Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 27

Diskutiere im Thema MPH: Vergessene Erinnerungen wieder da? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: MPH: Vergessene Erinnerungen wieder da?

    Eiselein schreibt:
    Erstens:

    weiss er, dass es bei einer ausgeprägten ADHS keine Alternative zu Stimulanzien gibt.
    Also, schön, es sei konstatiert:

    Gibt es.

    Aber da ist a scho wieder ein ambulantes Jahr rum, bis da ne alternative, medikamentöse Kombination findest. Und ob diese sich äquivalent zur Stimulanzienwirkung bewegt, ischd wieder a andere Frage...

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 243

    AW: MPH: Vergessene Erinnerungen wieder da?

    Hallo Gustav,

    bei mir scheint es alles wieder anders zu sein. Ich empfinde seit der MPH therapie keine Depressionen und ständigen Grübeleien mehr. Das ist alles wie ausgeschaltet und ich kann mich einfach nach vorne orientieren.

    Seitdem ich nun eine niedrige Dosis AD nehme, kommen meine Erinnerungen wieder und ich merke nun, wie sehr ich mich all die Jahre selber verleugnet und versteckt habe, um mich und meine sehr sensible Natur zu schützen.

    Für mich war die Schulzeit die Vergewaltigung pur. Ich hab bis heute nicht verstanden, was die da von mir wollten, außer dass ich mich immer weiter in mich verkrochen habe und sehr gelitten habe. Dieses Trauma habe ich bis heute nicht aufgearbeitet.

    Liebe Grüße
    rosenmädchen

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: MPH: Vergessene Erinnerungen wieder da?

    Zu diesem Thema tät ich mal eine Frage haben, die mich schon seit Längerem beschäftigt: Woher weiß ich denn, dass die unter MPH hervorgerufenen Gefühle, auch tatsächlich echt sind? Könnte es nicht sein, dass dieses einfach nur eine künstlich hervorgerufene Depri ist? Ich meine, es wird kaum einen Menschen geben, der nicht auch mal "unschöne" Tage in seiner Vergangenheit erlebt hat. Aber kann man das nicht mal abhaken? Muss man diese ständig und immer wieder durchkauen? Das ist doch nicht sinnvoll?

    LG Amneris

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: MPH: Vergessene Erinnerungen wieder da?

    Amneris schreibt:
    Zu diesem Thema tät ich mal eine Frage haben, die mich schon seit Längerem beschäftigt: Woher weiß ich denn, dass die unter MPH
    hervorgerufenen Gefühle, auch tatsächlich echt sind?LG Amneris
    (*)


    Japp, da gibt`s ein spezielles Psycho-Verfahren, das bei unseren lieben essgestörten Komorbiden - abgewandelt - gerne eingesetzt wird...

    Da stellst Dich vor den Spiegel.

    Wenn, das was Du siehst: folgendermassen aussieht: Ach, schee... .

    Ist des ganz toll. Und Du kannst Dich beim Quelle-Forum anmelden.


    Sieht es folgendermassen aus: .

    Kannst davon ausgehen, dass es eine ECHTE Emotion ist.


    Der darfst Du auch trauen, japp?

    Aber, ist das nicht illegal, wenn man aggressiv wird?

    Noi-noi, hau ruhig mal drauf. Du MUSST einen Aufstand machen, ohne des klappt`s ned.

    Nommal zusammengefasst: Das WAS DU IM MOMENT AM STÄRKSTEN FÜHLST, des wird in 99 % aller Fälle entweder Depression und/oder Aggression sein, des ist auch des richtige Gefühl.

    Jetzt kommt`s allerbeste: Du bist gerechtfertig, das auch zu haben.

    Hast mi verstanden, Amneris?

    Noi.

    Deswegen sag ich`s ja.

    Nommal durchlesen.



    (*) so a Frage kann ibrigens nur ein ADHSler stellen, ein Normal-Mensch geht automatisch davon aus, dass die Informationen, die ihm seine Gefühlswelt über die Aussenwelt liefern (i.d.R. sind das nicht sehr viele) deckungsleich mit der Wirklichkeit sind. Darin ist im übrigen der Grund zu suchen, warum von ADHS Betroffenen die übrige Welt manchmal als "oberflächlich" charakterisiert wird. Und warum ADHS von "normalen" Psychiatern nicht verstanden wird.

  5. #15
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: MPH: Vergessene Erinnerungen wieder da?

    Danke, Eiselein, nach zweimaligem Lesen habe ich das doch tatsächlich begriffen Da war ich wohl ein wenig geblendet von der irgendwo aufgeschnappten Aussage,dass MPH absichtlich Depressionen hervorruft, damit die AD-Pharmahersteller auch was davon haben

    LG Amneris

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 167

    AW: MPH: Vergessene Erinnerungen wieder da?

    Snagila schreibt:
    ...
    wer soll dich denn darüber aufklären? Wer weiß denn darüber schon wirklich Bescheid? Und was erwarteste du hier?
    Ach so, ich meinte warum hat mir mein Neurologe das als "Nebenwirkung" nicht gesagt? So dachte ich erstmal na nu warum erinnere ich mich plötzlich an solche Dinge?


    rosenmädchen schreibt:
    ....
    bei mir scheint es alles wieder anders zu sein. Ich empfinde seit der MPH therapie keine Depressionen und ständigen Grübeleien mehr. Das ist alles wie ausgeschaltet und ich kann mich einfach nach vorne orientieren. ...
    Also irgendwie ist das Beides. Wenn ich was mache dann kann ich mich in der Wirkzeit viel besser darauf konzentrieren aber wenn ich mal "zurückdenke" fallen mir vergessene/verdrängte Dinge plötzlich ein an die ich sonst trotz intensiven nachdenkens nie mehr rankam.


    Eiselein schreibt:


    Aye, Gustav, da hast voll ins Schwarze getroffen. (*)

    Ich würde sogar sagen, DAS ist die HAUPTWIRKUNG einer beginnenden Stimulanzientherapie.

    ......

    (*) Du hast auch schon mit Deinen anderen Posts sehr wertvolle Fragen aufgeworfen, insbesondere mit Deinem Fragen nach ADS/Asperger Abgrenzung. Es gibt dort eine nicht erforschte Grauzone. Laienhaft ausgedrückt: Es gibt offenbar Asperger, die dermassen "ADSsig" sind, dass sie auch als solche erkannt und behandelt werden, selbstverständlich zu keinerlei Erfolg, und anders herum widerum ADSler, die so "aspergerisch" sind, dass sie eher noch in den "Genuss" einer "halb-schizophrenen" Neuroleptika-Therapie, als in denjenigen von Stimulanzien kommen, was ihnen beiderseits keinen Nutzen bringt. In der Theorie geht man von einer klaren Unterscheidbarkeid der beiden Phänomene aus. In der Praxis wissen wir, dass es nicht der Fall ist.
    Also mein Neurologe war ja so lustig und hat mich nicht direkt aufgeklärt was mir das MPH bringen soll sondern nur das es mir helfen könnte. Er meinte ich solle mich überraschen lassen Aber vielleicht ist das wirklich nicht schlecht weil so weiß man nicht was kommt und bildet sich auch nix ein.

    zu * Danke. Danke (wo ist der rotwerde Smile? ) Ja, ich muss zugeben das beschäftigt mich einfach da ich auch vieles von Asperger bei mir erkenne. Aber weil dieses "Syndrom" sich so vielfältigt zeigt finde ich die Umbenennung die 2011 oder 2012 kommen soll in Asperger Spektrum gar nicht so schlecht. Aber das sich manchmal AS von ADS doch bei genauem hinschauen unterscheiden lässt zeigt, finde ich, dieser Artikel sehr gut:

    http://www.adhs.ch/download/docs/gru...Syndrom_07.pdf

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: MPH: Vergessene Erinnerungen wieder da?

    "Das Wissen um ADHS hat sich in den letzten vier, fünf Jahren stark verbreitet..."

    Heidanei, i hann`s ja emmr gseit, wir müssen gar nicht in die USA auswandern, ein Grenzübertritt bei Konstanz tut schon das Nötigste!

    In Deutschland hat sich das Wissen um ADHS in den letzten vier bis fünf Jahren - geschuldet den medial massiv forgetragenen Desinformationskampagnen - massiv verschlechtert. Gut, das die Eidgenossen davon anscheinend verschont geblieben sind...


    "Stark zugenommen hat in den letzten Jahren nachweislich auch die Verschreibungspraxis von Stimulanzien."

    Sicherlich. Stimulanzien sind aber nicht Stimulanzien. Eine beispielsweise - wünschenswerte - Zunahme von nicht missbrauchbarem Amphetamin, oder auch nur von Amphetamin in retradierter Form, kann gar nicht zugenommen haben, weil es diese Medikamente auf dem deutschen Markt gar nicht gibt.

    Es gibt aber keinen Psychiater, der sich mit der Behandlung von ADHS mit Medikamenten auskennt, die ihm nicht zu Verfügung stehen.

    Liebe Leute, ich glaub Euch ja, dass ihr Euch mit ADHS auskennt, aber jetzt kommt mal runter von Eurem Gaul, der Euch da reitet ins Optimisticum, und blickt den Tatsachen wieder ins Auge.

    Des ist doch eine Binsenweisheit, dass ich einen in ADHS Verdacht stehenden Betroffenen zur Abklärung seiner Schlafstörungen erst mal in ein Schlaflabor reinschieben muss.

    Und des geht jetzt in dr Schweiz ratz-fatz, oder wie? Also in Deutschland musst da erst mal warten, bis die Heide wackelt. Wobei ich glaube, dass der dortige Schlossherr noch nicht einmal ein Schlaflabor zur Verfügung hat, streng genommen also eine ADHS-Diagnose gar nicht stellen dürfte.

    Also, ich bitte doch sehr darum, auf den alltagsambulanten Teppich zurückzukehren und nicht immer davon auszugehen, nur weil sich jemand mit ADHS auskennt, weiss er schon von allem Übrigen auch noch Bescheid.


    "dass die Stimulanzien zu niedrig dosiert wurden oder die kurze Wirkungsdauer der Stimulanzien nicht berücksichtigt wurden..."

    Also, lieber Herr Rossi, des ist gelinde gesagt, eine Unabgestimmheit, seitdem Dein Lüneburger Kolleg in dem Forum hier unterwegs ist, hat er mehrfach bestätigt, dass das Hauptproblem beim Einsatz von Stimulanzien dasjenige ist, dass sie ZU HOCH dosiert werden. Also, was jetzt, Leit... ihr müssad Euch schon mal auf was einiga, so gott`s fei ed weiter.


    Wer hat Euch denn des verzählt, dass es ein ADHS ohne Impulsivität, nur auf Unaufmerksamkeit beruhend geben könnte? Da seid ihr doch ned selber drauf kommen, des muss Euch doch irgend jemand eingetrichtert haben? Aber man stösst überall und allenthalben auf diesen Gokulorus.


    Ha, wie soll denn eine etwaige ÜBERversorgung mit Stimulanzien vorliegen, wenn es einen Grossteil dieser Stimulanzien überhaupt nicht gibt! Erklärt mir doch des wenigstens bitte mal. Also eine Überversorgung - konkret gefragt - mit was für Stimulanzien soll da stattfinden?


    "Deutlich zunehmend ist zudem die Anzahl der Kinder und Jugendlichen, bei denen wir primär einen deutlich zu hohen Konsum an Bildschirmmedien als Ursache für Impulsivität, Aufmerksamkeits- und Lernstörungen ausmachen."

    Gut, dass ihr des ansprecht. Mir ischd schon seit längerem aufgefallen, dass es bei Psychiatern und Psychologen einen deutlich überhöhten Konsum von Spitzer-Medien für diesen totalen Sprung in dr Schüssel gibt.


    Jetzt hat der Russell Barkley 83 mal gseit, dass des DSM IV und des ICD 10 bezüglich der Diagnostik von ADHS völlig für dr Arsch ischd. Was reitad ihr jetzt dau rum, auf dera alta Schachtel... des gibt doch henda und vorne koin Sinn! Ja, denkad ihr, der schwätzt sich umsondschd die Schnauze fusselig, der Kerle, oder wia, hendr Euch des jetzt wieder denkt?


    "Als David zu uns in die Praxis kam, zeigte sich sehr schnell, dass mit dem Buben irgendetwas nicht stimmte."

    Jopp. So gott`s mir allmählich, wenn ich Eure Artikel lese...


    Jo. Gustav, haschd ja recht. Kommen wir zum Thema.


    ADS/Aspie

    "Menschen mit AS zeichnen sich durch einen teils deutlich ausgeprägten Wahrnehmungsstil aus."

    Menschen mit ADS genauso. Menschen mit ADS und AS ebenso-


    "Während ADHSler in der Regel zu vieles gleichzeitig wahrnehmen und dadurch Mühe haben sich zu fokussieren und zu konzentrieren, nehmen viele Menschen mit AS vorwiegend Details, nicht die aber mit ihnen vernetzten Umgebungsinformationen war."

    Ins Deutsche übersetzt: " Während ADHSler in der Regel zu vieles gleichzeitig wahrnehmen, wenn ihre Aufmerksamkeit nicht gerade durch einen Teilaspekt abgelenkt wird, der mit den Umgebungsinformationen in keinerlei Zusammenhnang steht, nehmen viele Menschen mit AS vorwiegend Details war, die sie sofort umfangreich vernetzten und in Beziehung setzen können, wenn es ihr Spezialinteresse berührt."


    "ASler wirken im Alltag unkonzentriert und zerstreut, weil sie die Welt nur fragmentiert wahrnehmen und ihnen daher die soziale Anpassung ungeheuer viel Energie abverlangt."

    Japp. Also wie bei ADSlern und bei ASlern mit ADS.


    "Menschen mit AS zeigen grundsätzlich geringer ausgeprägte (falsch) und vor allem andere Formen von Aufmerksamkeitsstörungen als ADHS-Betroffene (richtig)."

    Beides falsch, wenn AS UND ADS vorliegt.

    Senior Rossi verlässt das Glück, kann man hier nur sagen.


    Also, Gustav, ich will des jetzt hier nicht weiter verfolgen.

    Schon aus dem Grund nicht, dass niemand eine Nachricht aus dieser Internetquelle sachlich anzweifeln würde. Des tu ich auch nicht. Jedenfalls lag des nicht in meiner Absicht.

    Ich will nur darauf hinweisen, dass die meisten Unterscheidungskriterien, die Herr Rossi hier ins Feld führt, DANN GÜLTIG sind, wenn man von einer KLAREN UNTERSCHEIDBARKEIT der Phänomene ausgeht.

    Das tun wir nicht mehr.

    Es gibt ADS UND AS, gleichzeitig, man soll`s ned für möglich halten.

    Vor allem gibt es aber sämtliche Abstufungen dazwischen.

    (Auch die klare Unterscheidbarkeit zu anderen Störungen, wie die hier u.a. aufgeführten Schizophrenie, Borderline, Bipolarität etc. gehört ins Reich der Illusion.)

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 167

    AW: MPH: Vergessene Erinnerungen wieder da?

    Eiselein schreibt:
    ....

    Ich will nur darauf hinweisen, dass die meisten Unterscheidungskriterien, die Herr Rossi hier ins Feld führt, DANN GÜLTIG sind, wenn man von einer KLAREN UNTERSCHEIDBARKEIT der Phänomene ausgeht.

    Das tun wir nicht mehr.

    Es gibt ADS UND AS, gleichzeitig, man soll`s ned für möglich halten.

    Vor allem gibt es aber sämtliche Abstufungen dazwischen...

    Dem stimme ich zu ABER

    a) ich denke auch das viele Ärzte so eine Differentialdiagnose nicht richtig hinbekommen (das sieht man u.a hier was für seltsame Methoden angewandt werden um auf AD(H)S zu testen)

    b) AS UND AD(H)S gleichzeitig glaube ich kommen in Wirklichkeit viel weniger vor und eben wie man am Artikel sieht genau deswegen weil die Syntomüberschneidungen sehr groß sein können aber eben doch eine andere Ursache haben.

  9. #19
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: MPH: Vergessene Erinnerungen wieder da?

    Hallo Gustav

    Also meine Erinnerungen hab ich zum Glück auch ohne Mph nie vergessen, komischerweise hab ich sogar ein sehr gutes Langzeitgedächtnis was mich immer wieder wundert. *gg*

    Ich habe eher Depris unter dem Zeug aber seitdem ich so dosiere (3,3 -5 mg Citalopram plus 5-12,5 mg Mph im Ganzen übern Tag verteilt, je nach Bedarf) hab ich diese Probs eigentlich nicht mehr.

    Vl steig ich statt Citalo auch mal auf Johanniskraut um, sollte sich das mit Mph vertragen.


    lg crazyy

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 167

    AW: MPH: Vergessene Erinnerungen wieder da?

    crazyy schreibt:
    ...
    Also meine Erinnerungen hab ich zum Glück auch ohne Mph nie vergessen, komischerweise hab ich sogar ein sehr gutes Langzeitgedächtnis was mich immer wieder wundert. *gg*...
    Also ich denke bei mir ist das auch ein verdränger dieser Zeit. Aber ich hatte oft darüber nachgedacht aber konnte mich eben nie zurückerinnern und plötzlich wenn ich mich konzentriere und mir meine Grundschule oder mein Zimmer zu Hause vorstelle fallen mir Dinge ein die wirklich weg waren. Das ist wirklich wirklich neu. Zum Glück gibt es dazu aber irgendwie keine wirklichen Emotionen aber ein wirklich emotionaler Mensch war ich leider eh noch nie.

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Eßsucht wieder vermehrt! Vielleicht doch wieder Antdepressiva einnehmen?
    Von Rose1967 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.09.2010, 08:23
  2. Was ist mit Euren Erinnerungen ?
    Von anikat im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 7.05.2010, 16:03
  3. Ganz schön hart: Kindheits-Erinnerungen, negative Erfahrungen
    Von Boltar im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.10.2009, 09:10

Stichworte

Thema: MPH: Vergessene Erinnerungen wieder da? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum