Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Krankenkasse übernimmt die Kosten nicht im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 11

    Frage Krankenkasse übernimmt die Kosten nicht

    Hallo zusammen!

    Bei mir wurde vor ein paar Wochen ADS diagnostiziert.
    Vermutet hatte ich es schon länger... naja aber nun endlich die Gewissheit.

    Mein Arzt hat mir erstmal wegen der Kostenübernahme Strattera verschrieben.
    Das zahlt die Kasse auch. Ich musste lediglich eine Zuzahlung von 20€ für zwei Packungen leisten.

    Das Problem ist jetzt allerdings, dass ich nicht wirklich den Erfolg bei dem Produkt sehe. Eigentlich tut sich bis auf den Blutdruck gar nichts, habe ich das Gefühl.

    Eigentlich hatte ich gehofft, dass die Krankenkasse ( TK ) Medikinet übernehmen würde, aber sie übernehmen wohl über dem 18. Lebensjahr nur in Ausnahmefällen wie z.B. Abi bis zu einem halben Jahr das Medikament.
    Zumindest wäre es der Sachbearbeiterin nicht bekannt, dass irgendein Antrag bisher erfolgreich gewesen sei.

    Ich bin Student und mein Studium leidet wirklich sehr unter den Symtomen!
    Mit dem Student-sein geht einher, dass ich auch nicht gerade zu viel Geld habe.
    Um ehrlich zu sein kann ich mir ohne eine Kostenübernahme es auch nicht leisten dauerhaft irgendwelche Medikamente zu nehmen ( egal welcher Art ).

    Habt ihr gute Erfahrungen mit euren Krankenkassen gemacht? Wenn ja mit welchen?
    Seid ihr auch über 18?


    Ich wäre wirklich dankbar für Ratschläge oder Tipps, die ihr mir geben könntet.


    Vielen Dank vorab!!!

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Krankenkasse übernimmt die Kosten nicht

    Hallo,

    also irgendwie verwirrt mich dieses Strattera Thema immer mehr....

    Mein Arzt und ich haben genau das gegenteilige Gespräch geführt. Bei mir ist auf lange Sicht gesehen noch nicht klar welches Medikamten für mich wirklich geegnet ist. Zur Zeit bekomm ich erstmal Elontril. Mein Arzt sagte, dass Strattera für mich eigendlich die bessere Variante sein könnte ABER , dass das nur für Kinder und Jugendliche verschrieben wird. Für meinen Sohn bekomme ich das Medikament ohne Zuzahlung.
    Irgendwie höre ich jetzt heute schon die dritte Variante zu dem Thema Straterra. Allerdings ist mir aufgefallen, dass die meisten die Ü 18 und das verordnet bekommen entweder schon als Kind diagnostiziert wurden oder aber noch nicht besonders alt sind (also eventuell noch als "jugendlich" gelten?? Mit 18 ist man ja eigendlich noch selbiges, so seh ich das?`)

    Für mich wäre es wohl geeignet, aber darf laut meines Arztes wohl nich verordnet werden zumal er meinte WENN es ginge müsse ich die kosten voll selbst tragen, weil die Kasse das bei erwachsenen nicht trägt. Und das Medikament ist ja recht teuer.
    Für mich kommt mph nicht in frage wegen der möglichen Nebenwirkung Depression.

    Ich bin gespannt ob jemand noch was zu dem Thema sagen kann...

    Ich werd auf jeden Fall bei meinem Arzt nochmal nachhacken.

    LG

    Rose

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Krankenkasse übernimmt die Kosten nicht

    Ich kann dazu nur soviel sagen, dass Strattera bei Patienten wohl auch Depressionen auslösen KANN.

    Ich habe bislang davon noch nichts gemerkt, aber das kann ja noch kommen.


    Das lustige ist, dass der behandelnde Arzt von mir sagte, dass Strattera eigentlich genauso wirken würde wie Ritalin nur ohne die BTM - Komponente.

    Das ist ja so auch nicht wirklich korrekt.

    Von der Kasse wird es aber wohl genau deshalb auch übernommen - weil kein Betäubungsmittel.
    Aber regulär würde es etwas über 100€ kosten pro Packung ( 18mg á 20 Stück ).

    Mehr kann ich dazu leider eigentlich nicht sagen sorry.

    Dennoch stellt sich mir die Frage, wieso manche hier im Forum von Off-Label-Verordungen schreiben oder aber andere bzw. die selben Personen dann Medikinet für ~20€ bekommen haben.

    Das verstehe ich nun wirklich nicht.


    Lieben Gruß

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 3.524

    AW: Krankenkasse übernimmt die Kosten nicht

    Also ich bin nächste Woche sowieso beim Arzt und dann werde ich mir diese ganze Sache mal ganz genau erklären lassen.

  5. #5


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: Krankenkasse übernimmt die Kosten nicht

    Hallo V3Nom

    Ich war mal an einem Vortrag über Strattera. Dort wurde von den Erfahrungen mit dem Medikament erzählt.
    Zum einen machten sie darauf aufmerksam, dass es min 6 wochen benötigt, bis eine
    Wirkung gespürt wird, oft geht es sogar 3 Monate bis die volle Wirksamkeit eintritt.

    Nach den Vortragenden wird Strattera in erste Linie dort gegeben, wo mph nicht wirkt oder
    wo vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusätzlich zu den ADS-Symptomen
    noch Depressionen auftreten.

    Der eine Referent war Leiter einer Kinder und Jugendpsychiatrischen Klinik mit
    Schwerpunkt ADS und Depressionen und hatte mit Strattera schon 4 Jahre gute
    Erfahrungen gemacht.

    Das soll kein Werbespot dafür sein. Denn man muss sich ja auch über die Nebenwirkungen
    informieren und die können, wie bei all diesen Medis, nicht unerhebelich sein.

    Darum ist, gerade in der Einstellungsphase eine engmaschige fachliche Begleitung wichtig.

    Liebe Grüsse
    Pucki

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Krankenkasse übernimmt die Kosten nicht

    Hallo Pucki!

    Danke für die Information.
    Gelesen habe ich auch schon davon, dass es teilweise 6 Monate gedauert hat bis die Patienten Erfolge verbuchen konnte.
    Allerdings hatte ich gehofft, dass es sich um Einzelfälle handelt.

    Realistisch betrachtet bringt mir ( falls es bei dem Perparat bleibt ) Strattera nur langfristig gesehen etwas.
    Wenn also die Erfolge erst nach einer längeren Zeit eintreten wäre eigentlich auch fast schon sinnvoll jetzt schon mal nach einem Termin bei einem Psychologen Ausschau zu halten.

    Schade eigentlich...


    Danke für den Beitrag

Ähnliche Themen

  1. Wieso übernimmt die Kasse Antidepressiva, aber kein Ritalin
    Von kinglui im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.03.2010, 21:45
  2. wie läuft das mit der Krankenkasse?
    Von lindi1979 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.08.2009, 03:28

Stichworte

Thema: Krankenkasse übernimmt die Kosten nicht im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum