Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Angst vor Medikation im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 24

    Angst vor Medikation

    Seit den Sommerferien bekommt meine Tochter Concerta. Ich erlebe seitdem ein Kind dass endlich in der Lage ist, sich hinzusetzen und einfach 2 Stunden zu malen oder mit Legobausteinen zu spielen. Ein Kind was plötzlich Lust hat weiterzumachen mit dem Klavierunterricht, die gute Noten in der Schule holt, und und und.... und trotzdem...

    Mein Mann, die Therapeutin meiner Tochter und ihre Psychologin raten mir doch endlich den Knoten durch zu hacken und eine Medikation für mich selber in Erwägung zu ziehen.
    "Wenn es doch möglich ist, dass es dir hilft dein Chaos in deinem Kopf zu mindern, dein Chaos zu übersehen, deinen Stress zu mindern, warum versuchst du es dann nicht???" (mein Mann)

    Weil ich Angst habe dass es funktioniert? Und dann? Was wenn es so gut ist, dass ich nicht mehr ohne leben will? Was passiert wenn ich es aus welchen Gründen auch immer irgendwann vielleicht nicht mehr nehmen kann/darf? Was dann???
    Jetzt habe ich mehr oder weniger gelernt damit umzugehen. Meine Freunde, Kollegen, Familie haben mich endlich aktzeptiert und lachen oft mit mir zusammen über mein Chaos. Was danach???

    Versteht hier jemand dieses Dilemma???

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Angst vor Medikation

    ICH ja ich verstehe es Ich bin am ende der Einstellung und werde wohl mein restliches leben darauf nicht mehr verzichten!

    Mir ging es viele jahre wie dir, aber das Leben wird in sovieler kleiner details geiler!
    Vielleicht wirst Du dich auch fühlen aus deinen eigenem kleinem Flüchtlingslager entkommen zu sein!
    Ich kanns nicht anders beschreiben, ich war nie Depressiv oder völlig kaputt und nun
    fühle ich mich nicht wie Einstein, aber es ist merklich besser vor allem im Umgang mit anderem!

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 124

    AW: Angst vor Medikation

    Eins verstehe ich nicht?!
    Bei einer steht Verdachtsdiagnose,beim anderen Eigenverdacht?!

    Wenn also nie die Diagnose ADS gestellt wurde ,warum bekam conehead MPH,
    und hopihalido überlegt,ob sie MPH nehmen soll?

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Angst vor Medikation

    ich habs kurz zuvor auch schon geändert!

    Ich hatte die Einstellung auch schon vor der Diagnose begonnen von dem Medikament ja nun wirklich genug im Umlauf!

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 24

    AW: Angst vor Medikation

    Ich weiß nicht wie das in Deutschland ist, hier in Holland ist das bekommen von Ritalin/Concerta ungefähr so einfach wie bei Kopfchmerztabletten.

    Dafür muss ich aber wollen... und ich find es halt unglaublich beängstigend...

    Darum, welche Vorteile und welche Nachteile gibt es?

    @ Conehead gibt es für dich keine Nachteile?

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Angst vor Medikation

    Kann ich noch nicht genau sagen weil sich mein "Cadaver" darauf einstellen muss!
    Leichtes schwitzen, verändertes Schlafen( extrem tiefschlaf was eigentlich geil ist)usw.

    Das Gefühl von etwas abhängig zusein wird sich sicherlich dann auch mal einstellen und scheiße sein! Wahrscheinlich wenn man sich dran gewöhnt hat und es alle ist?

    ImMo hab ich mich für die Pille entschieden um dringlichst ein paar sachen abzuleisten kA wie es in 6Mon. aussieht???

    Auch wie sich die Pillen im Sport, den ich regelmäßig betreibe, auswirken kann ich nicht sagen, noch nicht!

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 24

    AW: Angst vor Medikation

    Extremes Tiefschlafen klingt ja geil !!!! Das Schwitzen weniger.

    Aber schlafen? Ich muss abends midestens ne halbe Stunde was spannendes lesen um meinen Kopf vom ganzen Zeug des Tages zu entwöhnen. Aber auch dann lieg ich oft noch Stunden wach und bn dann dementsprechend fröhlich am nächsten Tag...

    Ich dachte immer dass es Probleme gibt mit dem Ein- / schlafen???

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 24

    AW: Angst vor Medikation

    Hab die Nacht mal wieder gedreht und gewälzt... Irgendwas stimmt wieder mal nicht... Langes Gespräch gehabt gestern mit meinem Mann...

    Wie Conehead schon sagt und viele viele andere: Warum die Medikamente ausschlagen, wenn sie dir doch helfen deinen Tagesablauf besser zu strukturieren?

    Irgendetwas in Coneheads Aussage hat mich stutzig gemachtund mit einem Mal wusste ch was es war.
    ImMo hab ich mich für die Pille entschieden um dringlichst ein paar sachen abzuleisten kA wie es in 6Mon. aussieht???
    Also eigentlich wird die Pille gebraucht um eine Stresszeit zu überstehen.
    Ich hab aber immer Dauerstress. Jetzt gerade nicht, weil ich nen akuten Blinddarm hatte der rausgeschnitten wurde und seitdem bin ich entspannt zu Hause (2 Wochen). Das heißt, im Moment bin ich entspannt, arbeite nur ein kleines bisschen am Tag und kann den Haushalt, meine 2 Kinder, Mann, Tiere, Haushalt, Garten und lles andere ganz locker regeln...
    Ich weiß aber dass, wenn es am Mittwoch wieder los geht, ich wieder nicht weiß wo mir der Kopf steht. Ich muss auch noch ne Diplomarbeit schreiben die ich seit 2 Jahren vor mir her schiebe...
    Jetzt sagt mein Mann: dann hilft dir die Pille doch!!!

    Und seit heute Nacht denke ich: Vielleicht sollte ich einfach dafür sorgen dass ich weniger zu tun habe, wenn ich es nicht schaffe. Vielleicht hab ich nur zu viel Heu auf der Schippe. Vielleicht will ich einfach zu viel und sollte aktzeptieren dass ich dafür zu alt werde???
    Oder soll ich im Grunde ein Aufputschmittel benutzen um Dinge zu erledingen an denen ein normaler Mensch auch verzweilfeln würde???

    Meine Verwirrung wird immer schlimmer..... HILFE!!!

Ähnliche Themen

  1. gut eingestellte Medikation
    Von J0J0 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.09.2010, 17:56
  2. MPH (Methylphenidat) und grippaler Infekt; Medikation aussetzen?
    Von Cowboylx im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.05.2010, 23:05
  3. Angst
    Von Skywalker74 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.03.2010, 00:21

Stichworte

Thema: Angst vor Medikation im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum