenwirkung, ob bemerkt oder nicht). Bin auch gegen zwei Medikamente (Schmerzmittel) allergisch und damit ist nicht unbedingt zu spaßen.
    Naja, aber da ich scheinbar einen Lerneffekt habe und endlich mal gemerkt habe, wozu ich eigentlich in der Lage bin... vielleicht hilft mir das ja auch schon etwas und meine selbst indizierte Verhaltenstherapie hat Erfolg

Seite 1 von 5 12345 Letzte

Stichworte

Thema: Ersterfahrungen mit MPH (Methylphenidat) im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum