Seite 1 von 7 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 64

Diskutiere im Thema wandelndes versuchskaninchen - kriege ein präparat nach dem anderen verordnet im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 109

    Frage wandelndes versuchskaninchen - kriege ein präparat nach dem anderen verordnet

    hallo miteinander,

    zu ads habe ich diverse komorbiditäten, die so langsam mal in den griff gekriegt werden müssen, die frage ist nur wie? ich habe so einiges durch, vor allem auch, was nebenwirkungen betrifft, insofern bin ich mit zwei neu verordneten medis auch nicht wirklich glücklich und habe sie bisher nicht genommen.

    aktuell bin ich ansonsten bei 100mg opipramol und an sich gehts mir angstmässig damit schon deutlich besser, zumindest so viel besser, dass ich kein atosil mehr brauchte.

    was bisher probiert wurde:
    ein mir unbekanntes präparat eines antidepressivums vor vielen jahren - bekommen wegen starker müdigkeit durch eine kollagenose (weichteilrheuma) -wurde nach wenigen tagen wegen tachykardien abgesetzt

    cymbalta - gegen die depression- wurde wegen tachikardien nach 4 tagen abgesetzt

    abilify - versuch dem ads entgegen zu wirken- wurde nach 2 wochen - ohne wirkung, dafür mit ganzer palette nebenwirkungen - abgesetzt

    opipramol - gegen die angstzustände - einschleichen mit 50mg ging wegen nebenwirkungen daneben, später erneuter versuch mit geringerer einstiegsdosis und kleineren sprüngen bei der dosissteigerung - funktioniert gut, allerdings bislang nur gegen die angst

    jetzt kommen allerdings die neuesten verodnungen und da bin ich nun allerdings ein bisschen ratlos:

    besuch beim neurologen, wegen häufiger kopfschmerzen (wahrscheinlich von der halswirbelsäule kommend) - ohne untersuchung wurden spannungskopfschmerzen vermutet und amitriptilyn verordnet - der hinweis, dass ich eine tachykardieneigung habe wurde mit dem kommentar niedergeschmettert "wenn sie das nicht nehmen wollen, kann ich ihnen auch nicht helfen." . bisher habe ich es noch nicht eingenommen.

    besuch beim behandelnden psychiater: da das opipramol nicht ausreichend gegen die depression wirkt, soll ich dieses nun absetzen und stattdessen seroquel nehmen - auch hier gehören tachykardien zu den häufigsten nebenwirkungen. da bei der ergometrie kein grund für meine tchykardien erkennbar war, breitete mir der psychiater nun allerhand psychische ursachen sehr logisch aus - allerdings, dass neuroleptika nicht das optimum bei ads sind, hab ich erst nachher hier gelesen, zudem fiel mir dann auch ein, wie die wirkung bei einer mitpatientin im krankenhaus war, was die hier vertretene meinung durchaus bestätigt. bisher habe ich das seroquel noch nicht aus der apotheke abgeholt.

    so, und nun steh ich da, das einzige bisher gut vertragene präparat soll ich absetzen, um zwei andere anzusetzen, die beide herzrasen verursachen können und verzweifle darüber, zumal das absetzen des opipramols durchaus erneute angstzustände hervorrufen kann, ehe sie eines der anderen präparate wieder auffängt. mein psychiater macht auf mich auch nicht den eindruck als wäre er topfit bezüglich ads, er ignoriert die diagnose weitestgehend, weshalb ich mich so langsam frage, ob ich bei ihm wirklich in guten händen bin.

    zudem frage ich mich, ob eine höherdosierung des opipramols nicht doch auch ein wenig die depression mit auffangen könnte, da mit 100mg noch lange nicht die maximaldosis ausgeschöpft ist.

    langsam komme ich mir vor, wie ein wandelndes versuchskaninchen, dabei will ich einfach nur wieder auf die füsse kommen , die ignoranz, mit der die ärzte meinen ängsten begegnen (und sicher keiner von denen hat je die erfahrung gemacht, wie es sich anfühlt, scheinbar grundlos von jetzt auf gleich nen puls von 200 zu haben), macht es dabei auch nicht besser. und das blöde ist, dass mir die besten gegenargumente oftmals erst viel später einfallen, wenn der termin schon längst gelaufen ist ... ach menno, das ist alles zeitverschwendung ... und nu? *schnief*

    ratlose grüsse
    lexxus

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 234

    AW: wandelndes versuchskaninchen - kriege ein präparat nach dem anderen verordne

    das kenne ich:
    angefangen habe ich vor mehr als 10 Jahren mit Mutan (Anitdepressium)

    da war ich ständig überglücklich, wie im Märchen, aber es war so unecht.
    ADHS war damals noch nicht meine Diagnose.
    Dann: Mirtabene: ausser Fressattaken mitten in der Nacht keine Wirkung.
    Dann: Trittico. : keine Änderung die geholfen hätten-
    Dann : Wellbutrin + Seoquel: auch nicht besser.

    dann die ADHS Diagnose: Ritalin und noch immer Seroquel 25 mg.

    Ritalin hat mir geholfen meinen Alltag durch zu ziehen, Seroquel zum einschlafen

    Jetzt wirkt auch Ritalin niht mehr so wie vor einem halben Jahr. Ich bin ständig überfordert im Alltag.
    Morgen habe ich einen Termin bei der Psychiaterin. Mal sehen, was ich jetzt nehmen muss. Ich schreibe das morgen....

    Schneeflocke

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 109

    AW: wandelndes versuchskaninchen - kriege ein präparat nach dem anderen verordne

    hallo schneeflocke,
    danke für erst einmal deinen beitrag. wie lange nimmst du denn das seroquel jetzt insgesamt und welche nebenwirkungen hast du? das mit dem überfordert sein kenn ich nur zu gut *seufz*.
    was sagt denn der arzt zu deiner medikation?

    ich hab halt hauptsächlich sch... vor dem herzrasen. zudem sind die von mir aufgezählten präparate binnen 2 monaten durchgetestet worden. eigentlich will ich nur mal zur ruhe kommen und nicht ständig was neues, mit neuen risiken, anfangen müssen.

    bin nach wie vor ratlos, zumal ich heut auch noch zufällig in einer zeitung gelesen hab, dass man opipramol möglichst nicht länger als zwei monate nehmen sollte .

    lg
    lexxus

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: wandelndes versuchskaninchen - kriege ein präparat nach dem anderen verordne

    Hallo

    Ich habe auch oft Herzrasen uä. auf Medis und nehm nur kleinere Mengen meist.
    Gottseidank ergibt sich das bei mir meist irgendwann wieder mit Behandlungsdauer.

    Darf ich fragen welche Kollagenose du hast? Lupus erythematodes? *sorry neugier*

    lg crazyy

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 141

    AW: wandelndes versuchskaninchen - kriege ein präparat nach dem anderen verordne

    Ich hab mal einige Wochen Panikattacken gehabt ...wusste garnicht was das war... am Anfang ging mir einfach nur sch... ...naja ihr kennt es auch ....
    Ich hab Tavor bekommen das war super !!!!! kann ich nur empfehlen ...
    dann waren sie plötzlich weg so wie sie gekommen waren so waren sie auch weg

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: wandelndes versuchskaninchen - kriege ein präparat nach dem anderen verordne

    Hallo kashmioda

    Ich habe seit mehr als vier Jahren immer wieder Panikattacken und einige Begleitsymptome.
    Bei mir kam es ebenfalls recht plötzlich.

    Hast du schon mal probiert bei so Kreislauf/Übelkeits etc -zuständen viel zu essen?

    Hilft bei mir im Notfall meistens recht gut.

    lg crazyy

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 141

    AW: wandelndes versuchskaninchen - kriege ein präparat nach dem anderen verordne

    Essen ist gut bei mir half trinken, aber eiskalt musste es sein ... und in kleinen schlucken ... ich hatte immer ne Flasche Wasser im Kühlschrank stehen ... hatte sie noch Wochen nach dem letzten Anfall da stehen ... Angst vor der Angst ..kennst Du das ?

    Nun ist es aber weg und ich hoffe es kommt nie wieder aber ich muss sagen als ich damals die Tablette vom Notarzt bekam - wollte ich ihn am liebsten küssen nach ca 20 min
    Er war genau so froh wie ich dass es mir besser ging ...sah man richtig in seinem Gesicht ... Ich hab so ein Stress gemacht am Anfang dass er ganz rot geworden ist ... war so ein junger ... fast gerade von der Uni den werd ich nie vergessen .... zum Schluss hab ich ihn umarmt weil ich ihn wirklich dankbar war das es endlich aufgehört hat ... so glücklich wie an dem Abend war ich selten

  8. #8
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: wandelndes versuchskaninchen - kriege ein präparat nach dem anderen verordne

    Hallo kasmohodia

    Ja ich hatte auch schon öfters Beruhigungsmittel im Notfall genommen, aber nur kleine Dosis.
    Geholfen haben sie schon auch immer, aber oft wurde ich voll schlaflos davon und einmal wurde die Panik drauf auch schlimmer.
    Seitdem nehm ich solche Tropfen noch seltener.

    Man sollte die sowieso nur im Notfall nehmen (wenns ein Benzo ist), aber wenn nix mehr hilft ist es schon gut dass es die gibt.

    Essen hilft bei mir auch oft gegen diese Übelkeit, weil manchmal fühlt es sich an wie eine Unterzuckerung.
    Einmal wars so krass dass ich fast ins Kh wollte und den ganzen Tag und auch noch teils am nächsten nur rumgelegen bin und den ganzen Tag über Unmengen gegessen hab.

    So krass ist es aber zum Glück eher selten und auch schon länger her das letzte Mal, aber zwischendurch passieren auch immer so kleinere Attacken, sind auch ganz schön nervig vor allem weil ich nicht mehr so viel unternehmen kann wie früher.

    Aber gibt schlimmeres und man lernt mit der Zeit damit zu leben.

    lg crazyy

  9. #9
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 141

    AW: wandelndes versuchskaninchen - kriege ein präparat nach dem anderen verordne

    ... crazyy
    bei mir war es immer im Bus oder am Bahnhof ... im Kaufhaus ... auf der Strsse ... da wo viele Manschen waren ...

    Mein Paps sagte mir damals, dass es schlimmer wird wenn ich die Situationen meiden würde also habe ich beschlossen mit meinen Freunden dahin zu gehen wo es so schlimm für mich war ...

    Die haben dann irgendwann bemerkt dass ich was immer nehme ... also hab ich es erzählt ... sie konnten es nicht verstehen was ich empfinde aber die sahen das es mir hundeelend ging ...

    Sie haben sich verabredet um mich abzuholen zum Einkaufen und überall hin ... und auch noch den Eltern davon erzählt ... ich hatte bald ein Haufen Leute die mir das Leben zu Hölle machten aber sie haben mich therapiert !!!!

    dafür bin ich ihnen dankbar

  10. #10
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 562

    AW: wandelndes versuchskaninchen - kriege ein präparat nach dem anderen verordne

    @kasmohodia

    bei mir war/ist es auch immer schlimmer wenn ich unterwegs bin und es passiert mir (weil man da eben nirgends hin kann so leicht), aber auch öfters wenn ich daheim war.
    aufgrund der symptomatik habe ich damals auch länger als ein jahr unter agoraphobie gelitten.

    "zufälligerweise" traten die sachen das erste mal auf als ich lange zuvor schon dinge geplant habe die ich bald realisieren wollte, so als ob das jemand gewusst hätte obwohl ich nicht darüber gesprochen habe bzw nur mit wenigen.
    war aber nix kriminelles und so und betraf nur mein leben, allerdings gibts genug leute die das sicher hätten verhindern wollen.

    dass ich mir das laut ärzten "einbilde" kann mir auch keiner mehr erzählen, weil es eindeutig mit nahrungsaufnahme zusammenhängt und auch mit so lebensgewohnheiten wie rauchen, also sicher was hormonelles.
    auch wenns die schd und der blutzucker nicht sind...

    naja ich helf mir seitdem immer selber (esse genug und wenn ich unterwegs bin hab ich auch immer was mit) und hab auch die hoffnung noch dass es irgendwann vielleicht für immer weggeht.


    lg crazyy

Seite 1 von 7 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Welches Methylphenidat-Präparat nehmt ihr?
    Von nachteule im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 3.03.2011, 14:18
  2. Wie erzähl' ich es den anderen
    Von Dr.House im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 1.07.2010, 23:32
  3. Sagen wir ES den anderen ?
    Von bindi im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.02.2010, 23:13

Stichworte

Thema: wandelndes versuchskaninchen - kriege ein präparat nach dem anderen verordnet im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum