Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 14 von 14

Diskutiere im Thema Frage zu Trevilor/Venlafaxin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Frage zu Trevilor/Venlafaxin

    Puh das klingt nicht erbaulich....
    Mal was ganz anderes diese Taubheitsgefühle könnten auch von einem Bandscheibenproblem her rühren.
    Spannungskopfschmerzen fühlen sich an wie ein Messer im Kopf.
    Vielleicht ist das ein Ansatz...Müsste doch der Neurologe vielleicht auch mal cheken ....
    Nicht alles ist psycho...bitte nicht öfter als 10Xim Monat Schmerzmittel nehmen denn sonst kann das auch wieder Kopfschmerzen auslösen. Vielleicht ist es für Dich sinnvoll einSchmerztagebuch zu führen.
    Gibt Vordrucke in der Apo oder beim Doc.
    Gibt es vielleicht bei Dir in der Nähe eine Schmerzambulanz?
    Wünsch Dir daß Du diese Schmerzen in den Griff bekommst.
    hollow

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: Frage zu Trevilor/Venlafaxin

    Ach ich hab doch schon alles durch. MRT LWS und HWS ergab Bandscheiben-
    vorfall LWS mit Einengung des Nervenkanals und mehr. LWS war auch nicht wirklich
    i.O. Der Orthopäde meinte, wenn er sich 10 Leute von der Straße holt, dann haben
    5 solch einen Befund wie ich und die haben null Probleme/Schmerzen. Der Neurologe
    stellte dann stark verminderte Reflexe in den Beinen fest und meinte, LWS.

    Wieder zum Orthopäden, wieder nichts passiert. Dann noch mal zum Neurologen und
    der hielt mir nur einen Vortrag über Lebensweisheiten. So nach dem Motto, andere
    Leute haben auch Kopfschmerzen, manche schon 30 Jahre und täglich, man kann
    damit leben.

    Irgendwie alles nicht wirklich kompetent.

    Neulich war in einer Berliner Zeitung eine Serie über 8 Seiten über Schmerzen. Da
    schrieben die Profs., im Schnitt braucht ein Schmerzpatient 7 Jahre, bis er an den
    richtigen Arzt/die richtige Stelle gerät. Bis dahin werden die meisten Leute falsch
    oder nicht behandelt, nicht ernst genommen, falsche Medikamente etc.

    Aber bei mir, also ich merke schon, dass das bei mir mit den Kopfschmerzen und
    auch mit dem Taubheitsgefühl im linken Arm irgendwie psychisch/nervlich ist.
    Druck/Stiche in der Brust auch.
    Ich hatte ja gerade ein paar Tage Elontril genommen, da war das ganz extrem alles.
    Selbst die Beine haben ständig gekribbelt und gezuckt. Also diese ganzen Symptome
    waren enorm verstärkt.
    Heute nicht genommen, alles weg, außer die Kopfschmerzen (aber milder).

    Bei Stress oder Aufregung ist das auch so. Nach fast 2 Jahren wird mir das auch
    immer klarer. Fällt aber erstmal schwer, es zu akzeptieren.

    Schmerzklinik wäre die Charité, aber die haben ewige Wartezeiten. Aber ich werde
    mich da mal anmelden.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Frage zu Trevilor/Venlafaxin

    hollow schreibt:
    ...
    Wobei 37,5 echt nidrig ist.
    Gibt Leute die225mg nehmen um den Noradrenergen Effekt zu haben...
    Da hast Du Recht. Ich hatte seinerzeit mal mit 75 mg angefangen. 3-4 Wochen gewartet, nichts passiert. Dann hat der Doc auf 150 mg erhöht. 1 Woche gewartet, bums! Voll auf Ecstasy ... Dieses Gefühl legte sich dann nach ca. 2 Wochen, allerdings wurde ich immer unruhiger und aufgedrehter. Denke mal, daß das an der Hemmung der Noradrenalin-Wiederaufnahme lag. Also abgesetzt.

    Derzeit nehme ich eine geringe Dosis Ritalin und bei Bedarf und zum Einschlafen ein wenig Doxepin.

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 595

    AW: Frage zu Trevilor/Venlafaxin

    Hab vorhin mit meiner Psychologin telefoniert wegen Therapieverlängerung. Sie ist
    sonst total gegen AD, aber bei Trivilor meinte sie, die sind gut und ich soll die ruhig
    nehmen. Hat mich überrascht.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Venlafaxin
    Von Karin68 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 25.12.2010, 13:21
  2. Trevilor/Venlafaxin und ADS/ADHS - Jemand Erfahrungen?
    Von Leandro im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 28.10.2010, 14:26
  3. Trevilor Effexor Venlafaxin
    Von Eiselein im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 13.09.2010, 14:08
  4. Trevilor und Methylphenidat: Hautunreinheiten, Pickel?
    Von Sally im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.09.2009, 16:26
  5. Kombination Trevilor (Venlafaxin) und MPH (Methylphenidat)??
    Von Funkydanni im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.08.2009, 01:31

Stichworte

Thema: Frage zu Trevilor/Venlafaxin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum