Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema MPH / Methylphenidat und Multiple Sklerose im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 113

    MPH / Methylphenidat und Multiple Sklerose

    Hallo,

    habe heute mit miener Hausärztin das erste Mal über meine ADHS gesprochen und das ich seit knapp 1,5 Monaten Menthylphenidat einnehme.

    Vor knapp 10 Jahren wurde bei mir Multiple Sklerose diagnostiziert (der Schub war mit Doppelbilder).
    Seitdem hatte ich merkbar keinen weiteren MS Schub. Im CT von meinem Schädel wurden seitdem nur wenige kleinere Herde entdeckt, die aber keine Auswirkung nach außen hatten.

    Meine Hausärztin hat mir geraten, mit der Einnahme von Menthylphenidat vorsichtig zu sein. Sie wisse nicht, ob es einen Einfluß auf die Multiple Sklerose hat, die ja bei mir zum Glück bisher einen sehr positiven Verlauf hat.

    Bei meinen Internet Nachforschungen habe ich mehrmals gelesen, das ADHSler nach längerer Einnahme von Menthylphenidat eine Sehnerventzündung bekommen haben, die dann als Multiple Sklerose diagnostiziert wurde.
    Ein Arzt schrieb, das er in seiner Praxis auch mehrere Fälle hätte und für einen Zufall wären das zu viele.



    Wie sieht es bei Euch aus.

    Habt Ihr MS und ADHS?

    Und weiß jemand, ob Menthylphenidat auf MS eine negative Auswirkung hat?

    Danke für Eure Antworten!!!

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 374

    AW: MPH / Methylphenidat und Multiple Sklerose

    hallo funkelstern

    sehr interessantes thema,beschäftige mich auch schon länger mit diesem gedanken.
    meine oma hatte ms und adhs,meine mutter(ihre tochter) hat adhs und kein ms,meine tante(also die tochter von oma und die schwester meiner mutter) hat adhs und ms.
    soweit ich weiß ist es genau wie bei adhs das multiple sklerose auch vererbbar sein kann.
    meine beiden schwestern(26J und 23J) und ich haben adhs und keine ms.ich weiß aber auch,dass ms erst im laufe des alters entstehen oder bekannt werden kann.
    das ist alles,was ich bisher über das thema weiß.

    liebe grüße
    spengeraner

  3. #3


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40

    AW: MPH / Methylphenidat und Multiple Sklerose

    spengeraner schreibt:
    sehr interessantes thema,beschäftige mich auch schon länger mit diesem gedanken.
    meine oma hatte ms und adhs,meine mutter(ihre tochter) hat adhs und kein ms,meine tante(also die tochter von oma und die schwester meiner mutter) hat adhs und ms.
    soweit ich weiß ist es genau wie bei adhs das multiple sklerose auch vererbbar sein kann.
    meine beiden schwestern(26J und 23J) und ich haben adhs und keine ms.ich weiß aber auch,dass ms erst im laufe des alters entstehen oder bekannt werden kann.
    das ist alles,was ich bisher über das thema weiß.
    Das (also die Aufzählung einiger allgemeiner Grundlagen zu AD(H)S und MS) hilft jetzt wie genau bei der Frage "Methylphenidat und MS" weiter?

    Meiner Einschätzung nach nicht wirklich viel, oder täusche ich mich da?

    Im Übrigen ist ADS bzw. ADHS nicht vererbbar, sondern eine genetische Prävalenz (~ Veranlagung) dazu, während andere (psychosoziale- , Umwelt-) Faktoren über den Ausbruch und den individuellen Verlauf entscheiden.

    Genauso übrigens, wie auch bei MS.

    Ist hier aber auch nicht das Thema, sondern mir war nur wichtig, das nochmal klar zu stellen.

    Die Fragestellung hier im Thread lautet immer noch:

    "Methylphenidat und MS"

    @ Funkelstern: Es wäre in dem ganzen Zusammenhang sicher auch interessant, welche MS-Medikation du erhältst.




    Liebe Grüße,
    Alex

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 113

    AW: MPH / Methylphenidat und Multiple Sklerose

    Ich habe nach meinem ersten MS Schub von 2001 bis 2005 Rebif Beta-Interferon gespritzt.
    Dann wollten wir ein zweites Kind und ich hörte in Absprache mit meiner Neurologin mit der Rebif Therapie aufgehört.
    Da mein MS Verlauf positiv blieb, habe ich die Beta-Interferon Therapie in Absprache mit meiner Neurologin auch nicht mehr fortgesetzt., da an den Injektionsstellen unangenehme Hautreaktionen entstanden.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: MPH / Methylphenidat und Multiple Sklerose

    Die Frage interessiert mich auch! Wollte deshalb den Thread mal durch einen neue Nachricht auffrischen :-)
    Stehe genau vor der selben Frage ob ich mit MS ADHS-Medis nehme und falls ja welche.

    Ohne Medis -> Dauerstress -> Schlecht für MS.

    Mit Medis -> eventuell häufigere Sehnerventzündungen -> auch blöd :-)


    Vielleicht gibts ja auch Medis bei ADHS die sich nicht durch derartige Nebenwirkungen hervortun. Übrigens mag ich hier mal eine völlig alberne These äußern. Wenn jemand ADHS hat und behandelt wird, muss eine Sehnerventzündung nicht unbedingt mit dem Medikament zu tun haben sondern das er eine derartig schwere ADS hat das er behandelt werden muss. Eine schwere ADS selbst kann ohne Medis eine menge Begleiterscheinungen aufweisen ... Allergien, Depressionen ... warum nicht auch Autoimmunreaktionen wie Opticus Neuritis / Sehnerventzündung

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.160

    AW: MPH / Methylphenidat und Multiple Sklerose

    @Alex Was ist damit?? ..Zitat aus: ads-bei-erwachsenen.de "ADS ist in den meisten Fällen (70 – 80 %) genetisch und wird vererbt."
    Lese ich auch in etlichen anderen Internetseiten so.

    LG Anni

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 292

    AW: MPH / Methylphenidat und Multiple Sklerose

    Mein Neurologe in der Uni meinte zu mir es gibt keine Probleme mit Ritalin und ms, bzw Ritalin und copaxone (welches ich bekomme), eigentlich vertrau ich auf ihn. Aber ohne Gewähr :-)

Ähnliche Themen

  1. Multiple Sklerose / MS und ADS / ADHS ????
    Von Anni im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 17.02.2013, 20:21
  2. sind Multiple choice Testbögen wirklich hilfreich????Fragen zum Test
    Von babygirl im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 6.03.2011, 17:01

Stichworte

Thema: MPH / Methylphenidat und Multiple Sklerose im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum