Seite 7 von 10 Erste ... 2345678910 Letzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 94

Diskutiere im Thema Amphetaminsaft bei ADHS - Erfahrungen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #61
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Frage zu Amphetamin Kapseln

    matt_e schreibt:
    Achso... Im Prinzip ist bei mir das Hauptproblem die penetranten Kopfschmerzen seit
    1,5 Jahren und das täglich, fast immer. Es ist z.T. so schlimm, kann ich kaum beschreiben,
    kann manchmal kaum noch aus den Augen sehen.

    Wenn das weg wäre, würde es schon anders aussehen. Und ich werde mich auch
    jetzt noch mal intensiv damit befassen, weil da muss es was geben. Termin bei einem
    neuen Neurologen hab ich in 4 Wochen.

    Neuerdings wird bei mir alles mit ADS erklärt. Alles gut und schön, aber geholfen ist
    mir damit nicht.

    Mein Doc will mir ja helfen, vor 2 Wochen MPH verschrieben, letzte Woche Amfetaminsaft.
    Und da haben wir es wieder, 2 Privatrezepte für zusammen 30€ und fast 10€, um mit
    dem Bus und U-Bahn überhaupt zum Doc zu kommen. Das Geld muss auch da sein.

    Ich hab immer so das Gefühl, darüber denkt kein Arzt und kein Amt nach.

    Ja das ist richtig Gesundheit kostet, leider immer!
    Frag mich mal wie teuer meine Arztkosten/Medikamente/Coaching dieses Jahr waren, über 1200Euro bestimmt.
    Aber was will man machen, besser so als anders.

    Wäre ich verheiratet und hätte Kinder könnte ich dies evtl. absetzen...
    Würde ich dieses Geld nicht in die Hand nehmen dazu, kann man davon ausgehen die Symptome werden von selbst nicht besser.
    Das heisst bei mir Ausfallzeiten, Unfallgefahr, Stress, Unruhig ach da gibts einiges.
    Geändert von pinkpanther (21.12.2010 um 12:58 Uhr)

  2. #62
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: Frage zu Amphetamin Kapseln

    So, nur mal kurz, weil ich es jetzt 3 Tage bei meinen Eltern nehme.

    Vorgerstern 1 ml und nach 6 Stunden noch mal 1 ml. Gestern 1 ml, dann 2 ml und
    heute früh 2 ml.

    Ich fühle mich anders, aber nicht besser, eher schlechter. Unruhiger, Kopfdruck,
    komisch halt. Zeitweise schon wie beballert. Gestern haben wir Karten gespielt, da
    fing sich alles an zu drehen, mir wurde total übel, ich fühlte mich wie ein Zombie.

    Heute ist aber besser als gestern oder vorgestern. Nun ist die Frage, ob der Körper
    sich erst dran gewöhnen muss (?).

  3. #63
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Frage zu Amphetamin Kapseln

    Komisch Komisch,
    also ich möchte jetzt keine Rückschlüsse ziehen aber vielleicht sind es gernerell die falschen Medis, für Dich?
    Frag mal beim Doc. nach, in der Not auch den medizinschen Dienst angerufen...
    Kann es sein das gerade am Anfang Nebenwirkungen auftreten?

    Wie willst du jetzt weiter vorgehen?

    Klar daran gewöhnen kann man sich, heute fühle ich die Medis anders als noch vor einem halben Jahr.
    Aber ich hatte von Anfang an keine nennenswerten Probleme, ausser gelegentliche Kopfschmerzen.

  4. #64
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: Frage zu Amphetamin Kapseln

    Also ich nehme den Saft ruhig weiter. Ich hatte ja auch auf etlichen Seiten gelesen, es kann am Anfang schon paar komische Symptome geben. Heute geht es auch. So schnell will ich nicht gleich wieder aufgeben.

  5. #65
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Frage zu Amphetamin Kapseln

    Auch in Ordnung...
    Wünsche dir und deinen Liebsten erstmal schöne Feiertage...

    Muss jetzt auch los, bis dann.

  6. #66
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: Frage zu Amphetamin Kapseln

    Frohe Weihnachten.

    Hab es heute einfach mal gewagt und 4 ml gegen 10 Uhr 30 genommen. Ist ja auch Tag 4.

    Nach 2 Stunden war mir hundelend, schlecht, totaler Druck im Kopf, wie beballert. Dann der Braten, grosser Eisbecher dann noch. Ich hatte das Gefühl ich hab ein Schwein gegessen.

    Momentan, totale Kopfschmerzen, mega Pfeifen im Kopf, Herzrasen und leichte Angstzustaende nach einer Zigarette.

    Also ich gebe noch nicht auf, aber wird das nach 1 Woche nicht besser, war es das dann. Bisher geht es mir mit A-Saft schlechter als ohne.

  7. #67
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 151

    AW: Frage zu Amphetamin Kapseln

    Hallo Matt_e!

    Bitte gib acht auf Dich und geh behutsam mit Dir um! Und ich sag auch, falls es dir schlecht gehen sollte, hol dir von einem Notdienst Hilfe, wenn Dein Arzt nicht erreichbar ist. Hmm...

    Ich wünsch dir auf jeden Fall, dass es Dir gut geht!


    Frohe Weihnachten und lieben Gruß,
    Ianna
    Geändert von ianna (25.12.2010 um 16:28 Uhr)

  8. #68
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: Frage zu Amphetamin Kapseln

    Danke.

    Es ist schon ok und die paar Milliliter können kaum eine ernsthafte negative Wirkung haben.

    Aber es ist für mich allgemein eben eine Wirkung, die nicht wiklich toll ist. Ich fühle
    mich mit dem A-Saft anders, auf der einen Seite besser, auf der anderen schlechter.
    Komisch, ist aber so.

    Mir geht es vordergründig um die Dauerkopfschmerzen seit Ewigkeiten, Missempfindungen
    in Armen und Beinen, Beklemmungen etc. und um meine Angststörung seit 2 Jahren.

    Das ging eigentlich jetzt seit Monaten alles ganz gut und nun wird es schlimmer, erst mit MPH und nun mit dem A-Saft.

    Tinnitus hab ich ja eh und kann damit gut umgehen, aber wenn die Wirkung einsetzt, dann wird dieser Pfeifton enorm
    laut im Kopf. Bei MPH und auch bei A-Saft. Ist, als wenn neben mir einer mit einer Trillerpfeife steht und dauerhaft.

    Max. 1 Woche, bleibt es so, nehme ich nichts mehr. Für mich muss es kein MPH
    oder A-Saft sein, wahrscheinlich fahre ich mit einem sedierenden Antidepressiva
    am Abend besser. Liegt mir auch mehr.

    Wenn ich an meine Drogenzeit denke, na ja, also der A-Saft erinnert mich da schon
    sehr dran, wenn ich an die Wirkung denke und ehrlich gesagt, darauf stehe ich
    absolut nicht mehr.

  9. #69
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Amphetaminsaft bei ADHS - Erfahrungen

    Hallo,

    war bis jetzt nur "stille" Mitleserin und möchte jetzt zum Thema Amphetaminsaft mal meine Erfahrungen schildern.

    Nur mal kurz zu mir: ich weiß seit Ende Juli, dass ich (39 Jahre, 2 Kinder) unter ADHS leide. Geahnt habe ich es schon lange, dann dank Test die Gewissheit.

    Habe erst Ritalin eingenommen und es ging mir darunter sehr schlecht (habe viel geweint, war extrem emotional, hatte erhöhte Angst- und Panikattaken, starkes Herzklopfen, Schlaflosigkeit). Für mich war daher kein Nutzen sichtbar mit diesem Medikament.

    Nach 4 Wochen stellten wir auf Amphetaminsaft um. Zuerst nahm ich 2x tgl. 1 ml. Ich fühlte mich auf der Arbeit konzentrierter und vorallem hielt die Wirkung länger an, als bei Ritalin und schlich sich mehr aus und endete nicht so furchtbar auf einen Schlag. Die Nachmittagsdosis konnte ich allerdings nicht lange nehmen, da ich nie in den Schlaf fand. Als Nebenwirkung hatte ich "nur" starke Kopfschmerzen, aber nicht mehr all die Emotionalität des Ritalins, die ich schrecklich empfand (meine Familie konnte damit überhaupt nicht umgehen).

    Nun nehme ich seit einigen Monaten morgens vor der Arbeit 2 ml vom Saft und für nachmittags nichts mehr. Am Wochenende auch nicht und ich kann klar sagen, dass es nicht süchtig macht, da ich dann, außer, dass ich weniger Konzentration habe, keinen Unterschied merke. Allerdings merke ich, dass die Wirkung wieder etwas nachläßt, denke also, ich werde wieder hochdosieren müssen, werde meinen Arzt im Januar dazu befragen. Kopfschmerzen sind nach der langen Zeit besser geworden, aber unterschwellig da.

    Der Amphetaminsaft ist für mich für die Arbeit ein klarer Vorteil, aber für den Rest meines hektischen und chaotischen Lebens hilft es mir nicht. Meine Familie findet mich genauso unausgeglichen, als wenn ich es nicht nehme, daher auch die Entscheidung, es nur noch für die Arbeit zu nehmen. Da ich die bis jetzt ausprobierten Antidepressiva nicht vertrage, möchte ich auf jeden Fall nochmals eine Therapie beginnen, um mein Leben zu ordnen.

    Das war jetzt lang.... sorry....

    Schöne Restweihnachten und viele Grüße von Apple

  10. #70
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: Amphetaminsaft bei ADHS - Erfahrungen

    Tag 5. Um 10 Uhr 30 den A-Saft eingenommen, aber nur 2,5 ml. 1 Stunde nach dem
    Frühstück.

    Bis dahin ging es mir gut, bis auf leichte Kopfschmerzen, aber die hab ich immer.

    Nach 1,5 Stunden fing die Wirkung an. Unruhe, aufgedreht, starker Kopfdruck, so
    ein komische Druck links in der Brust. Irgendwie wie bedröhnt, nicht schwindelig, aber
    duselig.

    12 Uhr 30 Mittag, 3 Kartoffeln und ein paar Krümel Ente. Sonst würde ich das 5 fache
    essen, aber heute hatte ich das Gefühl, ich muss nach jeden Bissen kotzen. Furchtbar.
    Zwischendurch immer mal das Gefühl, ohnmechtig zu werden.

    Ich hab das mehr oder weniger für mich behalten, meine Eltern haben davon nicht
    gemerkt.

    Etwa 30 Minuten nach dem Essen völliger Kreislaufkasper, Blutdruck ging hoch,
    tottale Übelkeit, extremster Druck und brennen in der Brust, strahlte in den linken
    Arm.

    Die Einnahme ist jetzt 7,5 Stunden her und langsam fühle ich mich wieder besser, bis auf starke Kopfschmerzen.

    Bei mir ist ja eigentlich alles psychosomatisch und psychisch, auch die Schmerzen etc.
    Leider ist es aber auch am 5. Tag so, dass das alles eher schlimmer wird mit dem
    Amfetaminsaft. Konzentration und klarer im Kopf? Ja, aber erst, wenn die Wirkung
    nachlässt. Wenn ich unter A-Saft 3 Sätze lesen verschwimmt alles, als wenn ich
    besoffen bin.

    Von der Stimmung her würde ich mich am liebsten den ganzen Tag oder solange
    die Wirkung ist in den Keller verkriechen.

    Schei...

    Morgen will ich trotzdem noch mal was nehmen und ruhig 3 oder 3,5 ml, also
    mehr. Wird es morgen wieder so ein Horortag, dann war es das für mich zum Thema
    MPH oder Amfetaminsaft.

Seite 7 von 10 Erste ... 2345678910 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Klopfmethode bei ADHS!? Wer hat Erfahrungen?
    Von The edge im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 9.11.2010, 11:31
  2. Kosten / Preise Amphetaminsaft / Amphetaminkapseln
    Von Leo im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.09.2010, 17:50
  3. Amphetaminsaft - nimmt hier jmd? welche Dosierung?
    Von fasan im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.07.2010, 20:46
  4. Suche Beratung zu meinen Erfahrungen mit Methylphenidat und Amphetaminsaft
    Von Sebastian im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.03.2010, 13:55

Stichworte

Thema: Amphetaminsaft bei ADHS - Erfahrungen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum