Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 42

Diskutiere im Thema Ersterfahrungen mit MPH (Methylphenidat) im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Ersterfahrungen mit MPH (Methylphenidat)

    Also, kurzes Update:

    Die Kopfschmerzen sind sehr viel besser geworden (sozusagen verschwunden), das Druckgefühl im Kopf auch, die Hautprobleme und der Tic sind weg. Geblieben ist ein trockener Mund und der verringerte Appetit, wie bei Schnubbel (übrigens sehr schön und vor allem treffend beschrieben!!!)

    Soweit so gut. Schauen wir mal, wie es weiter geht...!

  2. #22
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Ersterfahrungen mit MPH (Methylphenidat)

    Huhu,

    kurzes Schnubbel-Update:
    Das mit den Kopfschmerzen kann ich Gründbert nur beipflichten. MPH wirkt bei mir absolut schmerzstillend. Was mir zeigt, dass ich OHNE einfach angespannt und super nervös bin: dass nichts Organisches die Ursache ist, sondern die ungünstige Verstrickung von psychischen Komponenten.
    Ich merks nur wieder, wenn die Wirkung nachlässt.

    Heute ist es mir das erste Mal gelungen, bei einem Behördengang ruhig in das Gespräch zu gehen, weitgehend zuzuhören und ruhig und ohne Hektik zu sprechen.. Wobei ich dazu neige, bei Begeisterung unter MPH einen wahnsinnigen Sprechdurchfall zu bekommen. Ist mir am Wochenende auf Arbeit mehrmals passiert. Kollegen haben in etwa so geschaut: ... aber dann

    Eine Frage: kann es sein, wenn man besonders viel geistige Arbeit zu leisten hat, dass die Wirkung, schneller nachlässt? Hab meine zweite um 11:30 Uhr genommen und merke, wie ich müde werd und Kopfweh bekomm. Augen zusammenkneifen.. Das volle Programm.

    LG Schnubbel

  3. #23
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Ersterfahrungen mit MPH (Methylphenidat)

    Schnubbel schreibt:
    Huhu,

    kurzes Schnubbel-Update:
    Das mit den Kopfschmerzen kann ich Gründbert nur beipflichten.
    [...]
    Ich merks nur wieder, wenn die Wirkung nachlässt.
    Ich glaub da hab ich mich missverständlich ausgedrückt. Die Kopfschmerzen waren bei mir Nebenwirkung vom MPH und sind jetzt verschwunden.

    Abgesehen davon merk ich auch ganz deutlich, wenn die Wirkung vom MPH wieder nachlässt...!

    Schnubbel schreibt:
    Wobei ich dazu neige, bei Begeisterung unter MPH einen wahnsinnigen Sprechdurchfall zu bekommen. Ist mir am Wochenende auf Arbeit mehrmals passiert. Kollegen haben in etwa so geschaut: ... aber dann
    LG Schnubbel
    Das mit dem Sprechdurchfall (auch als verbale Inkontinenz bekannt )
    hab ich, wenn ich kein MPH nehm.
    Ich merk das seit der Einnahme von MPH sogar, kann's aber trotzdem nicht abstellen!

    Bin jetzt allerdings auf Ritalin LA eingestellt, da passiert mir das eher selten, und die Nebenwirlungen davon sind auch die geringsten im Vergleich zu anderen MPH-Präparaten die ich probiert habe.

    LG, Grünbert

  4. #24
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Ersterfahrungen mit MPH (Methylphenidat)

    So, jetzt mal das Neueste.

    Bin vorläufig erstmal eingestellt, auf bis zu 2x 20 mg Ritalin LA. Und für unvorhergesehene Notfälle hab ich noch 10 mg unretardiert, aber normalerweise müsste es auch ohne die gehen.

    Bei Ritalin hab ich weniger Nebenwirkungen - keine Kopfschmerzen, der Blutdruck steigt viel weniger stark an und ich bekomme kein Druckgefühl im Kopf. Vorher war ich bei Equasym bzw. Medikinet.

    Außerdem ist die "Appetitlosigkeit" nicht so ausgeprägt. Lediglich der trockene Mund bzw. das gesteigerte Trinkbedürfnis (v.a. Wasser) sind geblieben. Das macht aber nichts, ich trink eh viel Wasser (2-4 Liter/Tag).

    Außerdem ist mir eher mal etwas kühl, vor allem an den Händen und Füßen. Aber auch das ist nicht sooo wild, ich schmeiß von Natur aus eher zuviel Hitze, da passt der "Ausgleich".

    Scheint so, als wäre soweit jetzt alles austariert.

    Zur gewünschten Wirkung:

    Hab es ja oben schon beschrieben, ich erfahre mit MPH eine unaufdringliche Leitungsfähigkeit. Bin in der Lage, sofort nach der Entscheidung, eine Aufgabe anzugehen, mich auf diese zu konzentrieren.

    Wenn dann Unterbrechungen kommen (und die kommen bei mir im Beruf so sicher wie das Amen in der Kirche) kann ich diese abhandeln und dann wieder zurück zur ursprünglichen Tätigkeit, ohne Konzentrationsverlust.

    Meine richtig groben Schnitzer von früher auf Grund von Vergesslichkeit und Zerstreutheit sind minimalen Fehlern gewichen (mal ein Feld nicht angekreuzt, mal ein kleiner Übertragungsfehler, nichts Wildes).

    Insgesamt also: mehr Konzentrationsfähigkeit, mehr Durchhaltevermögen (auch beim Sport, wie oben schon beschrieben hat der innere Schweinehund auf einmal keine Chance mehr), weniger vergesslich, insgesamt leistungsfähiger.

    Fazit: Ich bin froh, dass ich MPH nehme und dass sich die Nebenwirkungen in einem gut erträglichen Rahmen halten.

    Wünsche jedem ähnlich gute Ergebnisse und Erfahrungen und einen versierten und verständlisvollen Doc!!!

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 138

    AW: Ersterfahrungen mit MPH (Methylphenidat)

    hmm mich würde mal interessieren wie das nicht nur mit leistungsfähigkeit im beruf oder so ist, sondern auch mit anderen dingen, die man im leben vielleicht gerne angehen möchte.

    ich bin jemand der schiebt nicht nur unangenehmes au, sondern auch dinge die mir eigendlich gut tun oder gut tun könnten. mal hinsetzen und zeit richtig nutzen. mal nen buch lesen oder mal kreativ was für meine wohnung machen oder malen. fällt einem sowas dann auch leichter?

    ich muss mcih noch gedulden mein arzt hat mri ritalin la verschrieben für den anfang aber derzeit wurde mein blutdruck mittel gewesechselt und ich wurde ziemlich gereizt. um zu schauen ob es vom medikament kam, hab ich das jetz mit absprache des arztes abgesetzt. udn somit mit der einnahme von ritalin noch gewartet. ich fänd es gut jetz zu schauen ob ich immer noch gereizt bin ,wenn ich das blutdruckmittel wieder nehme. das hieße aber, ich müsse mcih noch ne woche gedulden, bis ich ritalin endlcih ausprobieren darf. ich meine das werd ich auch überleben aber ich bin doch neugierig auf die wirkung.


    zu mir : ich bin 21 und habe vor nem halben jahr den verdacht auf ad(h)s gehabt. jetz war ich letzten monat beim arzt und der bestätigte anhand von gesprächen udn fragebögen den verdacht (voreillig? aber er kennts ich gut mit adhs aus wurde mri gesagt)

    ich hab probleme mich zu konzentrieren und ich bin meisterin im vermeiden und aufschieben.
    dazu übergewichtig. bin gespannt auf die appetitthemmende wirkung. habe aber angst vor ihr weil ich grade abends am meisten esse... und das wäre ja genau die zeit wo das medikament wieder nachlässt

    und ich hab bedenken wegen dem sowieso schon zu hohem blutdruck...

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Ersterfahrungen mit MPH (Methylphenidat)

    Hallo,
    Wow, ich beneide dich, daß du deine Gefühle und Gedanken so gut ausdrücken kannst. Bei mir funktioniert das leider gar nicht, und ich merke den Unterschied überhaupt nicht. Meine Familie sagt mir immer, daß ich mit dem Methylphenidat ruhiger bin.Ich selbst merke es nur an der Konzentration beim Lernen. Nehme morgens 20 unretardiert, gegen 10.00 nochmal 20 unretardiert und mittags gegen 14.00 nochmal 20, sonst würde ich wahrscheinlich pausenlos in der Gegend rumrennen wie eine Dampflokund den Leuten die Ohren blutig reden. Außerdem 225 Venlafaxin morgens retardiert. Habe trotzdem sehr oft das Problem wieder etwas vergessen zu haben und wenn ich mir nicht alles aufschreiben wüerde, vergesse ich wichtige Termine auch noch.Ich fühle mich insgesamt also leider nicht sogut wie du. Hast du eine Therapie gemacht?
    Liebe Grüße Kathrin

  7. #27
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Ersterfahrungen mit MPH (Methylphenidat)

    @Kathrin:

    Ich kann zwar mit Worten umgehen, dafür bin ich bei allem, was mit Zahlen und/oder Logik / logischen Systemen zu tun hat, völlig aufgeschmissen. Also so RICHTIG!

    Bzgl. "Unterschied merken": Ich hatte bei der Ersteinnahme während des Wirkungseintritts halt gerade Ruhe, saß und konnte mich selbst beobachten. Und dabei ist es mir halt aufgefallen.

    Vielleicht geht's Dir ja auch so, wenn Du mal bewusst unterm Tag in einer ruhigen Phase den Wirkungseintritt bewusst abwartest (bei mir sind das immer so ca. 30-40 Minuten nach Einnahme).

    Aber es ist halt auch jeder anders, muss bei Dir ja nicht so sein wie bei mir. Außerdem nimmst Du ja noch ein AD, viell. Wechselwirkung?

    Noch was anderes: wieso nimmst Du denn kein retardiertes Präparat? Ich find's praktischer.
    Außerdem wundert mich etwas, dass Du je nach Thread immer etwas andere Mengenangaben machst. Mal nennst Du als Tagesdosis 40, mal 50 und hier 60 mg. Wieso?

    Eine Therapie habe ich übrigens noch nicht gemacht, habe aber trotzdem regelmäßige Termine mit meinem Doc.

    @Herzchen:

    Bei mir merk ich das natürlich auch im privaten Alltag bei allem, was mit Konzentration und größerer Selbstkontrolle besser geht. Mehr Geduld mit meinen Kids z. B., weniger verplant wenn es um die Selbstorganisation geht, beim Lesen eines Sachbuchs etc.

    Und jetzt kommt der Hammerspruch, vor allem wenn ein ADHSler das einem anderen sagt: Übe Dich in Geduld! In Bezug auf Deinen Arzt und die Medikation meine ich. Es hat wenig bis keinen Sinn, da überstürzt zu handeln, und Dein Blutdruck ist definitiv erstmal wichtiger.

    Eines noch: versteif Dich nicht auf die appetithemmende Wirkung! Das kann zwar passieren - muss aber nicht. Und es kann auch unerwünschte Nebenwirkugnen haben!

    Was allerdings (für mich) sehr gut ist, ist der verbesserte Durchhaltewille beim Sport, damit ist mir schon seeeehr geholfen! Morgen gehts wieder für 50 Minuten auf den Crosstrainer...

    LGG

  8. #28
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Ersterfahrungen mit MPH (Methylphenidat)

    Grünbert schreibt:
    Was allerdings (für mich) sehr gut ist, ist der verbesserte Durchhaltewille beim Sport, damit ist mir schon seeeehr geholfen! Morgen gehts wieder für 50 Minuten auf den Crosstrainer...
    Uuuhhh - da hat es mich schon erwischt.
    Ewig "mehr Sport" als Vorsatz gehabt. Irgendwann (unter Ritalin) beschlossen, ich setze es jetzt um - und natürlich völlig über das Ziel hinaus geschossen. Habe deutlich übertrieben und hatte dann eine Woche lang, einen essigsauren Salbenverband am Sprunggelenk.

  9. #29
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Ersterfahrungen mit MPH (Methylphenidat)

    halbwirksam schreibt:
    Uuuhhh - da hat es mich schon erwischt.
    Ewig "mehr Sport" als Vorsatz gehabt. Irgendwann (unter Ritalin) beschlossen, ich setze es jetzt um - und natürlich völlig über das Ziel hinaus geschossen. Habe deutlich übertrieben und hatte dann eine Woche lang, einen essigsauren Salbenverband am Sprunggelenk.
    Autsch! Dabei ist es mit dem Sport wie mit so vielen anderen Sachen auch. Langsam anfangen bis man eine gewisse Sicherheit darin erlangt hat, und dann stetig steigern...*Klugscheiß*

    Abgesehen davon - hoffentlich ist alles gut verheilt und Du hast keine bleibenden Schäden.

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Ersterfahrungen mit MPH (Methylphenidat)

    Hallo Grünbert,
    nehme deswegen kein retardiertes Präperat: habe überhaupt keinen Hunger und Appetit mehr gehabt. Hab alles ausprobiert. Und bin deswegen bei MPH gelandet in Absprache mit meiner Ärztin natürlich. Gehe regelmäßig zu ihr.
    Ich kann das besser so wie ich es brauche einnehmen. Also morgens 6.00 20 MPH, gegen 10.00 nochmal 20 und mittags kommt es darauf an. Hab ich einen wichtigen Termin nehme ich nochmal 10 oder 20. Es ist halt nicht ganz einfach.
    Aber ich mach das so jetzt schon 1 Jahr und komme gut zurecht. Besser wenigstens noch Appetit und Hunger zu haben, und die ewige Müdigkeit hab ich so besser im Griff.
    Bei dem Venlafaxin hab ich nur das starke Schwitzen als Nebenwirkung, sonst geht es mir gut mit meinen medis.
    Bin halt trotzdem ungeduldig, manchmal zu laut. versuche in der Therapie Achtsamkeit zu lernen. Halt ein spezielles Skillstraining.
    Ein gutes hat diese Zusammensetzung. Ich merke es zwar selbst nicht so sehr, aber mein Umfeld sagt, wenn ich das MPH genommen habe, kann ich mich besser ausdrücken.
    Sonst versuche ich das beste draus zu machen.
    Liebe Grüße Kathrin

Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte

Stichworte

Thema: Ersterfahrungen mit MPH (Methylphenidat) im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum