Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 18 von 18

Diskutiere im Thema ritalineinnahme nach 3 monaten, plötzlich depressiv? späte nebenwirkung möglich? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 770

    AW: ritalineinnahme nach 3 monaten, plötzlich depressiv? späte nebenwirkung mögl

    hi ihr
    ich habe auch schon bei mir beobachtet wenn ich früher ads ausgeschlichen habe sollche syntome aufgetreten sind. auch kommen die adhs syntome mehr zum vorschein.
    velanflexin ist auch bekannt dafür das es probleme gibt beim ausschleichen.

    ich bin zwar kein arzt aber aus meinen erfahrungen heraus glaub ich nicht das es das ritalin ist .

    zudem hilft mir sehr wenn ich sport mache dann gehts mir wieder besser.
    einfach die energie los werden und auch die glückshörmome werden aktivf.
    ich hof das es dir bald besser geht .
    bin gespannt was der arzt auch zu sagen hat.
    lg

    LG Andrea

  2. #12
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 202

    AW: ritalineinnahme nach 3 monaten, plötzlich depressiv? späte nebenwirkung mögl

    ich werde berichten ! @ andrea

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: ritalineinnahme nach 3 monaten, plötzlich depressiv? späte nebenwirkung mögl

    salut
    nein ein einzelfall bist du ganz bestimmt nicht!
    Nach aussage meines Arztes kommt es relativ häufig 3 bis 4 Monaten nach ausschleichen der AD's zu depressiver Rückfälle.
    Er meinte auch dass es selten vom Ritalin komme.
    10 mg cipralex (früher ohne ritalin bzw. concerta 50 mg cipralex)

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 231

    AW: ritalineinnahme nach 3 monaten, plötzlich depressiv? späte nebenwirkung mögl

    adrenalie schreibt:
    ich nehme jetzt etwa 3 monate ritalin und bin bis dato richtig richtig zufrieden.

    allerdings bin ich seit etwa einer woche depressiv geworden... bzw .... fühle ich mich

    beschwert, unglücklich....sinnlos und weiß grad nicht so weiter....


    kann das am ritalin liegen?

    was für erfahrungen habt ihr gemacht/sind euch bekannt.

    müsst ihr ritalin aus dem besagten grund mit ad´s kombinieren...
    und wirken concerta etc anders/verträglicher....


    ich weiß viele fragen auf einmal aber bin grad durcheinander :-/




    Ja es kann am Ritalin liegen, war bei mir ähnlich wurde aus diesem Grund auch auf Amphetaminsulphat umgestellt.
    Man darf eben nie vergessen das alle Medis Nebenwirkungen haben können.
    Auch solche wie depressive Verstimmungen, Down-Gefühle usw.usw.

    Vielleicht hast du aber einfach nur einen vorübergehenden Tiefpunkt erreicht...

    Klar kann es auch vom AD auch kommen!

    Ich hatte mein "aktuelles" Medi nach langer Einnahme kalt abgesetzt(ohne ausschleichen), dadurch hatte ich z.B. höchstwahrscheinlich einen Hörsturz erlitten, Tage später.


    Möglich ist da vieles in Sachen Nebenwirkungen, will ich damit sagen.............................. .............................
    Geändert von pinkpanther (18.11.2010 um 18:37 Uhr)

  5. #15
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 124

    AW: ritalineinnahme nach 3 monaten, plötzlich depressiv? späte nebenwirkung mögl

    Sorry,wenn ich nur paar Gedankengängen beitrage,da ich 100 Seiten schreiben müsste,wenn ich alles komplex betrachten würde.

    Grundsätzlich unterscheidet ein Psychiater:
    Depression und unterteilt sie

    und

    die Dysthymie (fachspr.: Dysthymia) ist die chronische Form einer depressiven Verstimmung, die nicht alle diagnostischen Kriterien für das Vollbild der Depression erfüllt. Quelle Wikipedia.

    Übrigens hatte ich das Problem
    mit folgenden Begriffen,da jeder Arzt das anders sieht und/oder sagt,dass gibts nicht.
    Burn Out -Erschöpfungsdepression??
    Es gibt Ärzte die nennen sich Burn Out Spezialisten und schreiben Bücher darüber,und es gibt unzählige Ärzte die sagen,der Begriff ist lächerlich,dass ist eine Verlegenheitsdiagnose.
    Das gleiche Theater mit sg.Persönlichkeitsstörungen. In einigen Fachbüchern werden sie eher schwammig erklärt,jedoch hörte ich öfters von Ärzten ,dass wäre ne Verlegenheitsdiagnose,dieses Krankheitsbild gib es nicht.

    Es kann sein....

    Du hattest ADS & bekamst unabhängig von der Medikation eine Depression.

    Du hattest ADS & sehr leichte Depression(Sympthome nicht zu erkennen) die wurde dann stärker.Entweder weil sie wieder parallel unabhängig vom ADS entsanden sind,von schwach bis zu "heftig",
    oder weil die Medikation sie "stärker" ausprägte.

    Ich weiss aus einem Fallbeispiel eines Patienten folgendes:

    Patient XY bekam Ritalin,es war zu hochdosiert.
    Patient bekam eine Erschöpfungsdepression(jedoch relativ schnell),die aber gleicher wieder verschwand,nachdem Ritalin paar Tage ganz weggelassen wurde,dann reduziert.

    Ich kenne das Bsp aber auch umgekehrt.

    Patient hat ADS & Depression als Diagnose.
    Arzt möchte zuerst die Depression behandeln( auch ein Punkt,den ich von Usern gerne wissen möchte,wenn bei ihnen ADS & Depression und/oder Angst diagnostiziert wurde.
    Wurde beides glz .behandelt,was "Gefahren"in sich birgt,oder eins nach dem Anderen).
    Die Depression ist/wäre beim Patienten nach 3 Monaten weg,Patient fühlt sich aber noch immer "komisch".
    Arzt erklärt ihm: Dieses "komisch" ist aber nun die unbehandelte ADS.
    Geändert von Chilischote (19.11.2010 um 23:22 Uhr) Grund: Nachtrag

  6. #16
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: ritalineinnahme nach 3 monaten, plötzlich depressiv? späte nebenwirkung mögl

    Jo, was ischd denn jetzt die genaue Frage, Chillischot?

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 39

    AW: ritalineinnahme nach 3 monaten, plötzlich depressiv? späte nebenwirkung mögl

    Eiselein schreibt:
    Jo, was ischd denn jetzt die genaue Frage, Chillischot?
    Hmmm, vielleicht diese hier, ganz zu Anfang des Threads, was in Diskussionsforen nicht unüblich wäre. Also am Anfang (eines Threads) ein paar Fragen zu stellen.

    adrenalie schreibt:
    [...]
    kann das am ritalin liegen?

    was für erfahrungen habt ihr gemacht/sind euch bekannt.

    müsst ihr ritalin aus dem besagten grund mit ad´s kombinieren...
    und wirken concerta etc anders/verträglicher....


    ich weiß viele fragen auf einmal aber bin grad durcheinander :-/
    Balu

  8. #18
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 124

    AW: ritalineinnahme nach 3 monaten, plötzlich depressiv? späte nebenwirkung mögl

    Wieso Frage/n,der Text ist in erster Linie eine Antwort auf den Ursprungsthread.
    Die in klammer gehaltenen Texte sind Feststellungen,und/oder offene Fragen an User-die wären:

    Man liest hier öfter habe ich ne Depression,oder ist das ein Burn Out,oder ist das nur ne "Einbruchsphase"-Erschöpfung,.....
    Meine Aussage war
    dass beim Begriff Burn Out die Geister bei Ärzten sich scheiden.
    Ich bekam so einen extremen Einbruch mit heftigen Schlafstörungen,und nannte die Symptome ,bzw den Begriff Burn Out bei Ärzten.
    Wie sollen die einen Begriff&entsprechende Behandlung finden,wenn die sich untereinander streiten,und sich übereinander lustig machen.
    Burn Out,haha wer sagt das.Ich,ein Oberazt.Blödsinn,Burn Out gibts nicht,Verlegenheitsdiagnose-Erklärung.Das Ganze hat zum Glück etwas positives.
    Es wird fast alles gleich behandelt,mit einem SSRI.

    Die andere Frage war,da wollte ich mal ne Umfrage machen.
    Wie wurde bei den anderen Usern ADS behandelt,wenn glz. Depression ( und /oder Angst) diagnostiziert wurden.
    Beides Zusammen?ADS&Begleiterkrankung .
    Oder das eine zuerst,dann das Andere?
    Und welche Medikamente in welcher Dosierung bekamen sie?
    Aufrgund der Medis&Dosierung würde ich erkennen,wie andere Ärzte vorgehen würden.
    Wobei, meine Umfragen waren bisher der Reinfall:-))))lach
    Als Frau Dr.Krause damals bei mir ADS als Diagnose stellte( aber die Behandlung leider nicht übernehmen konnte)fragte ich sie,wie würden sie das behandeln.

    Sie sagte,anfangs mal ne Minidosis,glaube es waren 2,5mg, dl amphetamin,venlafaxin.....

    Nach dem Gespräch dachte ich mir,wer soll das denn von den anderen ADS Ärzten,geschweige Klinik,in München können!!??
    Nicht mal Ansatzweise können die das!!
    Vor ihr hatte ich so einen absoluten Wahnsinnigen vermeindlichen ADS-Profi,der alles falsch machte,nichts erkannte.


    Genau Balu,richtig erkannt.Diese Fragen wollte ich beantworten,und mir fielen bei der Beantwortung noch eigene Fragen und /oder Erfahrungen ein.

    Eiselein ist sicher schon besoffen:-))kleiner Scherz.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. ADHS und späte Diagnose
    Von lola im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 6.04.2011, 13:56
  2. Nebenwirkung... Krebs?!
    Von Gustav im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 3.11.2010, 16:04
  3. Kribbeln im Gesicht, als Nebenwirkung?
    Von compiler im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.10.2010, 17:50

Stichworte

Thema: ritalineinnahme nach 3 monaten, plötzlich depressiv? späte nebenwirkung möglich? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum