Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Diskutiere im Thema Menthylphenidat Einstellphase: Dodis zu schnell gesteigert??? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 113

    Menthylphenidat Einstellphase: Dodis zu schnell gesteigert???

    Also, ich nehme jetzt die dritte Woche Menthyphenidat.

    Mittlerweile 3 mal täglich.

    Die Dosis morgens bevor die Kids zum Frühstück anrücken, lässt mich keinen Rebound bemerken.

    Nachmittags, bzw abend habe ich aber fast immer dieses schwere Gefühl in den Beinen und ich fühle mich einfach etwas komisch.

    Ich habe nun festgestellt, das ich so zwischen 15-20 mg brauche, damit ich meine Agressionen unter Kontrolle sind, wenn meine zwei kleinen hyper Kinder nachmittags voll aufdrehen.

    Vor kurzem, als ich an zwei Tagen mal zur mittleren Einnahme 20 mg genommen habe, war es einfach nur traumhaft, wie ruhig, ausgeglichen und konzentriert ich war.
    Sogar beim Autofahren war mein Fahrstil so, wie es sich für eine Fahrlehrerin gehört. Ich saß total entspannt am Steuer, obwohl mein Mann und die drei Mädels mitfuhren. Ich habe jeden Gang so geschalten, das man das Schalten nicht bemerkte, ich habe vor jeder Kurve die richtige Geschwindigkeit drauf gehabt, ohne irgendwie bemerkbar bremsen zu müssen.

    Am abend war es jedoch so, das ich mich sehr schlapp fühlte und ein Gefühl hatte zwischen gleich losheulen müssen und Wutausbruch.
    An den beiden Tagen habe ich 15-15-15, und am folgenden Tag 15-20-15 eingenommen.
    War vielleicht nach zwei Wochen schon zu hoch?

    Ich werde meine Arzt beim nächsten Termin in ein paar Wochen darauf ansprechen, möchte aber auch euch fragen, ob ihr das kennt.

    Kann es sein, das ich nach zwei Wochen Einnahmebeginn von Menthylp. einfach zu schnell die Dosis gesteigert haben und deswegen diese Auswirkungen habe? Wärend der Wirkzeit fühlte ich mich bestens.

    Ich habe nämlich festgestellt, das ich bei 15mg oft noch schwer kämpfe, mich zusammenzureissen (wenn die Agression aufkocht, weil die Kids es leider wieder mal zu extrem treiben), bei 20 mg kann ich trotz Extremverhaltens unsere 4 jährigen hyper-Maus sie in ruhigen Ton versuchen, wieder runter zu bringen.


    Als Beispiel gestern beim Abendessen:
    Ich habe mittags 15mg eingenommen und bei der nachmittagsdosis nur 5 mg (statt 10 mg), um auszuprobieren, wie es sich beim Nachlassen anfühlt.
    Es wurde mir dann leider beim Abendessen zu viel (drei mädels am Tisch, die kleinste schlecht drauf und lässt es lauthals hören, mein Mann von Arbeit gestresst gekommen und durch das Klein-zicken-theater auch deutlich genervt). In meinem Kopf hat es nur noch gebrummt, ich bin aufgestanden, den Gang hinter, hab die Schlafzimmertür einmal kurz aber kräftig zugeknallt und Ruhe gebrüllt und konnt mich dann wieder an den Tisch setzten, weil es mir ein bißchen besser ging.

    Unter Menthylphenidat kann ich am Tisch ruhig sitzenbleiben, mich störrt das laute Gezicke zwar auch aber es erreicht nicht, wie soll ich es sagen, meine Schmerzgrenze, und ich kann ruhig aber deutlich um Ruhe bitten.

    Ich würde gerne Nachmittags immer 20 mg einnehmen, aber habe etwas Angst vor diesem schlechten Gefühl danach.


    Es ist einfach alles total blöde. Warum schaffe ich es einfach nicht, ruhig zu bleiben. Warum gehe ich immer ab wie eine Rakete. Ich will keine Medikamente schlucken, nur um ausgeglichen zu sein und die Kinder nicht anzubrüllen.

    Vielleicht wird es ja auch besser, wenn die jüngste dann auch in der Kindergarten geht und ich vormittags mal wirklich zu Hause ganz allein bin. (Das bin ich ja nun seit etwa 4 1/2 Jahren nicht mehr.) Vielleicht ist es dann auch besser, wenn die zwei kleinen ein paar Jahre älter geworden sind, und sie vom Denken her etwas vernünftiger werden.

    Im Moment fühle ich mich auf jeden Fall so:

    Liebe Grüße!!!

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Menthylphenidat Einstellphase: Dodis zu schnell gesteigert???

    Yupp, des blöde Gefühl ischd normal. Auch unter dem Namen Rebound berühmt geworden.

    Mit der Aufdosierung hat des bei Dir glaub i nix zum tun. 3 Wochen sind 3 Wochen.

    Hätte Dich glaub i auch bei langsamerer Aufdosierung ereilt.

    Was man da machen kann?

    Schwer zum sagen.

    Als erstes mal ein retardiertes Mph probieren, also Medikinet retard oder Ritalin LA. Concerta geht bei Erwachsenen meist in die Hose, wieso hab i au no ned rausgefunden. Des könnte man aber auch noch probieren.

    Wenn des nix wird, dann wieder zurückgehen auf unretardiertes. Und mal mit einem gering dosierten AD kombinieren.

    Das Wichtigste hast Du ja selber schon gesagt:

    Mit dem Arzt des Vertrauens über die Schwierigkeiten sprechen.


  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 113

    AW: Menthylphenidat Einstellphase: Dodis zu schnell gesteigert???

    Hallo!
    Gestern hab ich es nochmal ausprobiert. Mittags habe ich 20 mg Menthylp. genommen. Nach nur knapp einer Stunde war wieder das müde Gefühl da und die schwere in den Beinen. Habe dann an diesem Tag keine weitere Dosis eingenommen. Warscheinlich sind die 20mg doch zu hoch.
    Am abend war es dann leider wieder soweit, da meine zwei kleinen, vor allem unser hyper-Mädel voll aufgedreht haben. Irgendwann, nach dem 10 mal "bitte nicht so wild", bin ich dann leider wieder sehr laut geworden. Habe dann auch gemerkt, wie mich wieder alles genervt hat.
    Als dann nach dem Essen die Große sich mit ihrem alten Kassetten Walkman auf die Couch gesetzt hat und nach einer Stunde (so kam es mir vor, war aber nur vielleicht ne Minute) hin und herspulen mit jedesmal lautem Knack der Knöpfe immer noch nicht ihre Stelle gefunden hatte, ist mir auch der Kopf explodiert.

    Es scheint bei mir also nicht ohne Menth. zu gehen, weil mich sonst jedes noch so unwichtige Geräusch in den Wahnsin treibt.

    Ich probiere es jetzt nochmal die nächsten Tage mit 3mal 5 mg aus und schau mal, ob es nicht vielleicht ausreicht.

    Ich denke, ein "normaler" Mensch regt sich ja auch auf und ist ja auch unkonzentriert. Man muß ja keine perfekte Maschine werden. Aber es sollte einem nicht jedes noch so nebensächliche Geräusch hochgehen lassen.

Ähnliche Themen

  1. Neues wird schnell langweilig
    Von Leo im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 17.02.2012, 17:24
  2. Schnell wirkende Beruhigungsmittel für kritische Situationen?
    Von Selen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 7.04.2010, 15:06

Stichworte

Thema: Menthylphenidat Einstellphase: Dodis zu schnell gesteigert??? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum