Seite 1 von 5 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 45

Diskutiere im Thema MPH (Methylphenidat) + Betablocker im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    MPH (Methylphenidat) + Betablocker

    Hab heute nun nach etwas hin und her MPH bekommen. Mein Blutdruck ist sonst
    eigentlich ok, 125/80 oder so, aber ich hab immer mal Tage, wo er höher ist. Liegt
    bei mir auch an der Tagesform, Kaffeekonsum und Zigaretten. Seit ein paar Tagen
    ist es mal wieder so, wenig geschlafen etc., 50 Zigaretten am Tag, viel Kaffee.

    Das Rezept für MPH bekam ich und dann wurde im Vorzimmer danach noch der
    Blutdruck gemessen, 126/109 und Herzschlag 98. Zu hoch, meinte die Schwester.
    Aber es ist halt nicht immer so, sagte ich ihr.

    Falls das doch durch MPH noch etwas hoch geht, könnte man Betablocker dazu
    nehmen? Hat jemand Erfahrung damit? Weil angeblich soll sich ja die Wirkung
    gegenseitig aufheben.

  2. #2
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 59

    AW: MPH + Betablocker

    Hallo,

    das muß man relativieren: Dein Puls war wirklich sehr hoch (oder war die Schwester besonders attraktiv? - mal im Ernst: Es gibt die Weißkittelphobie, die in Arztpraxen zu falschen Meßwerten führt und auch das andere Geschlecht kann temporär zu verfälschten Werten führen) und der Blutdruck war immerhin laut Deiner Aussage (für Dich) zu hoch.

    Wenn Du normal 125/80 hast, dann sind 126/109 recht hoch. Ich müsste mich bei solchen Werten wohl hinlegen, weil ich einen derart niedrigen Blutdruck nicht gewohnt bin...

    Sollte Deine Vermutung zutreffen, daß Du das durch einen Cocktail an Körpergiften und anderen negativen Einflüssen verursacht hast, dann wäre der Ansatz einer ausgleichenden Medikamentation falsch. Selbst wenn es eine Pille gegen zu wenig Schlaf und zu viel Nikotin, Koffein & Co. gäbe, wäre die die falsche Lösung.

    Hier ist ein etwas besonneneres Verhalten von Dir nötig. Weniger - besser: Keine! - Kippen, warmen Kakao statt Kaffee und ähnliche Dinge wären gut.

    Grundsätzlich ist MPH bei Bluthochdruck kein Problem, es kann in bestimmten Fällen sogar sehr gut sein. Dazu ein paar erklärende Worte:

    ADHS, besonders ein äußerlich gut kompensiertes ADHS verursacht Stress. Das Leben eines ADHS-Betroffenen ist für diesen meist anstrengender als das eines "Normalen", gerade, wenn er es schafft oder sich zumindest bemüht, die "normalen" Dinge genauso gut wie die anderen zu schaffen.

    Der Stress ist meist latent und das resultierend dauerhaft hohe Stressniveau führt in der Regel zu allen typischen psychischen und physischen Stresskrankheiten. Dazu gehören natürlich auch die häufigsten Stresserkrankungen, die Herz-/Kreislauferkrankungen wie Bluthochdruck.

    Gerade bei ADHS-bedingten Stresserkrankungen zeigen die üblichen symptomatischen Behandlungen besonders oft eine nur geringe Wirkung. Ob das an der nicht behobenen Ursache des Stresses oder den Besonderheiten beim Stoffwechsel oder der Reizverarbeitung liegt, ist mir nicht bekannt. Aber bei ADHS-Betroffenen wirken die einschlägigen Blutdrucksenker häufiger als im Durchschnitt nicht oder nicht gut.

    Ein verantwortungsvoller Arzt wird dann die möglichen Nebenwirkungen und Risiken gegen den Nutzen abwägen und im Zweifel selbst bei sehr starkem Bluthochdruck und/oder Herzproblemen MPH verordnen. Auch zusätzlich zu Betablockern und anderen typischen Medikamenten. Daß das MPH zur Vermeidung jeglicher Gefahren für den Patienten bei entsprechender Überwachung eingeschlichen wird, ist dabei selbstverständlich.

    MPH trotz oder besser auch gegen den Bluthochdruck einzusetzen ist logisch und vernünftig, wenn man sich die Kette von Ursachen und Folgen nochmals betrachtet: ADHS verursacht Stress, der Stress erhöht das Adrenalin und damit den Blutdruck und das ist mindestens nicht gut und ungesund. Oder mehr - immerhin sterben im Schnitt etwa 45 % der Deutschen an Herz-/Kreislauferkrankungen. Und wahrscheinlich nicht wenige davon sind nicht erkannte oder wenigstens nicht behandelte ADHS-Betroffene.

    Wirke ich mit MPH direkt auf die Ursache allen Übels, das ADHS ein, dann hat der Betroffene etwas weniger Stress im Leben. Das senkt den Adrenalinspiegel und damit auch den Blutdruck. Diese Blutdrucksenkung tritt aus physiologischen Gründen zwar erst verzögert ein (u. U. mit Monaten Verzögerung), ist aber meist deutlich stärker als die ohnehin nur bei einem Teil der mit MPH behandelten Patienten auftretende Nebenwirkung der Blutdruckerhöhung.

    Um irgendwelchen hanebüchenen Unterstellungen vorzubeugen (die gab es kürzlich in einem anderen Forum): MPH ist KEIN Medikament gegen Bluthochdruck. Aber MPH ist ein Wirkstoff, der bei ADHS-Betroffenen mit der stressbedingten Folgeerkrankung Bluthochdruck das ADHS und damit indirekt auch den Bluthochdruck verbessern kann.

    Wenn einem die behandelnden Ärzte also bei bestehenden Herz-/Kreislauferkrankungen MPH verordnen, dann ist man weder ein dummer Selbstmörder, wenn man sich an die Verordnung hält, noch sind die Ärzte inkompetent!

    Lange Rede, kurzer Sinn: Bluthochdruck bedeutet nicht, daß ein ADHS-Betroffener kein MPH bekommen kann. Der Arzt muß - und wird! - das Risiko abschätzen.

    Gruß
    Micha

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: MPH + Betablocker

    Hallo Micha, danke für die Aufklärung.

    Ich hatte mal mit hohem Blutdruck und hoher Herzfrequenz zu tun, nahm auch einige Monate Blutdrucktabletten und Betablocker. Vor 1,5 Jahren hab ich mir einen Hund zugelegt und allein durch das Mehr an Bewegung hab ich in den 1,5 Jahren 20 kg abgenommen, komme in den Bereich Normalgewicht jetzt. Die Werte sanken, Tabletten konnte ich absetzen. Hoher Blutdruck und Herzfrequenz sind also eindeutig Auswüchse falscher Lebensweise. Nicht immer, aber oft.

    Ohne Rauchen und mit 3, statt 6-8 Tassen Kaffee, hätte ich bestimmt keine Probleme mit dem Blutdruck etc. Der ist, wie gesagt, sonst ok, aber die Tage war mir nicht so gut und gerade heute um 6 eingeschlafen und um 8 wieder raus. Aufgeregt wegen dem Termin beim Doc war ich auch, also es passte heute alles.

    Der Blutdruck ist bei mir auch sehr psychisch, gerade bei Aufregung und ich bin schnell aufgeregt. Nicht wegen Hemmungen, hab ich eigentlich nicht, aber weil mich schnell alles aufregt/nervt.

    Nun hab ich leider auch von allem etwas, wenn auch z.T. nur wenig, eben auch eine leichte Herzphobie. Ziehen links in der Brust seit 2 Jahren, aber alles vom Kopf scheinbar. Sogar Herzkatheter wurde im Krankenhaus gemacht, 100% i.O., wie auch alles EKG', 24 Stunden EKG und Stress EKG's der letzten 2 Jahre.

    Wenn ich dann von MPH lese, es kann auch zu Herz/Kreislaufproblemen führen, na ja..., da geht die Panik schon los.

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 59

    AW: MPH + Betablocker

    Evtl. mindert das Deine Panik: Ich habe Herzschmerzen, die nicht auf eine Phobie, sondern eine erklärbare Unterversorgung des Herzmuskels zurückzuführen sind.

    Trotzdem bekomme ich MPH und es gibt keinerlei nachteilige Wirkung in Sachen Herz-/Kreislauf. Im Rahmen meiner Einstellung nahm ich bis zu 80 mg MPH ret. pro Tag.

    Bzgl. Stress-EKGs bin ich allerdings skeptisch: Die belasten ja meist nicht wirklich. So ein bißchen Sport ist doch keine Belastung! Stress-EKGs mit erhöhter psychischer Belastung gibt es aber leider nicht... Eine Krücke ist ein Dauer-EKG, aber auch an einem Tag X kann die Belastung weit unter typischen Belastungen zurückbleiben.

    Auch wenn es schwer fällt: Man muß sich an eine gute Selbstbeobachtung gewöhnen.

    Gruß
    Micha

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: MPH + Betablocker

    Ja, das beruhigt. Bei mir ist es halt ne Kopfsache. Aber ich hab eben oft auch Momente, wo ich zweifele. Ich hab manchmal mehrere Tage am Stück wirklich wie Stiche in der Brust links, kribbeln, Druck. Es ist nervig und zwangsläufig denkt man da halt an das Herz.

    Aber es ist nichts, jedenfalls nichts am Herz. Mir das immer wieder zu sagen hat zumindest meine monatelange Angststörung (Panikattacken) besiegt. Es ist eben ne blöde Sache, man sitzt im Bus und plötzlich bekommt man Stiche in der Herzgegend, schlecht Luft, höllische Kopfschmerzen. Und ich hab seit über 2 Jahren dazu oft noch einen wie tauben linken Arm oft.

    Es fällt manchmal sehr schwer, da nicht an was Schlimmes zu denken in so einem Moment. Und wenn ich dann noch was von Todesfällen unter MPH lese, plötzlicher Herztod etc., na ja, eigentlich ist das für mich nicht so der Knüller.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 36

    AW: MPH + Betablocker

    Hallo matt_e!
    Wenn du das Herz abgeklärt hast, hast du schon deine Hals- und Brustwirbelwirbelsäule untersuchen lassen? Die können ähnliche Symptome hervorrufen. Wenn durch einen verschobenen Wirbel ein Nerv geklemmt ist oder ähnliches.
    In der unteren Halswirbelsäule gehen die Armnerven raus, klemmen die wird der Arm taub. Geklemmte Nerven können auch in den Brustkorb schmerzhaft stahlen. Das sticht auch in der Herzgegend.
    Gruss Transuse

    (geht pennen)

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 124

    AW: MPH + Betablocker

    sg.Intercostalnerven........k nnen sich wie ein herzinfakt anfühlen.....

    Bsp dazu:

    Herzstechen. Cyberdoktor - Die Patientenberatung.


    Abgesehen davon,dass Du wie ein Angstpatient klingst......

    Deine Hausärztin soll Dich über Blutdruck aufklären......va wann,wie wo man wirklich Panik bekommen soll.....und wo es nur Unwissenheit,kurzfristige Überbelastung,etc ist....
    Man nimmt auch ACE Hemmer,Betablocker sind out usw....
    Besorg Dir ein gutes Blutdruckgerät( mit Armmanschette-nicht Handgelenk)-aber nicht vom Dicounter oder Drogeriemarkt-sind Billiggeräte die nichts bringen....



    Weil ich gerade lese linker Arm.....ich habe es im linken kleinen Finger,dann kommt es meist von der Halswirbelsäule....
    Geändert von Chilischote (10.12.2010 um 00:13 Uhr)

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: MPH + Betablocker

    @ Transuse & Chillischote, ja, hab ich abklären lassen und da ist nichts wirklich ok. MRT HWS und
    MRT LWS wurde gemacht 2009. LWS Bandscheibenvorfall, Nervenkanal eingeengt.
    Hört sich krass an, hab aber LWS mäßig kaum Beschwerden, ausser mal Rücken-
    schmerzen und neurologisch verminderte Reflexe in den Beinen.

    HWS war nicht so schlimm, aber auch deutliche Abnutzung, irgendwas mit schiefem
    Wirbel, aber so richtig hab ich das beim Doc nicht verstanden. Der Doc hat aber bei
    jedem Besuch irgendeine Blockade gelöst (HWS) und eine Rippe war verdreht, ja
    so was gibt es, wusste ich auch nicht. Irgendwie sind Bewegungseinschränkungen
    an der HWS, nach links kann ich den Kopf auch nicht so weit drehen, wie nach rechts.

    Brustwirbelsäulen hatte ich auch Blockaden. Klar, das kann alles auf Nerven drücken
    und das wird bei mir auch immer wieder der Grund sein. Anfang Jan. 2011 lasse ich
    mir auch gleich wieder eine Physio verschreiben, hatte 2010 auch nur eine.

    Ich merke auch in letzter Zeit, mein linkes Schultergelenk schmerzt leicht und da ist
    das ja mit dem tauben Arm manchmal. Ich bewege mich zwar viel (Hund), aber es
    ist ansonsten eben nur Schreibtisch/PC und das wird es wohl (auch) sein.

    Blutdruckmessgerät hab ich und ein sehr gutes (50€/Stiftung Warentest sehr gut),
    aber ich messe eigentlich kaum noch. Mir sagte mal ein Psychiater, ich soll nicht
    mehr messen, macht mich nur verrückt.

    Ich weiß das doch alles wegen Blutdruck, war 2009 1 Woche im Krankenhaus auf
    der Kardiologie. Die haben alles gemacht (Herzkatheter, Herzecho etc.) und da hab
    ich mit etlichen Ärzten gesprochen. Mein Herz ist 100% i.O. Blutdruck ist mal kurz
    am Tag (aber selten), wie heute, etwas hoch. Aber das hat scheinbar psychische
    Hintergründe oder liegt an anderen Dingen (viel rauchen).

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: MPH + Betablocker

    war doppelt der Post...

  10. #10
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 59

    AW: MPH + Betablocker

    Hallo,

    also grundsätzlich ist das möglich, ein 100 % (oder sagen wir mal 99 %) gesundes Herz und trotzdem Herzschmerzen zu haben. Bei mir ist das nämlich so.

    Ich habe allerdings einen extrem hohen Blutdruck. Der muß ja produziert werden. Mein Herzmuskel muß entsprechend ackern. Deshalb habe ich ein Herz wie ein Hochleistungssportler, obwohl ich gar keinen besonderen Sport treibe. Ein gesundes Sportlerherz.

    Nun wachsen die Gefäße nicht unbedingt proportional zum Muskel. Meine im Grunde auch gesunden Gefäße reichen auch meist für den Muskel, aber nicht immer. Bei zu hoher Belastung kommt es in Folge zu einer Unterversorgung des Herzmuskels. Das führt zu den Schmerzen. So wie ein beim Spielen von den anderen untergetauchtes Kind nach dem Wiederauftauchen nur einige Male durchatmen muß, damit alles wieder gut ist, ist es bisher bei mir nach solchen Anfällen mit mangelnder Versorgung des Herzmuskels.

    Ich habe bei leichter Unterversorgung Angina Pectoris ähnliche Schmerzen, gelegentlich wird es richtig schlimm und ich habe Symptome wie beim Herzinfarkt. Wenn ich schnell genug wieder runter komme (meist durch entsprechende Medikamente vom Notarzt), dann ist alles wieder in Ordnung. Schäden am Herzen sind dabei noch nie aufgetreten.

    Klar, mein Risiko ist vergleichsweise hoch und meine Reserven sind viel geringer als bei wirklich gesunden Leuten, aber ich habe tatsächlich ein gesundes Herz und trotzdem Herzschmerzen.

    Gruß
    Micha

Seite 1 von 5 12345 Letzte

Stichworte

Thema: MPH (Methylphenidat) + Betablocker im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum