Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 26

Diskutiere im Thema Benzo oder Concerta bei Rebound? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Benzo oder Concerta bei Rebound?

    Ich weiss nicht ob es eine Umrechnung zw MPH & Amphetamin gibt.

    Wenn es 1 :1 ist,..

    wäre ne kl.Dosis 2,5-5mg ....

    Aber ich bilde mir ein( bei weitem nicht sicher, 2,5 mg Amphetamin ensprechen 5 mg MPH)-
    muss man in Erfahrung bringen....

  2. #12


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.809
    Blog-Einträge: 40

    AW: Benzo oder Concerta bei Rebound?

    Hallo

    Chilischote schreibt:
    Ich weiss nicht ob es eine Umrechnung zw MPH & Amphetamin gibt.
    Die gibt es nicht, da beide Wirkstoffe individuell dosiert werden und die individuelle Reaktion nicht übertragbar ist.

    Erst recht keine 1:1-Umrechnung.

    Chilischote schreibt:
    Aber ich bilde mir ein( bei weitem nicht sicher, 2,5 mg Amphetamin ensprechen 5 mg MPH)-
    muss man in Erfahrung bringen....
    Da hätte ich mal gerne den Quellnachweis zu.

    Hatten wir das nicht erst in einem anderen Thema?

    Es wäre insgesamt auch freundlich, wenn die Methylphenidat-Threads zukünftig mal frei von Amphetaminsulfat-Erfahrungen bleiben würden.

    Irgendwie scheint eine Nebenwirkung von Amphetaminsulfat entweder die zu sein, unbedingt an jeder passenden und unpassenden Stelle möglichst vielen anderen von seinen Erfahrungen damit berichten zu müssen oder die, dass "Neues Thema"- Buttons nicht mehr klar identifiziert und sinngemäß gedeutet werden können.


    (Werd das hier in Kürze abtrennen)



    Liebe Grüße,
    Alex

  3. #13
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Benzo oder Concerta bei Rebound?

    Wenn ich schreibe nicht sicher,und das müsste man in Erfahrung bringen...
    sagt das schon alles aus......

    Wenn Du die Antwort weißt,und es keine Umrechnung gibt,umso besser.....

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Benzo oder Concerta bei Rebound?

    Bekomme ich raus, frage beim nächsten Termin mal meine Ärztin...

    Ausserdem:
    Chilichote hat einen sehr guten Link in einem anderen Thread gepostet:
    BKJPP und BAG präsentieren Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Vielleicht findet man hier eine Antwort.

  5. #15
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Benzo oder Concerta bei Rebound?

    @pinkpanther..

    alles was von mir kommt ist sehr gut...... :-)) wobei ich hier auch sachen reinstelle,die ich noch nicht gelesen etc habe,aber denke,dass könnte den anderen hier gefallen....

    wer meint,meine texte sind schlecht oder falsch...........muss/soll halt meine Kommentare überlesen....damit habe ich kein Problem.....

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Benzo oder Concerta bei Rebound?

    Alles super von Dir gebe es zu

  7. #17


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.809
    Blog-Einträge: 40

    AW: Benzo oder Concerta bei Rebound?

    Naja,

    das liegt im Auge des Betrachters ....
    pinkpanther schreibt:
    Ausserdem:
    Chilichote hat einen sehr guten Link in einem anderen Thread gepostet:
    BKJPP und BAG präsentieren Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
    1. Auf welche Frage?

    2. Die Erfahrungen, die man mit der Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit einer AD(H)S hat, sind absolut in keiner Weise auf die Therapie von Erwachsenen mit einer ADS bzw. ADHS übertragbar.

    Sowohl die Symptomatik unterschiedet sich absolut grundlegend, wie auch das Ansprechen und die Reaktion auf die verschiedenen Therapieformen wie Pharmakotherapie, Psychotherapie, Ergotherapie usw usw...

    Zudem ist das Hauptproblem der allermeisten Erwachsenen, die eine AD(H)S haben, nicht die AD(H)S selbst, sondern das individuelle Sammelsurium an komorbiden Störungen/Krankheiten (hauptsächlich, aber nicht ausschließlich Depressionen, Angsterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen und Suchtprobleme) und die gesamte Therapie muss daraufhin abgestimmt werden, was oft genug heißt, dass vor einer Behandlung der AD(H)S zuerst die komorbiden Probleme soweit gebessert werden müssen, dass eine AD(H)S-Therapie überhaupt möglich ist.

    Auch darüber hinaus ist dann eine gleichzeitige Behandlung von AD(H)S und Komorbiditäten unabdingbar.

    Daher ist der verlinkte Artikel zwar interessant und sicher lesenswert, aber nicht auf irgendwelche Aspekte der Thematiken hier im Forum, die sich eben auf Erwachsene mit einer AD(H)S beziehen, übertragbar.






    Liebe Grüße,
    Alex

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 181

    AW: Benzo oder Concerta bei Rebound?

    @alex

    da gehe ich mit dir nur bedigt einig.
    bei mir waren die depressionen und panikattacken, sowie mein unkontrolliertes essverhalten therapieresistent, bevor ich endlich die korrekte diagnose (ADHS) bekam.
    erst NACH dem therapiebeginn mit ritalin und einer angepassten therapie, habe ich "quasi von selber" massive fortschritte in allen bereichen gemacht.

    aber ich gebe natürlich zu,. dass meine komorbiden störungen zwar sehr belastend und gesundheitsgefährdend waren (essverhalten + diabetes typ1 = schädlich), aber ich meinen alltag noch irgendwie mit letzter kraft selber meisterte.. ich war also weder drogenabhängig noch lag ich nach einen suizidversuch in der klinik



    @ich weiss nicht mehr wer: ich vertrage das ritalin nicht, da es Weizenstärke enthält und ich zöliakie habe. den wirkstoff vertrage ich schon.

  9. #19
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Benzo oder Concerta bei Rebound?

    Aus der Pharmakotherapie bei Erwachsenen mit ADHD.

    Ratey,Hallowell,Catherine..... ...

    frei zitiert:

    sie haben festgestellt ,dass patienten ,welche auf mph nicht gut ansprachen,oft auf dexedrin gut ansprechen....ihre patienten berichteten ,dass die wirkung von dexedrin viel"weicher-sanfter" sei..
    meisten bekamen die positiven wirkungen zu spüren,ohne dass sie sich im vergleich zu mph-ritalin,überdreht fühlten.....daher enstand auch der name " koffeinloses" ritalin......

    dexedrin erscheint als langzeitpräparat( schätze auf dem amerkinanischen markt erhältlich),
    in 10 mg kapseln,wesentlich wirksamer als die langzeitversion von ritalin.....

    Der Bericht ist übrigens ein Traum,finde die deutsche Übersetzung im Internet nicht.
    Er war mal übersetzt bei www.hypies.de-die gibt es nicht mehr....

    Titel:
    Pharmakotherapie bei Erwachsenen mit ADHD
    (Pharmacotherapie for ADHD in Adults)

    John j.Ratey,M.D.,Edward M.Hallowell,M.D. and Catherine l. Lereroni ,B.A

    Viel.findet ihr die deutsche Übersetzung-Bericht ist ein Traum.......

    Ich sagte doch,ich bin sehr gut:-))

    Hier ist das Original in Englisch ...

    http://users.rcn.com/peregrin.entera.../pharmacy.html
    Geändert von Chilischote (22.12.2010 um 22:23 Uhr)

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Benzo oder Concerta bei Rebound?

    Hallo alle,
    also wegen dem Suchtproblem mit den Benzos mache ichmir eigentlich weniger Sorgen, ehrlich gesagt.
    Ich bekomme die jetzt schon Jahre und kann sie bei Bedarf nehmen und auch mal tagelang weglassen, das ist kein Problem.
    Ich bilde mir ein, dass die Suchtgefahr weniger gross ist, wenn ich abwechsel.
    Aber eben, vielleicht bilde ich mir das ja auch nur ein.
    Allerdings habe ich auch bei den anderen Schmerzmitteln (Tramal) die ich nehmen muss
    keine Suchtproblematik festgestellt. Ich nehme sie bei Bedarf und wenn ich keine
    Schmerzen habe nehme ich auch keine Schmerzmittel.
    Was ich festgestellt habe ist, dass seit ich jetzt Methylphenidat bekomme, weniger Schmerzmittel brauche, finde das fantastisch! Und ich bin froh drum!

    Das einzige Suchtproblem dass ich zeitweise habe, sind die Fressanfälle. Das hat sich jetzt mit Concerta auch erledigt, wenn es so bleibt wie im Moment.

    Panikattacken hatte ich jetzt seit ich Concerta nehme auch keine mehr.
    Das Gedankenkreisen hat auch aufgehört.
    Da muss ich soul seller absolut Recht geben.
    Es hat sich in der kurzen Zeit soviel positiv verändert, dass ich nur noch staunen kann. Nur eben dieser Rebound macht mir zu schaffen.
    Ich möchte halt wenn möglich wirklich nicht alle 4 Stunden ein
    Medikament nehmen müssen. Von daher finde ich ein retardiertes Mittel
    wirklich besser, insofern ich eine Möglichkeit finde, mit der ich
    mich abfinden kann.

    Auf jeden Fall werde ich natürlich den Psychiater im Januar darauf ansprechen,
    aber im Moment ist er leider nicht erreichbar.
    Darum habe ich auch gefragt, wie das andere machen und wie ihr mit diesem Rebound umgeht.

    Danke Chilischote, ich werde bei Deinen Links natürlich gern nachlesen.
    Um Kopfschmerzen handelt es sich aber definitiv nicht, sondern um ein regelrechtes
    Gewitter im Kopf. Alles ist unheimlich laut und scheint schrecklich hektisch zu sein.
    Nehme ja an es ist ein Rebound, so wie es von anderen auch beschrieben wird.

    Was ich jetzt aber nicht wirklich verstehe ist, dass wenn mich das Concerta beruhigt,
    warum beisst es sich dann mit Beruhigungsmedikamenten? Ist es denn bei Euch nicht so,
    dass Methylphenidat Euch beruhigt, entspannt?
    Versuche mich im Moment einfach zu orientieren, möchte es verstehen.
    Danke Euch für die Diskussion und Mithilfe.
    Lieber Gruss
    Sofie

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Rebound von Equasym retard
    Von Amneris im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.11.2010, 18:27
  2. Rebound
    Von Glöckchen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.09.2010, 22:27
  3. Concerta, Medikinet 10mg oder Medikinet retard 30mg?
    Von Snake im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.02.2010, 03:39
  4. Rebound
    Von chaosmama im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 5.02.2010, 07:12
  5. Methylphenidat Hexal - Rebound?
    Von MoC im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 8.01.2010, 11:06

Stichworte

Thema: Benzo oder Concerta bei Rebound? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum