Hallo Ihr,

seit etwa drei Wochen nehme ich zu meinem etwa zwischen 30 und 40 mg Ritalin nun auch Venlafaxin. Nachdem ich die anfänglich sehr unangenehmen Nebenwirkungen durchgestanden habe und mit einer niedrigen Dosis super klarkomme (18 mg etwa, also die Hälfte von der 37.7er Tablette), tun sich bei mir echt interessante Dinge auf.

Mit Ritalin alleine war ich oft sehr schnell in einer burnout- situation und innerlich eher angestrengter und unruhiger. Meine Ärztin gab mir schnell ein AD und ich habs ja erst mal für Monate in den Schrank gepfeffert. Nach dem Motto, ich hab doch keine Depressionen!
Da ich vor Jahren denau wegen diesem angeblichen burnoutgefühl meinen Job aufgegeben habe, hab ichs jetzt einfach mal brav befolgt, was die Ärtzin da von sich gegeben hat!!!

Und siehe da, jetzt gehts weiter bergauf!!

Nun stell ich folgendes fest:

Durch die innere Ruhe, merke ich nun , dass ich mich noch besser auf mich besinnen kann und nicht mehr so umtriebig bin. Also setze mich seltener mich langweilenden und unnötigen oder schädeigenden Kontakten aus. Bin gerne mit mir auch mal alleine.

Ich merke erst jetzt, wie sehr ich mich auch schädigenden Kontakten( zB schwierige Männerkisten) ausgesetzt habe, weil ich gar nicht so gut differenzieren konnte, wer gut für mich ist und wer weniger gut ist für mich, weil ich dafür innerlich viel zu unruhig war.

Kennt das jemand von Euch ???

Ich finde das erschreckend, wie meine Selbstwahrnehmung drauf war....was werde ich noch alles entdecken, wo ich völlig daneben liege?

Ich komme mir wie eine Behinderte vor, die nicht weiß, was ihr eigentlich gut tut und langsam aus einem schlechten Traum erwacht.

Danke, dass es diese Medikamente und dieses Forum gibt!

Liebe Grüße
rosenmädchen